Aus der Branche

Zurücksetzen
2 Ergebnisse
Sorpol Ltd. brings American antiviral technology to Israel (c) Ascend Performance Materials, APMPR055
19.01.2021

Ascend Performance Materials: Sorpol Ltd. brings American antiviral technology to Israel

Sorpol Ltd., a leading importer and distributor of industrial raw materials in Israel, has launched a website to sell Acteev Protect™ masks, made in the USA by polyamide manufacturer Ascend Performance Materials. The two companies also plan to partner in the distribution of Acteev surgical masks, N95 respirators, nonwoven media and textile fabrics as they become available.

Laboratory tests have demonstrated Acteev fabric effective at deactivating 99.9% of the viruses SARS-CoV-2, the cause of COVID-19, and H1N1, a flu virus. Acteev technology also eliminates bacteria and fungi.

Ofer Soreq, Sorpol’s marketing director, said the Acteev Protect line fits in neatly with the mission of the company.

Sorpol Ltd., a leading importer and distributor of industrial raw materials in Israel, has launched a website to sell Acteev Protect™ masks, made in the USA by polyamide manufacturer Ascend Performance Materials. The two companies also plan to partner in the distribution of Acteev surgical masks, N95 respirators, nonwoven media and textile fabrics as they become available.

Laboratory tests have demonstrated Acteev fabric effective at deactivating 99.9% of the viruses SARS-CoV-2, the cause of COVID-19, and H1N1, a flu virus. Acteev technology also eliminates bacteria and fungi.

Ofer Soreq, Sorpol’s marketing director, said the Acteev Protect line fits in neatly with the mission of the company.

Recent testing on Acteev fabric completed at the University of Cambridge has demonstrated that Acteev technology deactivates the virus that causes COVID-19, SARS-CoV-2, with 99.9% efficacy on contact. Ascend has submitted several masks designs to the U.S. Environmental Protection Agency and the U.S. Food and Drug Administration to obtain the appropriate regulatory clearances to make specific claims regarding the technology’s antiviral properties in the United States.

In addition to antiviral, antifungal and antibacterial protection, the washable, reusable masks are lightweight, breathable and odor-fighting, making them comfortable to wear during a long shift at work or for outdoor workouts.

Acteev Protect shows promise for use beyond masks, according to Ascend. The technology was originally developed for workout wear, and now the company is working on textile applications ranging from gloves to scrubs to high-end athleisure

Quelle:

EMG / Ascend Performance Materials

© ITM/TU Dresden
Erste Ausführung eines multimodalen eGloves: Maßgeschneidertes Musikinstrument mit integrierter Sensorik zur Gestenerkennung und drahtlos angekoppeltem Tonwiedergabesystem sowie integrierter Leuchtfunktion für visuelles Feed-Back.
12.10.2018

ITM in einem Exzellenzcluster der TU Dresden maßgeblich involviert

Wissenschaftler des Instituts für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden in einem der drei bewilligten Exzellenzcluster der TU Dresden maßgeblich involviert   
 
Ende September erfolgte die Bekanntgabe der Förderentscheidung über Exzellenzcluster durch die Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Exzellenz-Wettbewerb. Drei der insgesamt sechs beantragten Exzellenzcluster der TUD wurden im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder bewilligt. Das ITM war im Vorfeld bei der Beantragung der Exzellenzcluster-Vollanträge mehrere Monate sehr stark eingebunden, so dass die Freude bei den Wissenschaftlern am ITM ausgesprochen groß ist, dass das Cluster „Centre for Tactile Internet with Human-in-the-Loop” (CeTI) bewilligt wurde.   
 

Wissenschaftler des Instituts für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden in einem der drei bewilligten Exzellenzcluster der TU Dresden maßgeblich involviert   
 
Ende September erfolgte die Bekanntgabe der Förderentscheidung über Exzellenzcluster durch die Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Exzellenz-Wettbewerb. Drei der insgesamt sechs beantragten Exzellenzcluster der TUD wurden im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder bewilligt. Das ITM war im Vorfeld bei der Beantragung der Exzellenzcluster-Vollanträge mehrere Monate sehr stark eingebunden, so dass die Freude bei den Wissenschaftlern am ITM ausgesprochen groß ist, dass das Cluster „Centre for Tactile Internet with Human-in-the-Loop” (CeTI) bewilligt wurde.   
 
Das „Zentrum für taktiles Internet mit Mensch-Maschine-Interaktion“ der TU Dresden will die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine auf eine neue Stufe heben. Menschen sollen künftig in der Lage sein, in Echtzeit mit vernetzten automatisierten Systemen in der realen oder virtuellen Welt zu interagieren. Ab Anfang 2019 arbeiten für dieses Ziel im Exzellenzcluster CeTI Wissenschaftler der TU Dresden aus den Fachgebieten Elektro- und Kommunikationstechnik, Informatik, Maschinenwesen, Psychologie, Neurowissenschaften und Medizin mit Forschern der TU München, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt und der Fraunhofer-Gesellschaft sowie internationalen Wissenschaftseinrichtungen zusammen. Interdisziplinär erforschen sie Schlüsselbereiche der menschlichen Kontrolle in der Mensch-Maschine-Kooperation, im Soft- und Hardware-Design, bei Sensor- und Aktuatortechnologien sowie bei den Kommunikationsnetzen. Die Forschungen sind Grundlage für neuartige Anwendungen in der Medizin, der Industrie (Industrie 4.0, Co-working) und dem ‘Internet der Kompetenzen‘ (Bildung, Rehabilitation).   
 
Sprecher von CeTI ist Herr Professor Frank Fitzek, Inhaber der Deutschen Telekom Professur für Kommunikationsnetze am Institut für Nachrichtentechnik der TU Dresden.
 
Das ITM wird innerhalb von CeTI seine umfassenden Expertisen auf dem Gebiet der Entwicklung maßgeschneiderter Funktionsmaterialien und -textilien einbringen. Hierbei werden sogenannte eGloves und eBodySuits, also elektronische Handschuhe und Anzüge, entwickelt, die strukturintegrierte faserbasierte Sensor-, Aktor- und Leitungssysteme sowie Verbindungselemente zu weiteren elektronischen Komponenten beinhalten. Derartige eGloves und eBodySuits bilden dabei eine neuartige multimodale Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, indem sie visuelle, akustische und haptische Informationen aufnehmen, interpretieren und zurückgegeben können.  

 

Weitere Informationen:
ITM
Quelle:

Technische Universität Dresden
Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM)