D3O Europäischer Erfinderpreis 2019 für flexiblen Aufprallschutz

D3O Europäischer Erfinderpreis 2019 für flexiblen Aufprallschutz

Das Europäische Patentamt (EPA) gab die Nominierung der britischen Ingenieure Richard Palmer und Philip Green für den Europäischen Erfinderpreis 2019 als Finalisten in der Kategorie KMU (Kleine und mittlere Unternehmen) bekannt. Palmer und Green haben ein besonderes Material erfunden, das weich und flexibel ist, jedoch bei einem Aufprall hart wird. Heute bietet das Unternehmen D3O, Croydon/England, das Material eingearbeitet in Schutzkleidung an, um Trägern besseren Schutz bei größerer Bewegungsfreiheit als konventionelle Protektoren zu bieten.
Um ihr Material zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, gründeten Palmer und Green Ende der 1990er Jahre ein Start-up in Großbritannien. D3O wird aktuell in mehr als 50 Ländern vermarktet und von führenden Marken wie 3M, CCM, Scott Sports und Triumph verwendet. Das Material ist mittlerweile auch außerhalb des Sportartikel-Markts etabliert: Es kommt auch in Motorradausrüstungen, Schutzhüllen für Unterhaltungselektronik (z.B. für Smartphones), industrieller Arbeitskleidung und Protektoren für Soldaten zum Einsatz.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Europäisches Patentamt D3O