From the Sector

Reset
43 results
11.08.2022

Milliken expands Yarn Production capabilities

  • Milliken purchases spinning plant from Gildan to strengthen internal yarn production

Milliken & Company, a diversified global manufacturer innovating in the textile, chemical, floor covering and healthcare industries, recently acquired one of the Frontier yarn plants in Mayodan, North Carolina, from Gildan. This plant acquisition expands Milliken’s open-end yarn production for its protective fabrics, workwear, government and defense, industrial, and napery textile business units.

The Frontier Spinning Plant #3, which will be renamed the Two Rivers Plant as a nod to its dedicated team and the community it serves, will become a spinning hub for Milliken. Multiple Milliken textile plants throughout the Southeast will source their yarn needs from the Two Rivers Plant.

“Adding this plant to the Milliken manufacturing footprint helps us meet current production needs and offers additional capacity for future growth,” says Kevin Brown, senior vice president of global operations for Milliken’s Textile Business. “The expansion helps us create a resilient supply chain that offers consistency and surety for both our product lines and customers.”

  • Milliken purchases spinning plant from Gildan to strengthen internal yarn production

Milliken & Company, a diversified global manufacturer innovating in the textile, chemical, floor covering and healthcare industries, recently acquired one of the Frontier yarn plants in Mayodan, North Carolina, from Gildan. This plant acquisition expands Milliken’s open-end yarn production for its protective fabrics, workwear, government and defense, industrial, and napery textile business units.

The Frontier Spinning Plant #3, which will be renamed the Two Rivers Plant as a nod to its dedicated team and the community it serves, will become a spinning hub for Milliken. Multiple Milliken textile plants throughout the Southeast will source their yarn needs from the Two Rivers Plant.

“Adding this plant to the Milliken manufacturing footprint helps us meet current production needs and offers additional capacity for future growth,” says Kevin Brown, senior vice president of global operations for Milliken’s Textile Business. “The expansion helps us create a resilient supply chain that offers consistency and surety for both our product lines and customers.”

More information:
Milliken acquisiton
Source:

Milliken

Foto: CWS
25.07.2022

Mode aus recycelter Arbeitskleidung

Auch Arbeitskleidung verursacht Textilabfälle. Viele Gewerke haben einen hohen Verschleiß und benötigen jedes Jahr pro Mitarbeiter:in eine Vielzahl an Neuteilen. Seit mehr als 15 Jahren erhält der Berliner Designer Daniel Kroh von CWS Workwear jährlich 2,5 Tonnen ausrangierte Arbeitskleidung, um daraus seine Mode zu kreieren.

Bei CWS Workwear liegt die Wiederverwertungsquote aktuell bei 55 Prozent, mit steigender Tendenz. Ein Projekt, das dazu beiträgt, ist die Kooperation mit dem Berliner Modemacher Daniel Kroh, der sich nach einem Praktikum bei CWS 2004 als Designer für Mode aus abgelegter Arbeitskleidung selbstständig machte.

Auch Arbeitskleidung verursacht Textilabfälle. Viele Gewerke haben einen hohen Verschleiß und benötigen jedes Jahr pro Mitarbeiter:in eine Vielzahl an Neuteilen. Seit mehr als 15 Jahren erhält der Berliner Designer Daniel Kroh von CWS Workwear jährlich 2,5 Tonnen ausrangierte Arbeitskleidung, um daraus seine Mode zu kreieren.

Bei CWS Workwear liegt die Wiederverwertungsquote aktuell bei 55 Prozent, mit steigender Tendenz. Ein Projekt, das dazu beiträgt, ist die Kooperation mit dem Berliner Modemacher Daniel Kroh, der sich nach einem Praktikum bei CWS 2004 als Designer für Mode aus abgelegter Arbeitskleidung selbstständig machte.

Ausrangierte Latzhosen für den Straßenbau, für Maler, Garten- und Landschaftsbauer, aber auch Schutzkleidung gehören zu den Ausgangsmaterialien, die der Designer weiterverarbeitet. „Zunächst trenne ich die Kleidung auf, dann wird der Stoff mit Schnittmustern zugeschnitten. Dabei werden teilweise Beschädigungen repariert und dann einzelne Teile als Patchwork zusammengesetzt und genäht“, erklärt Kroh den Prozess. Der Designer benötigt fünf Arbeitshosen, um daraus eine Jacke zu schneidern. Den Charme der Kleidung macht aus, dass sie gleichzeitig elegant ist, aber an manchen Stellen einen „Used-Look“ aufweist, wie zum Beispiel bei einem Maler-Blazer mit interessanten Farbcollagen.

Ein positiver Nebeneffekt ist, dass Mode aus Schutzkleidung besonders sicher sein kann, wie das Beispiel eines Kroh-Kunden zeigt, der auf einer Messe einen Ofen vorstellte, als eine Stichflamme austrat. „Er trug eine Jacke aus einer Schweißerschutzkleidung von CWS. Daher verbrannte er sich zwar an den Händen und am Kopf, aber der Körper blieb unversehrt“, schildert Kroh den Zwischenfall.

Die Arbeitskleidung wiederzuverwerten, machen das Geschäftsmodell „Service für Arbeitskleidung“ und die Kreislaufwirtschaft von CWS möglich. Neue Kleidung wird Unternehmen in einwandfreiem Zustand zur Verfügung gestellt, gewaschen, gepflegt und dauerhaft instandgehalten. Nach Vertragsbeendigung geht sie wieder an CWS Workwear zurück. Im Gegensatz zu linearen Geschäftsmodellen, bei denen Kleidung dann vom Endverbraucher bzw. Nutzer entsorgt werden muss.

Pro Jahr repariert der Anbieter etwa 5 Millionen Kleidungsstücke, die so weiterhin als Arbeitskleidung einsetzbar sind. Die Bekleidung wird bei Eingang in den CWS-Wäschereien auf Fehler oder Beschädigungen geprüft und bei Bedarf mit Original-Materialien repariert. Aktuell gehen bei CWS jährlich 800 Tonnen an alter Workwear nicht zurück in den textilen Kreislauf. Diese Bekleidung hat den längst-möglichen Arbeitseinsatz hinter sich und wird im Idealfall weiterverwertet.

„Der Großteil der CO2-Emissionen im Lebenszyklus eines Kleidungsstücks entsteht bei der Produktion. Daher lohnt es sich, in hochwertige Arbeitskleidung und Materialien zu investieren, diese professionell zu pflegen und instand zu halten, um auf Langlebigkeit statt häufige Neuanschaffungen zu setzen. Genau hier setzt unser Service für Arbeitskleidung an. Ein langes Leben für Kleidung und danach im Idealfall ein neues“, erklärt Leonie Biesen, Sustainability Manager bei CWS.

(c) ISKO
19.07.2022

ISKO™ presents Luxury collection by PG at Première Vision in New York

ISKO teams up with Paolo Gnutti, to break new ground in the world of premium, luxury denim. Combining ISKO’s advanced denim technologies with PG’s creative vision, the result is a special ISKO™ Luxury collection by PG, characterized by a unique high-end appeal.

The collection embodies ISKO’s most revolutionary technological innovations combined with the long-standing expertise of Paolo Gnutti, who explored aesthetics highly profiled to the unique needs of the luxury segment through 7 main moods:

ISKO teams up with Paolo Gnutti, to break new ground in the world of premium, luxury denim. Combining ISKO’s advanced denim technologies with PG’s creative vision, the result is a special ISKO™ Luxury collection by PG, characterized by a unique high-end appeal.

The collection embodies ISKO’s most revolutionary technological innovations combined with the long-standing expertise of Paolo Gnutti, who explored aesthetics highly profiled to the unique needs of the luxury segment through 7 main moods:

  1. Denim addicted, celebrating total denim looks, offering classic silhouettes mixed up with revised volumes and details;
  2. Y2k, bringing back the 2000s typical style featuring exposed skin, low waist pants, micro tops, mini skirts, shrunken garments, butterfly decorations and embellishments;
  3. Fanaticism, featuring bright, bold colors, intricate prints and logos combined with details that meet ample volume styles;
  4. Bounder glam, all about glammed-up leather effects inspired by bikers' unapologetic style and applied to oversize fits, cutouts and lace-ups styles;
  5. Moto’roll, where the iconic 60s and 70s biker style is back with a modern twist and a vast range of treatments and fabrics, offering men and women true crowdpleasers;
  6. Gingham mania, an in-depth exploration of the gingham trend which finds expression through various dimensions and techniques that cater to any silhouette;
  7. Rugged re-made, which celebrates workwear and historical garments creating a style that combines history with technologies, solutions and treatments to recreate that vintage look dear to the heart of lovers of denim heritage
More information:
Isko Paolo Gnutti Première Vision
Source:

ISKO / Menabò Group srl

Foto: Green Workwear GmbH
Pflege-Chino aus der SOUL Serie
21.06.2022

Green Workwear: Nachhaltige Pflegebekleidung

Nachhaltige Produktion und nachhaltige Gewebe - so präsentiert Green Workwear seine nachhaltige Pflegebekleidung, die die Anforderungen an industrielle Wäsche, lange Lebensdauer und ein überzeugendes Preis-Leistungsverhältnis verbinden kann.

Neben den hochwertigen Geweben wurden die Produkte des Unternehmens auch unter sozial nachhaltigen Aspekten produziert. Alle Modelle sind nach dem „Grünen Knopf“ und „ÖkoTex Made in Green“ zertifiziert. Die gesamte Lieferkette kann transparent über einen QR Code im Artikel nachverfolgt werden. Zusätzlich wird der gesamte Transportweg bis nach Deutschland CO2-kompensiert.

„Unser Leitgedanke bei Green Workwear: Wir übernehmen Verantwortung für die Umwelt und alle handelnden Personen in der Lieferkette“ so Harald Reisinger, einer der Geschäftsführer der Green Workwear GmbH.

Nachhaltige Produktion und nachhaltige Gewebe - so präsentiert Green Workwear seine nachhaltige Pflegebekleidung, die die Anforderungen an industrielle Wäsche, lange Lebensdauer und ein überzeugendes Preis-Leistungsverhältnis verbinden kann.

Neben den hochwertigen Geweben wurden die Produkte des Unternehmens auch unter sozial nachhaltigen Aspekten produziert. Alle Modelle sind nach dem „Grünen Knopf“ und „ÖkoTex Made in Green“ zertifiziert. Die gesamte Lieferkette kann transparent über einen QR Code im Artikel nachverfolgt werden. Zusätzlich wird der gesamte Transportweg bis nach Deutschland CO2-kompensiert.

„Unser Leitgedanke bei Green Workwear: Wir übernehmen Verantwortung für die Umwelt und alle handelnden Personen in der Lieferkette“ so Harald Reisinger, einer der Geschäftsführer der Green Workwear GmbH.

Source:

Green Workwear GmbH

(c) ISKO
18.05.2022

ISKO™ Luxury by PAOLO GNUTTI at Denim Première Vision

ISKO’s partnership with PAOLO GNUTTI, featuring exclusive creations for the luxury segment, landed at Denim Première Vision in Berlin. Merging sustainable and innovative fashion with new premium aesthetics.

The collection, launched for the first time at Denim Première Vision, embodies ISKO’s most revolutionary technological innovations combined with the long-standing expertise of Paolo Gnutti, who explored aesthetics highly profiled to the unique needs of the luxury segment through 7 main moods:

ISKO’s partnership with PAOLO GNUTTI, featuring exclusive creations for the luxury segment, landed at Denim Première Vision in Berlin. Merging sustainable and innovative fashion with new premium aesthetics.

The collection, launched for the first time at Denim Première Vision, embodies ISKO’s most revolutionary technological innovations combined with the long-standing expertise of Paolo Gnutti, who explored aesthetics highly profiled to the unique needs of the luxury segment through 7 main moods:

  1. Denim addicted, celebrating total denim looks, offering classic silhouettes mixed up with revised volumes and details;
  2. Y2k, bringing back the 2000s typical style featuring exposed skin, low waist pants, micro tops, mini skirts, shrunken garments, butterfly decorations and embellishments;
  3. Fanaticism, featuring bright, bold colors, intricate prints and logos combined with details that meet ample volume styles;
  4. Bounder glam, all about glammed up leather effects inspired by bikers' unapologetic style and applied to oversize fits, cutouts and lace-ups styles;
  5. Moto’roll, where the iconic 60s and 70s biker style is back with a modern twist and a vast range of treatments and fabrics, offering men and women true crowd-pleasers;
  6. Gingham mania, an in-depth exploration of the gingham trend which finds expression through various dimensions and techniques that cater to any silhouette;
  7. Rugged re-made, which celebrates workwear and historical garments creating a style that combines history with technologies, solutions and treatments to recreate that vintage look dear to the heart of lovers of denim heritage.
Source:

ISKO / Menabò Group srl

(c) CWS Workwear International GmbH
03.05.2022

CWS Workwear: Neue Kollektion für Gastronomie und Lebensmitteleinzelhandel

Die neueste CWS Workwear Kollektion „Scandic Line“ für das Catering, die Gastronomie und den Lebensmitteleinzelhandel präsentiert sich lässig und naturverbunden im Scandi-Style. Die Gewebe der Bekleidungsteile bestehen aus recycelten PET-Flaschen und wiederverwendeter Baumwolle.

Unternehmen kommen mit der Scandic Line in den Genuss einer Berufskleidungskollektion, die nachhaltig konzipiert ist. Sie ergänzt das umfassende textile Profi-Angebot für Gastronomie, Catering und Lebensmitteleinzelhandel von CWS Workwear.

Strapazierfähige und pflegeleichte Kollektion
Aus den sechs Teilen der Scandic Line kann das Outfit zusammengestellt werden: Bluse und Hemd in Weiß mit grauem Besatz; Bistrojacke in Damen- und Herrenschnitt in Dunkelgrau, Dunkelrot und Dunkelgrün; Unisex-Bistroschürze und -Latzschürze in Dunkelgrau, Dunkelrot und Dunkelgrün. Das strapazierfähige und pflegeleichte Gewebe der Schürzen und Jacken aus der Scandic Line bleibt auch an langen Arbeitstagen in Form.

Die neueste CWS Workwear Kollektion „Scandic Line“ für das Catering, die Gastronomie und den Lebensmitteleinzelhandel präsentiert sich lässig und naturverbunden im Scandi-Style. Die Gewebe der Bekleidungsteile bestehen aus recycelten PET-Flaschen und wiederverwendeter Baumwolle.

Unternehmen kommen mit der Scandic Line in den Genuss einer Berufskleidungskollektion, die nachhaltig konzipiert ist. Sie ergänzt das umfassende textile Profi-Angebot für Gastronomie, Catering und Lebensmitteleinzelhandel von CWS Workwear.

Strapazierfähige und pflegeleichte Kollektion
Aus den sechs Teilen der Scandic Line kann das Outfit zusammengestellt werden: Bluse und Hemd in Weiß mit grauem Besatz; Bistrojacke in Damen- und Herrenschnitt in Dunkelgrau, Dunkelrot und Dunkelgrün; Unisex-Bistroschürze und -Latzschürze in Dunkelgrau, Dunkelrot und Dunkelgrün. Das strapazierfähige und pflegeleichte Gewebe der Schürzen und Jacken aus der Scandic Line bleibt auch an langen Arbeitstagen in Form.

Recycelte Materialien – produziert in Europa
Das Gewebe der Scandic Line Jacken und Schürzen wird aus 65 % recyceltem Polyester von PET-Flaschen und aus 35 % recycelter Baumwolle hergestellt. Bei den Blusen und Hemden der Kollektion setzt CWS teilweise auch ein klassisches Baumwoll-Polyester-Mischgewebe ein.

Die CWS Scandic Line ist nach OEKO®-TEX Standard 100 sowie dem Eco Label-Energy Green und dem GRS Global Recycled Standard CU1114095GRS-2021-00044438 für garantiert recycelte Textilien mit Umwelt- und Sozialkriterien zertifiziert.
Die Scandic Line wird zudem in Europa unter der Verwendung von Grünstrom hergestellt.

Source:

CWS Workwear International GmbH

22.04.2022

Cone Denim launches U.S. Grown Hemp denim collection with BastCore

Cone Denim®, a leader in denim authenticity and sustainable innovation, launches a new U.S. grown hemp denim collection in collaboration with expert hemp processing innovator, BastCore. Cone is excited to expand its sustainable denim offerings and increase its support of the American agriculture industry, featuring denim made with Alabama hemp and U.S. cotton and dyed with natural indigo grown in Tennessee.

Cone Denim is honored to partner with BastCore, a team that aligns with Cone’s values and its commitment to innovation, quality, sustainability, and traceability. The pioneers at BastCore have created patent-pending technology and a proprietary process that produces clean, mechanically processed, OEKO-TEX® STANDARD 100 certified and USDA bio-preferred hemp fiber out of its operation in Montgomery, Alabama.

Cone Denim®, a leader in denim authenticity and sustainable innovation, launches a new U.S. grown hemp denim collection in collaboration with expert hemp processing innovator, BastCore. Cone is excited to expand its sustainable denim offerings and increase its support of the American agriculture industry, featuring denim made with Alabama hemp and U.S. cotton and dyed with natural indigo grown in Tennessee.

Cone Denim is honored to partner with BastCore, a team that aligns with Cone’s values and its commitment to innovation, quality, sustainability, and traceability. The pioneers at BastCore have created patent-pending technology and a proprietary process that produces clean, mechanically processed, OEKO-TEX® STANDARD 100 certified and USDA bio-preferred hemp fiber out of its operation in Montgomery, Alabama.

Cone’s U.S. Hemp Collection includes a range of fabrics featuring classic 3×1 and comfort stretch to modern workwear constructions. The collection further expands upon Cone’s sustainability and traceability practices, driving the future of the industry. The proximity of the hemp, indigo, and cotton crops in the U.S. to the company’s mills in Mexico is also key in creating the smallest environmental impact and footprint possible.

Hemp offers many key benefits in creating the next level of sustainable denim:

  • More than 50% water savings occur, compared to cotton
  • No chemicals, wet processing, pesticides, or herbicides are used
  • Hemp grows in a variety of soils with excellent biodegradability, is antimicrobial, has high tensile strength, moisture regain content, and tenacity
  • Hemp and natural indigo crops have high rates of carbon sequestration, which ultimately benefits the environment and improves the soil’s health for other crops (climate positive)
Source:

Cone Denim

WEITBLICK CONCEPT – eine Linie mit klarem Kurs (c) WEITBLICK
Die neue Concept Linie von Weitblick
06.04.2022

WEITBLICK CONCEPT – eine Linie mit klarem Kurs

Seit vielen Jahren ist sie bereits erfolgreich als Basislinie am Markt. Nun hat die Linie Concept aus dem Hause Weitblick ein ganz eigenes Gesicht und klare Konturen bekommen. Der Kleinostheimer Produzent nachhaltiger Workwear hat zum Relaunch einen eigenen Signature-Look entwickelt: so kann Concept künftig als Back-Up zu anderen Linien, aber eben gleichzeitig auch komplett eigenständig fungieren. Weitblick hat dabei das Portfolio einer seiner ältesten Linien deutlich angepasst und Concept ein klar erkennbares Konzept mit modernen Schnitten, frischen Farben und einem überzeugenden Preisniveau verpasst.

Seit vielen Jahren ist sie bereits erfolgreich als Basislinie am Markt. Nun hat die Linie Concept aus dem Hause Weitblick ein ganz eigenes Gesicht und klare Konturen bekommen. Der Kleinostheimer Produzent nachhaltiger Workwear hat zum Relaunch einen eigenen Signature-Look entwickelt: so kann Concept künftig als Back-Up zu anderen Linien, aber eben gleichzeitig auch komplett eigenständig fungieren. Weitblick hat dabei das Portfolio einer seiner ältesten Linien deutlich angepasst und Concept ein klar erkennbares Konzept mit modernen Schnitten, frischen Farben und einem überzeugenden Preisniveau verpasst.

DAS SORTIMENT: ÜBERZEUGEND BREIT UND TIEF
Das umfangreiche Schürzensortiment umfasst von der Bistroschürze über Rock- und Kurzschürzen bis hin zur Latzschürze alles was das Herz begehrt – jeweils verfügbar in bis zu 12 frischen Farbnuancen. Der Clou: erhältlich ist ein Großteil dieser Schürzen zusätzlich auch in den skandinavischen Farbwelten der Focus Linie sowie in den beiden kräftigen Grundfarben der Denim-Linie von Weitblick. So können diese Stücke aus der preisgünstigen Concept-Linie im Mix-and-Match clever kombiniert werden. Besonderes Highlight von Concept ist das breite Sortiment an intelligenten Koch- und Servicejacken. Gemeinsam mit Profikoch Simon Kolar von den Guerilla Chefs wurde hier am Design gefeilt. „In die Entwicklung unserer Koch- und Servicejacken haben wir bewusst die Expertise von Profis einfließen lassen. Wir bieten also Workwear aus der Küche für die Küche. So stellen wir sicher, dass unsere Kleidung wirklich den ganzen Tag tragbar ist und den Bedürfnissen eines Kochs und des Servicepersonals gerecht wird“, erklärt Thomas Schmitt, Senior Product Manager bei Weitblick. Sieben natürlich frische Farbtöne stehen für die Koch- und Servicejacken zur Auswahl, die moderne Kochjacke ist zudem in den beiden trendigen Denim-Farbnuancen erhältlich.

Richtig üppig wird es bei Concept, wenn es um die Wahl der passenden Hemden und Blusen für das Outfit geht. Soll es lieber ein Stehkragen oder doch der klassische Kentkragen sein? Beides möglich. Für die Damen im Service lieber eine Kurzarmvariante? Ebenfalls im Angebot. Und mit der extra entwickelten Koch- und Servicebluse sowie dem Koch- und Servicehemd hat Weitblick den perfekten Allrounder zwischen Küche & Service kreiert. Auch das Farbkonzept hat Weitblick durchaus opulent angelegt: neben den Unifarben schwarz und weiß werden zudem fünf abgestimmte Melange-Töne, fünf elegante Nuancen im Streifendesign sowie ganze zwölf Farbversionen in einem heiteren Vichy-Muster offeriert.

Das Angebot an Hosen beinhaltet neben der klassischen Regular-Variante auch eine moderne Cargo Hose mit zusätzlichen Seitentaschen sowie eine hochwertige Komforthose. Diese überzeugt nicht nur mit frechem Pepita-Design und bequemem Stretchgewebe, sondern auch einem angesagten Look, der an trendige Jogg Pants angelehnt ist. Die Hosen sind jeweils in einer Damen- und Herrenversion in den Farben Weiß, Schwarz und Marine sowie zwei korrespondierenden Pepita-Mustern erhältlich.

Abgerundet wird Concept durch ein abgestimmtes Spektrum an ergänzender Workwear: Von der eleganten Serviceweste über wärmende Fleecejacken und Fleecewesten bis hin zu Überwurfschürzen bietet die Linie eine komplette Produktvielfalt, um die Bedürfnisse insbesondere der Bereiche Gastronomie, Catering und Hotellerie vollumfänglich abdecken zu können. Clevere Accessoires wie farblich passende Hosenträger, Bandanas oder Servicebinder setzen stylische Akzente und bieten die Möglichkeit, jedes Outfit individuell zu vervollständigen.

DURCHDACHT IN QUALITÄT UND PREIS
Selbstverständlich werden alle Produkte der Concept Linie in gewohnter Weitblick-Qualität in den europäischen Produktionsstätten gefertigt. Die Kleidungsstücke überzeugen mit hochwertigen Materialien und bester Eignung für dauerhaften Einsatz sowie die permanente Industriewäsche. Alle Kleidungsstücke tragen zudem das Supporting-Fairtrade- Cotton Label und stehen damit für faire, nachhaltige Produktion entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Concept überzeugt aber auch mit einem umfassenden, einheitlichen Größenspektrum – denn die Workwear soll vor allem bequem sein und den ganzen Arbeitstag mit höchstem Wohlfühlfaktor punkten. Die Schnitte im modern fit bieten ausreichend Bewegungsfreiheit, ohne wie ein Sack zu wirken. Taillierte, weibliche Designs machen die Damen-Versionen zudem casual und in allen Bereichen tragbar. Kurzum: mit Concept ist Weitblick eine Linie gelungen, die mit funktionalem und bezahlbarem Design überzeugt – eine Linie, bei der der Name Programm ist.

Weitblick startet artgerechtes Bienenprojekt (c) Weitblick
WEITBLICK: Bieneneinzug im Logistikzentrum Alzenau
30.03.2022

Weitblick startet artgerechtes Bienenprojekt

Für nachhaltige, faire Textilproduktion ist Workwear-Hersteller Weitblick bereits seit geraumer Zeit bekannt. Den Nachhaltigkeitsgedanken verfolgt das Unternehmen dabei aber nicht nur entlang der Wertschöpfungskette, sondern auch vor der eigenen Türe: auf dem weitläufigen Gelände des Logistikzentrums in Alzenau entsteht derzeit ein artgerechtes Bienenprojekt mit eigenen Bienenvölkern. Damit unterstützt Weitblick ein Herzensprojekt der Mitarbeitenden, um aktiv dem Bienensterben entgegenzuwirken. Und natürlich, um köstlichen regionalen Honig zu produzieren.

Für nachhaltige, faire Textilproduktion ist Workwear-Hersteller Weitblick bereits seit geraumer Zeit bekannt. Den Nachhaltigkeitsgedanken verfolgt das Unternehmen dabei aber nicht nur entlang der Wertschöpfungskette, sondern auch vor der eigenen Türe: auf dem weitläufigen Gelände des Logistikzentrums in Alzenau entsteht derzeit ein artgerechtes Bienenprojekt mit eigenen Bienenvölkern. Damit unterstützt Weitblick ein Herzensprojekt der Mitarbeitenden, um aktiv dem Bienensterben entgegenzuwirken. Und natürlich, um köstlichen regionalen Honig zu produzieren.

Wichtiger Nützling
Bienen sind unverzichtbar für ein gut funktionierendes Ökosystem. Und das nicht nur, weil sie fleißig Pflanzen bestäuben und so für zahlreiche andere Lebewesen wie Vögel, Säugetiere und natürlich auch uns Menschen eine dringend notwendige biologische Vielfalt sichern. Gut 80 Prozent der Bestäubung unserer Nutz- und Wildpflanzen gehen nämlich auf die Honigbiene zurück. Dafür sind aber ausreichend artgerechte Lebensräume notwendig. Und genau das wird immer mehr zum Problem: monotone Nutzlandschaften, der Einsatz von Pestiziden, tote Steingärten ohne blühende Pflanzenflächen stehen der Diversität der Lebensräume dieser wunderbaren Tiere entgegen. Zeit, das zu ändern.

Gemeinsam mit Imker Stefan Neumann vom Bienenzuchtverein Kleinostheim wurden bei Weitblick kurzerhand die Voraussetzungen auf dem bienenfreundlichen Gelände geschaffen, sodass künftig ein großes Bienenvolk Lebensraum zur Verfügung steht. In Abstimmung mit dem Team aus dem Logistikzentrum Alzenau wurden Richtlinien und Verhaltensweisen erarbeitet, um den Bienen die benötigten Ruhezonen zu verschaffen – und natürlich auch, um die Mitarbeitenden vor Anflug der in der Regel friedlichen Arbeitstiere zu schützen. Die ersten Bienenvölker sind vor kurzem bei Weitblick eingezogen – seitdem brummt und summt es kräftig vor Ort. Der schönste Nebeneffekt dieses Nachhaltigkeitsprojektes ist natürlich die zu erwartende Ernte: die fleißigen Weitblick-Bienen sollen tüchtig köstlichen und absolut regionalen Honig produzieren. Der kommt dann Kunden und Mitarbeitern zugute.

Source:

WEITBLICK® GmbH & Co. KG

Photo: Dibella b.v.
24.03.2022

Textile Service Industry: New cooperative brings closed chain closer

Five players in the textile service industry announce the establishment of Cibutex (Circular Business Textiles). This new cooperative is dedicated to the recycling and recovery of fibres from discarded textiles. Cibutex wants to contribute to a circular textile chain through cooperation in the whole sector.

Five players in the textile service industry announce the establishment of Cibutex (Circular Business Textiles). This new cooperative is dedicated to the recycling and recovery of fibres from discarded textiles. Cibutex wants to contribute to a circular textile chain through cooperation in the whole sector.

The textile service has been implementing key Circular Economy solutions for some time: rental, care, repair and reuse of textiles for professional use. "As an industry, we are in a position to delve even deeper into the world of the circular economy. Every linen rental company has many of the same products, which go through the same process every time: the textiles are washed, sorted and collected again after the period of use. After many washes, the textiles are rejected. With this rejected textile, we see a unique opportunity to finally put the idea of a closed textile chain into practice. The used textiles that have reached the end of their useful life can be recycled on an industrial scale and the fibre raw materials can be recovered to make new textiles. We want to exploit this potential to the full by founding Cibutex, a cooperative for all textile service providers in Europe," says Cibutex director Jan Lamme, explaining the background of the unique project.

Cross-competitive goal
The founders of Cibutex are four well-known, competing textile service companies and one supply partner: Blycolin Textile Services (Zaltbommel, NL), Dibella (Aalten), Edelweiss Groep (The Hague), Lamme Textile Management (Amsterdam, NL) and Nedlin (Elsloo, NL). The companies have deliberately joined forces in order to implement sustainability in textiles and clothing by means of closed material cycles throughout the sector.

"Important resources are hidden in our B2B used textiles. We want to recover these in cooperation with relevant recycling companies and thus promote textile recycling as demanded by the EU Commission. We have come together to achieve sufficient critical mass to determine the final recycling of our discarded laundry, with the goal of moving from textiles to textiles," says co-founder Luuk de Win (Nedlin).

Sustainable eco-balance
"By recycling the raw materials of our used textiles, we contribute to reducing the social, environmental and climate impacts of the textile industry related to cultivation and production, and this leads to a long-term improvement of the ecological footprint of our industry," adds co-founder Marc van Boekholt (Blycolin).

Increasing value
To make the final transformation step of the circular economic model "textile service" a success, any European textile service company can become a member of Cibutex. The cooperative takes care of the collection, transport to the recycling partners and remuneration for the old textiles, which are now limited to bed linen, table linen and bath linen. In the future, however, the group wants to develop solutions for other textiles as well. For example, the recycling of workwear is also on the agenda. The founders of Cibutex agree that this too is a treasure trove of resources that must be addressed.

 

Source:

Dibella b.v.

(c) Oeko-Tex
10.01.2022

MADE IN GREEN by OEKO-TEX®

The traceable sustainability label for textiles and leather goods again recorded the strongest growth within the OEKO-TEX® portfolio. Compared to the previous year, the number of MADE IN GREEN label holders increased by 55 percent (as of 31/12/2021). While home textiles continue to occupy the top spot as the strongest category (bedding with an increase of 80 percent compared to the previous year), there is currently movement particularly in the apparel category. With a year-on-year increase of 156 percent, workwear and protective clothing recorded the biggest growth. This makes it clear how quickly demand for sustainably manufactured products is developing in all textile product areas.

The traceable sustainability label for textiles and leather goods again recorded the strongest growth within the OEKO-TEX® portfolio. Compared to the previous year, the number of MADE IN GREEN label holders increased by 55 percent (as of 31/12/2021). While home textiles continue to occupy the top spot as the strongest category (bedding with an increase of 80 percent compared to the previous year), there is currently movement particularly in the apparel category. With a year-on-year increase of 156 percent, workwear and protective clothing recorded the biggest growth. This makes it clear how quickly demand for sustainably manufactured products is developing in all textile product areas.

Source:

Oeko-Tex

ISKO™ creates a fully sustainable Fabric Collection (c) ISKO
13.12.2021

ISKO™ creates a fully sustainable Fabric Collection

ISKO’s 2023 Collection Vol. 1 is designed to meet the varied needs of today’s consumer by providing fashion, comfort, versatility and responsibility in each of its innovative fabrics. The entire collection is “engineered for nature” using ISKO’s recently launched R-TWO™50+ technology – a process which creates high-quality denim that is less harmful to the natural world.

R-TWO™50+ is the driving force behind ISKO’s efforts to reduce the industry’s impact on the planet. The fabrics are made with a minimum of 50% pre- and post-consumer recycled blend that is entirely Global Recycled Standard (GRS) certified. This results in less use of natural resources and a reduced carbon and water footprint of up to 45% and 65% respectively.

ISKO has also incorporated hemp into the collection as a sustainably viable alternative to cotton. Hemp requires much less water, no pesticides and grows quickly in almost any type of soil. New spinning techniques give the fiber a softer hand feel and make hemp a genuinely enticing option to cotton.

ISKO’s 2023 Collection Vol. 1 is designed to meet the varied needs of today’s consumer by providing fashion, comfort, versatility and responsibility in each of its innovative fabrics. The entire collection is “engineered for nature” using ISKO’s recently launched R-TWO™50+ technology – a process which creates high-quality denim that is less harmful to the natural world.

R-TWO™50+ is the driving force behind ISKO’s efforts to reduce the industry’s impact on the planet. The fabrics are made with a minimum of 50% pre- and post-consumer recycled blend that is entirely Global Recycled Standard (GRS) certified. This results in less use of natural resources and a reduced carbon and water footprint of up to 45% and 65% respectively.

ISKO has also incorporated hemp into the collection as a sustainably viable alternative to cotton. Hemp requires much less water, no pesticides and grows quickly in almost any type of soil. New spinning techniques give the fiber a softer hand feel and make hemp a genuinely enticing option to cotton.

2023 Collection Vol. 1 includes ISKO Blue Skin™, Jeggings™, ISKO™ Rigid, ISKO Rigidflex™, ISKO EFD™, Summer Colors, Catwalk, ISKO Reform™, ISKO™ Black, ISKO™ Comfort, ISKO Pop™ – and five macro trends (Denim Nation, New Origin, Isko Reborn, Isko Motion, Chill Zone). These trends incorporate some of ISKO’s key denim technologies to create a versatile collection that complements any style, vibe and mood.

ISKO Reform™, ISKO Blue Skin™ and Jeggings™ are the groups used to create fabrics that are trans-seasonal and one-size-fits-all – subscribing to a philosophy of inclusivity that is valued by Gen Z.

The collection also gives prominence to color groups. ISKO™ Black delivers various shades of black with different elasticity and aspect options. This part of the collection fulfils the perennial need for this timeless color. ISKO EFD™, or ‘Eco For Dye’, is a sustainable approach to producing ecru fabric. This technology shortens the production process and saves on water usage. The result is an ecru-colored base that can be used as is for a natural look or can also be dyed to any color.

New this season are the Summer Colors and Catwalk groups. Summer Colors is inspired by an eclectic mix of influences including natural earth tones, workwear looks or bright colors with authentic, open-end denim constructions. Catwalk is a bold and bright addition to the collection that offers on-trend styles in ISKO finishes including ISKO Urban Jeather™, Pearl Coat and Flashy Finish.

Source:

ISKO / Menabò Group

Gemeinsam mit dem Online-Shop für nachhaltige Wandfarben, Lacke, Kreidefarben und Streichzubehör, MissPompadour, bringt Weitblick eine faire, funktionale Linie von Frauen für Frauen auf den Markt. (c) WEITBLICK® GmbH & Co. KG
MissPompadour x Weitblick Workwear
24.11.2021

MissPompadour x Weitblick Workwear

Gemeinsam mit dem Online-Shop für nachhaltige Wandfarben, Lacke, Kreidefarben und Streichzubehör, MissPompadour, bringt Weitblick eine faire, funktionale Linie von Frauen für Frauen auf den Markt. Die für Macherinnen, Weltverbesserinnen und Gestalterinnen gedachte Workwear überzeugt dabei nicht nur mit einem besonders ästhetischen Design, sondern auch mit dem von Weitblick gewohnten Nachhaltigkeitsgedanken: Alle Produkte der Linie sind mit dem Supporting Fairtrade Cotton Label ausgezeichnet, Latzhose und Schürze mit dem Oeko-Tex® Standard 100 zertifiziert sowie Sweatshirt und T-Shirt aus Bio-Baumwolle bestehend. Die Produktion der Weitblick Workwear findet ausschließlich an europäischen Standorten statt.

Gemeinsam mit dem Online-Shop für nachhaltige Wandfarben, Lacke, Kreidefarben und Streichzubehör, MissPompadour, bringt Weitblick eine faire, funktionale Linie von Frauen für Frauen auf den Markt. Die für Macherinnen, Weltverbesserinnen und Gestalterinnen gedachte Workwear überzeugt dabei nicht nur mit einem besonders ästhetischen Design, sondern auch mit dem von Weitblick gewohnten Nachhaltigkeitsgedanken: Alle Produkte der Linie sind mit dem Supporting Fairtrade Cotton Label ausgezeichnet, Latzhose und Schürze mit dem Oeko-Tex® Standard 100 zertifiziert sowie Sweatshirt und T-Shirt aus Bio-Baumwolle bestehend. Die Produktion der Weitblick Workwear findet ausschließlich an europäischen Standorten statt.

EIN ETWAS ANDERER BLAUMANN
Pinke Details, an den weiblichen Körper angepasste Schnitte, seitliche Dehnungseinsätze und elastische Stoffe für perfekte Beweglichkeit. Alles am Design der neuen Linie macht klar: Hier dreht es sich einmal wirklich ausschließlich um Frauen, die in Ihrem Zuhause selbst gestalten möchten, die eigenhändig den Pinsel schwingen, alte Stühle schleifen und lackieren. Mit dem Sortiment bestehend aus einer Latzhose, einer Schürze und dazu passenden T-Shirts und Sweatshirts ist bei der MissPompadour x Weitblick Workwear Linie ein voll auf die Bedürfnisse von Frauen zugeschnittenes Sortiment an Kleidungsstücken entstanden. Zahlreiche Taschen und Verstaufächer bieten ausreichend Platz für Dies, Das und zum Anhängen von Utensilien – besonders nützlich, wenn man tausend Dinge parallel bearbeitet. Die praktischen Schulterbänder sind natürlich verstellbar und flexibel an jede Körperlänge anpassbar. Seitliche Stretcheinsätze sorgen dank bester Dehnung für optimale Bewegungsfreiheit und einen coolen Look. Und das zusätzlich, eingelassene Taillengummi mit Knopflöchern bietet Flexibilität bei der Wahl eines körpernahen oder doch eher legeren Fit. So passt die Latzhose auch noch nach Lebkuchen, Weihnachtsbraten & Co.

GENAU MEIN LOOK
Während klassische Handwerker-Workwear frei nach dem Motto „Form follows function“ den Fokus vor allem auf funktionale, nutzenorientierte Aspekte legen, steht bei der MissPompadour x Weitblick Linie ein unverkennbares, trendiges Design kombiniert mit praktischen Nutzen im Vordergrund. Denn die passende, stylische Kleidung zum Streichen sorgt doch gleich für gute Laune beim DIY-Projekt. Unterstrichen wird das beispielsweise durch die auf den Stücken aufgebrachten, motivierenden Sprüche. „Weil ich es selber kann“ – ab sofort auch mit der perfekten Workwear.

WEITBLICK erweitert Gastro- & Hotellerie-Linie (c) WEITBLICK
Gastro- & Hotellerie-Linie FOCUS
24.11.2021

WEITBLICK erweitert Gastro- & Hotellerie-Linie

HÖCHSTE PUNKTZAHL: WEITBLICK ERWEITERT GASTRO- & HOTELLERIE-LINIE FOCUS

Seit Frühjahr 2020 ist sie auf dem Markt und hat mit einem edlen, aber modern interpretierten Design für die Kernbereiche Gastronomie, Hotellerie und im Lebensmitteleinzelhandel vollkommen überzeugt: die Focus Linie des Kleinostheimer Premium- Workwear Herstellers Weitblick. Nun launcht das Unternehmen hochwertige Oberbekleidung als Ergänzung zu der erfolgreichen Produktlinie. Erstklassige Materialauswahl, schlichte Eleganz und eine perfekte Passform – die Focus Linie überzeugt sowohl qualitativ als auch konzeptionell. Das durchgängige Design zieht sich durch die äußerst breite Modellvielfalt und ermöglicht selbst großen Handelsketten und Unternehmen, einzelne Bereiche sehr individuell, aber mit stets hoher Wiedererkennbarkeit auszustatten. Visuelles Highlight der Linie ist dabei das exklusive Pinpoint-Gewebe mit seinem dezenten charakteristischen Webmuster. So bringt Weitblick feinen Stil modern und frisch interpretiert auf den Punkt.

HÖCHSTE PUNKTZAHL: WEITBLICK ERWEITERT GASTRO- & HOTELLERIE-LINIE FOCUS

Seit Frühjahr 2020 ist sie auf dem Markt und hat mit einem edlen, aber modern interpretierten Design für die Kernbereiche Gastronomie, Hotellerie und im Lebensmitteleinzelhandel vollkommen überzeugt: die Focus Linie des Kleinostheimer Premium- Workwear Herstellers Weitblick. Nun launcht das Unternehmen hochwertige Oberbekleidung als Ergänzung zu der erfolgreichen Produktlinie. Erstklassige Materialauswahl, schlichte Eleganz und eine perfekte Passform – die Focus Linie überzeugt sowohl qualitativ als auch konzeptionell. Das durchgängige Design zieht sich durch die äußerst breite Modellvielfalt und ermöglicht selbst großen Handelsketten und Unternehmen, einzelne Bereiche sehr individuell, aber mit stets hoher Wiedererkennbarkeit auszustatten. Visuelles Highlight der Linie ist dabei das exklusive Pinpoint-Gewebe mit seinem dezenten charakteristischen Webmuster. So bringt Weitblick feinen Stil modern und frisch interpretiert auf den Punkt.

PERFEKT ABGESTIMMT
Geschmackvoll, strapazierbar, hochkomfortabel – so soll die Oberbekleidung der Focus Linie vor allem sein. Und genau so wurde sie auch designt. Leichte, elastische Gewebe geben ein angenehmes Tragegefühl und sind gleichzeitig technologisch so entwickelt, dass sie selbst höchster Belastung und ständiger Industriewäsche langfristig standhalten. An den Armen integrierte Stretch-Elemente aus Piquet-Gewebe bieten zusätzliche Bewegungsfreiheit und machen den Look dank des farbigen Kontrastes auffällig und stylisch. Die Koch- und Servicejacken verfügen jeweils über eine praktische Utensilientasche am Ärmel sowie eine Leistentasche an der Brust. Die Hemden und Blusen überzeugen hingegen mit zurückhaltender Schlichtheit: sie sind durchgeknöpft mit leichtem Tragegefühl und einem körpernahen Schnitt. „Unsere Ergänzungsstücke passen perfekt zur bestehenden Focus-Linie und bieten individuelle Kombinationsmöglichkeiten. Die Oberbekleidung ist unaufdringlich, stilvoll, modern. Focus setzt mit der Zweifarbigkeit und dem edlen Farbkonzept jenseits des Mainstreams vollkommen neue Akzente im Bereich der Corporate Fashion“, erklärt Thomas Schmitt, Senior Produktmanager für den Bereich Food bei Weitblick.

SELBSTFAIRSTÄNDLICH
Ausnahmslos alle Artikel, neue wie alte, tragen das Fairtrade Label. Bereits seit 2019 setzt Weitblick nämlich auf die Produktion fair gefertigter Workwear und hat einen umfangreichen Nachhaltigkeitsprozess im Unternehmen verankert. Die klar formulierten Prinzipien zu fairen, umweltfreundlichen und sozialgerechten Bedingungen sind dabei keine bloße Theorie, sie gehören zur DNA von Weitblick. Erst kürzlich hat das Unternehmen auch das Auditierungsverfahren zum Metasiegel „Grüner Knopf“ bestanden. Die ergänzenden Koch- und Servicejacken zur Focus Linie sind jeweils in einer Damenversion sowie einer Herrenversion in den Farbnuancen Fjordblau, Kaminrot, Schilfgrün, Steingrau und Weiß erhältlich – inspiriert von den frischen, unaufdringlichen und natürlichen Farbwelten Skandinaviens. Der Farbstamm der Blusen sowie Hemden konzentriert sich auf den Grundton Weiß. Wahlweise stehen für die weißen Artikel die abgesetzten Paspeln und Stretch-Einsätze in einem smarten Grau oder Anthrazit zur
Verfügung.

Marchi & Fildi Group presents the selection of metalloplastic yarns with GRS certification of its Gleaming line, coming from 100% post-consumer recycled polyester (c) Marchi & Fildi Group
Linea Gleaming
24.11.2021

Italian spinning group launches new metalloplastic yarns

  • Marchi & Fildi Group presents the selection of metalloplastic yarns with GRS certification of its Gleaming line, coming from 100% post-consumer recycled polyester

With the goal to expand the offer of yarns coming from recycled raw materials for a textile more attentive to the consumption of resources, the MFT division of the Marchi & Fildi Group completes the range of metalloplastic yarns of its Gleaming collection with the insertion of 100% recycled polyester yarns coming from post-consumer material and with the GRS (Global Recycle Standard) certification.
Starting from recycled polyester with traceable origin, in compliance with environmental and social criteria extended to all the phases of the supply chain, metalloplastic yarns are obtained with the same esthetic features and performance, compared to similar products based on virgin raw materials.

  • Marchi & Fildi Group presents the selection of metalloplastic yarns with GRS certification of its Gleaming line, coming from 100% post-consumer recycled polyester

With the goal to expand the offer of yarns coming from recycled raw materials for a textile more attentive to the consumption of resources, the MFT division of the Marchi & Fildi Group completes the range of metalloplastic yarns of its Gleaming collection with the insertion of 100% recycled polyester yarns coming from post-consumer material and with the GRS (Global Recycle Standard) certification.
Starting from recycled polyester with traceable origin, in compliance with environmental and social criteria extended to all the phases of the supply chain, metalloplastic yarns are obtained with the same esthetic features and performance, compared to similar products based on virgin raw materials.

“Thanks to our commitment in the research of materials, we are able to propose metalloplastic yarns produced with 100% recycled material; the film used for the production of flat yarns, too, is in recycled polyester, with a quality level that is suitable for cutting – the Company explains -. Till now it was possible to find in the market only metalloplastic yarns with not recycled polyester flat yarn, twisted with certified fibers. This represents an important step forward to implement a circular economy possibility for this kind of products too”.

The Gleaming yarns GRS certified can be supplied in gold and silver, colors and transparent, in various counts, widths and types; they are suitable for use in flat and circular knitting, weaving, hosiery and as a component in fancy yarns.

The Gleaming line, with a wide selection of yarns in stock service, represents a completion of the offer of the Marchi & Fildi Group. The Gleaming yarns are offered in different thicknesses, widths and types with both metallized and transparent, iridescent, refracting and phosphorescent effects. The collection also includes items with special features of resistance to chemical and dyeing treatments. The Gleaming metalloplastic yarns find application in the world of fashion and furniture, for creative and fancy yarns and fabrics, accessories and decorations. Products with refractive features are also used in technical items like uniforms and workwear, sport garments and accessories, external ribbons and labels.

Source:

Marchi & Fildi Group

Weitblick launcht neue Workwear für Industrie und Handwerk (c) WEITBLICK®
Weitblick Workwear Nachhaltige Core Level 1 Kollektion
10.11.2021

Weitblick launcht neue Workwear für Industrie und Handwerk

  • Nachhaltigkeit neu gedacht

Mit seiner neuen Kollektion Core Level 1 beschreitet der Kleinostheimer Workwear-Produzent Weitblick die nächste Stufe, was das Thema Nachhaltigkeit betrifft: die für die Kernbereiche Industrie & Handwerk zugeschnittene Produktlinie überzeugt nicht nur mit der Grünen Knopf - Zertifizierung und dem Supporting Fairtrade Cotton Label, sondern setzt zudem auf den Einsatz von Repreve-Polyester aus recycelten Plastikflaschen. Im Rahmen der laufenden Zielsetzung, bei Weitblick für mehr Nachhaltigkeit und weniger Umweltschädlichkeit zu sorgen, ist die hochwertige Core Level 1 Kollektion ein wichtiger Meilenstein für eine neue, faire Zukunft.

  • Nachhaltigkeit neu gedacht

Mit seiner neuen Kollektion Core Level 1 beschreitet der Kleinostheimer Workwear-Produzent Weitblick die nächste Stufe, was das Thema Nachhaltigkeit betrifft: die für die Kernbereiche Industrie & Handwerk zugeschnittene Produktlinie überzeugt nicht nur mit der Grünen Knopf - Zertifizierung und dem Supporting Fairtrade Cotton Label, sondern setzt zudem auf den Einsatz von Repreve-Polyester aus recycelten Plastikflaschen. Im Rahmen der laufenden Zielsetzung, bei Weitblick für mehr Nachhaltigkeit und weniger Umweltschädlichkeit zu sorgen, ist die hochwertige Core Level 1 Kollektion ein wichtiger Meilenstein für eine neue, faire Zukunft.

Plastikflaschen ein zweites Leben geben
Das Recyclingpolyester steht herkömmlichen Geweben in Punkto Performance in nichts nach: sowohl bei der Langlebigkeit und Belastbarkeit als auch bei der Industriewäsche überzeugt das nachhaltige Recyclinggewebe mit höchster Punktzahl. Zur Herstellung der Repreve-Fasern werden gebrauchte PET-Flaschen geschreddert, eingeschmolzen und dann zu einem neuen Polyester-Faden verarbeitet, aus dem dann das neue Gewebe entsteht. Zu 100 % recycelt und dank der im Recyclingprozess integrierten Tracer sogar ganz transparent rückverfolgbar. Für den Kunden nachvollziehbar wird der Einsatz von Recyclingflaschen zudem über den so genannten Bottle Count: Je nach Produkt und eingesetzter Gewebemenge ist so die verarbeitete Anzahl an Flaschen pro Kleidungsstück grafisch dargestellt und auf einen Blick ersichtlich.

Einsteigerkollektion für höchste Ansprüche
Entstanden ist eine Kollektion, die nicht nur hohe Produktvielfalt bietet, sondern auch durch moderne und frische Schnittführung überzeugt. Das urbane, kontemporäre Design orientiert sich an der Outdoorbranche und vereint scheinbar mühelos höchste Anforderungen an Ästhetik und Preis. Überzeugend ist die optimale Kombinierbarkeit der Stücke untereinander, aber auch im Mix & Match mit Artikeln aus dem Core Ergänzungssortiment wie Softshell- oder Winterjacken sowie der hochwertigen Greybull 2.0 Kollektion, die sich im gleichen Farbspektrum bewegt.

Optimales Wäschemanagement
Um neben der höchsten Qualität auch die zukünftigen Anforderungen an das Industriewäschemanagement zu erfüllen, verfügen alle Kollektionsstücke über waschbare RFID Etiketten zur automatischen Identifikation. Präzision & Geschwindigkeit im Waschzyklus sind so optimal steuerbar. Gleichzeitig sind die Tags im jeweiligen Kleidungsstück dabei so verarbeitet, dass keinerlei Hautkontakt entsteht.

(c) RadiciGroup
25.10.2021

RadiciGroup: Sustainable Personal Protective Equipment at A+A

RadiciGroup is exhibiting at the A+A trade fair, an international event focusing on safety solutions for the workplace, to be held in Dusseldorf, Germany, from 26 to 29 October. This international show gives RadiciGroup the opportunity to present its latest developments in personal protective equipment (PPE) for industrial use, including coveralls, gowns, caps, full hoods, shoe covers and boots.

This international show gives RadiciGroup the opportunity to present its latest developments in  personal protective equipment (PPE) for industrial use, including coveralls, gowns, caps, full hoods, shoe covers and boots. These products are part of a new line, Radipeople, a trade name identifying the new protective workwear sold by RadiciGroup: end products of a traceable supply chain, in which special attention is paid to the choice of raw materials and the quality of the final products offered the market.

RadiciGroup is exhibiting at the A+A trade fair, an international event focusing on safety solutions for the workplace, to be held in Dusseldorf, Germany, from 26 to 29 October. This international show gives RadiciGroup the opportunity to present its latest developments in personal protective equipment (PPE) for industrial use, including coveralls, gowns, caps, full hoods, shoe covers and boots.

This international show gives RadiciGroup the opportunity to present its latest developments in  personal protective equipment (PPE) for industrial use, including coveralls, gowns, caps, full hoods, shoe covers and boots. These products are part of a new line, Radipeople, a trade name identifying the new protective workwear sold by RadiciGroup: end products of a traceable supply chain, in which special attention is paid to the choice of raw materials and the quality of the final products offered the market.

At RadiciGroup, care for the health and safety of people is one of the pillars of the Group's sustainability strategy, combined with a strong commitment to safeguarding the environment. Radipeople Eco, the first protective coverall with 100% end-of-life recyclability is proof of such commitment. All parts of Radipeople Eco: the fabric, lamination, zipper and thread are made of the same material, 100% polypropylene. Furthermore, the Group’s offering includes garments made with Respunsible®, a spundbond obtained from recycled polypropylene or materials certified under the ISCC Plus scheme.

Thanks to their versatility and technical characteristics, the nonwoven solutions proposed by RadiciGroup are suitable for many industrial sectors, including oil and gas, utilities, construction, food, automotive painting and shipbuilding, maintenance, agriculture, laboratories, microprocessor manufacturing and the pharmaceutical and chemical industries.

Radipeople personal protective equipment delivers excellent protection against external agents (liquids, splashes, jets, particles and sprays), high protection against biological hazards and infectious agents, and high robustness and lightness to optimize protection, on the one hand, and comfort, on the other. All Radipeople protective equipment is made of fully traceable materials, manufactured by a totally Italian production chain involving hundreds of workers, and sold in packaging designed with an ecodesign approach, that is, fully recyclable minimized packaging.

Source:

RadiciGroup

SHIMA SEIKI to Exhibit at A+A 2021 (c)SHIMA SEIKI
Cut Resistant Apron
20.10.2021

SHIMA SEIKI to Exhibit at A+A 2021

SHIMA SEIKI MFG., LTD. of Wakayama, Japan, through its Italian subsidiary SHIMA SEIKI ITALIA S.p.A., will participate in the A+A 2021 International Trade Fair for Safety, Security and Health at Work in Düsseldorf, Germany.

Having achieved recognition as an innovation leader in the flat knitting industry through pioneering inventions such as the world’s first DSCS® Digital Stitch Control System and seam-free WHoLEGARMEnT® knitting, SHIMA SEIKI has entered the field of technical textiles by proposing knitting as an alternative to other manufacturing methods. Through breakthroughs in original hardware and software technology as well as research in new materials, what was impossible to knit in the past can now not only be knit; it can be made to perform even better.

SHIMA SEIKI MFG., LTD. of Wakayama, Japan, through its Italian subsidiary SHIMA SEIKI ITALIA S.p.A., will participate in the A+A 2021 International Trade Fair for Safety, Security and Health at Work in Düsseldorf, Germany.

Having achieved recognition as an innovation leader in the flat knitting industry through pioneering inventions such as the world’s first DSCS® Digital Stitch Control System and seam-free WHoLEGARMEnT® knitting, SHIMA SEIKI has entered the field of technical textiles by proposing knitting as an alternative to other manufacturing methods. Through breakthroughs in original hardware and software technology as well as research in new materials, what was impossible to knit in the past can now not only be knit; it can be made to perform even better.

On display will be the company’s SVR123SP computerized flat knitting machine featuring a dedicated loop presser bed that permits full use of inlay technique for the production of hybrid fabrics that feature both knit and weave characteristics, suited to the production of safety-oriented functional fabrics. SVR123SP furthermore features i-Plating inverse-plating capability for increased patterning capability, including the production of jacquard-like patterns in light-weight plain jersey stitch. A variety of knit samples produced on SVR123SP will be presented at A+A featuring anti-bacterial, fireproof and cut-resistant fabrics, including a light-weight cut-resistant apron as an alternative proposal to current heavy vinyl aprons used in the meat packing industry. Safety glove samples knitted on SHIMA SEIKI’s glove knitting  Machine will be presented as well.

Also demonstrated will be SHIMA SEIKI’s SDS-onE APEX4 3D design system. APEX4’s capability for virtual sampling is especially effective in streamlining the production process. Ultra-realistic simulation capability allows the use of virtual samples for evaluating design variations without producing actual samples for each variation. Smart, speedy and sustainable production is possible by minimizing the time, cost and resources normally required with sample-making.

14.10.2021

Monforts: Automated finishing at Knopf’s Sohn

Knopf’s Sohn, a contract finisher of technical textiles, has installed a fully automated Montex stenter at its plant in Helmbrechts, Germany.
Knopf’s Sohn is processing technical textiles for the automotive, aerospace, home furnishings and workwear markets, based on wool, cellulose, polyamide and polyester fabrics, along with elastane blends, in weights of 80-800gsm.

The Montex machinery range is constantly being upgraded to meet evolving customer needs for greater automation, ease of operation and energy optimisation. The latest ten chamber line at Knopf’s Sohn, with a working width of up to 2.0 metres, was engineered to specific requirements in order to accelerate the company’s move to fully automatic control of its production, and high scaffolding was required for its installation.

The line benefits from two integrated ECO Booster modules to provide high energy savings. These compact, air-to-air heat exchangers, installed within the roof structure of the line, exploit energy from the exhaust gas to preheat up to 60% of the incoming fresh air entering the stenter.

Knopf’s Sohn, a contract finisher of technical textiles, has installed a fully automated Montex stenter at its plant in Helmbrechts, Germany.
Knopf’s Sohn is processing technical textiles for the automotive, aerospace, home furnishings and workwear markets, based on wool, cellulose, polyamide and polyester fabrics, along with elastane blends, in weights of 80-800gsm.

The Montex machinery range is constantly being upgraded to meet evolving customer needs for greater automation, ease of operation and energy optimisation. The latest ten chamber line at Knopf’s Sohn, with a working width of up to 2.0 metres, was engineered to specific requirements in order to accelerate the company’s move to fully automatic control of its production, and high scaffolding was required for its installation.

The line benefits from two integrated ECO Booster modules to provide high energy savings. These compact, air-to-air heat exchangers, installed within the roof structure of the line, exploit energy from the exhaust gas to preheat up to 60% of the incoming fresh air entering the stenter.

The use of a single ECO Booster unit has been calculated to save up to 35% in energy costs, based on fixation processes. Fully automatic operation, set at the Monforts Qualitex control unit, ensures there is no additional burden on the machine operator.

The line is powered by Exxotherm indirect heating, which practically eliminates the yellowing which can be experienced during the treatment of certain polyamide and elastane-based fabrics, and is also equipped with a Conticlean circulating air filter system for constant high drying capacity.

Software
The latest Qualitex visualisation software offers operators reliability and easy control with its full HD multi-touch monitor and slider function, dashboard function with individual adaptation to operating states and faster access to comprehensive recipe data management.

With the Monformatic control system, the exact maintenance of the dwell time in combined treatment processes (drying and heat-setting) can be monitored. When the heat-setting point is reached, the fan speed is automatically adjusted, keeping energy consumption fully under control.

Source:

A. Monforts Textilmaschinen GmbH & Co. KG / AWOL Media

GoCustom Clothing Adopts Kornit Avalanche HD6 (c) Kornit Digital / GoCustom Clothing
07.10.2021

GoCustom Clothing Adopts Kornit Avalanche HD6

Kornit Digital announced that United Kingdom-based GoCustom Clothing has installed the Kornit Avalanche HD6 system for on-demand, direct-to-garment (DTG) digtal production. This installment coincides with GoCustom Clothing’s implementation of the KornitX platform, which provides a streamlined end-to-end workflow between the brand’s online customer stores and their production floor.

GoCustom Clothing offers print and embroidery services, and began by providing workwear for local businesses before branching out to school hoodies and uniforms. As their e-commerce business grew and orders became more diverse, GoCustom Clothing determined it was best to add digital DTG production capabilities, which could accommodate both orders of 1,000-plus pieces and single pieces. GoCustom originally invested in a Kornit Storm system for on-demand production, before upgrading to a Kornit Avalanche HD6 for increased capacity.

Kornit Digital announced that United Kingdom-based GoCustom Clothing has installed the Kornit Avalanche HD6 system for on-demand, direct-to-garment (DTG) digtal production. This installment coincides with GoCustom Clothing’s implementation of the KornitX platform, which provides a streamlined end-to-end workflow between the brand’s online customer stores and their production floor.

GoCustom Clothing offers print and embroidery services, and began by providing workwear for local businesses before branching out to school hoodies and uniforms. As their e-commerce business grew and orders became more diverse, GoCustom Clothing determined it was best to add digital DTG production capabilities, which could accommodate both orders of 1,000-plus pieces and single pieces. GoCustom originally invested in a Kornit Storm system for on-demand production, before upgrading to a Kornit Avalanche HD6 for increased capacity.

Kornit Avalanche HD6 can digitally produce numerous apparel types without considerable setup time.  Pallets can be changed quickly to handle different sizes and applications, versus the costly and time-consuming processes associated with screen printing operations. Furthermore, digitizing operations with KornitX,  Kornit’s operating system for on-demand sustainable fashion, means increased control and management of the end-to-end fulfillment process, from front-end steps including design, order management, and virtual catalog to smart routing of orders, production, packaging, and shipping.

Source:

Kornit Digital / pr4u