Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
46 Ergebnisse

DyeCoo/DuPont Biomaterials: Nachhaltige Färbeprozesse

Ein patentiertes Verfahren auf CO₂-Basis ermöglicht das nachhaltige Färben von Polyestergeweben ohne Wasser oder zusätzliche Chemikalien. DuPont Biomaterials, Wilmington, DE/USA, und der Anbieter von CO2-Färbetechnologien DyeCoo Textile Systems BV, Weesp/Niederlande, haben ein patentiertes, nachhaltiges Färbeverfahren für Stoffe aus Polyester oder recyceltem Polyester und Fasern aus dem Biopolymer Sorona entwickelt.
Dieser Färbeprozess ermöglicht es Textilien und Bekleidung mit einem geringeren ökologischen Fußabdruck herzustellen. Textilien aus einer Kombination von Sorona mit Polyester oder recyceltem Polyester können mit dem von DyeCoo entwickelten und patentierten CO₂-basierten Verfahren im industriellen Maßstab nachhaltig gefärbt werden. Bei diesem Prozess werden keine Chemikalien und kein Wasser verwendet und somit auch kein Abwasser verursacht.
CO₂ wird in einem unter Druck stehenden, überkritischen Zustand verwendet und hat eine sehr hohe Lösungsmittelkraft, sodass sich der Farbstoff leicht auflösen kann. Dank der hohen Permeabilität können die Farbstoffe tief in die Fasern migrieren, wodurch leuchtende Farben entstehen. Das für den Prozess verwendete CO₂ wird aus bestehenden Prozessen zurückgewonnen und zu 95 % in einem geschlossenen Kreislauf recycelt.
Sorona, das zu 37 % aus erneuerbaren pflanzlichen Inhaltsstoffen hergestellt wird, reagiert bei diesem Färbeverfahren vergleichbar wie Polyester und lässt sich somit auch gut in Mischungen einsetzen.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Dr. Zwissler Dr. Ulrike Neubauer

Dr. Zwissler: Neue Vorstandsvorsitzende

Die Dr. Zwissler Holding AG, Gerstetten, steht im Hinblick auf Prozessoptimierung, Effizienzsteigerung und Digitalisierung vor besonderen Herausforderungen. Die Konsolidierung der Werke 2 und 3 am Standort Heldenfingen, der Umzug der Verwaltung an diesen Standort sowie die gravierenden Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Nachfrage nach technischen Textilien gehören dazu.
Aus diesem Grund hat der Aufsichtsrat der Dr. Zwissler Holding mit sofortiger Wirkung Dr. Ulrike Neubauer zur Vorsitzenden des Vorstands der Dr. Zwissler Holding AG berufen.
Dr. Neubauer, die im Vorstand bereits das Finanzressort verantwortet, hat über das eigentliche Finanzressort hinaus ihre Kompetenz in diesen Bereichen in verschiedenen beruflichen Stationen unter Beweis gestellt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Cetex: Kooperation zur Weiterentwicklung von Hybridrovings

Am 2. Oktober 2020 unterzeichneten die Cetex Institut gGmbH, Chemnitz, die termoPre Engineering GmbH, Chemnitz, und die Filamentgarn-Spinnerei The FilamentFactory GmbH, Bad Hersfeld, einen Kooperationsvertrag zur Entwicklung, Herstellung und Vermarktung neuartiger Hybridmaterialien.
In den letzten 3 Jahren entwickelte das Cetex Institut eine Anlagentechnologie zur Herstellung von Hybridrovings. Durch das patentierte Verfahren können kundenspezifisch verschiedene Materialkombinationen hergestellt werden. Dabei können Materialkombinationen aus Verstärkungsfasern, wie Glas, Basalt, Carbon, Aramid oder hochfeste Polymerfasern mit Matrixfasern, wie PP, PET, PA, PPS, PEEK kombiniert werden, aber auch Spezialkombinationen aus unterschiedlichen Verstärkungsfasern oder der Kombination von Verstärkungsfasern mit Metallfasern.
Vorteile des neuartigen Hybridrovings sind die drehungsfreie und vollständig gestreckte Faserlage und die damit verbundene optimale Eigenschaftsausnutzung der Verstärkungsfasern, wie auch eine gute Homogenität.
Im Rahmen des Vertrags soll das Verfahren durch die Projektpartner gemeinsam weiterentwickelt und bis zur Serienproduktion überführt werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Cetex Kooperation Entwicklungsprojekt F&E

Thorey: Smarte Textilien aus Thüringen

Die 1883 gegründete Thorey Gera Textilveredelung GmbH, Gera, gehört zum forschungsaffinen Mittelstand in Deutschland und stellt innovative, ökologische, smarte und technische Textilien her. Am 14. Oktober 2020 informierte sich die Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser (SPD) aus Gera, unter anderem Mitglied im Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen, im Ausschuss Digitale Agenda und im Ausschuss für Inneres und Heimat, bei einem Besuch bei Thorey über die Situation und Bedürfnisse der KMU in der Region.
Es wurden u.a. 4 aktuelle IGF-Projekte und die Forschungsergebnisse vorgestellt. Dabei geht es um eine Verhinderung von Pflanzenbewuchs auf Außentextilen auch mit Hilfe von Meer- und Regenwasser, Verbesserung von Giftstofftest in der Textilherstellungskette oder eine wesentlich ökologischere Herstellung von atmungsaktiver Sportbekleidung.
Um ihre Produkte weltmarktfähig und -führend zu halten, ist für die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Forschung unbedingt nötig. Doch oft können sie sich keine eigenen Forschungs- und Entwicklungsressourcen leisten. „Deshalb kooperieren sie unter anderem mit Forschungsvereinigungen ihrer und anderer Branchen und können ihren Bedarf über das AiF-Netzwerk adressieren und von den Ergebnissen profitieren. 2019 wurden für 3,7 Mill. € IGF-Vorhaben an thüringischen Forschungseinrichtungen umgesetzt“, erklärte Andrea Weißig, Geschäftsführerin Forschungspolitik der AiF Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e. V.
Foto: v. l. n. r.: Marcel Bäuml, Andrea Weißig, Andreas Ludwig, MdB Elisabeth Kaiser, Roman Reinhardt

 

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Thorey

Polartec/Houdini: Transparenz durch Open-Source-Initiative

Die Textilindustrie sucht nach Lösungen für eine Kreislaufwirtschaft, die eine ressourcenschonende Herstellung von Bekleidung ermöglicht.
Der Hersteller von Funktionsstoffen Polartec LLC, Hudson, NH/USA, und der Sportbekleidungshersteller Houdini, Nacka/Schweden, arbeiten bereits seit vielen Jahren zusammen und legen nun mit dem Launch der Fleecejacke „Mono Air Houdi“ aus einer noch leichtgewichtigeren Variante von Polartec Power Air nun auch den Herstellungsprozess offen.
Jeder Arbeitsschritt hinter der Mono Air-Fleecejacke wird online unter www.houdinisportswear.com preisgegeben. Somit kann die vollständige Entwicklung mit dem „Open-Source-Projekt“ verfolgt werden.
Ziel der Initiative ist es, die Textilbranche durch Wissensaustausch und branchenübergreifende Zusammenarbeit zu mehr Kreislaufwirtschaft zu bewegen und sie somit nahezu abfallfrei zu gestalten.
Der Mono Air Houdi wird aus nur einem Garn gestickt und besteht aus recycelten Materialien, ist aber auch selbst recycelbar. Bei Polartec Power Air werden die hochflorigen Fasern zudem umhüllt, wodurch sich der Verlust von Mikrofasern um 80 % verringert.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Polartec/Houdini Kreislaufwirtschaft

Oerlikon/Procter & Gamble: Exklusivpartnerschaft zur Produktion hochwertiger Wischtüchern

Auf globalen Märkten sind Zusammenarbeit und Kooperationen häufig genauso wichtig wie Wettbewerb. Dies hat Procter & Gamble Corp., Cincinnati, OH/USA, und Oerlikon Nonwoven, Neumünster/Germany – Teknoweb Materials srl., Palazzo Pignano/Italy motiviert, eine exklusive Lizenzvereinbarung zur weltweiten Vermarktung und zum Verkauf der Phantom-Technologie abzuschließen.
Oerlikon ist bereits 2017 eine strategische Partnerschaft mit Teknoweb eingegangen, um das Portfolio von Vliesstoffproduktionsanlagen zu erweitern. Teknoweb Materials ist ein Technologieanbieter insbesondere auf dem Gebiet von Vliesstoffen für Einwegprodukte.
Das patentierte Verfahren für hybride Vliesstoffe kombiniert die Vorteile aus Airlaid- und Spunmelttechnologien, um neue, flexible Möglichkeiten zur Herstellung von feuchten und trockenen Wischtüchern zu schaffen. Die Phantom-Technologie bietet zusätzliche Vorzüge durch die Reduzierung von Ressourcen und Kosten bei gleichzeitiger Steigerung der Gesamtleistung. Die exklusive Lizenz ermöglicht Oerlikon Nonwoven - Teknoweb Materials vollständigen Zugang zu den Patenten, dem Know-how und den von Procter & Gamble entwickelten Pilotanlagen. Das Forschungs- und Entwicklungsteam von Procter & Gamble unterstützt Oerlikon Nonwoven - Teknoweb Materials weiterhin beim weltweiten Vertrieb dieser Technologie. Darüber hinaus hat Oerlikon Nonwoven - Teknoweb Materials das Verfahren zu einer eigenen Levra-Technologie weiterentwickelt - eine Einstiegsoption, die maßgeschneiderte Produktionsvolumina bei geringeren Investitionskosten bietet, aber dennoch geeignet ist, in Zukunft auf das Premium-Modell Phantom aufgerüstet zu werden.
Die Phantom-Technologie wurde im Wesentlichen für die Herstellung von Hybridsubstraten entwickelt. Hierbei werden die Prozesse Spinnvlies und Airlaid zu einem Prozessschritt kombiniert, um Zellulosefasern, lange Fasern wie z.B. Baumwolle aber auch Pulver mit Polymerfasern in einer bisher nicht bekannten Weise miteinander zu einem Vlies zu verbinden. Diese Technologie hat im Vergleich zu den bisher im Markt bekannten Verfahren ökologische sowie Leistungs- und Kostenvorteile. Durch den Verzicht auf die Wasserstrahlverfestigung ist eine anschließende Trocknung des Materials nicht mehr notwendig.
Mittels gezielter Prozessführung können die relevanten Produktparameter wie etwa Weichheit, Festigkeit, Schmutzaufnahme und Flüssigkeitsaufnahme optimal eingestellt werden. So steigt am Ende die Qualität des Produkts selbst.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Oerlikon/Procter & Gamble

Lenzing: Auszeichnung für nachhaltige Vliesstoff-Technologie

Jedes Jahr verleiht das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Wien/Österreich, den Staatspreis an das innovativste österreichische Unternehmen. Am 20. Oktober 2020 wurde der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, für das Projekt Lenzing Web Technology mit dem Preis als Anerkennung für seine Arbeiten im Hinblick auf nachhaltige Innovationen ausgezeichnet.
Mit der Lenzing Web Technology hat das Unternehmen eine patentierte Technologie für eine zukunftsträchtige Lösung für ökologisch verträgliche Produkte geschaffen, die der Verschmutzung der Umwelt durch Kunststoffe entgegenwirkt.
Aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz werden nachhaltige und ökologisch verträgliche Vliesstoffe erzeugt, die plastikfrei und umweltfreundlich sind.
Die Verschmutzung der Umwelt durch Plastik gehört zu einem großen Problem unserer Zeit. Täglich landen Millionen von Hygieneprodukten und Wischtüchern weltweit in Müll und Abwässer. Dabei bestehen die meisten von ihnen zu bis zu 80 % aus Polyester oder anderen fossilen, nicht biologisch abbaubaren Materialen und belasten deshalb die Umwelt stark.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lenzing Vliesstoffe

nova-Institut: Call for Papers für „Cellulose Fibre Innovation of the Year“

Zum 1. Mal wird der Innovationspreis „Cellulose Fibre Innovation of the Year“ auf der „2nd International Conference on Cellulose Fibres“ am 2./3. Februar 2021 in Köln verliehen. Die Hybridveranstaltung wird vom nova-Institut, Hürth, veranstaltet.
Der Preis wird an die innovative Zelluloseindustrie für die Entwicklung neuer Technologien und Anwendungen vergeben.
Alle Produzenten und Entwickler entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Rohstoff bis zum Endprodukt sind zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen. Die Auszeichnung wird vom nova-Institut vergeben. Einsendeschluss ist der 30. November 2020.
Unter den Bewerbern werden 6 Kandidaten von einer unabhängigen Expertenjury für den Innovationspreis nominiert. Ihre Bewerbungsunterlagen werden auf der Konferenzwebiste zum Herunterladen zur Verfügung gestellt. Die Nominierten erhalten die Möglichkeit, eine 10minütige Präsentation auf der Konferenz oder online zu halten.
Im Anschluss an die Vorträge wählen die Konferenzteilnehmer die Gewinner des Innovationspreises „Cellulose Fibre Innovation of the Year 2021.“
Weitere Informationen unter: www.cellulose-fibres.eu/award-application

 

Quelle:
dfv media group

Performance Days: Digital Fair statt Präsenzmesse

Aufgrund der sich verschärfenden Ansteckungszahlen drohen nun weitere internationale Reiseverbote und firmeninterne Reisebeschränkungen.
Da die Fachmesse für Funktionstextilien Performance Days von einem internationalen Publikum lebt, wird zum geplanten Termin am 9./10. Dezember 2020 - coronabedingt - die Performance Days nicht auf dem Gelände der Messe München stattfinden, sondern als Digital Fair.
Bereits im April 2020 hatte die Performance Days eine Digital Fair lanciert, u. a. mit Lösungen wie dem Online-Sourcing von Materialien, digitalisierten Trends sowie Farben.
Auch für das Dezember 2020 Forum der Performance Days tagt die Performance Forum Jury und kuratiert die innovativsten und nachhaltigsten Stoffe und Zutaten.
Wer an der Messe teilnehmen möchte, kann sich unter www.performancedays.com registrieren, um z. B. Zugang zu exklusiven Trend-Themen zu erhalten. Beim Login zur Digital Fair können Besucher ihre Interessen angeben und so ein gezieltes Match-Making mit entsprechenden Vorschlägen zu Ausstellern/Lieferanten erhalten.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Performance Days

DITF: Schallabsorber für die optimale Akustik

Schallabsorber optimieren das Klangerlebnis, sind aber häufig sehr groß und wuchtig und somit nicht für kleine Räume geeignet. Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF), Denkendorf, haben gemeinsam mit der Kaiser Möbelwerkstätten GmbH, Rosengarten-Sanzenbach, einen Schallabsorber entwickelt, dessen effektive Technik auf kleinstem Raum Platz findet. Er absorbiert nicht nur hohe und mittlere, sondern auch tiefe Frequenzen.
Für die mittleren und hohen Frequenzen ist ein Textil zuständig. Die tiefen Frequenzen werden durch eine neuartige Kavernenstruktur aufgenommen. Die Hohlräume sind so angeordnet, dass sie trotz deutlich kleinerer Bautiefe und geringerem Volumen wie klassische Helmholtzresonatoren wirken. Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass sich diese beiden Prinzipien nicht nur ergänzen, sondern gegenseitig verstärken. Das Ergebnis ist ein optimales Klangerlebnis.
Das Forschungsprojekt wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Berlin, gefördert.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: DITF Schallabsorber