From the Sector

Reset
7 results
Mostafiz Uddin Wins Coveted Drapers Sustainable Fashion Champion Award (c) Denim Expert Limited
Mostafiz Uddin
10.03.2021

Mostafiz Uddin Wins Coveted Drapers Sustainable Fashion Champion Award

  • Mostafiz Uddin, Managing Director of Denim Expert Limited and Founder of Bangladesh Apparel Exchange (BAE) has won Sustainable Fashion Champion at the Drapers Sustainable Fashion Awards 2021, which took place virtually on 10 March.

On receiving the award, Mostafiz said he wants to be a game-changer in the apparel industry, leading by example to inspire others to behave responsibly and ethically.

He also dedicated the award to H&M which, he explained, supported his business, Denim Expert, through the pandemic by continuing to place orders He said the loyal support of the Swedish fashion giant almost certainly helped save the livelihoods of 2000 workers at his factory and their 10000 family members. “That’s true sustainability leadership,” he said.

The Drapers Sustainable Fashion Awards recognise steps being made in reducing the fashion industry’s environmental impact and creating fairer working conditions across the supply chain.
Judged by an independent panel of sustainability and fashion retail experts, the awards shine a spotlight on best practice within the global fashion industry.

  • Mostafiz Uddin, Managing Director of Denim Expert Limited and Founder of Bangladesh Apparel Exchange (BAE) has won Sustainable Fashion Champion at the Drapers Sustainable Fashion Awards 2021, which took place virtually on 10 March.

On receiving the award, Mostafiz said he wants to be a game-changer in the apparel industry, leading by example to inspire others to behave responsibly and ethically.

He also dedicated the award to H&M which, he explained, supported his business, Denim Expert, through the pandemic by continuing to place orders He said the loyal support of the Swedish fashion giant almost certainly helped save the livelihoods of 2000 workers at his factory and their 10000 family members. “That’s true sustainability leadership,” he said.

The Drapers Sustainable Fashion Awards recognise steps being made in reducing the fashion industry’s environmental impact and creating fairer working conditions across the supply chain.
Judged by an independent panel of sustainability and fashion retail experts, the awards shine a spotlight on best practice within the global fashion industry.

Covid-19 has presented unforeseen challenges for fashion retailers and brands, but it has also given us all an opportunity to build back better. Forward-thinking fashion businesses know change is not optional, and are embracing their responsibilities and ability to make a difference.

Mostafiz Uddin has been recognised as the Sustainable Fashion Champion 2021 for setting examples in promoting sustainability during the Covid-19 pandemic which broke out worldwide in March last year.
Jill Geoghegan, Acting Editor of Drapers, said: “Despite the challenges thrown up by the Coronavirus pandemic, fashion brands and retailers increasingly recognise that sustainability is a business imperative.”  
“Many businesses continued to invest in cleaning up their supply chains and introducing new models of working, despite the unprecedented trading conditions.

“The Drapers Sustainable Fashion Awards highlight and celebrate these advancements, paving the way for a more responsible future for the industry.” Managing Director of Denim Expert Limited Mostafiz Uddin said: “In the pandemic, my factory Denim Expert Limited kept true to its commitment towards sustainability, despite an extremely difficult trading landscape.

“During the pandemic, I was vocal about the issue of buyer-supplier relationships and, in speaking out, I wanted to champion the cause of suppliers all over the world. Too often suppliers in garment supply chains do not have a voice because they fear that by speaking out, they will be treated unfavourably by brands.

“This was, of course, a risk on my own part but I like to think I stood up for what I think is right and ultimately, I believe progressive brands understood I was coming from a good place. Like them, all I want to see is a fair, ethical and sustainable industry where brands and retailers work in an environment of collaboration, not conflict.”

Mostafiz also had some special praise for H&M. He said: “It would have not been possible for me to support my workers during the pandemic, had my factory not received help from H&M during the unprecedented time. While Denim Expert suffered from huge orders cancellation and orders hold, H&M supported us by placing orders in the pandemic that saved thousands of lives and livelihoods. Therefore, I would like to dedicate this Award to H&M and its CEO Helena Helmersson.”

The judges of Drapers Sustainable Fashion Champion Award 2021 have been Kerry Bannigan, Founder, Conscious Fashion Campaign; Sarah Ditty, Global Policy Director, Fashion Revolution; Miriam Lahage, Founder, Aequip; Samata Pattinson, CEO, Red Carpet Green Dress; Caroline Rush, Chief Executive Officer, British Fashion Council; Lucy Shea, Group CEO, Futerra; Jane Shepherdson, Chairman, My Wardrobe HQ; and Dilys Williams, Director, Centre for Sustainable Fashion.

Denim Expert (c) Denim Expert Ltd.
19.11.2020

Bangladesh’s Denim Expert becomes Sustainability New Champion

Denim Expert Limited, a denim manufacturing and washing plant of Bangladesh, has recognized as ‘New Champion’ by World Economic Forum. It’s the only apparel and textile entity in the world that received this recognition this year.

The New Champions Awards of World Economic Forum recognize excellence in sustainability, digital disruption and agile business governance. Denim Expert has been selected as ‘Honorable Mention’ in excellence in sustainability category.

The declaration was made by World Economic Forum in an official announcement published on their website on 16 November.

“From their impact on the planet and society to how they can participate in building a better future, the World Economic Forum’s New Champion companies are doing just that – exploring the new business models, emerging technologies and sustainable growth strategies that will be vital in the Fourth Industrial Revolution” was said in the World Economic Forum announcement.

Denim Expert Limited, a denim manufacturing and washing plant of Bangladesh, has recognized as ‘New Champion’ by World Economic Forum. It’s the only apparel and textile entity in the world that received this recognition this year.

The New Champions Awards of World Economic Forum recognize excellence in sustainability, digital disruption and agile business governance. Denim Expert has been selected as ‘Honorable Mention’ in excellence in sustainability category.

The declaration was made by World Economic Forum in an official announcement published on their website on 16 November.

“From their impact on the planet and society to how they can participate in building a better future, the World Economic Forum’s New Champion companies are doing just that – exploring the new business models, emerging technologies and sustainable growth strategies that will be vital in the Fourth Industrial Revolution” was said in the World Economic Forum announcement.

Source:

Denim Expert Ltd.

09.02.2019

DENIM EXPERT LTD.: First denim company from Bangladesh to join the UNFCCC

Denim Expert Ltd. joined the Fashion Industry Charter for ClimateAction alongside other brands and suppliers.
Denim Expert Ltd. is the first manufacturer in Bangladesh to join the UNFCCC (United Nations Framework Convention on Climate Change) and currently taking climate action in line with the goals established by the Paris Agreement of 2015. The company is limiting their Green House Gas (GHG) emissions supporting the world reaching climate neutrality by 2050.

The United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) is an international environmental treaty, which entered in to force on 21st March 1994, having being ratified by a sufficient number of countries. The ultimate objective of the convention is to stabilize greenhouse gas concentrations in the atmosphere at a level that will prevent dangerous human interference with the climate system.

Denim Expert Ltd. joined the Fashion Industry Charter for ClimateAction alongside other brands and suppliers.
Denim Expert Ltd. is the first manufacturer in Bangladesh to join the UNFCCC (United Nations Framework Convention on Climate Change) and currently taking climate action in line with the goals established by the Paris Agreement of 2015. The company is limiting their Green House Gas (GHG) emissions supporting the world reaching climate neutrality by 2050.

The United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) is an international environmental treaty, which entered in to force on 21st March 1994, having being ratified by a sufficient number of countries. The ultimate objective of the convention is to stabilize greenhouse gas concentrations in the atmosphere at a level that will prevent dangerous human interference with the climate system.

The parties to the convention have met annually from 1995 in Conferences of the Parties (COP) to assess progress in dealing with climate change. In 1997, the Kyoto Protocol was concluded and established legally binding obligations for developed countries to reduce their greenhouse gas emissions in the period 2008–2012. The 2010 United Nations Climate Change Conference produced an agreement stating that future global warming should be limited to below 2.0°C relative to the pre-industrial level. In 2015 the Paris Agreement was adopted, governing emission reductions from 2020 onwards, through commitments of countries in Nationally Determined Contributions, lowering the target to 1.5°C. The Paris Agreement entered into force on 4 November 2016.

Source:

Denim Expert Ltd.

15.11.2018

DENIM EXPERT LTD. joins as a contributor to the ZDHC FOUNDATION

Denim Expert Ltd. are very proud that they have been accepted to join as a contributor to the Zero Discharge of Hazardous Chemicals (ZDHC) Foundation, The ZDHC missions is to enable brands in the textile, apparel, and footwear industries to implement chemical management best practices and advance towards zero discharge of hazardous chemicals by collaborative Engagement, Standard Setting and Implementation.

The main goals are set to eliminate priority hazardous chemicals in products and their manufacture, implement a transparent screening process to promote safer chemistry, implement common tools, best practices and training that advance chemical stewardship, partner with stakeholders to promote transparency of chemical usage and discharge and promote scaling of best practices through engagement with key stakeholders.
 
Under the guidance of the ZDHC Foundation, Denim Expert Ltd. have adopted various initiatives to ensure the zero discharge of hazardous chemicals, including:

Denim Expert Ltd. are very proud that they have been accepted to join as a contributor to the Zero Discharge of Hazardous Chemicals (ZDHC) Foundation, The ZDHC missions is to enable brands in the textile, apparel, and footwear industries to implement chemical management best practices and advance towards zero discharge of hazardous chemicals by collaborative Engagement, Standard Setting and Implementation.

The main goals are set to eliminate priority hazardous chemicals in products and their manufacture, implement a transparent screening process to promote safer chemistry, implement common tools, best practices and training that advance chemical stewardship, partner with stakeholders to promote transparency of chemical usage and discharge and promote scaling of best practices through engagement with key stakeholders.
 
Under the guidance of the ZDHC Foundation, Denim Expert Ltd. have adopted various initiatives to ensure the zero discharge of hazardous chemicals, including:

  • The establishment of traffic signals in the chemical store-room to aid in the safe storage of chemical product.
  • The mandatory use of protective gloves when handling chemicals.
  • The introduction of a chemical compatibility chart to ensure safe storage of chemicals and highlight their risk factor.
  • Visible posting of Material Safety Data Sheet (MSDS) enabling close follow-up of chemical use.
  • The installation of the appropriate ventilation and  temperature control in the chemical storage area.
  • Establishment of an emergency response plan, with any potential chemical spillage being monitored by a specially trained technical representative.
  • Clear labelling on all chemicals following ZDHC guidance.
  • Strict adhesion by all employees to the chemical inventory list.
  • Allocation of a designated area for chemical waste disposal and treatment.

With its membership of the ZDHC, Denim Expert Ltd. joins more than 24 signatory brands, 59 value chain affiliates, and 15 associates (including Adidas, Benetton, BURBERRY, C&A, COOP, ESPRIT, Gap Inc. , G-STAR RAW, H&M,INDITEX, Jack Wolfskin, Lbrands, LEVI STRAUSS & CO, LI-NING, MARKS & SPENCER, Hugo Boss, Nike, Primark, Puma, PVH, Target)  who are collectively working together to support implementation of safer chemical management practices.

More information:
ZDHC ZDHC
Source:

Denim Expert Ltd.

(c) Denim Expert Ltd.
28.08.2018

Bangladesch - ein Land im Umbruch

Bangladesch wird in der Welt nach wie vor hauptsächlich als Billighersteller  von Bekleidungsbasics wahrgenommen; als Standort, an dem sich zwar die Arbeitsbedingungen verbessert haben, nicht aber die grundsätzlichen Strukturen. Doch das Land entwickelt sich weiter und emanzipiert sich zum Partner auf Augenhöhe für seine westlichen Auftraggebern.

In den letzten Jahren wurden die meisten Bekleidungsfabriken in Bangladesch auf Feuer und bauliche sowie elektrische Sicherheit geprüft und zertifiziert. Die Standards von Accord und Alliance werden von den großen Unternehmen mittlerweile zu fast 100 Prozent erfüllt. Auch moderne Technologien und Hightech sind längst in Bangladesch angekommen. Daneben haben sich die Arbeitsbedingungen für die Menschen in der Textilindustrie enorm verbessert. Die Fabriken haben umfangreich investiert, um am Weltmarkt als Partner der Bekleidungshersteller bestehen zu können.

Bangladesch wird in der Welt nach wie vor hauptsächlich als Billighersteller  von Bekleidungsbasics wahrgenommen; als Standort, an dem sich zwar die Arbeitsbedingungen verbessert haben, nicht aber die grundsätzlichen Strukturen. Doch das Land entwickelt sich weiter und emanzipiert sich zum Partner auf Augenhöhe für seine westlichen Auftraggebern.

In den letzten Jahren wurden die meisten Bekleidungsfabriken in Bangladesch auf Feuer und bauliche sowie elektrische Sicherheit geprüft und zertifiziert. Die Standards von Accord und Alliance werden von den großen Unternehmen mittlerweile zu fast 100 Prozent erfüllt. Auch moderne Technologien und Hightech sind längst in Bangladesch angekommen. Daneben haben sich die Arbeitsbedingungen für die Menschen in der Textilindustrie enorm verbessert. Die Fabriken haben umfangreich investiert, um am Weltmarkt als Partner der Bekleidungshersteller bestehen zu können.

Die Abnehmerländer begrüßen diese Verbesserungen ausdrücklich – doch die damit einhergehenden, unvermeidlichen Preissteigerungen akzeptieren sie dann doch nur zögerlich. Viele internationale Marken geben den eigenen Wettbewerbsdruck ungefiltert an ihre Produzenten in Bangladesch weiter - was für diese inakzeptabel enge Produktionszeiten und Pricedumping bedeutet.
Das kleine, bevölkerungsreiche Land versucht verstärkt, sich von seiner Rolle als billiger Massenproduzent von Kleidungsbasics auf dem globalen Textilmarkt zu lösen. In der Hoffnung, dass eine verlässliche Produktionspartnerschaft an seine Stelle tritt.

„Was wir brauchen, ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe mit langfristiger Planung der Produktion unter Berücksichtigung individueller Herstellungsprofile.“ sagt Mostafiz Uddin, der sich als Denim-Pionier und Visionär bei der Entwicklung der Bekleidungsindustrie seines Heimatlandes einen Namen gemacht hat.
 
Er selbst setzt dabei auf Nachhaltigkeit und Qualität. Mit seinem eigenen Geschäftsmodell geht er auf Abstand zur Massenproduktion. Sein Unternehmen Denim Expert Ltd. ist eine eigenständige, souveräne Fabrik vom Entwurf bis zur Auslieferung. Seine Mitarbeiter und er produzieren vollständige Kollektionen, die das Unternehmen dem westeuropäischen Handel zum Einkauf anbietet. So kann Denim Expert Ltd. als Nischenhersteller Produkte nach eigenen Qualitätsstandards entwickeln und schließlich auch die Preise dafür selbst festsetzen. Es ist Preisgeber statt Preisnehmer.
 
Das Unternehmen ist beispielgebend im eigenen Land. Ein wichtiger Schritt für die internationale Akzeptanz war der Beitritt zur Sustainability Apparel Coalition (SAC) im letzten Monat. Mostafiz Uddin hofft, dass sein Beispiel auch andere Unternehmen inspiriert, ihre Zukunft in einer nachhaltigen Produktion zu sehen:„Ich möchte, dass Bangladesch als Land eine führende Rolle in der nachhaltigen Bekleidungsproduktion weltweit spielt. Dabei denke ich nicht nur an Nachhaltigkeit im Sinne der Ökologie, sondern auch andere Säulen der Nachhaltigkeit, d.h. wie wir die Situation für die Menschen, die Gesellschaft und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen durch Innovation, Technologie-Upgrades und Effizienz verbessern können. Ohne Nachhaltigkeit gibt es keine Zukunft für die Modebranche. Durch meine Bemühungen kann ich nur eine kleine Veränderung in meinem Land bewirken. Aber mit gemeinsamen Kräften, wenn langfristig Nachhaltigkeit an Bedeutung gewinnt, werden wir große Veränderungen bewirken, von denen die Menschen und unser Planet profitieren werden."

 

Source:

(c) Denim Expert Ltd.

11.06.2018

Denim Expert Ltd tritt als erster Hersteller aus Bangladesch der Sustainable Apparel Coalition bei

Als erster Hersteller aus Bangladesch ist Denim Expert Limited der Sustainable Apparel Coalition (SAC) beigetreten und wird den Higg Index, das Tool der Vereinigung zur Messung von Nachhaltigkeit, nutzen, um ökologische und soziale Verantwortung in seiner gesamten Wertschöpfungskette voranzutreiben.

Mit seiner Mitgliedschaft im SAC schließt sich Denim Expert mehr als 220 globalen Marken, Einzelhändlern und Herstellern, sowie Regierungs- und gemeinnützigen Umweltorganisationen und akademischen Institutionen an (inklusive Adidas, Puma, American Eagle, Disnep, G- Star, Levis, Gap, Aldo, United Colors of Benetton, Inditex, C & A, Esprit, H & M, American Apparel & Footwear Foundation, GIZ, WWF usw.), die sich gemeinsam dafür einsetzen, die Nachhaltigkeit in der Lieferkette in der Bekleidungs-, Schuh- und Textilindustrie verbessern.

Der Geschäftsführer von Denim Expert Ltd, Mostafiz Uddin, meint dazu: "Wir freuen uns, dem SAC beizutreten, denn wir sind davon überzeugt, dass es sich langfristig positiv auf die Produktnachhaltigkeit auswirkt und ein Beispiel dafür ist, wie Unternehmen die Wertschöpfungskette positiv beeinflussen können. "

Als erster Hersteller aus Bangladesch ist Denim Expert Limited der Sustainable Apparel Coalition (SAC) beigetreten und wird den Higg Index, das Tool der Vereinigung zur Messung von Nachhaltigkeit, nutzen, um ökologische und soziale Verantwortung in seiner gesamten Wertschöpfungskette voranzutreiben.

Mit seiner Mitgliedschaft im SAC schließt sich Denim Expert mehr als 220 globalen Marken, Einzelhändlern und Herstellern, sowie Regierungs- und gemeinnützigen Umweltorganisationen und akademischen Institutionen an (inklusive Adidas, Puma, American Eagle, Disnep, G- Star, Levis, Gap, Aldo, United Colors of Benetton, Inditex, C & A, Esprit, H & M, American Apparel & Footwear Foundation, GIZ, WWF usw.), die sich gemeinsam dafür einsetzen, die Nachhaltigkeit in der Lieferkette in der Bekleidungs-, Schuh- und Textilindustrie verbessern.

Der Geschäftsführer von Denim Expert Ltd, Mostafiz Uddin, meint dazu: "Wir freuen uns, dem SAC beizutreten, denn wir sind davon überzeugt, dass es sich langfristig positiv auf die Produktnachhaltigkeit auswirkt und ein Beispiel dafür ist, wie Unternehmen die Wertschöpfungskette positiv beeinflussen können. "

Als Mitglied des SAC wird Denim Expert sowohl Daten als auch Ressourcen zur Unterstützung des Higg Index zur Verfügung stellen, der die Nachhaltigkeitsleistung misst und die Lieferkettentransparenz und Entscheidungsfindung zur Verbesserung der Effizienz und der Nachhaltigkeit fördert. Der Higg Index ist eine auf Indikatoren basierende Reihe von Tools, die es Lieferanten, Herstellern, Marken und Einzelhändlern ermöglichen, Materialien, Produkte, Einrichtungen und Prozesse basierend auf Umweltperformance, Sozialleistungen und Wahl des Produktdesigns zu bewerten.
"Wir begrüßen es sehr, dass Denim Expert Ltd nun zur Sustainable Apparel Coalition gehört, und freuen uns auf ihre Teilnahme an diesem branchenweiten Bemühen um mehr Nachhaltigkeit", sagt SAC-CEO Jason Kibbey. "Mit Denim Expert als Teil der Koalition vergrößern wir unsere Reichweite in der Branche und beschleunigen den Wandel hin zu einem verantwortungsvollen Umgang in der Industrie."

Über die Sustainable Apparel Coalition:
Die Sustainable Apparel Coalition (SAC) ist eine branchenweite Gruppe von über 220 führenden Bekleidungs-, Schuh- und Textilunternehmen, Marken, Einzelhändlern, Lieferanten, Dienstleistern, Wirtschaftsverbänden, Nonprofits /NGOs und akademischen Einrichtungen, die sich dafür einsetzen, die Auswirkungen ihrer Produkte auf die Umwelt und sozialen Bedingungen auf der ganzen Welt zu reduzieren. Durch das Engagement der verschiedenen Interessensgruppen versucht die SAC, die Branche zu einer gemeinsamen Vision von Nachhaltigkeit zu führen, die auf einem gemeinsamen Ansatz zur Messung und Bewertung von Nachhaltigkeit von Bekleidung, Schuhen und Textilien basiert und Prioritäten für Maßnahmen und Möglichkeiten für technologische Innovationen aufzeigt. Der SAC wurde als 501c (6) Non-Profit-Organisation eingegliedert und lancierte 2011 die bahnbrechende Higg Index Tools. Weitere Informationen finden Sie unter: www.apparelcoalition.org

Source:

Denim Expert Ltd.

Nachhaltig produzierte Jeans aus Bangladesch (c) Denim Expert Ltd.
Nachhaltig produzierte Jeans aus Bangladesch
27.03.2018

Nachhaltige Jeans aus Bangladesch

Mostafiz Uddin, Denim Expert Ltd., möchte mit seiner ersten eigenen nachhaltigen Jeans-Kollektion auf Wasserverschwendung aufmerksam machen.

Die Herstellung einer Jeans verbraucht und verunreinigt eine enorme Menge Wasser. Mostafiz Uddin, Eigentümer und Geschäftsführer von DENIM EXPERT LTD. aus Bangladesch, möchte beweisen, dass es auch anders geht. Seine erste eigene Herrenkollektion wurde möglichst wassersparend gefertigt.

Jeans sind echte Umweltsünder. Der Wasserverbrauch in der konventionellen Jeans-Produktion liegt extrem hoch, bei rund 8.000 Litern pro einzelne Hose - vom Anbau der Baumwolle bis zum fertigen Produkt. Damit gehören Jeans zu den Kleidungsstücken mit dem größten Wasserbedarf in der Herstellung.

Mostafiz Uddin, Denim Expert Ltd., möchte mit seiner ersten eigenen nachhaltigen Jeans-Kollektion auf Wasserverschwendung aufmerksam machen.

Die Herstellung einer Jeans verbraucht und verunreinigt eine enorme Menge Wasser. Mostafiz Uddin, Eigentümer und Geschäftsführer von DENIM EXPERT LTD. aus Bangladesch, möchte beweisen, dass es auch anders geht. Seine erste eigene Herrenkollektion wurde möglichst wassersparend gefertigt.

Jeans sind echte Umweltsünder. Der Wasserverbrauch in der konventionellen Jeans-Produktion liegt extrem hoch, bei rund 8.000 Litern pro einzelne Hose - vom Anbau der Baumwolle bis zum fertigen Produkt. Damit gehören Jeans zu den Kleidungsstücken mit dem größten Wasserbedarf in der Herstellung.

Und das betrifft nur die Herstellung. Das unvermeidliche häufige Waschen durch die Jeansträger addiert weitere 60% zu dem ohnehin schon enormen Wasserverbrauch. Mostafiz Uddin möchte aufzeigen, dass jeder Jeans-Produzent in Bangladesch und auf der ganzen Welt dazu beitragen kann, merklich Wasser zu sparen, indem er Änderungen im Finishing-Prozess einführt. Auch wenn die Hersteller keinen Einfluss auf die Anbaubedingungen der Baumwolle und das Waschverhalten der Konsumenten haben, können sie doch zumindest den verschwenderischen Wasserverbrauch in den eigenen Firmen eindämmen und so ein Vorbild für die dringend notwendigen Veränderungen in den Produktionsabläufen sein.

Mit seiner ersten eigenen Kollektion möchte Mostafiz Uddin vorführen, wie dies umzusetzen wäre:  
Das Finish, also die verschiedenen Veredelungsprozesse, trägt einen signifikanten Teil zum Wasserverbrauch bei. So kommen beispielsweise für die Herstellung des momentan angesagten Vintage-Looks meist viele, zum Teil hochgiftige Chemikalien zum Einsatz. Häufig werden die Hosen auch mit Sand oder Schleifpapier behandelt, um die Used-Optik zu erhalten. Der Staub, der hier anfällt, ist gesundheitsschädigend und muss, ebenso wie die Chemikalien, sorgsam mit großen Mengen Wasser aus den Kleidungsstücken heraus gewaschen werden.

Mostafiz Uddin dazu: "Ich habe mit meinem Unternehmen Denim Expert Ltd. eine individuelle nachhaltige Kollektion entwickelt, die durch neueste Technologien den Einsatz von langen Trocken- und Nassprozessen in der Veredelung komplett überflüssig macht. Dabei setzen wir nicht auf Chemie, sondern auf umweltfreundliche Prozesse und reduzieren so den Wasserverbrauch deutlich. Zudem recyceln wir das verbrauchte Wasser und führen es dem hausinternen Kreislauf gereinigt wieder zu."

Mostafiz Uddin ist sich bewusst, dass dies nur kleine Schritte sein können auf dem Weg zu einer vollständig nachhaltigen Produktion. Aber er ist überzeugt davon, dass sein Vorbild die Industrie inspirieren wird - und damit auch die Verbraucher. Dass langfristig auch sie die notwendigen Veränderungen annehmen und alles in ihrer Macht stehende für eine nachhaltige Zukunft tun werden - so wie er selbst. Mostafiz Uddin: "Wir sind ein Team von passionierten, verantwortungsbewussten und hoch engagierten Einzelpersonen, das versucht, seinen Teil dazu beizutragen, unsere Welt für die nächsten Generationen zu erhalten. Wir verstehen die Notwendigkeiten der Stunde und erreichen mit weniger Aufwand mehr, um wahrhaftig nachhaltig zu bleiben."

Mostafiz Uddins erste eigene nachhaltige Jeans-Kollektion wird erstmalig auf der Kingpins Amsterdam vom 18. bis 19. April 2018 vorgestellt.

More information:
Jeansveredlung Bangladesh
Source:

Denim Expert Ltd.