Qualitätssiegel

Qualitätssiegel

Qualitätssiegel

Zuletzt besuchte Seiten

Qualitätssiegel
DAUNASAN / DOWNAFRESH

Was bedeutet Downafresh greenLine?

Mit dem Zeichen Downafresh greenLine dürfen nur Bettwaren gekennzeichnet werden, die eine Füllung aus Federn oder Daunen enthalten. Daunen und Federn sind Naturprodukte, bei deren Produktion  keine vorhandenen Rohstoffe ausgebeutet werden. Das Zeichen Downafresh greenLine steht dafür, dass die Füllung der damit gekennzeichneten Bettwaren nach ökologischen Kriterien bearbeitet wurde.

Was bedeutet das?

Mit dem Zeichen Downafresh greenLine dürfen nur Bettwaren gekennzeichnet werden, die eine Füllung aus Federn oder Daunen enthalten. Daunen und Federn sind Naturprodukte, bei deren Produktion  keine vorhandenen Rohstoffe ausgebeutet werden. Das Zeichen Downafresh greenLine steht dafür, dass die Füllung der damit gekennzeichneten Bettwaren nach ökologischen Kriterien bearbeitet wurde.

Was bedeutet das?
Daunen und Federn sind eine Gabe der Natur. Aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften bieten sie eine unvergleichlicheWärmeisolierung, weswegen sie sich so hervorragend als Füllmaterial für Bettwaren eignen. Sie sind leicht und wärmen den Schlafenden, ohne ihn zu belasten. Daunen und Federn werden nicht industriell gefertigt, sondern sind ein natürlicher Rohstoff. Sie enthalten von Haus aus keine Schadstoffe und sind problemlos kompostierbar. Bei Bettwaren, die das Zeichen Downafresh greenLine tragen, wird nur solches Füllmaterial verwendet, das durch gründliche Wasserwäsche gereinigt und bei einer Temperatur von mindestens 100° C getrocknet wurde, um den Hygieneansprüchen der Europäischen Norm EN 12935 zu genügen.

Bei seiner Verarbeitung werden nur Waschmittel verwendet, die die Umwelt schonen und die Natürlichkeit des Füllmaterials erhalten. Die Nutzer des Zeichens Downafresh greenLine sind verpflichtet, ihre Produkte regelmäßig durch ein unabhängiges Prüflabor daraufhin kontrollieren zu lassen, ob die Anforderungen an Hygiene, Sauberkeit und Umweltfreundlichkeit eingehalten werden.
 


NOMITE Hausstaubmilbenallergie

Was bedeutet NOMITE?

 
 NOMITE ist ein Zeichen, das Ihnen signalisiert, dass die Bettware für Hausstaubmilben-Allergiker geeignet ist.
 
Wissenschaftliche Untersuchungen von Bettwaren aus Daunen- und Federnfüllungen haben ergeben, dass sich in den Federn und Daunen praktisch keine Milben fanden.
 
Prof. Dr. Dr.
 
 NOMITE ist ein Zeichen, das Ihnen signalisiert, dass die Bettware für Hausstaubmilben-Allergiker geeignet ist.
 
Wissenschaftliche Untersuchungen von Bettwaren aus Daunen- und Federnfüllungen haben ergeben, dass sich in den Federn und Daunen praktisch keine Milben fanden.
 
Prof. Dr. Dr. Hans Jürgens, Leiter des Instituts für Industrie-Anthropologie an der Universität Kiel, führte 1992 eine Studie mit 700 Feldversuchen durch. Darin untersuchte er den Milbenbefall in mit Daunen und Federn gefüllten Bettwaren.
 
Jürgens kam zu folgenden Ergebnissen:
Bei neuen Decken und Kopfkissen konnte er keine, bei gebrauchten Bettwaren nur wenige Fälle von Hausstaubmilben-Besiedelung feststellen.
Bei insgesamt 192 untersuchten Kopfkissenproben war in 78 Prozent der Fälle der Milbenallergengehalt absolut negativ; bei den restlichen 22 Prozent ergab sich eine so geringe Milbenbesiedlung, dass sie als allergologisch unbedenklich eingestuft werden konnte (weniger als 10 Milben je 0,1 g Staub).
 
Sogar eine zusätzliche Untersuchung von 41 besonders schlecht gepflegten und sehr lange genutzten (mindestens seit 15 Jahren, häufiger aber noch länger nicht gereinigten) Bettwaren bestätigte diese Ergebnisse: Es konnten zwar in einigen Fällen Milben nachgewiesen werden, doch war auch hier der festgestellte Allergengehalt immer im unbedenklichen Bereich.
Ein weiterer Versuch machte deutlich, dass das dichte Hüllgewebe um Daunendecken und -kissen die sowieso geringe Neigung der Milben zur Besiedlung neuer Lebensräume noch weiter reduziert und eine zusätzliche Barriere gegenüber dem Befall von Bettwaren mit Hausstaubmilben darstellt.
H. W. Jürgens, Ökologische Untersuchungen zu Hausstaubmilben (1992), Der Kinderarzt 23, 1884-1889
 
Dieses Ergebnis wird auf zwei wesentliche Gründe zurückgeführt:
  • Ein daunendichtes Gewebe einer Bettware stellt eine regelrechte „Milbenbarriere“ dar. Es ist sehr dicht gewebt, um das Herausdringen von Daunen und Federn zu vermeiden. Hausstaubmilben und menschliche Hautschuppen, die die Nahrung der Milben darstellen, können nicht durch das Gewebe eindringen.
     
  • Zusätzlich sind die Wärme- und Klimaverhältnisse für die feuchtigkeitsabhängigen Milben eine sehr ungünstige Umgebung, durch den schnellen Wärmeaufbau während des Schlafens und den schnellen Feuchtigkeitsabbau beim Lüften.


Die Temperaturwerte in Daunendecken übersteigen die Milbenkomfortgrenze während der Benutzung sehr rasch. Es wird den Milben zu warm. In der folgenden Phase wird die aufgenommene Feuchtigkeit aus der Decke durch die günstige Klimadynamik der Füllung schnell wieder abgegeben, sodass der kritische Wert für den Milbenkomfort schnell unterschritten wird. Es wird den Milben zu trocken.

H. W. Jürgens, Ökologische Untersuchungen zu Hausstaubmilben (1992), Der Kinderarzt 23, 1884-1889
www.nomite.de/juerg_de.htm

ÖKO-TEST: „Diese Schwankungen mögen die Milben nicht. Sie ziehen gleichmäßige Temperaturen, wie sie eher von Synthetikware gewährleistet wird, vor. Voraussetzung sind aber ordentlich behandelte Daunen. Mit einer Art Kernseife werden die Federn deshalb gewaschen, zentrifugiert und bei über 100 Grad getrocknet, bevor sie in ein Inlett kommen.“

Die Ergebnisse dieser Studie sind inzwischen durch andere Untersuchungen bestätigt worden. Inzwischen empfiehlt der Ärzteverband Deutscher Allergologen e. V. (ÄDA): „Entgegen bisherigen Empfehlungen ist synthetisches Bettzeug unvorteilhaft, besser sind natürliche Materialien (Daune, Feder).“ Der Ärzteverband bezieht sich dabei auf die im Jahr 2004 erstellte Leitlinie Allergieprävention des Aktionsbündnisses Allergieprävention.
Borowski, C., Schäfer, T., Allergieprävention. Evidenzbasierte und konsentierte Leitlinie. München 2005
 
DAUNASAN / DOWNAFRESH

Was bedeutet „Daunasan / Downafresh?

Daunasan® und Downafresh® sind Marken des Verbandes der Europäischen Bettfedern- und Bettwarenindustrie e. V. Sie beziehen sich auf das Füllmaterial von Bettwaren – sowohl auf die Füllung von Fertigartikeln als auch auf fertig bearbeitete, aber noch nicht in die Füllung gelangte Federn und Daunen.
Daunasan® und Downafresh® sind Marken des Verbandes der Europäischen Bettfedern- und Bettwarenindustrie e. V. Sie beziehen sich auf das Füllmaterial von Bettwaren – sowohl auf die Füllung von Fertigartikeln als auch auf fertig bearbeitete, aber noch nicht in die Füllung gelangte Federn und Daunen. Sie dokumentieren, dass die Anforderungen an die Hygiene und Reinheit – gemäß der europäischen Norm DIN EN 12935 – erfüllt sind.
 
Betriebe, die diese Zeichen verwenden, lassen die von ihnen verarbeiteten Daunen und Federn durch ein Hygienelabor untersuchen und sind verpflichtet, die Bearbeitung des Füllmaterials zu dokumentieren.
 
Daunen und Federn werden ca. eine Stunde lang in 6 bis 8 Spülgängen gewaschen, anschließend bei über 100 °C getrocknet, dabei werden auch die Erreger der sogenannten Vogelgrippe zuverlässig abgetötet.
 
TRAUMPASS

Was dokumentiert der TRAUMPASS?

 
 
Traumpass
 
Der Traumpass ist ein Qualitätssiegel, das Bettwaren, Schlafsäcke und Bekleidung auszeichnet, die mit Daunen und Federn gefüllt sind.Die damit gekennzeichneten Produkte müssen mit Federn und Daun
 
 
Traumpass
 
Der Traumpass ist ein Qualitätssiegel, das Bettwaren, Schlafsäcke und Bekleidung auszeichnet, die mit Daunen und Federn gefüllt sind.Die damit gekennzeichneten Produkte müssen mit Federn und Daunen der beiden höchsten Klassen I und II lt. EN 12934 gefüllt sein. Außerdem stammen alle für Traumpass-Produkte verwendeten Rohwaren ausschließlich - als Nebenprodukte der Geflügelfleischgewinnung - von geschlachteten Tieren. Dazu haben sich die Unternehmen, die das Siegel für Produkte einsetzen, verpflichtet.
 
Die Kontrolle der Herstellerangaben zur Füllungszusammensetzung erfolgt durch anonym im Handel aufgekaufte Produkte und anschließender Prüfung in einem akkreditierten Prüfinstitut.

Anhand des Etiketts „Traumpass-DIN-Geprüft“, das in das jeweilige Produkt eingenäht wird, ist über eine individuelle, stückbezogene Prüfziffer exakt bestimmbar, welches Unternehmen der Hersteller war. Die Rückverfolgung der verfüllten Daunen und Federn wird über Dokumente wie Lieferscheine, Rechnungen, Steuer- und Einfuhr-bescheinigungen lückenlos belegt. Sie endet am Schlachthof, von dem die Rohware bezogen wurde. Damit kann garantiert werden, dass in Traumpass- gesiegelten Produkte keine Ware von lebenden Tieren verfüllt wird. Eine Kontrolle, ob die Zeichennutzer diesen Vorgaben gemäß verfahren, erfolgt durch regelmäßige Auditierung der Betriebe durch die Zertifizierungsorganisation DINCERTCO, Berlin.
 
Erst wenn die entsprechenden Belege vorliegen, dass die Anforderungen an die Produktqualität und die Rückverfolgbarkeit erfüllt wurden, erfolgt die Vergabe des Zertifikats „Traumpass DIN-Geprüft“ durch die Zertifizierungsorganisation DINCERTCO, Berlin. Erst ab diesem Zeitpunkt darf das Siegeletikett „Traumpass DIN-Geprüft“ verwendet werden. Das Zertifizierungsprogramm ist online abrufbar unter: http://www.dincertco.de/de/traumpass_daunen_und_federbetten.html.
 
Verstößt ein Hersteller gegen die strengen Standards, so müsste er mit Abmahnungen, Bußgeldern oder schlimmstenfalls mit der Aberkennung des TRAUMPASS rechnen.

 

 
 
Hüllen Hausstaubmilbenallergie NOMITE

Werden für Nomite-Bettwaren Chemikalien eingesetzt, um das Eindringen von Milben zu verhindern?

Mit Nomite gelabelte Bettwaren zeichnen sich durch besonders dicht gewebte, aber dennoch atmungsaktive Stoffhüllen aus, in die die Daunen und Federn verfüllt werden. Diese speziellen Gewebe für Kissen und Bettdecken bilden eine mechanische und damit natürliche Barriere für die Hausstaubmilben. Solche Zudecken und Kissen dürfen das Zeichen „Nomite“ tragen.
 
Mit Nomite gelabelte Bettwaren zeichnen sich durch besonders dicht gewebte, aber dennoch atmungsaktive Stoffhüllen aus, in die die Daunen und Federn verfüllt werden. Diese speziellen Gewebe für Kissen und Bettdecken bilden eine mechanische und damit natürliche Barriere für die Hausstaubmilben. Solche Zudecken und Kissen dürfen das Zeichen „Nomite“ tragen.
 
Decken Vorteile von Daunen- und Federbetten KIS

Wie hilft mir das KIS-System bei der Auswahl der richtigen Daunendecke?

Wie hilft mir das KIS®-System bei der Auswahl der richtigen Daunendecke?
 
Wie hilft mir das KIS®-System bei der Auswahl der richtigen Daunendecke?
 

Das KIS® Komfort Information System wurde entwickelt, um Ihnen eine zuverlässige Entscheidungshilfe bei der Wahl der richtigen Daunendecke zu geben.
 
Es informiert Sie über den Wärmekomfort und den Zudeckenkomfort einer Decke.
 
Der Wärmekomfort
Beim Wärmekomfort geht es um das Wärmebedürfnis, das individuell sehr stark variiert. Auch die äußeren Bedingungen können sehr unterschiedlich sein – mancher schläft lieber in einem kühlen Zimmer, mancher arbeitet und schläft in einem mehrfach genutzten (geheizten) Raum. Schlafende, die den Schlafraum nach Möglichkeit (tagsüber) kühl halten sollen, aber leicht frieren, können zum Ausgleich eine wärmere Decke wählen.
Mithilfe des KIS®  Komfort Information Systems können Sie leicht herausfinden, welches die geeignete Decke für Sie ist.
 
Das KIS® Komfort Information System orientiert sich am individuellen Wärmebedürfnis, ausgehend von der bevorzugten Raumtemperatur. Die Kategorisierung beruht auf einer wissenschaftlichen Studie mit umfangreichen Tests, anhand deren das durchschnittliche Wärmebedürfnis eines Schläfers ermittelt wurde.
 
Der persönlichen Vorliebe des Schläfers ordnet das KIS® Komfort Information System auf diese Weise jeweils einen Deckentyp zu:
 
light – sehr geringes Wärmebedürfnis (z.B. Sommerzeit, stark geheizte Schlafräume)
medium – geringes Wärmebedürfnis
warm – hohes Wärmebedürfnis
extra warm – sehr hohes Wärmebedürfnis.
 
Der Zudeckenkomfort
Der Zudeckenkomfort bezieht sich auf den allgemeinen Komfort der Decke, insbesondere die Eigenschaften Leichtigkeit, Weichheit und Anschmiegsamkeit der Zudecke. Sie sind die grundlegenden Voraussetzungen für die „Wärme ohne Gewicht“.
 
Die Qualität des Inletts/der Einschütte und das Füllvolumen der Füllung sind wesentliche Kriterien zur Bestimmung des Zudeckenkomforts.
 
Das Inlett bzw. die Einschütte ist die Hülle, die die Daunenfüllung enthält. Sie ist daunendicht, sodass die Daunen nicht nach außen dringen können. Außerdem ist es atmungsaktiv und sorgt für ein angenehmes Schlafklima. Hochwertige Inletts sind leichter und anschmiegsamer als einfache. Sie tragen also zu einem höheren Zudeckenkomfort bei.
 
Daunen wärmen hervorragend, ohne den Schlafenden zu belasten. Sie besitzen feinste Verästelungen, die sehr viel Luft einschließen und somit isolierend wirken. Ebenso leiten Daunen Feuchtigkeit schnell ab. Auf diese Weise sorgen Daunen für ein optimales Schlafklima.
 
Die Besonderheit der Daune, ein hohes Volumen einzunehmen und Luft einzuschließen – und das bei geringem Gewicht –, nennt man Füllvolumen. Je höherwertiger die Daune ist, desto größer ist auch das Füllvolumen.
 
Der Zudeckenkomfort wird den Qualitätsstufen SUPERIOR, EXCELLENT, HIGH, MEDIUM oder BASIC zugeordnet. SUPERIOR steht für die höchste Qualität (bestes Inlett und beste Daunenfüllung). BASIC steht für einfache, preiswerte Qualität.
 
Die optimale Daunendecke
Durch die Kombination der beiden Elemente Wärmekomfort (von light bis extra warm) und Zudeckenkomfort (von SUPERIOR bis BASIC) können Sie leicht feststellen, welche Daunendecke die richtige für Sie ist.
 
So einfach ist das:
Durch Kombination des Deckentyps, der dem individuellen Wärmebedürfnis entspricht, also light, medium, warm oder extra warm, mit der Qualität der Füllung und des Gewebes kann der Deckentyp den 5 Qualitätsstufen SUPERIOR, EXCELLENT, HIGH, MEDIUM oder BASIC zugeordnet werden.
 

Weiterführende Informationen im Internet: