Aus der Branche

Zurücksetzen
11 Ergebnisse
15.07.2022

RadiciGroup veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2021

  • Vorstellung des Nachhaltigkeitsberichts 2021: Kombination aus nicht-finanziellen Kennzahlen und Geschäftsbericht
  • 2011 bis 2021: Reduktion der Treibhausgasemissionen pro produzierter Tonne um 60 %. Energie zu 51,7 % aus erneuerbaren Quellen, weiter steigend.
  • ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) bestimmen Strategie

Die RadiciGroup hat ihren Nachhaltigkeitsbericht 2021 veröffentlicht. Im Vergleich zu den Vorjahren wurde der Umfang erweitert und berücksichtigt nun alle Unternehmen der Gruppe, einschließlich der Vertriebs- und Servicegesellschaften. Dafür lieferten mehr als 30 Standorte in Asien, Amerika und Europa ihre Daten zur wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Leistung im vergangenen Jahr.

  • Vorstellung des Nachhaltigkeitsberichts 2021: Kombination aus nicht-finanziellen Kennzahlen und Geschäftsbericht
  • 2011 bis 2021: Reduktion der Treibhausgasemissionen pro produzierter Tonne um 60 %. Energie zu 51,7 % aus erneuerbaren Quellen, weiter steigend.
  • ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) bestimmen Strategie

Die RadiciGroup hat ihren Nachhaltigkeitsbericht 2021 veröffentlicht. Im Vergleich zu den Vorjahren wurde der Umfang erweitert und berücksichtigt nun alle Unternehmen der Gruppe, einschließlich der Vertriebs- und Servicegesellschaften. Dafür lieferten mehr als 30 Standorte in Asien, Amerika und Europa ihre Daten zur wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Leistung im vergangenen Jahr.

Der Bericht berücksichtigt nicht nur finanzielle Indikatoren, sondern auch ökologische, soziale und ökonomische Werte. Diese so genannten ESG-Kriterien (ESG = Environmental, Social, Governance) gewinnen für die RadiciGroup in der Vorbereitung auf die neue europäische Verordnung zur nicht-finanziellen Berichterstattung zunehmend an Bedeutung. Ziel ist es, den Übergang zu einem vollständig nachhaltigen Wirtschaftssystem voranzutreiben und den Wert ihrer Unternehmen zu steigern.

Im Bereich Umweltschutz stehen Klimawandel und Dekarbonisierung für die RadiciGroup im Vordergrund. Sie sind Teil einer Politik, die darauf abzielt, das Wachstum vom Verbrauch von Ressourcen zu ‚entkoppeln‘. So hat sich das Unternehmen dazu verpflichtet, die aus der Produktion resultierenden Emissionen zu verringern und Energie aus Quellen mit geringem Umwelteinfluss zu verwenden. Von 2011 bis 2021 wurden die Gesamtemissionen pro verarbeiteter Tonne um 60 % gesenkt. Die verbrauchte Energie stammt zu 51,7 % aus erneuerbaren Quellen. Die spezifischen Investitionen zur Verringerung des Umwelteinflusses werden fortgesetzt. 2021 flossem 3,1 Mio. EUR in die Einführung von Best Available Techniques, Maßnahmen zur Reduktion von Emissionen und die Verbesserung der Energieeffizienz.

Das Unternehmen fördert die berufliche Entwicklung der Mitarbeiter durch Ausbau der Kompetenzen und Investitionen in die Weiterbildung. Nach der Pandemie nimmt die Zahl der Stunden für die Weiterbildung wieder zu – von 36.000 im Jahr 2020 auf 46.000 im Jahr 2021. Die Fortbildung findet in hybrider Form statt und nutzt die während der Pandemie gewonnenen Erfahrungen. So werden Reiseaufwand und die Belegung von Räumen verringert, um noch mehr Mitarbeitern bereichsübergreifend die Teilnahme zu ermöglichen. 55 % der Zeit für Schulungen entfallen auf die Themen Gesundheit und Sicherheit, positive Ergebnisse zeigen sich bei den entsprechenden Kennzahlen.

Angelo Radici, Präsident der RadiciGroup: „Die Agenda 2030 der UN ist heute unsere wichtigste Leitlinie im Hinblick auf Nachhaltigkeit. Sie zeigt uns ein ambitioniertes Szenario und veranlasst uns, uns einer Vielzahl von Herausforderungen zu stellen, die unsere Realität in jeder Hinsicht berühren: Wir versuchen, schnell und konsequent zu reagieren und dabei unseren Wurzeln und unserem Stil treu zu bleiben. Dabei erweitern wir unseren Blickwinkel, um auf den Geschäftsfeldern, auf denen wir tätig sind, stets wettbewerbsfähig zu sein und vorausschauend zu handeln. Mit Blick auf eine nachhaltige Zukunft sehen wir uns als ‚Enabler‘ oder Vermittler für unsere Geschäftspartner bei Themen wie der Kreislaufwirtschaft, wo wir dank Öko-Design und Recycling eine Vorreiterrolle einnehmen, Innovation, die wir Verarbeitern und Anwendern unserer Produkte zur Verfügung stellen, um gemeinsam wirklich nachhaltige Lösungen anzubieten.“

Quelle:

RadiciGroup

Photo: Radici
13.07.2022

RadiciGroup at Phygital Sustainability Expo in Rome

  • Commitment for a sustainable fashion industry

RadiciGroup participated in the third edition of PHYGITAL SUSTAINABILITY EXPO, which took place on 11 and 12 July in Rome. The event was focused on the ecological transition of fashion and design brands through technological innovation.

During the “narrated fashion show”, at the archaeological site of the Museo Dei Fori Imperiali, two sustainable garments by RadiciGroup were shown: the first completely recyclable ski suit made with recycled nylon and the Yamamay swimsuit made with polyester yarn obtained from recycling of plastic bottles.

  • Commitment for a sustainable fashion industry

RadiciGroup participated in the third edition of PHYGITAL SUSTAINABILITY EXPO, which took place on 11 and 12 July in Rome. The event was focused on the ecological transition of fashion and design brands through technological innovation.

During the “narrated fashion show”, at the archaeological site of the Museo Dei Fori Imperiali, two sustainable garments by RadiciGroup were shown: the first completely recyclable ski suit made with recycled nylon and the Yamamay swimsuit made with polyester yarn obtained from recycling of plastic bottles.

Yamamay chose the sustainable polyester yarn Repetable® by RadiciGroup, for its new green beachwear proposal, with the aim of combining beauty and sustainability. Repetable is an innovative polyester yarn obtained through a process of recycling plastic bottles. Compared to virgin polyester, Repetable allows lower CO2 emissions (-45%), lower water consumption (-90%) and lower energy consumption (-60%), while guaranteeing high performance. The new line “Edit” by Yamamay, which includes the swimsuit made with Repetable, has already been on the market since the end of last May.

The participation of RadiciGroup in the PHYGITAL SUSTAINABILITY EXPO represents further confirmation of the Group commitment to creating a fashion industry that is increasingly respectful of the environment, thanks to the involvement of all the players in the supply chain, which are most sensitive to sustainability.

Quelle:

RadiciGroup

Grafik: RadiciGroup
20.06.2022

RadiciGroup zeigt innovative Textillösungen auf der Techtextil

  • Anwendungen in den Bereichen Mobilität, Möbel, Sport und Technik.
  • Neue Produktlinie radipeople® für persönliche Schutzausrüstung

Auf der Techtextil, der Internationalen Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe, die vom 21. bis 24. Juni in Frankfurt am Main stattfindet, präsentiert die RadiciGroup Neuheiten für die Automobil-, Möbel- und Bekleidungsindustrie. Diese reichen von Polyamid- und Polyestergarnen, auch auf Bio- oder Rezyklatbasis, über Vliesstoffe bis zur neuen, für Anwendungen im Bereich Persönliche Schutzausrüstung (PSA) entwickelten Produktlinie radipeople®. Dazu gehören Overalls, Kittel und Accessoires mit unterschiedlichen Schutzstufen je nach Einsatzbereich, einschließlich Bau, Landwirtschaft, Öl- und Gas-, Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie.

Die RadiciGroup präsentiert auf der Messe RENYCLE®, das auf Polymaid-Rezyklat basierende Nylongarn, REPETABLE®, das Polyestergarn aus dem Post-Consumer-Flaschenrecycling, den auf Polypropylen-Rezyklat basierenden Vliesstoff RESPUNSIBLE® sowie die Marke BIOFEEL® für das Angebot an Garnen aus erneuerbaren Quellen, sowohl auf Polyamid- als auch auf Polyesterbasis.

  • Anwendungen in den Bereichen Mobilität, Möbel, Sport und Technik.
  • Neue Produktlinie radipeople® für persönliche Schutzausrüstung

Auf der Techtextil, der Internationalen Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe, die vom 21. bis 24. Juni in Frankfurt am Main stattfindet, präsentiert die RadiciGroup Neuheiten für die Automobil-, Möbel- und Bekleidungsindustrie. Diese reichen von Polyamid- und Polyestergarnen, auch auf Bio- oder Rezyklatbasis, über Vliesstoffe bis zur neuen, für Anwendungen im Bereich Persönliche Schutzausrüstung (PSA) entwickelten Produktlinie radipeople®. Dazu gehören Overalls, Kittel und Accessoires mit unterschiedlichen Schutzstufen je nach Einsatzbereich, einschließlich Bau, Landwirtschaft, Öl- und Gas-, Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie.

Die RadiciGroup präsentiert auf der Messe RENYCLE®, das auf Polymaid-Rezyklat basierende Nylongarn, REPETABLE®, das Polyestergarn aus dem Post-Consumer-Flaschenrecycling, den auf Polypropylen-Rezyklat basierenden Vliesstoff RESPUNSIBLE® sowie die Marke BIOFEEL® für das Angebot an Garnen aus erneuerbaren Quellen, sowohl auf Polyamid- als auch auf Polyesterbasis.

Darüber hinaus ist die RadiciGroup auf dem Forum vertreten, das die Sektion Technische Textilien von Sistema Moda Italia in Zusammenarbeit mit der Agentur ICE in Halle 12.1, Stand C58 organisiert. Dort werden Produktinnovationen präsentiert, die nicht aus einem einzelnen Produktionsschritt, sondern aus einem synergetischen Innovationsansatz entlang der gesamten Lieferkette resultieren, von den Rohstoffen bis zum fertigen Produkt. Ein Beispiel dafür sind die "Mars-Anzüge", die kürzlich von Astronauten in den USA im Rahmen der Weltraummedizin getestet wurden. RadiciGroup lieferte in Zusammenarbeit mit führenden italienischen Textilunternehmen die Materialien für die Kleidung der sechs Astronauten, die an der Mission teilnahmen, und koordinierte die technologische Entwicklung zur Herstellung von technischer Kleidung für den Einsatz unter extremen Bedingungen.

 

Quelle:

RadiciGroup

RadiciGroup slashed greenhouse gas emissions by 70% (c) RadiciGroup
08.06.2022

RadiciGroup slashed greenhouse gas emissions by 70%

Setting concrete environmental sustainability objectives for abating direct greenhouse gas emissions and leveraging investments and state-of-the-art technology. This is the approach that has always guided RadiciGroup in operating its businesses with a wide range of products: chemical intermediates, polyamide polymers, high performance engineering polymers and advanced textile solutions.

Between 2011 and 2020, overall Group greenhouse gas emissions were cut by 70%, falling from about 700,000 metric tons per year of CO2 equivalent to 200,000 metric tons.  

Setting concrete environmental sustainability objectives for abating direct greenhouse gas emissions and leveraging investments and state-of-the-art technology. This is the approach that has always guided RadiciGroup in operating its businesses with a wide range of products: chemical intermediates, polyamide polymers, high performance engineering polymers and advanced textile solutions.

Between 2011 and 2020, overall Group greenhouse gas emissions were cut by 70%, falling from about 700,000 metric tons per year of CO2 equivalent to 200,000 metric tons.  

These results were largely achieved through the action implemented by the Group’s Specialty Chemicals Business Area at its plants in Novara, Italy, and in Germany, which are the heart of RadiciGroup’s chemicals business. Here the Group produces an essential intermediate for synthesizing polyamide 66, adipic acid, whose production process releases nitrous oxide as a by-product. Nitrous oxide in itself is not particularly problematic (in fact, it is used in the medical sector as an anaesthetic and in the food industry as a spray propellant, in cans of whipped cream, for instance), but, if it is released into the atmosphere, it has a much higher greenhouse gas effect than carbon dioxide.

At the Radici Chimica site in Novara, a multiyear investment budget of over EUR 10 million was dedicated to lowering these emissions through three important undertakings: in 2004, putting into operation a three catalyst bed reactor, designed and patented by the company, to decompose nitrous oxide into nitrogen and oxygen, the two elements it is composed of, thus making it innocuous for the atmosphere; in 2013, installing an EnviNOx plant to decrease the release of nitrous oxide formed in the production of nitric acid, and, in 2021, a further improvement in the emissions abatement system associated with nitric acid production.

Since activating the last plant just 9 months ago, more than 35,000 metric tons of CO2 equivalent have been cut. All the above-mentioned actions have enabled Radici Chimica Novara to record a nitrous oxide emissions level less than 10 ppm, a value close to zero.

Quelle:

RadiciGroup

(c) RadiciGroup
27.05.2022

RadiciGroup's sustainable Repetable yarn at Emirates FA Cup final

RadiciGroup's sustainable Repetable yarn took to the field alongside Liverpool and Chelsea during the Emirates FA Cup final, which took place on 14 May at Wembley Stadium.
 
Over 47,000 plastic bottles were collected from previous events at Wembley stadium and transformed into Repetable, the innovative RadiciGroup yarn made from PET flakes, which was then used to make the red banner 105 meters long and 68 meters wide, unveiled during the opening ceremony of the event and decorated with the logos of the two teams.
 
Compared to virgin polyester, Repetable® allows lower CO2 emissions (-45%), lower water consumption (-90%) and lower energy consumption (-60%), guaranteeing high performance.

The red banner will be recycled again to make backpacks and sports bibs that the FA will donate to the local community to inspire the eco-players of the future: an initiative in the name of circularity!

RadiciGroup's sustainable Repetable yarn took to the field alongside Liverpool and Chelsea during the Emirates FA Cup final, which took place on 14 May at Wembley Stadium.
 
Over 47,000 plastic bottles were collected from previous events at Wembley stadium and transformed into Repetable, the innovative RadiciGroup yarn made from PET flakes, which was then used to make the red banner 105 meters long and 68 meters wide, unveiled during the opening ceremony of the event and decorated with the logos of the two teams.
 
Compared to virgin polyester, Repetable® allows lower CO2 emissions (-45%), lower water consumption (-90%) and lower energy consumption (-60%), guaranteeing high performance.

The red banner will be recycled again to make backpacks and sports bibs that the FA will donate to the local community to inspire the eco-players of the future: an initiative in the name of circularity!

Weitere Informationen:
RadiciGroup yarn Recycling Sustainability
Quelle:

RadiciGroup

Photo: RadiciGroup
31.01.2022

RadiciGroup: New ski suit featuring total end-of-life recyclability

  • Sustainability at Milano Unica:  Ecodesign for an environmentally friendly fashion industry.

A ski suit made of yarn obtained from recycled materials and fully recyclable at end-of-life, without giving up on style, design and technical performance: this is RadiciGroup’s business card at the 34th Milano Unica, the international high-end textiles trade show taking place at the Milan Rho Fairground on 1-2 February.

In the Innovation Area of TexCubTec, Sistema Moda Italia’s technical and functional textile section, visitors can see and touch the new uniform of the RadiciGroup Ski Club designed by RadiciGroup in collaboration with the DKB sportswear brand.

  • Sustainability at Milano Unica:  Ecodesign for an environmentally friendly fashion industry.

A ski suit made of yarn obtained from recycled materials and fully recyclable at end-of-life, without giving up on style, design and technical performance: this is RadiciGroup’s business card at the 34th Milano Unica, the international high-end textiles trade show taking place at the Milan Rho Fairground on 1-2 February.

In the Innovation Area of TexCubTec, Sistema Moda Italia’s technical and functional textile section, visitors can see and touch the new uniform of the RadiciGroup Ski Club designed by RadiciGroup in collaboration with the DKB sportswear brand.

“The ski suit, consisting of jacket and trousers, is fashioned with fabric made of RENYCLE®, a RadiciGroup yarn obtained from mechanically recycled nylon,” pointed out Marco De Silvestri, sales & marketing manager – Apparel and Technical of RadiciGroup Advanced Textile Solutions business area. “In addition, the suit’s padding and numerous accessories, such as zippers, Velcro, buttons and thread, are also made of polyamide. It was an ambitious project and we reached a definitive goal: circularity in sportswear without compromising on performance. A goal achieved through continuous close collaboration with other companies in the chain to develop chemically compatible materials that guarantee the high technical performance required by this kind of application.”

At Milano Unica, besides RENYCLE®, RadiciGroup is showcasing garments made of   REPETABLE®, a polyester yarn obtained from post-consumer recycled plastic bottles, and articles made of BIOFEEL®, a brand identifying both nylon and polyester yarn made from renewable source materials.

Weitere Informationen:
Radici RadiciGroup
Quelle:

RadiciGroup

27.01.2022

Radici Yarn certified to ISO 50001 Energy Management Systems

Over 400 employees work hard every day to improve the environmental performance of Radici Yarn’s site. Through teamwork and continuous improvement in energy efficiency, Radici Yarn has obtained ISO 50001 Energy Management Systems certification, which attests to the organization’s commitment to contain and progressively reduce energy consumption.

Radici Yarn, one of the companies in the RadiciGroup Advanced Textile Solutions Business Area, is engaged in the production and sale of polyamide 6 polymer, PA6 and PA66 continuous filament and staple yarn, and other synthetic fibres, including products made of recycled or bio-based materials.

All the processes - polymerization and spinning (Villa d'Ogna plant), as well as warping and draw-warping (Ardesio plant) - are run under constant monitoring with the goal of achieving maximum energy efficiency and lower consumption. Both sites are powered by two hydroelectric power plants owned by Geogreen, a RadiciGroup partner and energy supplier. The share of energy consumption from renewable sources and reduced environmental impact (natural gas) sources  is constantly increasing.

Over 400 employees work hard every day to improve the environmental performance of Radici Yarn’s site. Through teamwork and continuous improvement in energy efficiency, Radici Yarn has obtained ISO 50001 Energy Management Systems certification, which attests to the organization’s commitment to contain and progressively reduce energy consumption.

Radici Yarn, one of the companies in the RadiciGroup Advanced Textile Solutions Business Area, is engaged in the production and sale of polyamide 6 polymer, PA6 and PA66 continuous filament and staple yarn, and other synthetic fibres, including products made of recycled or bio-based materials.

All the processes - polymerization and spinning (Villa d'Ogna plant), as well as warping and draw-warping (Ardesio plant) - are run under constant monitoring with the goal of achieving maximum energy efficiency and lower consumption. Both sites are powered by two hydroelectric power plants owned by Geogreen, a RadiciGroup partner and energy supplier. The share of energy consumption from renewable sources and reduced environmental impact (natural gas) sources  is constantly increasing.

The energy issue has always been a priority for Radici Yarn, whose products serve numerous sectors, including automotive, clothing and furnishings.

"Already at the beginning of the 1990s, Radici Yarn started investing in cogeneration, the simultaneous production of electricity and steam,” pointed out Laura Ravasio, energy manager of Radici Yarn SpA. “We have recently started up an advanced trigeneration plant – a highly efficient system that produces not only electricity and steam, but also chilled water for our production processes. One of the first results recorded in 2021 was a 30% reduction in water consumption. Thus, ISO 50001 certification seemed like the next logical step to take in formalizing a long-term approach to energy.”

The ISO 50001 certification, which is voluntary and valid for a period of three years, was added to the ISO 14001 Environmental and ISO 9001 Quality Management system certifications previously achieved by Radici Yarn.

Quelle:

RadiciGroup

 Radici: Mehr Nachhaltigkeit auf der Piste (c) RadiciGroup
Die RadiciGroup und DKB präsentieren den ersten „zirkulären“ Skianzug
01.12.2021

Radici: Mehr Nachhaltigkeit auf der Piste

  • Die RadiciGroup und DKB präsentieren den ersten „zirkulären“ Skianzug
  • Der Anzug besteht aus recycelten und recyclingfähigen Garnen und erfordert keinerlei Abstriche bei Stil, Design und Gebrauchseigenschaften.
  • Athleten des Sci Club RadiciGroup sind die ersten Botschafter für dieses nachhaltige Projekt.

Der erste komplett nachhaltige Skianzug, mit starkem Fokus auf Stil und Design und vollständig neu konzipiert, ist jetzt Realität. Hinter der Entwicklung dieses hochinnovativen Kleidungsstücks stehen zwei herausragende Unternehmen aus dem Raum Bergamo: Die RadiciGroup, ein weltweit führender Hersteller von chemischen Zwischenprodukten, Polyamiden, hochleistungsfähigen Kunststoffcompounds und fortschrittlichen Textillösungen, sowie die auf funktionale Sportbekleidung spezialisierte DKB.

  • Die RadiciGroup und DKB präsentieren den ersten „zirkulären“ Skianzug
  • Der Anzug besteht aus recycelten und recyclingfähigen Garnen und erfordert keinerlei Abstriche bei Stil, Design und Gebrauchseigenschaften.
  • Athleten des Sci Club RadiciGroup sind die ersten Botschafter für dieses nachhaltige Projekt.

Der erste komplett nachhaltige Skianzug, mit starkem Fokus auf Stil und Design und vollständig neu konzipiert, ist jetzt Realität. Hinter der Entwicklung dieses hochinnovativen Kleidungsstücks stehen zwei herausragende Unternehmen aus dem Raum Bergamo: Die RadiciGroup, ein weltweit führender Hersteller von chemischen Zwischenprodukten, Polyamiden, hochleistungsfähigen Kunststoffcompounds und fortschrittlichen Textillösungen, sowie die auf funktionale Sportbekleidung spezialisierte DKB.

Besonderes Merkmal dieser Kombination aus Jacke und Hose ist das aus RENCYCLE gefertigte Gewebe, einem von der RadiciGroup produzierten Garn, das auf mechanisch recyceltem Polyamid basiert und eine signifikante Senkung des Energieverbrauchs, der CO2-Emissionen und des Wasserverbrauchs ermöglicht. Die Wattierung und zahlreiche andere Elemente des Anzugs, darunter Reißverschlüsse, Klettverschlüsse, Knöpfe und Nahtmaterialien, bestehen ebenfalls aus Polyamid.

Dies ist das Ergebnis der intensiven Zusammenarbeit zwischen der RadiciGroup und DKB bei der Forschung und Entwicklung chemisch ähnlicher Materialien, die sich für solche spezifischen Anwendungen eignen, die besondere technische Eigenschaften erfordern. Dass der Anzug quasi aus einem einzigen Material besteht vereinfacht das Recycling am Ende der Gebrauchsdauer signifikant. Daraus lassen sich neue Polymermaterialien gewinnen, die z. B. zur Herstellung von Komponenten für Skischuhe und -bindungen oder in der Automobil-, Möbel- oder anderen Industrien zum Einsatz kommen können, in denen Hochleistungspolyamide gefragt sind. Der von der RadiciGroup realisierte Anzug ist ein vollständig auf Ökodesign und Kreislaufwirtschaft ausgerichtetes Projekt, deren Prinzipien auf die Welt der Mode und Kleidung übertragen wurden und sich auf der Innenseite der Jacke durch den Claim „Una sostenibilità all’altezza delle nostre montagne“ (Nachhaltigkeit in unseren Bergen) widerspiegeln.

Dazu Angelo Radici, Präsident der RadiciGroup: „Auf dieses Ergebnis bin ich besonders stolz, denn es vereint meine persönlichen und beruflichen Interessen. Ich war schon immer gerne in den Bergen und beim Skilaufen, und gemeinsam mit meinen Mitarbeitern arbeite ich jeden Tag daran, innovative Lösungen zu finden, die zu mehr Nachhaltigkeit unserer Branche beitragen. Dieser Skianzug ist ein anschauliches Beispiel dafür, dass die Welt der Textilien und Bekleidung nachhaltig sein kann, ohne auf Komfort, Design, Ästhetik oder Funktionseigenschaften zu verzichten. Ich werde nicht müde zu betonen, dass die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren der Lieferkette von grundlegender Bedeutung für das Ökodesign und die Schaffung von Produkten ist, die die Recycelbarkeit am Ende ihrer Gebrauchsdauer berücksichtigen, um Werkstoffe möglicherweise unendlich lange einsetzen zu können. Wir, die vorgelagerten Hersteller, nutzen gerne unser Know-how in der Werkstoffchemie und unsere Erfahrung im Recycling, um gemeinsam mit unseren Partnern nachhaltige und tragfähige Lösungen in den verschiedenen Branchen, in denen wir tätig sind, zu entwickeln.“

Quelle:

RadiciGroup

(c) RadiciGroup
25.10.2021

RadiciGroup: Mit nachhaltigen Persönlichen Schutzausrüstungen auf der A+A

Auf der diesjährigen A+A, der Messe für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, die vom 26. bis 29. Oktober in Düsseldorf stattfindet, präsentiert die RadiciGroup ihre neuen Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) für den industriellen Einsatz.

Das unter der Marke Radipeople Angebot umfasst Schutzanzüge, Kittel, Hauben, Kopfbedeckungen, Schuhabdeckungen und Überschuhe. Es basiert auf einer rückverfolgbaren Lieferkette und legt besonderes Augenmerk auf die verwendeten Rohstoffe und die Qualität der Endprodukte.

Die neue Produktpalette der RadiciGroup vereint Verantwortung für die Gesundheit und Sicherheit von Menschen – einer der Grundpfeiler der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens – mit einem starken Engagement für Umweltschutz. So ist Radipeople Eco der erste vollständig recycelbare Schutzanzug aus 100 % Polypropylen, denn sowohl Material, Kaschierung, Reißverschluss als auch Nahtmaterial bestehen aus diesem einzigen Werkstoff. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch Schutzausrüstungen auf Basis von Respunsible®, einem Spinnvlies aus recyceltem Polypropylen, oder aus Materialien, die nach ISCC Plus zertifiziert sind.

Auf der diesjährigen A+A, der Messe für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, die vom 26. bis 29. Oktober in Düsseldorf stattfindet, präsentiert die RadiciGroup ihre neuen Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) für den industriellen Einsatz.

Das unter der Marke Radipeople Angebot umfasst Schutzanzüge, Kittel, Hauben, Kopfbedeckungen, Schuhabdeckungen und Überschuhe. Es basiert auf einer rückverfolgbaren Lieferkette und legt besonderes Augenmerk auf die verwendeten Rohstoffe und die Qualität der Endprodukte.

Die neue Produktpalette der RadiciGroup vereint Verantwortung für die Gesundheit und Sicherheit von Menschen – einer der Grundpfeiler der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens – mit einem starken Engagement für Umweltschutz. So ist Radipeople Eco der erste vollständig recycelbare Schutzanzug aus 100 % Polypropylen, denn sowohl Material, Kaschierung, Reißverschluss als auch Nahtmaterial bestehen aus diesem einzigen Werkstoff. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch Schutzausrüstungen auf Basis von Respunsible®, einem Spinnvlies aus recyceltem Polypropylen, oder aus Materialien, die nach ISCC Plus zertifiziert sind.

Dank ihrer Vielseitigkeit und technischen Eigenschaften eignen sich die Produkte der Radipeople Familie für zahlreiche Einsatzgebiete wie Öl- und Gasindustrie, Versorgungsunternehmen, Baugewerbe, Lebensmittelindustrie, Auto-Lackierstraßen, Schiffsbau, Wartung und Instandhaltung, Landwirtschaft, Labors, Produktion von Mikrochips, Pharmaindustrie und chemische Industrie.

Die Persönlichen Schutzausrüstungen der Marke Radipeople kombinieren einen sehr hohen Schutz gegen chemische Gefährdungen (Flüssigkeiten, Spritzer, Flüssigkeitsstrahl, Partikel  und  Sprühnebel), biologische  Gefährdungen  und  Infektionserreger  mit  hoher Festigkeit und geringem Gewicht, um Schutzwirkung und Tragekomfort zu optimieren.

Alle Produkte der Radipeople Familie bestehen aus vollständig rückverfolgbaren Materialien und werden von zahlreichen Mitarbeitern vollständig in Italien hergestellt. Die auf Ökodesignrichtlinien basierenden Verpackungen sind kompakt und lassen sich vollständig recyceln.

Quelle:

RadiciGroup

13.10.2021

RadiciGroup at INDEX with sustainable spunbond

RadiciGroup presents their vision on sustainability at INDEX on the 20th of October at 4pm.

RadiciGroup has been manufacturing polypropylene spunbond for almost 30 years with its well-known brand dylar®. Today the Group adds to its offer Respunsible®, a new sustainable spunbond obtained from recycled polypropylene and RadimeltTM, the brand for meltblown nonwovens and composite nonwovens.

RadiciGroup presents their vision on sustainability at INDEX on the 20th of October at 4pm.

RadiciGroup has been manufacturing polypropylene spunbond for almost 30 years with its well-known brand dylar®. Today the Group adds to its offer Respunsible®, a new sustainable spunbond obtained from recycled polypropylene and RadimeltTM, the brand for meltblown nonwovens and composite nonwovens.

Quelle:

RadiciGroup

RadiciGroup: Producing apparel from waste oil (c) RadiciGroup
30.09.2021

RadiciGroup: Producing apparel from waste oil

RadiciGroup demonstrates the feasibility of industrial-scale production of polyamides (nylon) starting from bio adipic acid obtained from renewable raw materials, including waste oil and by-products of the oil industry. Potential application sectors for the process and products are textile/fashion, automotive, design, electrical and electronics.

The research was conducted through the Ulysses project and experimentation was performed in collaboration with research centres and universities. Partial funding was received from the Region of Piedmont, within the scope of the “Call for Proposals IR2 (Industrialization of research results)”. The ambitious, innovative multiyear project was launched in March 2018 and stemmed from RadiciGroup's desire to increase the sustainability of its products, whilst delivering the same quality and performance as required by product standards. What is more, the Group wanted to meet the demand coming from its various strategic sectors, in line with the European targets for the development of low-emission businesses and a circular economy.

RadiciGroup demonstrates the feasibility of industrial-scale production of polyamides (nylon) starting from bio adipic acid obtained from renewable raw materials, including waste oil and by-products of the oil industry. Potential application sectors for the process and products are textile/fashion, automotive, design, electrical and electronics.

The research was conducted through the Ulysses project and experimentation was performed in collaboration with research centres and universities. Partial funding was received from the Region of Piedmont, within the scope of the “Call for Proposals IR2 (Industrialization of research results)”. The ambitious, innovative multiyear project was launched in March 2018 and stemmed from RadiciGroup's desire to increase the sustainability of its products, whilst delivering the same quality and performance as required by product standards. What is more, the Group wanted to meet the demand coming from its various strategic sectors, in line with the European targets for the development of low-emission businesses and a circular economy.

Quelle:

RadiciGroup