Aus der Branche

Zurücksetzen
113 Ergebnisse
Photo: ISKO
21.11.2022

ISKO at Climate Change Conference (COP 27)

Confirming its commitment as a global sustainability player.

The Sharm el-Sheikh Climate Change Conference (COP 27) has turned out to be one of the most closely watched events in recent years, an opportunity to bring together leaders from around the world in the face of a pressing and undeniable need

ISKO had the honor to be the only manufacturer representative of the fashion industry at the United Nations event by taking part on 12 November at the focus talk “Circular Systems for a Net Positive Fashion Industry” organized by the Global Fashion Agenda (GFA) and the UNEP (United Nations Environment Programme).

Elena Faleschini, Senior Manager Brand Partnerships ISKO, and the other speakers (Federica Marchionni, Lily Cole, Miranda Schnitger, Samata Pattinson, Holly Syrett and Tarek Alkhoury) have agreed that:

  • Harmonization and transparency in goals are critical.
  • Vertical and horizontal partnerships are key.
  • Investment in innovation is vital to a circular business model in fashion.
  • Fashion must be part of the discussions around climate change and net positive.

Confirming its commitment as a global sustainability player.

The Sharm el-Sheikh Climate Change Conference (COP 27) has turned out to be one of the most closely watched events in recent years, an opportunity to bring together leaders from around the world in the face of a pressing and undeniable need

ISKO had the honor to be the only manufacturer representative of the fashion industry at the United Nations event by taking part on 12 November at the focus talk “Circular Systems for a Net Positive Fashion Industry” organized by the Global Fashion Agenda (GFA) and the UNEP (United Nations Environment Programme).

Elena Faleschini, Senior Manager Brand Partnerships ISKO, and the other speakers (Federica Marchionni, Lily Cole, Miranda Schnitger, Samata Pattinson, Holly Syrett and Tarek Alkhoury) have agreed that:

  • Harmonization and transparency in goals are critical.
  • Vertical and horizontal partnerships are key.
  • Investment in innovation is vital to a circular business model in fashion.
  • Fashion must be part of the discussions around climate change and net positive.
Weitere Informationen:
Isko COP 27
Quelle:

ISKO

18.11.2022

Umwelt-NGO Canopy zeichnet Kelheim Fibres erneut aus

Im diesjährigen von der Umwelt-NGO Canopy veröffentlichten "Hot Button Report" hat Kelheim Fibres mit einem dunkelgrün/grünen Hemd erneut einen Spitzenplatz erreicht und konnte sich in der Gesamtwertung um weitere 1,5 Punkte gegenüber dem Vorjahr verbessern.

Der Hot Button Report bestätigt damit Bedeutung des Viskosespezialfaserherstellers beim Erhalt alter und gefährdeter Wälder. Kelheim Fibres hat den Anteil an FSC®-zertifiziertem Zellstoff in seiner Produktion erneut erhöht und in einem Audit bestätigt, dass seine Lieferkette ein geringes Risiko für die Rohstoffbeschaffung aus alten und gefährdeten Wäldern aufweist.

Das Unternehmen erreichte Höchstpunkte in den Bereichen Chemikalienmanagement und Transparenz. Als Mitglied der Non-Profit-Organisation ZDHC (Zero Discharge of Hazardous Chemicals) unterstützt Kelheim Fibres das Ziel, Schadstoffe vollständig aus der textilen Wertschöpfungskette zu eliminieren.

Im diesjährigen von der Umwelt-NGO Canopy veröffentlichten "Hot Button Report" hat Kelheim Fibres mit einem dunkelgrün/grünen Hemd erneut einen Spitzenplatz erreicht und konnte sich in der Gesamtwertung um weitere 1,5 Punkte gegenüber dem Vorjahr verbessern.

Der Hot Button Report bestätigt damit Bedeutung des Viskosespezialfaserherstellers beim Erhalt alter und gefährdeter Wälder. Kelheim Fibres hat den Anteil an FSC®-zertifiziertem Zellstoff in seiner Produktion erneut erhöht und in einem Audit bestätigt, dass seine Lieferkette ein geringes Risiko für die Rohstoffbeschaffung aus alten und gefährdeten Wäldern aufweist.

Das Unternehmen erreichte Höchstpunkte in den Bereichen Chemikalienmanagement und Transparenz. Als Mitglied der Non-Profit-Organisation ZDHC (Zero Discharge of Hazardous Chemicals) unterstützt Kelheim Fibres das Ziel, Schadstoffe vollständig aus der textilen Wertschöpfungskette zu eliminieren.

Weitere Informationen:
Canopy Kelheim Fibres Hot Button Ranking
Quelle:

Kelheim Fibres GmbH

(c) ISKO
04.11.2022

ISKO publishes 2022 Sustainability Impact Report

ISKO publishes its 2022 Sustainability Impact Report, which covers its activities and performance up to December 2021.

In this year’s report, ISKO details the results of its sustainability targets as they relate to six of the United Nation’s Sustainable Development Goals (SDGs). ISKO outlines its sustainability road map through specific topics, including the elimination of first-generation materials.

See the full report here.

ISKO publishes its 2022 Sustainability Impact Report, which covers its activities and performance up to December 2021.

In this year’s report, ISKO details the results of its sustainability targets as they relate to six of the United Nation’s Sustainable Development Goals (SDGs). ISKO outlines its sustainability road map through specific topics, including the elimination of first-generation materials.

See the full report here.

Quelle:

ISKO / Menabò Group srl

(c) Madewell / ISKO
25.10.2022

Madewell launches denim with ISKO fabrics that are bluesign® APPROVED

Madewell has created a denim style using bluesign® APPROVED ISKO fabrics, prioritizing sustainability in the production of a pair of women’s denim jeans. The jeans are made with ISKO’s fabrics that are dyed and finished with bluesign® APPROVED chemical products and produced in a resource-conserving way with a minimum impact on people and the environment. ISKO’s Reform™ technology, one of the denim ingredient brand’s most successful patented stretch innovations, has obtained bluesign® APPROVED status, which is a unique challenge for a denim mill.

The bluesign® APPROVED label is awarded only to the bluesign® SYSTEM PARTNER manufacturers that meet the strict safety and environmental requirements of the bluesign® CRITERIA, such as ensuring production sites are safe for workers, reducing CO2e emissions and water consumption, as well as avoiding hazardous substances in production among many others.

Madewell has created a denim style using bluesign® APPROVED ISKO fabrics, prioritizing sustainability in the production of a pair of women’s denim jeans. The jeans are made with ISKO’s fabrics that are dyed and finished with bluesign® APPROVED chemical products and produced in a resource-conserving way with a minimum impact on people and the environment. ISKO’s Reform™ technology, one of the denim ingredient brand’s most successful patented stretch innovations, has obtained bluesign® APPROVED status, which is a unique challenge for a denim mill.

The bluesign® APPROVED label is awarded only to the bluesign® SYSTEM PARTNER manufacturers that meet the strict safety and environmental requirements of the bluesign® CRITERIA, such as ensuring production sites are safe for workers, reducing CO2e emissions and water consumption, as well as avoiding hazardous substances in production among many others.

Weitere Informationen:
Isko bluesign® Madewell Denim
Quelle:

ISKO

17.10.2022

Kelheim Fibres kooperiert mit TextileGenesisTM für mehr Transparenz

Viskose-Spezialfaserhersteller Kelheim Fibres kooperiert mit TextileGenesisTM, einer Rückverfolgbarkeitsplattform, die radikale Transparenz von der Faser bis zum Einzelhandel schafft und die Authentizität und Herkunft nachhaltiger Textilien gegenüber gewöhnlichen sicherstellt.

"Unsere holzbasierten Fasern sind eine umweltfreundliche Grundlage für nachhaltige Textilien - nur wissen die Verbraucher oft nicht, was hinter ihren Kleidungsstücken steckt. Sie müssen aber wissen, dass sie es selbst in der Hand haben, den ökologischen Fußabdruck der Textilindustrie zu minimieren. Transparenz und Rückverfolgbarkeit sind die Grundlage dafür, dass Verbraucher fundierte Entscheidungen treffen können", sagt Dr. Marina Crnoja-Cosic, Director New Business Development bei Kelheim Fibres.

TextileGenesisTM nutzt Blockchain-Technologie, um die Verwendung nachhaltiger Fasern auf dem gesamten Weg von der Faser bis zum Kleidungsstück zu verfolgen und zu überprüfen. Eine digitale „Fibercoin“ sorgt für Transparenz und Zuverlässigkeit während der gesamten Produktionslinie und darüber hinaus.

Viskose-Spezialfaserhersteller Kelheim Fibres kooperiert mit TextileGenesisTM, einer Rückverfolgbarkeitsplattform, die radikale Transparenz von der Faser bis zum Einzelhandel schafft und die Authentizität und Herkunft nachhaltiger Textilien gegenüber gewöhnlichen sicherstellt.

"Unsere holzbasierten Fasern sind eine umweltfreundliche Grundlage für nachhaltige Textilien - nur wissen die Verbraucher oft nicht, was hinter ihren Kleidungsstücken steckt. Sie müssen aber wissen, dass sie es selbst in der Hand haben, den ökologischen Fußabdruck der Textilindustrie zu minimieren. Transparenz und Rückverfolgbarkeit sind die Grundlage dafür, dass Verbraucher fundierte Entscheidungen treffen können", sagt Dr. Marina Crnoja-Cosic, Director New Business Development bei Kelheim Fibres.

TextileGenesisTM nutzt Blockchain-Technologie, um die Verwendung nachhaltiger Fasern auf dem gesamten Weg von der Faser bis zum Kleidungsstück zu verfolgen und zu überprüfen. Eine digitale „Fibercoin“ sorgt für Transparenz und Zuverlässigkeit während der gesamten Produktionslinie und darüber hinaus.

"Die Wertschöpfungskette in der Mode- und Textilbranche befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel, der durch nachhaltige Materialien, eine veränderte Nachfrage der Verbraucher nach nachhaltigen Produkten und immer strengere Transparenzvorschriften vorangetrieben wird. Es ist schön zu sehen, dass Kelheim die Branche durch seine aktive Beteiligung an der Rückverfolgbarkeit voranbringt.“, so Amit Gautam, Gründer und CEO von TextileGenesisTM.

Quelle:

Kelheim Fibres GmbH

19.09.2022

ISKO eröffnet CREATIVE ROOM GERMANY

  • Erstes Produktentwicklungszentrum in Deutschland

Nach dem Erfolg des Creative Room London in Großbritannien, der im Frühsommer dieses Jahres eröffnet wurde, hat ISKO sein zweites Produktentwicklungszentrum in Stade, Niedersachsen, eröffnet.

Der Creative Room Germany ist ein innovativer Standort für die Modeindustrie und der erste seiner Art in Deutschland. Er ist die jüngste Initiative von Creative Room Services (CRS), einer Abteilung von ISKO, die sich darauf spezialisiert hat, Prozesse zu beschleunigen und die Entwicklung von Produkten zu vereinfachen - für alle Denim-Anforderungen vom Stoff bis zum fertigen Kleidungsstück.

Mit dem Schwerpunkt auf nachhaltige Wasch- und Veredelungstechniken können die B2B-Kunden im Creative Room Germany mit Experten zusammenarbeiten, um ihren gewünschten Denim-Look zu erzielen. Gemeinsam mit dem Maschinentechnologiepartner Jeanologia können sie innovative Wasch- und Veredelungstechniken entwickeln, die den höchsten Qualitäts- und Nachhaltigkeitsstandards entsprechen und die Umwelt deutlich weniger belasten.

  • Erstes Produktentwicklungszentrum in Deutschland

Nach dem Erfolg des Creative Room London in Großbritannien, der im Frühsommer dieses Jahres eröffnet wurde, hat ISKO sein zweites Produktentwicklungszentrum in Stade, Niedersachsen, eröffnet.

Der Creative Room Germany ist ein innovativer Standort für die Modeindustrie und der erste seiner Art in Deutschland. Er ist die jüngste Initiative von Creative Room Services (CRS), einer Abteilung von ISKO, die sich darauf spezialisiert hat, Prozesse zu beschleunigen und die Entwicklung von Produkten zu vereinfachen - für alle Denim-Anforderungen vom Stoff bis zum fertigen Kleidungsstück.

Mit dem Schwerpunkt auf nachhaltige Wasch- und Veredelungstechniken können die B2B-Kunden im Creative Room Germany mit Experten zusammenarbeiten, um ihren gewünschten Denim-Look zu erzielen. Gemeinsam mit dem Maschinentechnologiepartner Jeanologia können sie innovative Wasch- und Veredelungstechniken entwickeln, die den höchsten Qualitäts- und Nachhaltigkeitsstandards entsprechen und die Umwelt deutlich weniger belasten.

Der Creative Room Germany wird auch die zentrale Anlaufstelle für die komplette Produktentwicklung seiner Kunden sein, um den gesamten Prozess agiler und effizienter zu gestalten. Durch den Einsatz von ISKOs patentierter Recyclingtechnologie ist Creative Room Germany nun in der Lage, Kleidungsstücke unter Verwendung von Fasern aus Post-Consumer-Denim zu entwickeln und so den Kreislauf zu schließen und seinen Kunden eine neue und innovative Kreislauflösung zu bieten. Dabei wird der Creative Room Germany nicht nur als Entwicklungs-Hub für die Kunden, sondern auch als Plattform für die gesamte Denim-Community dienen, um Wissen zu teilen und Ideen und Konzepte zum Leben zu erwecken.

"Aufbauend auf dem Erfolg unserer Londoner Niederlassung ist es unser Ziel, maßgeschneiderte Bekleidungslösungen für Kunden in der DACH-Region, den Benelux-Staaten und den nordischen Ländern anzubieten, und diese Niederlassung ist das Herzstück dieses Angebots. Mit einem kollaborativen Ansatz werden wir unsere Vision verwirklichen, eine neue zirkuläre Lieferlösung auf den Markt zu bringen".
Pau Bruguera, Executive Director @ ISKO

Weitere Informationen:
Isko Denim Creative Room
Quelle:

ISKO

08.09.2022

Kelheim Fibres beim Global Fiber Congress 2022 in Dornbirn

Kürzere Produktlebenszyklen und technologischer Fortschritt verändern die Produktlandschaft in einem immer schnelleren Tempo. Die Fähigkeit, künftige Veränderungen zu antizipieren und den Wandel proaktiv mitzugestalten, ist ein immer entscheidenderer Wettbewerbsfaktor moderner Unternehmen. Trends gelten in diesem Zusammenhang als wichtige Indikatoren für den bevorstehenden Wandel.

Kelheim Fibres, führender Hersteller von Viskosespezialfasern, zeichnet sich in der Branche durch Innovationskraft aus, wie zahlreiche Auszeichnungen wie etwa der Techtextil Innovation Award 2022 in der Kategorie “New Concept” belegen. Beim diesjährigen Global Fiber Congress Dornbirn wird Innovation Manager Ilka Kaczmarek in ihrem Vortrag „Trendmanagement trifft Open Innovation: Best-Practice-Beispiele aus Kelheim“ einen Einblick ins Innovationsmanagement der bayerischen Faserexperten geben. Ilka Kaczmarek wird zeigen, wie durch die Fokussierung auf Kundenbedürfnisse und durch die enge Zusammenarbeit mit Partnern entlang der Wertschöpfungskette in kurzer Zeit erfolgreiche Produktlösungen entwickelt werden konnten.

Kürzere Produktlebenszyklen und technologischer Fortschritt verändern die Produktlandschaft in einem immer schnelleren Tempo. Die Fähigkeit, künftige Veränderungen zu antizipieren und den Wandel proaktiv mitzugestalten, ist ein immer entscheidenderer Wettbewerbsfaktor moderner Unternehmen. Trends gelten in diesem Zusammenhang als wichtige Indikatoren für den bevorstehenden Wandel.

Kelheim Fibres, führender Hersteller von Viskosespezialfasern, zeichnet sich in der Branche durch Innovationskraft aus, wie zahlreiche Auszeichnungen wie etwa der Techtextil Innovation Award 2022 in der Kategorie “New Concept” belegen. Beim diesjährigen Global Fiber Congress Dornbirn wird Innovation Manager Ilka Kaczmarek in ihrem Vortrag „Trendmanagement trifft Open Innovation: Best-Practice-Beispiele aus Kelheim“ einen Einblick ins Innovationsmanagement der bayerischen Faserexperten geben. Ilka Kaczmarek wird zeigen, wie durch die Fokussierung auf Kundenbedürfnisse und durch die enge Zusammenarbeit mit Partnern entlang der Wertschöpfungskette in kurzer Zeit erfolgreiche Produktlösungen entwickelt werden konnten.

Natalie Wunder, Projektleiterin bei Kelheim Fibres, erläutert eines dieser Beispiele in ihrem Vortrag „Development of Menstruation Pants using Speciality Viscose Fibres”. Ausgehend vom aktuellen Trend und dem Wunsch der Endkunden nach wiederverwendbaren Produkten, konnte Kelheim Fibres eine waschbare und somit wiederverwendbare, dabei aber biobasierte Lösung für Damenhygieneprodukte entwickeln.

Weitere Informationen:
Damenhygiene Kelheim Fibres Dornbirn GFC
Quelle:

Kelheim Fibres

Foto unsplash.com
27.07.2022

McKinsey Studie: Aus 20% des Textilabfalls könnte neue Kleidung werden

  • Weniger als 1% Textilmüll wird derzeit zu neuer Kleidung recycelt
  • 7,5 Millionen Tonnen Textilmüll fallen jährlich in Europa an
  • Nur 30-35% des Textilmülls werden getrennt gesammelt
  • Kreislaufwirtschaft für Textilien könnte 2030 15.000 neue Jobs in Europa schaffen und 6-8 Milliarden Euro Marktgröße erreichen
  • 6-7 Milliarden Euro an Anstoß-Investitionen bis 2030 nötig

Mehr als 15 Kilogramm Textilmüll produziert jeder Mensch in Europa im Durchschnitt pro Jahr, 2030 könnten es bereits über 20 Kilogramm pro Kopf sein. Der größte Anteil (85%) des Abfalls wird durch die privaten Haushalte verursacht: aus ihrer Kleidung und Heimtextilien. Weniger als 1% dieses Mülls wird derzeit in der EU-27 und der Schweiz zu neuen Textilprodukten recycelt. Mehr als 65% landen ohne Umwege direkt in der Müllverbrennung oder auf der Mülldeponie.

  • Weniger als 1% Textilmüll wird derzeit zu neuer Kleidung recycelt
  • 7,5 Millionen Tonnen Textilmüll fallen jährlich in Europa an
  • Nur 30-35% des Textilmülls werden getrennt gesammelt
  • Kreislaufwirtschaft für Textilien könnte 2030 15.000 neue Jobs in Europa schaffen und 6-8 Milliarden Euro Marktgröße erreichen
  • 6-7 Milliarden Euro an Anstoß-Investitionen bis 2030 nötig

Mehr als 15 Kilogramm Textilmüll produziert jeder Mensch in Europa im Durchschnitt pro Jahr, 2030 könnten es bereits über 20 Kilogramm pro Kopf sein. Der größte Anteil (85%) des Abfalls wird durch die privaten Haushalte verursacht: aus ihrer Kleidung und Heimtextilien. Weniger als 1% dieses Mülls wird derzeit in der EU-27 und der Schweiz zu neuen Textilprodukten recycelt. Mehr als 65% landen ohne Umwege direkt in der Müllverbrennung oder auf der Mülldeponie.

„Dabei könnten, wenn das volle technische Recyclingpotenzial genutzt und mehr Textilien gesammelt würden, bereits im Jahr 2030 zwischen 18 und 26 Prozent des Textilmülls für die Herstellung von neuen Kleidungsstücken wiederverwertet werden“, sagt Karl-Hendrik Magnus, Senior Partner und Leiter der Modeindustrieberatung bei McKinsey in Deutschland. „Ein skaliertes Textilrecycling würde nicht nur vier Millionen Tonnen CO2 einsparen, sondern auch einen profitablen Wirtschaftszweig mit 15.000 Jobs in Europa schaffen.“ Das sind Ergebnisse der Studie „Scaling textile recycling in Europe – turning waste into value“ von McKinsey & Company, für die Szenarien berechnet wurden, wie sich das Textilmüllvolumen sowie Sammel- und Recyclingraten bis 2030 entwickeln können.

Höhere Sammelrate von Kleidung entscheidend für mehr Recycling
Derzeit wird etwa ein Drittel der benutzten Kleidung gesammelt und wiederverwendet: entweder als Second-Hand-Mode, als grob recyceltes Textilprodukt wie Lappen und weniger als 1% als recycelte Textilfasern für neue Mode. Diese Sammelrate könnte bis 2030 auf 50-80% gesteigert werden. Entsprechend könnte auch die Kreislaufwirtschaft, die aus Textilabfall neue Fasern für Mode produziert, auf 18-26% skaliert werden. Heute ist es weniger als 1%. „Dieses so genannte Fiber-to-fiber-Recycling, bei dem aus Textilfasern neue Fasern für Mode hergestellt werden, stellt die nachhaltigste Möglichkeit dar, um aus Müll etwas Neues mit Wert zu generieren“, erklärt Jonatan Janmark, Co-Autor der Studie und Partner im Stockholmer Büro von McKinsey. Gleichzeitig bietet diese Kreislaufwirtschaft enormes finanzielles Potenzial mit sechs bis acht Milliarden Euro Umsatz als Marktgröße und möglichen jährlichen Renditen von 20-25% für die Recyclingindustrie.

Möglich wird diese Entwicklung hin zur Kreislaufwirtschaft durch neue Technologien, wie mechanisches Recycling von Baumwolle, das bereits recht etabliert ist, die innovative Verarbeitung zu Viskosefasern sowie chemisches Recycling für die Wiederverwertung von Polyester, was aktuell im Teststadium ist. Allerdings steht das Sammeln und die Aufbereitung der Altbekleidung und -textilien durch fragmentierte, kleinteilige Strukturen und noch meist manuelle Arbeitsvorgänge immer noch vor großen Herausforderungen.  Kleidungsabfälle müssen nach Qualitätskriterien sortiert, Knöpfe und Reißverschlüsse entfernt und Faserzusammensetzungen eindeutig identifiziert werden. Viele Produkte aus Mischfasern stellen noch ein ungelöstes Problem für Fiber-to-fiber-Recycling dar.

Investitionen für Skalierung nötig
Um das volle Potenzial des Textilrecyclings nutzen zu können, werden insgesamt etwa 6-7 Milliarden Euro an Investitionen bis 2030 benötigt, die in der gesamten Wertschöpfungskette wie beim Sammeln, Sortieren und dem Aufbau von Recyclingfabriken gebraucht werden. „Die Investition ins Fiber-to-fiber-Recycling lohnt sich nicht nur aus Nachhaltigkeitsgründen. Es können beim Recycling neue Rohmaterialien entstehen, die mehr Modeproduktion in Europa ermöglichen würden. Dadurch könnte diese Recyclingindustrie sogar noch mehr Wert generieren“, sagt Jonatan Janmark.

Weitere Informationen:
Textilabfällen McKinsey Studie
Quelle:

McKinsey

(c) ISKO
19.07.2022

ISKO™ presents Luxury collection by PG at Première Vision in New York

ISKO teams up with Paolo Gnutti, to break new ground in the world of premium, luxury denim. Combining ISKO’s advanced denim technologies with PG’s creative vision, the result is a special ISKO™ Luxury collection by PG, characterized by a unique high-end appeal.

The collection embodies ISKO’s most revolutionary technological innovations combined with the long-standing expertise of Paolo Gnutti, who explored aesthetics highly profiled to the unique needs of the luxury segment through 7 main moods:

ISKO teams up with Paolo Gnutti, to break new ground in the world of premium, luxury denim. Combining ISKO’s advanced denim technologies with PG’s creative vision, the result is a special ISKO™ Luxury collection by PG, characterized by a unique high-end appeal.

The collection embodies ISKO’s most revolutionary technological innovations combined with the long-standing expertise of Paolo Gnutti, who explored aesthetics highly profiled to the unique needs of the luxury segment through 7 main moods:

  1. Denim addicted, celebrating total denim looks, offering classic silhouettes mixed up with revised volumes and details;
  2. Y2k, bringing back the 2000s typical style featuring exposed skin, low waist pants, micro tops, mini skirts, shrunken garments, butterfly decorations and embellishments;
  3. Fanaticism, featuring bright, bold colors, intricate prints and logos combined with details that meet ample volume styles;
  4. Bounder glam, all about glammed-up leather effects inspired by bikers' unapologetic style and applied to oversize fits, cutouts and lace-ups styles;
  5. Moto’roll, where the iconic 60s and 70s biker style is back with a modern twist and a vast range of treatments and fabrics, offering men and women true crowdpleasers;
  6. Gingham mania, an in-depth exploration of the gingham trend which finds expression through various dimensions and techniques that cater to any silhouette;
  7. Rugged re-made, which celebrates workwear and historical garments creating a style that combines history with technologies, solutions and treatments to recreate that vintage look dear to the heart of lovers of denim heritage
Weitere Informationen:
Isko Paolo Gnutti Première Vision
Quelle:

ISKO / Menabò Group srl

© Natalie Wunder
Von links: Patrick Engel (STFI), Caspar Böhme (Sumo), Ilka Kaczmarek (KF), Dr. Marina Crnoja-Cosic (KF)
22.06.2022

Kelheim Fibres gewinnt Techtextil Innovation Award

Der Viskosespezialitätenhersteller Kelheim Fibres wurde für sein Projekt "Cellulosebasierte Vliesstoffe für hochsaugfähige Mehrwegprodukte" mit dem Techtextil Innovation Award in der Kategorie "New Concept" ausgezeichnet. Dieser Preis soll neueste Entwicklungen sichtbar machen, unkonventionelles Denken fördern und den Dialog zwischen Forschung, Herstellern und Anwendern intensivieren.

Ausgangspunkt für die Innovation war die Suche nach einer waschbaren und damit wiederverwendbaren Saugeinlage aus vollständig biobasierten Materialien für die Stoffwindel des Berliner Start-Up Sumo. Die beiden Hauptanforderungen der Anwendung waren eine schnelle und effiziente Flüssigkeitsverteilung sowie hohe Saugfähigkeit sollen Rücknässungswerte und Auslaufen minimieren. Beides gewährleisten Spezial-Viskosefasern von Kelheim Fibres, die schon seit vielen Jahren diesen Beitrag in Absorbierenden Hygieneprodukten wie Tampons leisten. Die Lösung war, die Synergien zwischen gestrickten und gewebten Strukturen mit Vliesstoffen optimal zu nutzen.

Der Viskosespezialitätenhersteller Kelheim Fibres wurde für sein Projekt "Cellulosebasierte Vliesstoffe für hochsaugfähige Mehrwegprodukte" mit dem Techtextil Innovation Award in der Kategorie "New Concept" ausgezeichnet. Dieser Preis soll neueste Entwicklungen sichtbar machen, unkonventionelles Denken fördern und den Dialog zwischen Forschung, Herstellern und Anwendern intensivieren.

Ausgangspunkt für die Innovation war die Suche nach einer waschbaren und damit wiederverwendbaren Saugeinlage aus vollständig biobasierten Materialien für die Stoffwindel des Berliner Start-Up Sumo. Die beiden Hauptanforderungen der Anwendung waren eine schnelle und effiziente Flüssigkeitsverteilung sowie hohe Saugfähigkeit sollen Rücknässungswerte und Auslaufen minimieren. Beides gewährleisten Spezial-Viskosefasern von Kelheim Fibres, die schon seit vielen Jahren diesen Beitrag in Absorbierenden Hygieneprodukten wie Tampons leisten. Die Lösung war, die Synergien zwischen gestrickten und gewebten Strukturen mit Vliesstoffen optimal zu nutzen.

Dabei sind die Vorteile von Vliesstoffen in Kombination mit Spezial-Viskosefasern in punkto Absorptionsfähigkeit (durch z.B. offenporigere Strukturen) aus dem Bereich der Einweg- in die Welt der Mehrwegprodukte perfekt transferiert worden. Wiederverwendbare Produkte müssen jedoch beim Waschen und über mehrere Nutzungszyklen hinweg stabil bleiben. Um das zu gewährleisten, wurde in enger Zusammenarbeit mit dem STFI eine innovative Vliesstoffkonstruktion entwickelt. Diese Vliese können als eigenständige Lösung verwendet oder in eine Textilstruktur integriert werden.

Quelle:

Kelheim Fibres

(c) ISKO
10.06.2022

ISKO™ purchased new weaving machines by Itema

With the purchase of the latest technology, iSAVER® by Itema, in weaving machines, ISKO pushes the envelope of technological performance and sustainability, making further progress in product and process efficiency.

This decision is an additional, important asset in ISKO’s journey towards a genuine Responsible Innovation™. It is part of other crucial investments made by the company, aimed at further reducing its environmental impact, among which stand out R-TWO™50+ – a new denim generation made with a minimum of 50% pre- and post-consumer recycled blend – and the Green Machine – a pioneering technology providing a 100% post-consumer recycling solution that fully separates and recycles cotton and polyester blends at scale.

After an intensive process, a selection was made where ISKO focuses on the development of technical solutions that enable greater resource savings and more sustainable production methods, always with the protection of workers at heart.

With the purchase of the latest technology, iSAVER® by Itema, in weaving machines, ISKO pushes the envelope of technological performance and sustainability, making further progress in product and process efficiency.

This decision is an additional, important asset in ISKO’s journey towards a genuine Responsible Innovation™. It is part of other crucial investments made by the company, aimed at further reducing its environmental impact, among which stand out R-TWO™50+ – a new denim generation made with a minimum of 50% pre- and post-consumer recycled blend – and the Green Machine – a pioneering technology providing a 100% post-consumer recycling solution that fully separates and recycles cotton and polyester blends at scale.

After an intensive process, a selection was made where ISKO focuses on the development of technical solutions that enable greater resource savings and more sustainable production methods, always with the protection of workers at heart.

As a result, ISKO’s Headquarters extend the company's long-term relationship with Itema,
strengthening the company’s position as the mill with one of the world’s largest denim capacities. The new rapier machines are enhanced by the iSAVER® technology, a breakthrough mechatronic innovation that eliminates the waste selvedge on the left side of the fabric, allowing for saving in energy and raw materials, cutting in half the cotton waste that typically results from the weft yarn. All types of ISKO’s innovative fabrics, with a multitude of different constructions and fiber mixtures, can now be produced using these advanced weaving technologies, with a special focus given to the R-TWO™ technology in terms of its sustainable credentials.

Weitere Informationen:
Isko Itema weaving machine
Quelle:

ISKO / Menabò Group srl

Foto Andritz
02.06.2022

Zhoukou Xuwang, China, nimmt zwei Kreuzleger-Spunlace-Linien von ANDRITZ in Betrieb

Zhoukou Xuwang Co., Ltd. hat zwei neue ANDRITZ neXline spunlace-Linien an dessen Standort in der chinesischen Provinz Henan erfolgreich in Betrieb gesetzt. Die beiden Linien kombinieren Maschinen aus den Reihen aXcess und eXcelle und sind für die Produktion von Spunlace-Vliesstoffen zwischen 30 und 120 gsm aus Viskose- und Polyesterfasern vorgesehen. Zhoukou Xuwang wird mit dem ANDRITZ-Konzept den chinesischen Markt für hochwertige Produkte beliefern können, insbesondere mit Feuchttüchern hoher Qualität für die Bereiche Hygiene und Technik.

Der Lieferumfang für beide Linien umfasste:

  • aXcess Öffnungs- und Mischsysteme
  • eXcelle Hochleistungskrempel und Kreuzleger
  • robuste aXcess Krempel CA25
  • effiziente Jetlace Avantage-Wasserstrahlverfestigungsmaschine

Diese Konfiguration wird Zhoukou Xuwang die Fertigung von hochwertigen Produkten bei gleichzeitiger Reduktion des Rohmaterialverbrauchs ermöglichen. Diese Ziele werden außerdem durch die Installation eines Kreuzlegers PRO35-40 von ANDRITZ Asselin-Thibeau für ein einheitliches Profil über die ganze Bahnbreite sichergestellt.

Zhoukou Xuwang Co., Ltd. hat zwei neue ANDRITZ neXline spunlace-Linien an dessen Standort in der chinesischen Provinz Henan erfolgreich in Betrieb gesetzt. Die beiden Linien kombinieren Maschinen aus den Reihen aXcess und eXcelle und sind für die Produktion von Spunlace-Vliesstoffen zwischen 30 und 120 gsm aus Viskose- und Polyesterfasern vorgesehen. Zhoukou Xuwang wird mit dem ANDRITZ-Konzept den chinesischen Markt für hochwertige Produkte beliefern können, insbesondere mit Feuchttüchern hoher Qualität für die Bereiche Hygiene und Technik.

Der Lieferumfang für beide Linien umfasste:

  • aXcess Öffnungs- und Mischsysteme
  • eXcelle Hochleistungskrempel und Kreuzleger
  • robuste aXcess Krempel CA25
  • effiziente Jetlace Avantage-Wasserstrahlverfestigungsmaschine

Diese Konfiguration wird Zhoukou Xuwang die Fertigung von hochwertigen Produkten bei gleichzeitiger Reduktion des Rohmaterialverbrauchs ermöglichen. Diese Ziele werden außerdem durch die Installation eines Kreuzlegers PRO35-40 von ANDRITZ Asselin-Thibeau für ein einheitliches Profil über die ganze Bahnbreite sichergestellt.

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen und Unterbrechungen in der Lieferkette aufgrund der Covidkrise verlief die Installation beider Linien problemlos und termingerecht. Sie konnten schnell den kommerziellen Betrieb mit einer Liniengeschwindigkeit von bis zu 100 m/min und einem MD/CDVerhältnis für hohe Leistung aufnehmen.

Weitere Informationen:
Andritz Andritz Nonwoven
Quelle:

Andritz

(c) Oerlikon
Die Exzenterschneckenpumpe von Oerlikon Barmag
02.06.2022

Oerlikon Barmag mit Innovationen auf der Achema 2022

Fokus auf Exzenterschneckenpumpen und Pumpen für schersensible Stoffe

Gesteigerte Produktivität, erhöhte Lebensdauer und maßgeschneiderte Lösungen auch für anspruchsvollste Aufgaben in verfahrenstechnischen Anlagen der Chemie- und Kunststoff-Industrie sowie in der PUR-Anwendung – mit diesen Argumenten überzeugen die Präzisionszahnradpumpen, die Oerlikon Barmag auf der diesjährigen Achema vom 22. bis 26. August 2022 in Frankfurt vorstellt. Im Fokus steht die neue Pumpe für schersensible Fördermedien sowie die neue Exzenterschneckenpumpe.

Fokus auf Exzenterschneckenpumpen und Pumpen für schersensible Stoffe

Gesteigerte Produktivität, erhöhte Lebensdauer und maßgeschneiderte Lösungen auch für anspruchsvollste Aufgaben in verfahrenstechnischen Anlagen der Chemie- und Kunststoff-Industrie sowie in der PUR-Anwendung – mit diesen Argumenten überzeugen die Präzisionszahnradpumpen, die Oerlikon Barmag auf der diesjährigen Achema vom 22. bis 26. August 2022 in Frankfurt vorstellt. Im Fokus steht die neue Pumpe für schersensible Fördermedien sowie die neue Exzenterschneckenpumpe.

Exzenterschneckenpumpen
Die Ansprüche an die Pumpen sind hoch, da die Nachfrage nach maßgeschneiderten Lösungen für immer kompliziertere Prozesse steigt. Das gilt insbesondere auch für die neue Exzenterschneckenpumpen-Baureihe von Oerlikon Barmag. Hohe Verschleißfestigkeit, gesteigerte Langlebigkeit und robustes Auftreten – die neue Pumpe ist maßgeschneidert für die Förderung von stark gefüllten, hochviskosen und abrasiven Medien, wie zum Beispiel gefüllten Klebstoffen, gefüllten Silikonen oder gefüllten Vergussmassen. Highlight ist das mehrstufige Dichtungssystem, das die Lebensdauer der Pumpe wesentlich steigert. Der vorgelagerte Wellendichtring schützt die Gleitringdichtung vor zu schneller Abnutzung durch schwierige Medien. Die optimierte Ausrichtung der kugelgelagerten, mittig durch den Wellendichtring führenden Antriebswelle wiederum verhindert jeglichen Metallabrieb und sorgt so für deutlich längere Standzeiten. Die Produzenten profitieren von einer deutlich gesteigerter Produktivität, da die Wartungsintervalle der Pumpen verringert und damit die Maschinenstillstandszeiten signifikant reduziert werden.    

Neue Pumpe für schersensible Stoffe
Für die immer komplexer werdenden kundenspezifischen Prozesslösungen hat Oerlikon Barmag die bewährte GA-Serie, die speziell für die anspruchsvolle Förderung höherviskoser Medien entwickelt worden ist, jetzt um die GAB51F für schersensible Fördermedien ergänzt. Die neu entwickelte Pumpe mit einem Viskositätsbereich von maximal 300 Pas ist maßgeschneidert für die Förderung hochviskoser, scherempfindlicher Stoffe, wie zum Beispiel Klebstoffe oder Silikone. „Die Scherkräfte, die in der Pumpe auf das Medium einwirken, werden durch eine speziell eingebaute Geometrie auf ein Minimum reduziert“, erläutert Thorsten Wagener, Senior Sales Manager im Geschäftsbereich Pumpen. Der Stoff wird dadurch so schonend und pulsationsarm wie möglich durch die Pumpe gefördert und am Ausgang präzise dosiert; damit behält er seine individuellen Eigenschaften.

High-Speed-Dosierpumpe mit abgedichtetem Produktraum
Die High-Speed-Dosierpumpe ist speziell für das Dosieren von schlecht schmierenden und abrasiven Medien entwickelt worden. Der Hauptvorteil liegt in dem abgedichteten Produktraum, der die Lebensdauer der Pumpe erheblich verlängert. Der von den Medien berührte Raum wird auf den Bereich um die Zahnräder begrenzt. „Damit ist die Schnellläufer-Pumpe besonders für den Einsatz in der chemischen Industrie, die häufig aggressiven Säuren fördert, geeignet,“ so Thorsten Wagener.

GM-Baureihe für niedrig-viskose Medien
Pumpen der GM- und der GA-Baureihe stehen für exaktes Dosieren durch eine pulsationsarme Einspeisung des Förderstroms. Die mehrstufige GM-Pumpe fördert auch unter Hochdruck und schwierigsten Einsatzbedingungen niedrig-viskose Medien (z. B. 250 bar, 100 mPas). Standardpumpe für viele Dosieraufgaben ist die bewährte GM-Baureihe in eckiger Ausführung. Mit der Entwicklung der mehrstufigen Pumpe hat die Einsatzpalette der GM-Baureihe eine deutliche Erweiterung erfahren. Die runde 2-stufige GM-Pumpe ist speziell für den Einsatz in der Hochdrucktechnologie entwickelt worden. Sie erfüllt die besondere Herausforderung der Förderung von kleinen Durchsätzen mit niedrigen Viskositäten. Die Pumpe bedient Fördergrößen von 0,05 bis 20 ccm/U und eignet sich damit bestens zur Herstellung etwa von PUR-Formteilen, Blockschaum, Kühlmöbel-Isolationen oder Sandwichpanels.

GA-Baureihe für höherviskose Medien
Die GA-Baureihe von Oerlikon Barmag ist speziell für die anspruchsvolle Förderung höherviskoser Medien entwickelt worden. Die GA-Baureihe ist in Fördervolumina von 1,25 - 30 cm³/U (0,6-144 l/h) lieferbar. Sie ist ausgelegt für Drücke bis 200 bar, für Viskositäten bis 1.500 Pas sowie für Temperaturen bis maximal 225°C. Mit dieser Pumpenbaureihe bietet Oerlikon Barmag maßgeschneiderte Lösungen für viele verfahrenstechnische Prozesse, bei denen auf eine hochgenaue und gleichmäßige Dosierung Wert gelegt werden muss.

Die Fasspumpe — fördern und dosieren in einer Einheit
Mit der Fasspumpe stellen die Pumpenexperten von Oerlikon Barmag eine Pumpe vor, die speziell zur Förderung und Dosierung hochviskoser Materialien wie Klebstoffe, Silikone und anderen hochviskosen Materialien aus Fässern und anderen großen Gebinden und für Drücke bis zu 250 bar ausgelegt ist. Zu ihrer Besonderheit gehört nicht nur, dass sie hochviskose Materialien aus dem Fass austrägt, sondern dass das Medium ohne einen weiteren Zwischenstopp direkt dosiert werden kann.

Quelle:

Oerlikon

(c) ISKO
18.05.2022

ISKO™ Luxury by PAOLO GNUTTI at Denim Première Vision

ISKO’s partnership with PAOLO GNUTTI, featuring exclusive creations for the luxury segment, landed at Denim Première Vision in Berlin. Merging sustainable and innovative fashion with new premium aesthetics.

The collection, launched for the first time at Denim Première Vision, embodies ISKO’s most revolutionary technological innovations combined with the long-standing expertise of Paolo Gnutti, who explored aesthetics highly profiled to the unique needs of the luxury segment through 7 main moods:

ISKO’s partnership with PAOLO GNUTTI, featuring exclusive creations for the luxury segment, landed at Denim Première Vision in Berlin. Merging sustainable and innovative fashion with new premium aesthetics.

The collection, launched for the first time at Denim Première Vision, embodies ISKO’s most revolutionary technological innovations combined with the long-standing expertise of Paolo Gnutti, who explored aesthetics highly profiled to the unique needs of the luxury segment through 7 main moods:

  1. Denim addicted, celebrating total denim looks, offering classic silhouettes mixed up with revised volumes and details;
  2. Y2k, bringing back the 2000s typical style featuring exposed skin, low waist pants, micro tops, mini skirts, shrunken garments, butterfly decorations and embellishments;
  3. Fanaticism, featuring bright, bold colors, intricate prints and logos combined with details that meet ample volume styles;
  4. Bounder glam, all about glammed up leather effects inspired by bikers' unapologetic style and applied to oversize fits, cutouts and lace-ups styles;
  5. Moto’roll, where the iconic 60s and 70s biker style is back with a modern twist and a vast range of treatments and fabrics, offering men and women true crowd-pleasers;
  6. Gingham mania, an in-depth exploration of the gingham trend which finds expression through various dimensions and techniques that cater to any silhouette;
  7. Rugged re-made, which celebrates workwear and historical garments creating a style that combines history with technologies, solutions and treatments to recreate that vintage look dear to the heart of lovers of denim heritage.
Quelle:

ISKO / Menabò Group srl

(c) ISKO
18.05.2022

ISKO returned to Denim Première Vision showcasing its 2023 Collection Vol.2.

Denim Première Vision marks the denim ingredient brand’s return to the tradeshow scene. Under the spotlight is “Iconic by nature”, ISKO’s show concept illustrates the company’s journey of evolution led by its signature Responsible Innovation™ approach. On this occasion, ISKO launches its 2023 Collection Vol.2 with new technologies, finishes and colors, and expressing the company’s passion for a cleaner and safer planet, laying the new foundations of ISKO’s sustainable fashion revolution.

The entire 2023 Collection Vol.2 contains recycled materials, and the majority consists of R-TWO™50+ fabrics made with a minimum of 50% recycled fibers, entirely GRS certified, resulting in less use of natural resources and a reduced carbon and water footprint of up to 45% and 65% respectively. An important and responsible development of this collection is that it features denim containing recycled and/or regenerated fibers, through unique fiber technology significantly saving on resources and energy while allowing for controlled traceability along the supply chain.

Denim Première Vision marks the denim ingredient brand’s return to the tradeshow scene. Under the spotlight is “Iconic by nature”, ISKO’s show concept illustrates the company’s journey of evolution led by its signature Responsible Innovation™ approach. On this occasion, ISKO launches its 2023 Collection Vol.2 with new technologies, finishes and colors, and expressing the company’s passion for a cleaner and safer planet, laying the new foundations of ISKO’s sustainable fashion revolution.

The entire 2023 Collection Vol.2 contains recycled materials, and the majority consists of R-TWO™50+ fabrics made with a minimum of 50% recycled fibers, entirely GRS certified, resulting in less use of natural resources and a reduced carbon and water footprint of up to 45% and 65% respectively. An important and responsible development of this collection is that it features denim containing recycled and/or regenerated fibers, through unique fiber technology significantly saving on resources and energy while allowing for controlled traceability along the supply chain.

The new collection features comfortable ISKO Reform™ Xp 100, allowing for a flattering fit and enhanced shape retention; ISKO Reform™ Hp, characterized by incredible holding power, granting a more streamlined and slimmer appearance; ISKO Blue Skin™, a stretch technology that works 4-ways to respond to the body’s movement like a second skin; ISKO Pop™, a patented concept that starts from the yarn, developed to give a touch of glamour with a soft cotton hand feel. Colors are key in the new collection too, with an important aspect regarding the use of mineral colors, natural dyestuffs.

Quelle:

ISKO / Menabò Group srl

(c) ISKO, SANKO TEKSTIL
12.05.2022

ISKO opens product development centre based in UK – Creative Room London

The opening of this facility marks the expansion of ISKO’s Creative Room Services (CRS) division and its dedication to the continuation of responsible production.

ISKO has opened its first product development centre, based in London. Creative Room London is a unique and innovative space and the first of its kind in the UK. It is the latest initiative of Creative Room Services (CRS), a division of ISKO devoted to offering streamlined and simplified solutions for all denim requirements – from fabric to finished garment.

With a focus on sustainable washing and finishing techniques, customers at Creative Room London will be able to work in parallel with experts to achieve their desired denim looks. Together with machine technology partner Jeanologia, they have been able to develop innovative washing and finishing techniques that meet the highest quality and sustainability standards with a significantly lower environmental impact.

The opening of this facility marks the expansion of ISKO’s Creative Room Services (CRS) division and its dedication to the continuation of responsible production.

ISKO has opened its first product development centre, based in London. Creative Room London is a unique and innovative space and the first of its kind in the UK. It is the latest initiative of Creative Room Services (CRS), a division of ISKO devoted to offering streamlined and simplified solutions for all denim requirements – from fabric to finished garment.

With a focus on sustainable washing and finishing techniques, customers at Creative Room London will be able to work in parallel with experts to achieve their desired denim looks. Together with machine technology partner Jeanologia, they have been able to develop innovative washing and finishing techniques that meet the highest quality and sustainability standards with a significantly lower environmental impact.

The Creative Room London will also be the central point for their customer’s full product development, ensuring the whole process is agile and more efficient. As well as a hub for its customers, Creative Room London will also act as a platform of education and support for the wider denim community, working with local talent and universities to share knowledge and to bring ideas and concepts to life.

Quelle:

ISKO / Menabò Group srl

(c) SANITIZED AG
03.05.2022

SANITIZED AG lanciert biozidfreies Produkt für geruchsfreie Textilien

SANITIZED AG, ein Spezialist für Hygienefunktion in Textilien, ergänzt sein Sanitized® Odorex™ Portfolio für geruchsneutralisierende Technologien. Das neue Produkt OX20 ist auf Baumwolle, Viskose oder Synthesefasern einsetzbar. Es enthält keine Biozide, ist hoch waschbeständig und lässt sich hervorragend mit anderen Effekten kombinieren.

Sanitized® Odorex™ ist das Ergebnis mehrjähriger Erfahrung mit umweltfreundlichen Textilausrüstungen. SANITIZED befasst sich intensiv mit den Ursachen, der Entstehung und der Bekämpfung von unangenehmem Schweissgeruch in Textilien. Die Basis für das nun vorgestellte biozidfreie Produkt OX20 ist ein metallfreies Polymer, das Gerüche neutralisiert. Es erfüllt die Marktanforderungen in Sachen Waschbeständigkeit mit hervorragenden Resultaten nach bis zu 50 Haushaltswäschen. .

SANITIZED AG, ein Spezialist für Hygienefunktion in Textilien, ergänzt sein Sanitized® Odorex™ Portfolio für geruchsneutralisierende Technologien. Das neue Produkt OX20 ist auf Baumwolle, Viskose oder Synthesefasern einsetzbar. Es enthält keine Biozide, ist hoch waschbeständig und lässt sich hervorragend mit anderen Effekten kombinieren.

Sanitized® Odorex™ ist das Ergebnis mehrjähriger Erfahrung mit umweltfreundlichen Textilausrüstungen. SANITIZED befasst sich intensiv mit den Ursachen, der Entstehung und der Bekämpfung von unangenehmem Schweissgeruch in Textilien. Die Basis für das nun vorgestellte biozidfreie Produkt OX20 ist ein metallfreies Polymer, das Gerüche neutralisiert. Es erfüllt die Marktanforderungen in Sachen Waschbeständigkeit mit hervorragenden Resultaten nach bis zu 50 Haushaltswäschen. .

Vielseitig einsetzbar, hohe Wirtschaftlichkeit
Das neue Produkt lässt sich in Auszug, Foulard und Spray applizieren. Es ist einsetzbar auf allen gängigen Substraten und ist kompatibel mit anderen textilen Effekten. Diese Eigenschaften erhöhen die Flexibilität und die Effizienz bei der Prozessgestaltung und reduzieren Kosten in der Produktion. Als einer der ersten Technologien weltweit lässt sich OX20 bei Synthesefasern im Färbebad applizieren.

Haptik und Tragekomfort
Binder und Partikelsysteme beeinflussen die Haptik sowie das Feuchtigkeitsmanagement des Textils negativ. OX20 ist ein partikelfreies Produkt, das eine langanhaltende Wirkung hat und eine unveränderte Haptik gewährleistet. Auf das Feuchtigkeitsmanagement des Textils hat OX20 keinen Einfluss.

Quelle:

SANITIZED AG

27.04.2022

ISKO partners with PAOLO GNUTTI for luxury denim

ISKO joins hands with Paolo Gnutti to break exciting new ground in the world of premium, luxury denim. Both will respectively bring together their expertise in advanced responsible denim technologies and refined fabrics’ elevation, resulting in special ISKO™ Luxury collections by PG, characterized by a high-end appeal.

“ISKO is thrilled to collaborate with Paolo Gnutti, one of the most respected personalities among the denim community.” claimed Marco Lucietti, Director of Strategic Projects, ISKO. “It is a wonderful moment for us to inspire the whole industry with the most revolutionary technological innovations, highly profiled to the unique needs of the luxury segment and we know that Paolo’s creative touch will bring out the very best of ISKO denim’s qualities.”

ISKO joins hands with Paolo Gnutti to break exciting new ground in the world of premium, luxury denim. Both will respectively bring together their expertise in advanced responsible denim technologies and refined fabrics’ elevation, resulting in special ISKO™ Luxury collections by PG, characterized by a high-end appeal.

“ISKO is thrilled to collaborate with Paolo Gnutti, one of the most respected personalities among the denim community.” claimed Marco Lucietti, Director of Strategic Projects, ISKO. “It is a wonderful moment for us to inspire the whole industry with the most revolutionary technological innovations, highly profiled to the unique needs of the luxury segment and we know that Paolo’s creative touch will bring out the very best of ISKO denim’s qualities.”

“The collaboration with ISKO is exciting on so many levels” explains Paolo Gnutti, PG founder. “The company pioneers game-changing technologies in quality, performance and sustainability for the world of denim which is extremely interesting for me to explore for the luxury aesthetic. We will be working with new and exclusive fabrics that will bring a unique twist to the world of fashionable luxury denim. Together, we will really energize the premium sector.”

ISKO is back at the Denim Première Vision in Berlin from 17-18th of May.

Weitere Informationen:
Isko Paolo Gnutti clothing Denim
Quelle:

ISKO / Menabò Group srl

(c) ISKO
26.04.2022

ISKO talks about responsible and sustainable manufacturing at Drapers event

ISKO did not miss the opportunity to be a driver for change as the community of fashion leaders gathered at the event “Drapers Sustainable Fashion 2022” on April 21st, in London. Specifically, ISKO’s presence at the event took place through a stand dedicated to the company’s commitment to the development of new processes for better industry practices, and through the participation of ISKO’s head of sustainability, Ebru Ozkucuk Guler, in the panel “Leading the way: exploring denim’s approach to responsible and sustainable manufacturing”.

ISKO did not miss the opportunity to be a driver for change as the community of fashion leaders gathered at the event “Drapers Sustainable Fashion 2022” on April 21st, in London. Specifically, ISKO’s presence at the event took place through a stand dedicated to the company’s commitment to the development of new processes for better industry practices, and through the participation of ISKO’s head of sustainability, Ebru Ozkucuk Guler, in the panel “Leading the way: exploring denim’s approach to responsible and sustainable manufacturing”.

The company’s technology R-TWO™50+ played a great role in showing how the innovative soul of the company matches its sustainable one. R-TWO™50+ is the driving force behind ISKO’s efforts to reduce the industry’s impact on the planet. The fabrics are made with a minimum of 50% pre- and post-consumer recycled blend that is entirely Global Recycled Standard (GRS) certified. This results in less use of natural resources and a reduced carbon and water footprint of up to 45% and 65% respectively.
Held at main Stage, the panel was a chance to delve into the great strides that the industry has taken to dramatically reduce its carbon footprint through ground-breaking technology, with the speakers stating that “sustainability strategies are essential for the health not only of the planet but also of the industry itself.”

Quelle:

ISKO / Menabò Group srl

30.03.2022

ISKO™ signs Dutch Denim Deal

ISKO has signed the Dutch Denim Deal for circular denim. The Denim Deal, a public-private initiative, was launched by the Dutch government following the EU Green Deal and the Circular Action Plan and includes agreements to make the denim textile chain more circular. In the deal, more than 40 parties, such as Scotch & Soda, PVH and Soorty, are working together to improve post-consumer textiles in the denim industry and make fiber recycling the new norm. The signatories cover a wide range of manufacturing companies, brands and stores, collectors, sorters, cutters, and weavers.

The main objective is to collectively produce a total of 3 million jeans with (a minimum of 20%) post-consumer recycled cotton (PCR) by the end of 2023. In addition, all parties have agreed that they will work together towards the standard of at least 5% recycled textiles in all denim garments as quickly as possible. The Denim Deal is also an opportunity to set up a 'reverse supply chain' for recycled cotton and create a systemic change to close the denim cycle.

ISKO has signed the Dutch Denim Deal for circular denim. The Denim Deal, a public-private initiative, was launched by the Dutch government following the EU Green Deal and the Circular Action Plan and includes agreements to make the denim textile chain more circular. In the deal, more than 40 parties, such as Scotch & Soda, PVH and Soorty, are working together to improve post-consumer textiles in the denim industry and make fiber recycling the new norm. The signatories cover a wide range of manufacturing companies, brands and stores, collectors, sorters, cutters, and weavers.

The main objective is to collectively produce a total of 3 million jeans with (a minimum of 20%) post-consumer recycled cotton (PCR) by the end of 2023. In addition, all parties have agreed that they will work together towards the standard of at least 5% recycled textiles in all denim garments as quickly as possible. The Denim Deal is also an opportunity to set up a 'reverse supply chain' for recycled cotton and create a systemic change to close the denim cycle.

Although the denim industry still has a negative image due to its high carbon footprint, in recent years many good steps have been taken in the field of recycling. But these steps are on a small scale, limiting the overall impact.
"The Dutch Denim Deal fits perfectly into ISKO's circular strategy," says Marc Lensen, ISKO Head of Global Communication. "Our scale and knowledge of sustainable technological solutions will increase the overall impact and accelerate circularity in the denim chain.”

Weitere Informationen:
Isko Denim Sustainability circular economy
Quelle:

ISKO / Menabò Group