Lenzing: Solide Halbjahreszahlen

Lenzing: Solide Halbjahreszahlen

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, erzielte im 1. Halbjahr 2018 in einem herausfordernden Marktumfeld solide Geschäftszahlen. Der Rückgang bei Umsatz und Ergebnis gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres, die das beste Halbjahr der Unternehmensgeschichte war, beruhte auf einem Mix aus starken Preisschwankungen bei Standardviskose und Preissteigerungen bei Schlüsselrohstoffen gepaart mit Währungseffekten.
Der Umsatz verringerte sich im Vergleich zum H1/2017 um 6,4 % auf 1,08 Mrd. €. Dieser Rückgang ist in erster Linie auf ungünstigere Währungsrelationen zurückzuführen. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging um 37 % auf 128,7 Mill. € zurück, was zu einer niedrigeren EBIT-Marge von 12 % (H1/2017: 17,8 %) führte.
Die Investitionen wurden im 1. Halbjahr 2018 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 60,8 % auf 117 Mill. € erhöht. Dies ist vor allem auf die Kapazitätserweiterungen in Heiligenkreuz/Österreich und in Mobile, AL/USA, sowie den Ausbau des bestehenden Faserzellstoffwerks in Lenzing zurückzuführen. Diese Aktivitäten schreiten ebenso voran wie die Planung zur Errichtung der nächsten hochmodernen Lyocellfaser-Produktionsanlage in Prachinburi/Thailand.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lenzing