Aus der Branche

Zurücksetzen
57 Ergebnisse
The new PG DENIM developments: overlapping seasonality and the five “Rs” of sustainability. (c) PG DENIM
04.09.2019

The new PG DENIM developments: overlapping seasonality and the five “Rs” of sustainability.

  • Circularity at the centre

PG DENIM, the designer project by Paolo Gnutti, is ready for several important events scheduled for the autumn with ground-breaking interpretations and a new – increasingly green – business model. The occasion is its participation in the Blue Zone at Munich Fabric Start (Munich, 3-5 September 2019), a space which is increasingly often reserved for companies and projects with a high innovation rate in the world of denim.

  • Circularity at the centre

PG DENIM, the designer project by Paolo Gnutti, is ready for several important events scheduled for the autumn with ground-breaking interpretations and a new – increasingly green – business model. The occasion is its participation in the Blue Zone at Munich Fabric Start (Munich, 3-5 September 2019), a space which is increasingly often reserved for companies and projects with a high innovation rate in the world of denim.

PG DENIM at the German exhibition will be presenting important product innovations, but most notably new concepts developed for the S/S 2021 season. The focus here is on circularity, seen from a dual perspective: the product with the no longer traditional alternation of seasons, and a sustainabilityoriented approach.

Seasons meet

The new PG DENIM approach is geared towards overlapping seasonality, with less and less marked separations between projects dedicated to the spring-summer and fall-winter lines. The collections by PG DENIM can thus be increasingly defined as a “mix of products without seasonality”. Its focal points are innovation alongside the concept behind the initial idea, as opposed to just the season. This trend, explains Paolo Gnutti, CEO and R&D Head at PG DENIM, is also due to registering the fact that seasonality – in terms of environment and trends – is changing at an increasingly rapid pace. As a response to this situation, the choice has been made to design new collections starting from macro-trends and presenting fabrics for garments which are “easy to wear”, suitable for both warm and cold temperatures, in a true melting pot  of weights and sizes.

The lines for the previous season are thus reintroduced and restyled playing with weights and sizes, within a range where flock meets ultra-light fabric bases, or where vinyl is combined with typically summer weights which shift the fabric towards the world of “paper” with crispy touches, resulting in extraordinarily lightweight and strong items at the same time. Also the GARAGE DENIM has been upgraded with fluid and smoothed touched for garments which are easy to wear and have a strong personality.

Partnership with The Denim Window

The PG DENIM season is also enhanced by its partnership in The Denim Window project, which has resulted in a limited series of Creative Capsule Collections, derived from the idea of bringing together companies which had already worked or were working together, trying to highlight – through small capsule collections – the best of what had already been produced by traditional businesses. This has resulted  in three trailblazing capsules, two of which designed in partnership by PG DENIM and companies the likes of M&J Group, Cadica and Greenwear. Several copies of these collections have been made to travel the world, and – after the official presentation in July – they will have a special corner, The Denim Window, in the Bluezone at Munich Fabric Start.

The “Circular Programme” and the five “Rs” of sustainability

Also the PG DENIM approach to accountability in production processes has been enhanced by implementing the “Circular Programme”. As part of our corporate vision, Italian-style production is combined with compliance with what have become known as “the five Rs”, that is to say key concepts underlying the design and manufacturing model: Reduce (everything you are not using), Repair (everything you can), Reuse (anything available to you), Recycle (all that is left), Respect (everything around you).

This is the philosophy underlying each individual process at PG DENIM, and leading to new specific programmes which have been its business focus over the past few months:

1) Reducing the environmental impact during the fabric dyeing phase in reaction and sulphurbased processes, where the use of chemicals has been reduced by 40%, water consumption by 50% and CO2 emissions by 60%, which has also resulted in better penetration and a better result in the crocking process. This has led to producing 10 new articles which will be launched on the market.

2) Recycling all waste from processing and after use, creating a range of garments where cotton is actually obtained from regenerating these two kinds of waste. In this regard, PG DENIM for now is the only company on the market able to process with a percentage of recycled product exceeding 60% of the total, whereas the average for this kind of manufacturing is generally about 35%.

As regards regular production, on the other hand, PG DENIM follows stringent international standards, including Dtox, Reach and Gots in all its processing phases, also using BCI cottons and the Organic Cotton Standard for raw materials. Last but not least, it was recently awarded the GRS (Global Recycled Standard) certification.

FASHIONSUSTAIN: Die Neonyt Konferenz wird noch internationaler (c) Messe Frankfurt
04.09.2019

FASHIONSUSTAIN: Die Neonyt Konferenz wird noch internationaler

  • Neonyt: The Global Hub for Fashion, Sustainability and Innovation
  • Berlin, 14. bis 16. Januar 2020

Mit zwei weiteren Spin-offs in Los Angeles und in Shanghai treibt die Messe Frankfurt die Internationalisierung der Fashionsustain, der Konferenz zur Neonyt, weiter voran. Im Juli machte sie bereits in New York City Station. Lenzing mit TENCEL™ unterstützt die internationalen Bestrebungen der Konferenz.

  • Neonyt: The Global Hub for Fashion, Sustainability and Innovation
  • Berlin, 14. bis 16. Januar 2020

Mit zwei weiteren Spin-offs in Los Angeles und in Shanghai treibt die Messe Frankfurt die Internationalisierung der Fashionsustain, der Konferenz zur Neonyt, weiter voran. Im Juli machte sie bereits in New York City Station. Lenzing mit TENCEL™ unterstützt die internationalen Bestrebungen der Konferenz.

Gleich zweimal bringt die Fashionsustain, die Konferenz der Messe Frankfurt rund um nachhaltige Textilinnovationen, im September Vorreiter der Branche außerhalb Deutschlands zusammen. Am 20. September gastiert der Event im Rahmen des LA Fashion Festivals in Los Angeles. Am 26. September bildet die Intertextile Shanghai Apparel Fabrics in Shanghai den Rahmen.

Beim LA Fashion Festival (LAFF) steht die Fashionsustain unter dem Motto „The change of fashion is now” und findet in enger Zusammenarbeit mit Lenzing statt. So informiert Lenzing vor Ort zusätzlich an einem eigenen Messestand über die Wertschöpfungskette sowie die Nachhaltigkeits- und Funktionsvorteile rund um ihre Faser und Garnmarke TENCEL™. Es sprechen unter anderem Vertreter von Lenzing, Candiani und Global Denim sowie “Denim-Papst” Adriano Goldschmied und Kerry Bannigan von der Conscious Fashion Campaign supported by the UN Office for Partnerships.

Als zentraler Bestandteil der Fashion-Events in Los Angeles verbindet das zweitägige LA Fashion Festival Einflüsse aus Film, Handel, Innovation und Beauty und schafft so immersive kulturelle Erfahrungen. Das LAFF geht aus dem LA Fashion Film Festival hervor und bietet vom 20. bis 21. September unter anderem Filme, Workshops, Masterclasses, Pop-ups und Vorträge rund um das Thema Mode.

Im Rahmen der Intertextile Shanghai Apparel Fabrics, einer der weltweit größten Fachmessen für Bekleidungsstoffe und Accessoires und organisiert von der Messe Frankfurt, kommt bei der Fashionsustain am 26. September in Shanghai die Keynote von Edwin Keh (Hongkong Research Institute of Textile and Apparel, HKRITA). Anschließend sprechen Andreas Streubig (Director Global Sustainability, Hugo Boss), Jiehui Kia (Principal Sustainability Strategiest, Forum for the Future), Micke Magnusson (Change Agent und Advisor, ReAccess) und Mikkel Hansen (Program and Partnership Lead at Explorium, Fung Group) über die Bedeutung und Herausforderungen mehr Pilotprojekte im Bereich textiler Innovation aufzubauen sowie die Frage wie neue Textilien schneller zur Marktreife befördert werden können.

Es folgen Innovator Pitches der Startups TG3D, Reflaunt und Circular Systems, präsentiert von den Akzeleratoren Fashion for Good, The Mills Fabrica und der H&M Foundation, sowie der Branchengröße HeiQ.

Im anschließenden Panel steht die Bedeutung und Skalierbarkeit innovativer Technologien für die Textilindustrie im Fokus. Es diskutieren Cherry Cheuk Yan Ho (Investment Manager, The Mills Fabrica), Celine Huang (CEO Greater China, HeiQ), Emily Franklin (Innovation Associate, Fashion for Good), Florian Heubrandner (Vice President Global Business Management Textiles, Lenzing) und Jean Hegedus (Marketing Director, Invista Lycra).

Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem Gespräch mit Tony Lowe (East Asia Ambassador, Better Buying) und Max Gilgenmann (Kaleidoscope Berlin) zur Rolle von Einkaufspraktiken in einer sich wandelnden Textil- und Modeindustrie).

Maroc in Mode (c) Maroc in Mode
23.07.2019

MAROC IN MODE - MAROC SOURCING

Smartes Sourcing in Marokko - Wettbewerbsvorteile durch Nearshoring

Smartes Sourcing in Marokko - Wettbewerbsvorteile durch Nearshoring

  • Nearshoring, der Zukunftstrend für die Beschaffung
  • Marokko auf dem Vormarsch: Wirtschaftswachstum und Ausbau der Textilindustrie
  • Optimierung der Lieferkette durch Produktion in Marokko
  • Marrakesch, erste afrikanische Kulturhauptstadt

Vom 17. bis 18. Oktober 2019 präsentieren sich auf der Maroc in Mode - Maroc Sourcing circa 200 Top-Lieferanten, Komplettanbieter und CMT-Hersteller aus dem Mittelmeerraum den Einkäufern und Händlern aus Europa und Übersee auf ca. 5.000 qm Ausstellungsfläche auf dem Gelände der Autorennstrecke Moulay Hassan. Die Messe bietet einen umfassenden Überblick über die marokkanische Textil- und Bekleidungsindustrie von Fast Fashion, über hochwertige Produktion von Trendspitzen bis zum Angebot von nachhaltig hergestellten Kollektionen. Segmentiert wird die Messe in die Bereiche

  • FAST FASHION
  • DENIM
  • JERSEY, STRICK, LINGERIE
  • SPORTSWEAR, FREIZEITBEKLEIDUNG, TECHNISCHE BEKLEIDUNG
  • LEDER, SCHUHE

Das Messeprogramm wird durch spezielle B2B-Meetings und Konferenzen ergänzt, die sich mit aktuellen Produktionsthemen befassen. Etwa 1.500 Besucher aus aller Welt werden erwartet.

 A. Monforts Textilmaschinen GmbH (c) A. Monforts Textilmaschinen GmbH & Co. KG
17.07.2019

CYD is a big hit with ‘Denim Triangle’ visitors at ITMA 2019

The new Monforts yarn dyeing technology is being made commercially available at exactly the right time for fabric differentiation and cost efficiencies, if the initial market reaction at ITMA 2019 is anything to go by.

The new Monforts yarn dyeing technology is being made commercially available at exactly the right time for fabric differentiation and cost efficiencies, if the initial market reaction at ITMA 2019 is anything to go by.

(c) BREMER BAUMWOLLBÖRSE
05.07.2019

Bremer Baumwollbörse: Elastische Baumwollkleidung aus 100 % Baumwolle

Schon seit vielen Jahren werden zur Herstellung von Bekleidung Mischungen aus Polyester und Baumwolle eingesetzt. Zusätzlich kommen Elastane zum Einsatz, weil sie die Passform betonen und Tragekomfort bieten sollen.

Schon seit vielen Jahren werden zur Herstellung von Bekleidung Mischungen aus Polyester und Baumwolle eingesetzt. Zusätzlich kommen Elastane zum Einsatz, weil sie die Passform betonen und Tragekomfort bieten sollen.

Dies könnte sich in Zukunft ändern. Denn inzwischen präsentierte das US-Forschungsunternehmen Cotton Incorporated, Cary, North Carolina dem Markt elastische Bekleidungsgewebe aus 100 % Baumwolle. Das heißt: Die neue Entwicklung wird unter der Marke Natural StretchTM ohne Einsatz von Elastanen angeboten. Das Gewebe bietet laut Erklärung des Anbieters Elastizität und Bequemlichkeit wie Verbraucher dies beim Tragen althergebrachter Produkte gewohnt sind. Bekannt in der Branche ist, dass normale Baumwollgewebe bereits über eine gegebene elastisch Dehnbarkeit von drei bis sechs Prozent verfügen. Beim von Cotton Incorporated entwickelten Material entsteht der vermehrte Stretcheffekt durch ein spezielles mechanisches Herstellungsverfahren. Das Material bietet hochkomfortable Stretcheigenschaften in Kombination mit der Natürlichkeit und Weichheit von Baumwolle. Das Material verliert beim Tragen nicht an Elastizität. Die Stoffe können sowohl zu Hemden und Blusen wie auch zu Denimjeans und sonstigen Hosen sowie Röcken verarbeitet werden. Lizenznehmer für die Herstellung und den Vertrieb von Natural StretchTM-Geweben gibt es laut Cotton Incorporated bislang in Peru, Hongkong, China, Taiwan, Thailand, Südkorea und Indonesien.

 

Weitere Informationen:
StretchTM Bremer Baumwollbörse
Quelle:

BREMER BAUMWOLLBÖRSE

(c) Messe Frankfurt GmbH
02.07.2019

Neonyt Fashion Show zeigt nachhaltige Looks mit Fokus auf Denim

Denim in allen Facetten und Styles. Die Neonyt Fashion Show im Rahmen der MBFW im Ewerk in Berlin präsentierte nachhaltige Looks, die vor allem auf Denim setzten und eröffnete heute die Neonyt.

Denim in allen Facetten und Styles. Die Neonyt Fashion Show im Rahmen der MBFW im Ewerk in Berlin präsentierte nachhaltige Looks, die vor allem auf Denim setzten und eröffnete heute die Neonyt.

Blue, White und Black Denim unter anderem kombiniert mit Leder, Seide, Patchwork und Layering: Die Neonyt Fashion Show im Rahmen der MBFW im Ewerk Berlin kombinierte nachhaltige Denim-Pieces zu Multi-Brand-Looks von Bohemian, Western, Motorcycle und Skater über Streetwear, Elegant, Folklore bis hin zu Sport und Techno Styles. Kuratiert von Stylistin und Co-Gründerin des Fashion Council Germany Claudia Hofmann zeigte die Editorial Fashion Show ein Best-of rund 80 nationaler und internationaler Sustainable Fashion Labels in kuratiertenMulti-Brand-Looks. Presenting Partners der Show waren erstmals Dr. Hauschka, Lenzing und Oeko-Tex. Außerdem wird die Show vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt.

Weitere Informationen:
Neonyt Denim MBFW Berlin
Quelle:

Messe Frankfurt GmbH

(c) Schoeller
01.07.2019

Schoeller-Gewebekollektion Sommer 2021: Zusammenspiel von natürlichen Looks und nachhaltigen Technologien

Der Schoeller-Sommer 2021 zeigt sich spielerisch und steht ganz im Zeichen von PLAY. PLAY bedeutet Dynamik, Vergnügen und ein Teil eines Ganzen sein. Schoeller experimentiert mit neuen innovativen Ideen und nachhaltigen Technologien, bringt Leichtigkeit ins Gewebe und zeigt grossen Respekt vor Mutter Natur. Die langlebigen, superbequemen Hightech-Gewebe spielen mit natürlichem Look, bieten aber die Funktionalität von synthetischen Materialen, begeistern mit frischem Kolorit und stehen stets für verantwortungsvoll produzierte Textilien aus der Schweiz.

Der Schoeller-Sommer 2021 zeigt sich spielerisch und steht ganz im Zeichen von PLAY. PLAY bedeutet Dynamik, Vergnügen und ein Teil eines Ganzen sein. Schoeller experimentiert mit neuen innovativen Ideen und nachhaltigen Technologien, bringt Leichtigkeit ins Gewebe und zeigt grossen Respekt vor Mutter Natur. Die langlebigen, superbequemen Hightech-Gewebe spielen mit natürlichem Look, bieten aber die Funktionalität von synthetischen Materialen, begeistern mit frischem Kolorit und stehen stets für verantwortungsvoll produzierte Textilien aus der Schweiz.

NATURAL TRAIL
Natürliche Looks, warme Sand-, Kaktus- oder Denimtöne und biobasierte Technologien machen Lust auf einen aktiven Sommer. Total unkompliziert, vielseitig und funktionell präsentiert sich die elastische, matte, leichte schoeller®-dynamic-Polyesterqualität im Leinenlook in Gold-, Grün- oder Blautönen. Das bequeme, etwas kompaktere schoeller®-dryskin-Doppelgewebe in Eisbergblau oder Sandbeige erinnert ebenso an eine Leinenstruktur und überrascht dank Funktionsfasern auf der Innenseite durch einen hervorragenden Feuchtigkeitstransport. Beide sind mit der nachhaltigen ecorepel® Bio-Technologie wasserabweisend ausgerüstet und fühlen sich bei Outdoor-Aktivitäten genauso bequem an wie in der Stadt.

Weitere Informationen:
Schoeller Textil AG
Quelle:

Schoeller Textiles

13.06.2019

Neonyt: Best of Sustainable Fashion am 2. Juli im Ewerk

Die Neonyt Fashion Show bringt ein Best of Sustainable Fashion mit Schwerpunkt Denim auf den Laufsteg der MBFW im Ewerk. Am 2. Juli um 10 Uhr liefert die Show den Startschuss für die Neonyt. Presenting Partners der Show sind Dr. Hauschka, Lenzing und Oeko-Tex.

Die Neonyt Fashion Show bringt ein Best of Sustainable Fashion mit Schwerpunkt Denim auf den Laufsteg der MBFW im Ewerk. Am 2. Juli um 10 Uhr liefert die Show den Startschuss für die Neonyt. Presenting Partners der Show sind Dr. Hauschka, Lenzing und Oeko-Tex.

Kuratiert von Stylistin und Co-Gründerin des Fashion Council Germany Claudia Hofmann zeigt die Editorial Fashion Show ein Best-of nationaler und internationaler Sustainable Fashion Labels in kuratierten Multi-Brand-Looks. Denim wird dabei das große Thema sein. Zusätzlich zum Runway im Ewerk wird die Neonyt Fashion Show auf mehrere Bühnen ins Kraftwerk Berlin live übertragen.

Mit dem Naturkosmetikanbieter Dr. Hauschka, dem nachhaltigen Faserhersteller Lenzing und dem Textil- und Lederzertifizierer Oeko-Tex Gemeinschaft konnte die Neonyt drei namhafte Presenting Partners für die Modenschau gewinnen. Außerdem wird die Show vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt.

Weitere Informationen:
Neonyt
Quelle:

Messe Frankfurt Exhibition GmbH

09.05.2019

Neonyt: Die Zukunft der Denim-Produktion

Wie kann eine umweltschonende und wassersparende Jeans-Produktion aussehen? Neonyt hat sich dieses Jahr ganz dem zukunftsrelevanten Thema „Wasser“ verschrieben und setzt im Juli einen Schwerpunkt auf progressive Ansätze zum Thema Denim. „Es ist höchste Zeit für die Modebranche, sich dem Thema Wasser umfassend und konsequent zu widmen. Insbesondere gilt das für die ressourcenintensive Denim-Industrie“, so Thimo Schwenzfeier, Show Director der Neonyt.

Wie kann eine umweltschonende und wassersparende Jeans-Produktion aussehen? Neonyt hat sich dieses Jahr ganz dem zukunftsrelevanten Thema „Wasser“ verschrieben und setzt im Juli einen Schwerpunkt auf progressive Ansätze zum Thema Denim. „Es ist höchste Zeit für die Modebranche, sich dem Thema Wasser umfassend und konsequent zu widmen. Insbesondere gilt das für die ressourcenintensive Denim-Industrie“, so Thimo Schwenzfeier, Show Director der Neonyt. „Wir bringen Unternehmen zusammen, die innovative Produktionsprozesse und visionäre Lösungsansätze entwickelt haben, und leisten so einer nachhaltigeren Entwicklung der Modebranche Vorschub.“

Quelle:

Messe Frankfurt GmbH

(c) Weitblick Gottfried Schmidt OHG
07.05.2019

Weitblick ergänzt Denim Craft Kollektion

Sie ist äußert strapazierfähig, bietet einen hohen Tragekomfort sowie exklusive Schnittführung und hat einen coolen Style dank Jeans-Optik: die Denim Craft Kollektion von Weitblick. Zum Sommer launcht der Kleinostheimer Premium-Workwear-Hersteller nun ergänzende Kollektionsstücke in der Trendfarbe Oliv. Oliv ist ein kräftiger, erdiger Grünton – wirkt durch den hohen Gelbanteil aber sehr warm. Der Vorteil: die typfreundliche Farbe schmeichelt jedem Teint, wirkt frisch und jung.

Sie ist äußert strapazierfähig, bietet einen hohen Tragekomfort sowie exklusive Schnittführung und hat einen coolen Style dank Jeans-Optik: die Denim Craft Kollektion von Weitblick. Zum Sommer launcht der Kleinostheimer Premium-Workwear-Hersteller nun ergänzende Kollektionsstücke in der Trendfarbe Oliv. Oliv ist ein kräftiger, erdiger Grünton – wirkt durch den hohen Gelbanteil aber sehr warm. Der Vorteil: die typfreundliche Farbe schmeichelt jedem Teint, wirkt frisch und jung. Dezent und neutral hält sich Oliv im Hintergrund und wird so zum perfekten Kombinationspartner für nahezu alle anderen Farbtöne wie Grau, Schwarz, Braun, aber natürlich auch Blautöne.

(c) ITEMA
18.04.2019

Itema celebrates the first Denim Day by bringing together key players and stakeholders in the industry

Itema held the first Itema Denim Day on the 12th of April, a full day dedicated to deepen trends and challenges throughout the denim sector, with a focus on how to meet sustainable perspectives by presenting and introducing new business models and innovations. The event provided the unique opportunity to share ideas, experiences and best practices. This one-day event shed light on the most recent green innovations through a market and customer-oriented approach.

Itema held the first Itema Denim Day on the 12th of April, a full day dedicated to deepen trends and challenges throughout the denim sector, with a focus on how to meet sustainable perspectives by presenting and introducing new business models and innovations. The event provided the unique opportunity to share ideas, experiences and best practices. This one-day event shed light on the most recent green innovations through a market and customer-oriented approach.

The whole supply chain was the centre of a lively debate which highlighted the connections between ethics and business, the most recent product and process innovations, key technologies, as well as a survey of the digitalisation in the value chain for the textile sector. The event also highlighted the most recent rapier, air-jet and projectile weaving innovations designed and developed by Itema for denim fabrics. The innovations presented, tailored and customized for denim production, attracted great interest from denim mills delegates attending the event, impressed by the considerable costs saving, user-friendliness and unparalleled innovative content of the Itema looms.

(c) alvanon
02.04.2019

HOW ALVANON KEEPS IMPROVING JEANS

It is denim season again and we all eagerly anticipate what’s next; what will follow on from trends in eco-responsible production, gender adaptability in styling and innovations to deliver true consumer personalisation? What will be the big new denim story? Is the skinny jean dead yet?

It is denim season again and we all eagerly anticipate what’s next; what will follow on from trends in eco-responsible production, gender adaptability in styling and innovations to deliver true consumer personalisation? What will be the big new denim story? Is the skinny jean dead yet?

Whether it’s the re-invented five pocket jean with wide or tapered leg shaping or a chino style sitting high at the waist, one thing remains constant- jeans must fit perfectly! Consumers face this problem every season, as brands adopt new design trends. As an industry how can we best deliver fashion, newness and also democratise fit?

Weitere Informationen:
Denim alvanon
Quelle:

alvanon

Archroma breaks new ground with new aniline-free* indigo for denim. © Archroma, Pexels
Archroma breaks new ground with new aniline-free* indigo for denim.
04.03.2019

Archroma moves forward with Full Scale Production of its New Aniline-free DENISOL® PURE INDIGO

Reinach, Switzerland - Archroma, a global leader in color and specialty chemicals towards sustainable solutions, today announced that the production of its new aniline-free* Denisol® Pure Indigo has been accelerated due to the high demand encountered on the market.

Aniline-free Denisol® Pure Indigo 30 liquid was first announced in May 2018 at the Planet Textile Conference held in Canada, and allows a cleaner way to produce the traditional, iconic indigo blue color that consumers associated with denim and jeans.

Reinach, Switzerland - Archroma, a global leader in color and specialty chemicals towards sustainable solutions, today announced that the production of its new aniline-free* Denisol® Pure Indigo has been accelerated due to the high demand encountered on the market.

Aniline-free Denisol® Pure Indigo 30 liquid was first announced in May 2018 at the Planet Textile Conference held in Canada, and allows a cleaner way to produce the traditional, iconic indigo blue color that consumers associated with denim and jeans.

Archroma makes the Denisol® Pure Indigo 30 dye in the most sustainable way as currently possible. The new dye is produced in Archroma’s facility in Pakistan, a plant that made the headlines in 2012 for being what Archroma believed to be the industry’s first zero liquid discharge plant.

“True to our commitment towards continuous innovation, Archroma challenges the status quo in the deep belief that we can make our industry sustainable. Denisol® Pure Indigo is result of our efforts to challenge accepted technologies in order to find a better way to advance sustainability, and it is therefore extremely exciting to see that brands, retailers and manufacturers are eager to offer a more sustainable denim to consumers. We owe the successful launch of Denisol® Pure Indigo to the shared vision of the textile value chain to preserve our planet and its people, after all – it’s our nature”, comments Alexander Wessels, CEO of Archroma.

* Below levels of detection
Denisol® is a trademark of Archroma registered in many countries.

Weitere Informationen:
Archroma Denim Denisol Pure Indigo 30dye
Quelle:

 Media Relations Archroma

09.02.2019

DENIM EXPERT LTD.: First denim company from Bangladesh to join the UNFCCC

Denim Expert Ltd. joined the Fashion Industry Charter for ClimateAction alongside other brands and suppliers.
Denim Expert Ltd. is the first manufacturer in Bangladesh to join the UNFCCC (United Nations Framework Convention on Climate Change) and currently taking climate action in line with the goals established by the Paris Agreement of 2015. The company is limiting their Green House Gas (GHG) emissions supporting the world reaching climate neutrality by 2050.

Denim Expert Ltd. joined the Fashion Industry Charter for ClimateAction alongside other brands and suppliers.
Denim Expert Ltd. is the first manufacturer in Bangladesh to join the UNFCCC (United Nations Framework Convention on Climate Change) and currently taking climate action in line with the goals established by the Paris Agreement of 2015. The company is limiting their Green House Gas (GHG) emissions supporting the world reaching climate neutrality by 2050.

The United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) is an international environmental treaty, which entered in to force on 21st March 1994, having being ratified by a sufficient number of countries. The ultimate objective of the convention is to stabilize greenhouse gas concentrations in the atmosphere at a level that will prevent dangerous human interference with the climate system.

The parties to the convention have met annually from 1995 in Conferences of the Parties (COP) to assess progress in dealing with climate change. In 1997, the Kyoto Protocol was concluded and established legally binding obligations for developed countries to reduce their greenhouse gas emissions in the period 2008–2012. The 2010 United Nations Climate Change Conference produced an agreement stating that future global warming should be limited to below 2.0°C relative to the pre-industrial level. In 2015 the Paris Agreement was adopted, governing emission reductions from 2020 onwards, through commitments of countries in Nationally Determined Contributions, lowering the target to 1.5°C. The Paris Agreement entered into force on 4 November 2016.

Quelle:

Denim Expert Ltd.

(c) Messe Frankfurt GmbH / John Phillips
15.01.2019

NEONYT: Multi-Brand-Looks und vollbesetzte Reihen während der Editorial Fashion Show im Ewerk

Ein neues Konzept, kuratierte Sustainable Fashion und trendsetzende Themen: Die Neonyt präsentierte heute mit der Editorial Fashion Show ihre neoneue Sicht auf die Mode im Ewerk Berlin einem internationalen Publikum.

Ein neues Konzept, kuratierte Sustainable Fashion und trendsetzende Themen: Die Neonyt präsentierte heute mit der Editorial Fashion Show ihre neoneue Sicht auf die Mode im Ewerk Berlin einem internationalen Publikum.

Unter dem Titel „The Art of Assembling” zeigte die Neonyt Fashion Show im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week im Berliner Ewerk einen progressiven Mix der AW19/20-Kollektionen nachhaltiger Modelabels. Kuratiert von der renommierten Stylistin und Co-Gründerin des Fashion Council Germany Claudia Hofmann, waren die Outfits auf die individuellen Persönlichkeiten der Models abgestimmt und wie in Editorials in Modemagazinen zusammengestellt. Damit spiegelt die Neonyt den aktuellen Zeitgeist wider: Ob auf Instagram oder der High Street, Marken werden individuell gemischt. Abgerundet wurde die Showinszenierung durch das Video „Drifting towards the unknown“ von der Künstlerin Carla Chan. Das Sounddesign wurde von Nirto Karsten Fischer/Nsonics entwickelt.

Mit ihrem Styling bildete Hofmann die Trends Trabant, Modernists, Black Ink, Bright Light, Soft Toned und Azure ab. Azure stellte mit Allover-Blue-Looks eine Referenz zu dem Themenkomplex Wasser und Mode, dem Schlüsselthema der diesjährigen Neonyt, her. Die Looks wurden aus den neuen Kollektionen von etablierten Fair Fashion Brands wie Ecoalf, Lanius und Philomena Zanetti zusammengestellt und mit High Fashion der Berliner Designer Vladimir Karaleev x After March, sowie der Denim-Upcycling-Brand Fade Out gemischt. Abgerundet wurden die Looks mit Schuhen unter anderem von Trippen und Velt, Accessoires von Spatz Hutdesign und Norwegian Rain, sowie glänzenden Strümpfen von Swedish Stockings und Wolford. Ebenso Teil der Show: Die Sustainable Fashion Labels Buki Akomolafe, Hellmuth, Natascha von Hirschhausen, Sepideh Ahadi und Working Title, fünf der insgesamt zehn Finalisten des Mentoringprogramms des Fashion Council Germany für Nachwuchsdesigner, das in Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt stattfindet.

(c) Seidensticker
11.12.2018

JACQUES BRITT HEMD Kollektionsbericht HERBST / WINTER 2019

NEW PERSPECTIVES

NEW PERSPECTIVES
Große stilistische Bandbreite und Wandlungsfähigkeit machen das Hemd zum unverzichtbaren Grundbaustein für ein perfekt abgestimmtes Styling. Die Kernsegmente Business und Smart Casual bilden das Fundament der Jacques Britt-Hemdenkollektion. Sie schaffen eine klare Sortimentsstruktur und damit optimale Voraussetzungen, um alle Facetten eines zeitgemäßen maskulinen Dresscodes abzudecken. Mit neuen, unverwechselbaren Druckbildern und einer breiten Materialpalette – entwickelt mit italienischen Top-Webern wie Albiate, Monti oder Canclini – demonstriert Jacques Britt einmal mehr Hemdenkompetenz auf Spitzenniveau. Neu im Sortiment ist die Linie „Journey“, ein kleines, feines Programm, das den Smart Casual Part perfekt ergänzt und in soften Denims, gewaschenen Oxfords oder italienischem Filodiscozia Jersey aufgemacht ist. Hier handelt es sich um Hemden, die sich durch ihren hohen „Wohlfühlfaktor“ perfekt für die kurze und/ oder lange Reise eignen. Ein zusätzlicher Hangtag weist durch Piktogramme wie Flugzeug, Koffer und Smiley, auf die besonderen Eigenschaften der Styles hin.

LT 1 / JULI
Ein Nebeneinander von Satin und Twill markiert den Start in die neue Saison. Die Satin-Serie ist sowohl in Blaunuancen mit Weiß als auch in einer tiefen „Dark Night“ Farbrange aufgemacht. Der klassische Farbklang aus Dunkelblau und reinem Weiß wird durch Purple und maskulines Pink temperamentvoll akzentuiert. Die Twill-Story leitet den Herbst mit einer zart gebrochenen Farbigkeit ein, die von hellem Blau über staubiges Pink bis zu Nachtblau reicht. Ein zart koloriertes Blumenmotiv auf grau méliertem Fond und verschiedene Minimal Drucke liefern hierzu die perfekte Ergänzung.

Enzym gewaschene Oxford Shirts mit Streifendessin und ein Style aus doppelt merzerisiertem Filodiscozia Jersey, repräsentieren den Smart Casual Bereich innerhalb der ersten Lieferung.

LT 2 / AUGUST
Der zweite Liefertermin startet mit einem erdigen Farbmix aus Avocado, warmem Braun, Bitterschokolade und Blau. Charakteristisch für dieses Thema ist die betont modern gestaltete Drucksprache. Das Spektrum an neuen Prints beinhaltet ein „Reggae-Konterfei“ sowie einen Check, der mit Kreisformen und Klecksen überdruckt ist und dadurch an Planetenkonstellationen erinnert. Dazu kommt ein mehrfarbiger Paisley-Print, in dem alle Farbnuancen des Themas aufgegriffen und zusammengebracht werden.

Eine klassische Farbigkeit aus Naturtönen und Blau ist Ausgangspunkt für das zweite Unterthema. Es zeigt sowohl Unis als auch Dessinierungen wie Streifen, Hahnentritt und einen sehr wertig anmutenden Floraldruck. Dazu liefern verschiedene Minimal-Prints eine stimmige thematische Ergänzung.

Die Smart Casual Story steht hier unter dem Motto „Heritage Vacation Shirt“. Zusammen mit dem italienischen Traditionsweber Abliate wurde hierfür eine Auswahl winterlicher Retro-Drucke mit geometrischem oder ornamentalem Charakter entwickelt. Als Ergänzung wird ein in vier Farbstellungen aufgemachter Stretch-Artikel angeboten, der ebenfalls ein geometrisches Druckmotiv zeigt.

Weitere Informationen:
Jacques Britt Hemden
Quelle:

Textilkontor Walter Seidensticker GmbH & Co. KG

(c) Seidensticker
11.12.2018

Seidensticker COLLECTION REPORT: WOMENSWEAR - AUTUMN/WINTER 2019

GLOBAL INDIVIDUALS

GLOBAL INDIVIDUALS
Digitale und beschleunigte Kommunikation beherrschen den Zeitgeist und verändern damit auch die Wahrnehmung von Mode. Gegensätze wie digitale Künstlichkeit und Sehnsucht nach dem Realen, Globalisierung und das Bedürfnis nach Individualität bestimmen das heutige Lebensgefühl. So wie Design und Architektur, wird auch Mode von einer globalen, kross-kulturellen Ästhetik geprägt, in der Parameter wie Alter, Geschlecht, Stildiktate oder Trageanlässe immer weniger Relevanz aufzeigen. Vielmehr geht es darum, Teil einer globalen Community zu sein und dennoch die eigene Identität zu unterstreichen und zu bewahren. Dieser Zeitgeist spiegelt sich in drei Stilmentalitäten wider, die der Kollektion zugrunde liegen. Sie repräsentieren unterschiedliche Facetten von Weiblichkeit und weisen drei Grundrichtungen auf, mit jeweils eigenem, stilistischem Schwerpunkt. Der erste Frauentyp legt den Fokus auf moderne Basics und ein betont urbanes Styling. In der zweiten Stilgruppe steht die Vorliebe für eine reduzierte Ästhetik im Vordergrund, während in der dritten Stilmentalität verspielte Elemente stärker gewichtet werden und damit eine moderne Feminität zum Ausdruck bringen. Das Ergebnis ist eine fein abgestimmte Kollektion, die sich trotz ihrer Vielschichtigkeit zu einem klaren Gesamtbild fügt. Sie ist dadurch in allen Aspekten – unabhängig von Lieferterminen und thematischen Schwerpunkten – perfekt miteinander kompatibel.

CONTEMPORARY BASICS
Contemporary Basics steht für unkomplizierte Styles, die unabhängig von ihrem starken Modebezug mit allen Facetten des Kollektionsaufbaus kompatibel sind. Die Materialpalette reicht von feinen Popelines über fließende Qualitäten bis hin zu gewaschenen Twills und soften Flanellen. Das Modellportfolio beinhaltet sowohl urbane als auch dezent verspielte Formen und reicht von schmal bis oversized und von kurzen boxy Varianten bis zu lang geschnittenen Hemdblusen. Neben Unis und Drucken wird die Kollektionsaussage von einer Reihe grafischer Streifenvarianten ergänzt.

SMART FEMININE
Smart Feminine verfolgt die Idee einer urbanen, fest im Zeitgeist verankerten Feminität. Diese Aussage wird durch ein vielschichtiges Spektrum an Materialien transportiert das von fließenden bis hin zu stabilen Qualitäten, von soften Flanellen bis zu Denim-Optiken und Cord-Varianten reicht. Dementsprechend variiert auch die Formensprache zwischen schmal und oversized oder streng und ungezwungen. Details wie Plastron-Einsätze, Raffungen und Military-Inspirationen unterstreichen die jeweils unterschiedlichen Charakteristika der Styles.

STATEMENT EFFECTS
Statement Effects zeigt ausdruckstarke Drucke und Dessinierungen mit visueller Kraft, die eine eigene Thematik bilden. Alle Prints sind exklusive Eigenentwicklungen. Sie begleiten den gesamten Kollektionsaufbau und ergänzen sich, trotz ihrer Eigenständigkeit, zu einer harmonischen Gesamtaussage mit klarer Handschrift. Neben Floralmustern und neuen grafisch, abstrakten Motiven, liegt in der Wintersaison ein deutlicher Fokus auf Paisley-Interpretationen. Sie werden durch markant platzierte oder als Colour-Blocking umgesetzte Streifenbilder ergänzt. Im Kontrast dazu stehen Checks und Dots, die durch extreme Makro-Auflösungen ihren ursprünglichen Charakter verlieren und zu abstrakten Mustern werden.  

DIE FARBEN
Reinweiß, Off-White, dunkles Saphirblau und Nachtschwarz bilden, zusammen mit einer Gruppe gestufter Blaunuancen, den farblichen Unterbau der Saison. Im ersten Liefertermin wird diese Basis durch modernes Purple, verhangenes Bleue und Taupe ergänzt. Im zweiten Liefertermin wir Schwarz durch einen tiefen Beerenton, Lackrot und Rauchblau durchbrochen. Im dritten Liefertermin werden die Basis-Töne von einem Akkord aus tiefdunklem Camo-Grün, Umbra und Fayance-Blau begleitet.

Weitere Informationen:
Seidensticker Fashion Mode
Quelle:

Textilkontor Walter Seidensticker GmbH & Co. KG

Stark und unabhängig werden - wie die Arbeit in der Bekleidungsindustrie die Situation der Frauen stärkt (c) Denim Expert Ltd.
Arbeiterinnen bei Denim Expert Ltd.
04.12.2018

Stark und unabhängig werden - wie die Arbeit in der Bekleidungsindustrie die Situation der Frauen stärkt

Chittagong - Der Erfolg der Textilindustrie in Bangladesch ist auch ein Erfolg für die Frauen des Landes. Der weltweit zweitgrößte Hersteller von Konfektionskleidung benötigt ständig neue Arbeitskräfte und findet sie vor allem in den vielen Frauen, die wirtschaftliche Sicherheit und Unabhängigkeit suchen.

Chittagong - Der Erfolg der Textilindustrie in Bangladesch ist auch ein Erfolg für die Frauen des Landes. Der weltweit zweitgrößte Hersteller von Konfektionskleidung benötigt ständig neue Arbeitskräfte und findet sie vor allem in den vielen Frauen, die wirtschaftliche Sicherheit und Unabhängigkeit suchen.

Es kann gar nicht genug betont werden, wie sehr die Frauen in Bangladesch von diesen Jobs profitieren. 2.85 Mio Frauen haben in der Textilindustrie Beschäftigung gefunden. Die meisten von ihnen starten als junge Hilfskräfte ohne Ausbildung und bekommen hier die Gelegenheit, ein unabhängiges Leben zu führen und sich selbst und oft sogar auch ihre Familien zu ernähren.

Während Eltern früher vor allem darauf bedacht waren, Mädchen möglichst vorteilhaft und früh zu verheiraten, können die Töchter nun signifikant zum gemeinsamen Einkommen beitragen. Ihre soziale Rolle wird dadurch ganz neu definiert, sie selbst erhalten neue Lebensperspektiven, die über das Großziehen von Kindern hinausgehen. Und indem sie Fähigkeiten erwerben, können sie sich weiterentwickeln und dadurch in Position und Einkommen aufsteigen.

Heute beträgt er Einkommensunterschied zwischen männlichen und weiblichen Arbeitern in Bangladesch mit 3% deutlich weniger als in manchen westlichen Ländern. Und Frauen besetzen zusehends auch Führungspositionen.

Engagierte örtliche Unternehmen wie der Jeans Nischenhersteller Denim Expert Ltd. gehen bei Verantwortung für ihre Arbeiterinnen noch einen Schritt weiter: Geschäftsführer Mostafiz Uddin möchte Frauen ausdrücklich fördern.

Vor zwei Jahren ist Denim Expert Ltd. HERproject™  beigetreten und hat ausgewählte Mitarbeiterinnen ausbilden lassen, die als Coaches für die weibliche Belegschaft fungieren. Im ersten Schritt erhalten die Arbeiterinnen Informationen zu grundlegenden Gesundheitsthemen wie Hygiene und Krankheiten, Ernährung, Familienplanung und Kinderbetreuung. Weitere Schritte werden folgen.

Denim Expert Ltd. begrüßt ausdrücklich auch Minderheiten. Mostafiz Uddin hat kürzlich zwei Transgender-Frauen eingestellt - als erstes Unternehmen in Bangladesch. Transgender-Menschen werden im Land immer noch sehr stigmatisiert. Dadurch, dass sie nun eine Anstellung gefunden haben, können die beiden Frauen endlich ein sozial akzeptiertes Leben führen und ihren Kollegen und Familien beweisen, dass sie sich nicht von ihnen unterscheiden.

Bangladesch bietet auch andere vorbildliche Projekte: Besonders Frauen mit einem unterprivilegierten Hintergrund landen oft in unqualifizierten und schlecht bezahlten Tätigkeiten, obwohl sie vielleicht das Potenzial für den sozialen Aufstieg hätten. Sie bekommen einfach keine Chance, weil es ihnen an Bildung fehlt.

Um das zu ändern, hat die Asian University for Women (AUW) das Projekt PATHWAYS TO PROMISE gegründet, das gemeinsam mit engagierten Unternehmern unerkannte Talente unter den weiblichen Angestellten identifiziert und ihnen die Gelegenheit bietet, einen Universitätsabschluss zu machen. Die Frauen müssen eine Reihe von Tests bestehen. Falls sie die Prüfung schaffen, bezahlt ihnen der Arbeitgeber während der fünfjährigen Universitätsausbildung ihr Gehalt uneingeschränkt fort. Denim Expert Ltd. nimmt am PATHWAYS TO PROMISE-Programm teil, und Mostafiz Uddin ist stolz darauf, dass seine Mitarbeiterin Shapla Akter nun eine akademische Laufbahn anstrebt.

Bangladesch bietet seiner weiblichen (und natürlich auch männlichen) Bevölkerung zunehmend neue Chancen. Die wertvollste Ressource des Landes sind seine jungem ehrgeizigen Bewohner, die ihre persönlichen Ziele erreichen möchten und dabei zum Erfolg der ganzen Nation beitragen.

29.11.2018

Fashionsustain: Konferenz konkretisiert Themen und nennt erste Redner

Water. Peace. Fashion. Neonyt Fashionsustain, das progressive Konferenzformat des globalen Hub für Mode, Nachhaltigkeit und Innovation widmet sich mit einem neoneuen Blick dem Thema Wasser in der Textilbranche. Top Keynote Speaker der Branche, der Zivilgesellschaft und der textilen Supply Chain von unter anderem Vogue Australia, WWF und Spindye stellen am 16. Januar 2019 gemeinsam mit vielen weiteren Rednern im Berliner Kraftwerk unter Beweis, dass der lösungsorientierte Fokus auf die Frage nach dem zukünftigen Umgang mit der Ressource Wasser globale Relevanz für die Branche gewonnen hat.

Water. Peace. Fashion. Neonyt Fashionsustain, das progressive Konferenzformat des globalen Hub für Mode, Nachhaltigkeit und Innovation widmet sich mit einem neoneuen Blick dem Thema Wasser in der Textilbranche. Top Keynote Speaker der Branche, der Zivilgesellschaft und der textilen Supply Chain von unter anderem Vogue Australia, WWF und Spindye stellen am 16. Januar 2019 gemeinsam mit vielen weiteren Rednern im Berliner Kraftwerk unter Beweis, dass der lösungsorientierte Fokus auf die Frage nach dem zukünftigen Umgang mit der Ressource Wasser globale Relevanz für die Branche gewonnen hat. Der parallel stattfindende Thinkathon präsentiert die Otto Group und Bikini Berlin als Challenge Hosts für den kommenden Januar.

Technologie, Nachhaltigkeit und Innovation sind wichtige Treiber der Mode- und Textilindustrie, die die Branche sowie ihre Prozesse und Produktionsabläufe revolutionieren werden. Am 16. Januar 2019 widmet sich das internationale Konferenzformat Fashionsustain exakt diesen Themen und fokussiert dabei insbesondere die in der Textilbranche allgegenwärtigen Herausforderungen im nachhaltigen Umgang mit Wasser. Die von der Messe Frankfurt organisierte Konferenz zeigt auf, wie durch das Zusammenspiel von Kollaboration und Wettbewerb um neue und nachhaltige Technologien Innovationen entstehen, die den Paradigmenwechsel der Branche vorantreiben.

„Auf der Neonyt Konferenz Fashionsustain präsentieren wir im Januar bereits zum dritten Mal relevante Entscheidungsträger der Branche praxisorientierte Lösungen, technologische Innovationen und aktuelle Marktentwicklungen“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles und Textile Technologies der Messe Frankfurt. „Mit unserem zukunftsorientierten Konferenzformat Fashionsustain laden wir alle Besucher der Berlin Fashion Week dazu ein, tiefer in einen interdisziplinären Diskurs über wirklich zukunftsfähige Konzepte der Mode einzusteigen“, so Schmidt weiter.

Fashionsustain: Vier neoneue Perspektiven auf das Thema Wasser
Ein globaler Blick auf die Ressource Wasser, ein klein- wie großbäuerlicher Blick auf Baumwolle, ein Fashion-Heritage-Blick auf Denim und ein abstrakt-glokaler Ausblick in die Zukunft der Mode – Fashionsustain widmet sich dem komplexen Thema Wasser in der Mode- und Textilbranche nicht ein-, sondern gleich vierdimensional.

Clare Press, Sustainability Editor-at-Large der Vogue Australia, Buchautorin und Fair-Fashion-Aktivistin wird mit ihrer Opening Keynote „We Are Water. Inspiration & Respiration.“ den Konferenztag mit einem starken und emotionalen Apell eröffnen.

In der ersten Session fokussiert Fashionsustain dann das Thema Wasser kritisch und auf einem globalen Level. Philipp Wagnitz, Director International Freshwater Resources des WWF, wird die kritischen Auswirkung der Textilproduktion auf Binnengewässer beleuchten und mit diversen Akteuren aus Gesellschaft, Modebranche, und der wissenschaftlichen Researchsphäre diskutieren.

Weiter widmet sich Fashionsustain im Verlauf der Konferenz dem extrem wasserkritischen Themenkomplex Baumwolle und Denim und stellt die provokante Frage: Was wäre denn, wenn wirklich ein gesamter Teilsektor der Branche einen Wandel hin zu nachhaltiger Wertschöpfung anstoßen würde? Ginge das überhaupt? Lösungsorientiert wird dabei ein kritischer und ergebnisoffener Dialog über die wertebasierte Transformation von Lieferketten und die Grenzen dieses Wandels geführt. Eine Case Study aus Pakistan zeigt zudem, wie in einem Land, in dem es eigentlich kein Wasser gibt, eine wasserintensive Lieferkette nachhaltig realisiert wird.

In der abschließenden Session zoomt Fashionsustain in die Breite und hebt das Tagesthema auf ein höheres Abstraktionsniveau: Cradle to Cradle, Ocean Plastic, der Social-Economic Impact von Naturfasern sowie alternative Crops mit besserer, doppelter Wertschöpfung, aber auch innovative technische Recyclat- und Viskosefasern werden hinsichtlich ihrer wasserrelevanten Dimension thematisiert. Speaker sind unter anderem Micke Magnusson, CEO des nachhaltigen, schwedischen Färbers Spindye und Amira Jehia, Co-Founder des fairen Sweaterlabels Blue Ben.

Fashionsustain Thinkathon und Showcase of Change
Ideenschmiede der Zukunft – der Thinkathon ist ein Raum für offenen Austausch und kreative Denkprozesse im Rahmen des globalen Hubs Neonyt. In diesem kollaborativen Design-Thinking-Format entwickeln multidisziplinäre Teams zweimal jährlich neoneue Ansätze für den Nachhaltigkeitswandel der Mode- und Textilindustrie.

Branchenexperten setzen sich intensiv mit den Aufgabenstellungen von führenden Industrie-, Handels- und Technologieunternehmen sowie Verbänden und Organisationen auseinander, die sich rund um die Themen Mode, Nachhaltigkeit, Innovation und Technologie drehen. Unter Zusicherung der gegenseitigen Vertraulichkeit erdenken die Thinkathon Teams in kürzester Zeit hoch innovative und branchenrelevante Lösungen. So entsteht ein interdisziplinärer Diskurs über die Zukunft der Mode – jetzt. Im Januar 2019 werden unter anderem die Otto Group und Bikini Berlin Thinkathon Challenges hosten. Sie reihen sich damit ein neben denen des Jahres 2018: Fashion Council Berlin, Hugo Boss, KPMG, Microsoft HoloLens, Techtextil/Texprocess und Zalando.

Experience. Interaction. Change. Die Fashionsustain-Themen werden parallel auf einem Showcase of Change gezeigt. Die auf der Konferenzbühne diskutierten Innovationen sind hier optisch und haptisch erlebbar. Vertreter der ausstellenden Unternehmen sind anwesend, um Fragen zu beantworten und Gespräche zu vertiefen.

Die Konferenz Fashionsustain findet statt in Kooperation mit der #Fashiontech by Premium Group. Diese fokussiert sich auf digitale Lösungen für Marketing und Retail, ebenso wie generelle digitale Markttrends und findet am 15. Januar 2019 ebenfalls im Kraftwerk statt.

Neonyt, der globale Hub für Mode, Nachhaltigkeit und Innovation (15. – 17. Januar 2019) setzt sich zusammen aus der Neonyt Trade Fair, den Konferenzen Fashionsustain by Messe Frankfurt und #Fashiontech by Premium Group sowie dem Design-Thinking-Format Thinkathon, der Neonyt Fashion Show, Showcases, dem Influencer- und Blogger-Event Prepeek, Networking-Veranstaltungen und nicht zuletzt der Neonyt Party. Der Hub löst das bisherige Messe-Duo Ethical Fashion Show Berlin und Greenshowroom ab.

Fashionsustain
16. Januar 2019
10.00 – 18.00 Uhr

Location
Kraftwerk Berlin
Köpenicker Straße 70
10179 Berlin

Weitere Informationen:
Neonyt
Quelle:

KERN.

15.11.2018

DENIM EXPERT LTD. joins as a contributor to the ZDHC FOUNDATION

Denim Expert Ltd. are very proud that they have been accepted to join as a contributor to the Zero Discharge of Hazardous Chemicals (ZDHC) Foundation, The ZDHC missions is to enable brands in the textile, apparel, and footwear industries to implement chemical management best practices and advance towards zero discharge of hazardous chemicals by collaborative Engagement, Standard Setting and Implementation.

Denim Expert Ltd. are very proud that they have been accepted to join as a contributor to the Zero Discharge of Hazardous Chemicals (ZDHC) Foundation, The ZDHC missions is to enable brands in the textile, apparel, and footwear industries to implement chemical management best practices and advance towards zero discharge of hazardous chemicals by collaborative Engagement, Standard Setting and Implementation.

The main goals are set to eliminate priority hazardous chemicals in products and their manufacture, implement a transparent screening process to promote safer chemistry, implement common tools, best practices and training that advance chemical stewardship, partner with stakeholders to promote transparency of chemical usage and discharge and promote scaling of best practices through engagement with key stakeholders.
 
Under the guidance of the ZDHC Foundation, Denim Expert Ltd. have adopted various initiatives to ensure the zero discharge of hazardous chemicals, including:

  • The establishment of traffic signals in the chemical store-room to aid in the safe storage of chemical product.
  • The mandatory use of protective gloves when handling chemicals.
  • The introduction of a chemical compatibility chart to ensure safe storage of chemicals and highlight their risk factor.
  • Visible posting of Material Safety Data Sheet (MSDS) enabling close follow-up of chemical use.
  • The installation of the appropriate ventilation and  temperature control in the chemical storage area.
  • Establishment of an emergency response plan, with any potential chemical spillage being monitored by a specially trained technical representative.
  • Clear labelling on all chemicals following ZDHC guidance.
  • Strict adhesion by all employees to the chemical inventory list.
  • Allocation of a designated area for chemical waste disposal and treatment.

With its membership of the ZDHC, Denim Expert Ltd. joins more than 24 signatory brands, 59 value chain affiliates, and 15 associates (including Adidas, Benetton, BURBERRY, C&A, COOP, ESPRIT, Gap Inc. , G-STAR RAW, H&M,INDITEX, Jack Wolfskin, Lbrands, LEVI STRAUSS & CO, LI-NING, MARKS & SPENCER, Hugo Boss, Nike, Primark, Puma, PVH, Target)  who are collectively working together to support implementation of safer chemical management practices.

Weitere Informationen:
ZDHC ZDHC
Quelle:

Denim Expert Ltd.