Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

Rieter: Neuer Managing Director der SSM

Zum 1. April 2021 ernannte SSM Schärer Schweiter Mettler AG, Wädenswil/Schweiz, eine Tochtergesellschaft des Textilmaschinenherstellers Rieter Holding AG, Winterthur/Schweiz, Per Olofsson zum Managing Director und Mitglied des Management-Teams der SSM Group. Olofsson hat einen Master of Science in Supply Chain and Operations Management der University of Liverpool/UK, sowie einen Executive MBA des International Institute for Management Development (IMD) in Lausanne/Schweiz.
Er trat 2013 in den Rieter-Konzern ein und ist ein erfahrener Operations Manager mit ausgewiesener Führungserfahrung auf lokaler und globaler Ebene.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Freudenberg: Umsatzplus in 2020 für Performance Materials

Im Geschäftsjahr 2020 musste das Technologieunternehmen Freudenberg SE, Weinheim, Umsatzeinbußen von 6,6 % auf 8,84 Mrd. € hinnehmen. Trotz der außergewöhnlichen Marktsituation konnte ein Betriebsergebnis (EBIT) von 669,9 Mill. € (2019: 820,0 Mill. €) erzielt werden.
Im Geschäftsfeld Technische Textilien und Filtration, zu dem die Segmente Freudenberg Performance Materials, Freudenberg Filtration Technologies und Japan Vilene Company gehören, stieg der Umsatz 2020 um 6,1 % auf 2,09 Mrd. €.
Für das Segment Freudenberg Performance Materials war 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie sehr herausfordernd. Die weltweite Nachfrage brach in fast allen Schlüsselmärkten ein. Zusätzliche Umsätze konnten in Deutschland und Frankreich durch die Herstellung von Basismaterialien für Mund-Nasen-Schutz generiert werden. Am Standort in Durham/USA, wurde in neue Maschinen für die Produktion von Schutzmasken investiert.
Die Corona-Pandemie traf besonders den globalen Bekleidungsmarkt hart und auch die Automobilindustrie war stark betroffen. Der Geschäftsbereich Energie von Freudenberg Performance Materials erzielte gute Umsatzsteigerungen mit der Produktion von Gasdiffusionslagen (GDL), einer unverzichtbaren Komponente der Brennstoffzelle.
Darüber hinaus hat Freudenberg Performance Materials weltweit in ihre Standorte investiert: In Nantong/China, wurde ein neuer hochmoderner Produktionsstandort für Einlagenstoffe aufgebaut. Die neue Fabrik konnte im Sommer 2020 in Betrieb genommen werden.
Am Standort von Freudenberg & Vilene Nonwovens, Suzhou/China, baute Freudenberg Performance Materials eine neue Linie für die Produktion von comfortemp auf, einer innovativen Thermo-Isolierung für technische Textilien und Sportbekleidung.
Auch in Taiwan konnte trotz der Covid-19-Pandemie eine neue Produktionslinie für Spinnvliese im Herbst 2020 in Betrieb genommen werden. Diese Investition stellt dank moderner Produkt- und Prozesstechnologie einen wichtigen Schritt für das weitere Wachstum des Geschäfts in Asien in Marktsegmenten wie Autoinnenraum, Bau, Schuhkomponenten und Filtration dar.
Durch die Akquisitionen der Filc-Gruppe, Škofja Loka/Slowenien, im Dezember 2019 und der Low & Bonar PLC, London/UK, im Mai 2020 sowie die Umsetzung von Restrukturierungsaktivitäten als Basis für künftiges profitables Wachstum wurde die Geschäftsentwicklung in 2020 maßgeblich beeinflusst.
Als Anbieter hochwertiger Filtrationslösungen entwickelte Freudenberg Filtration Technologies zu Themen wie „Hygiene“ und „Schutz vor luftgetragenen Schadstoffen“ neue Produkt- und Servicelösungen für die Kunden, wie z.B. spezielle Covid-19-Anlagenchecks und Hygieneaudits. In der industriellen Filtration kompensierten gute Geschäftsverläufe in Europa und China die Umsatzrückgänge in Nordamerika. Das Geschäft mit industriellen Wasseraufbereitungsanlagen entwickelte sich ebenfalls gut. Zu der positiven Umsatzentwicklung in Europa trugen primär die kurzfristig gestarteten Aktivitäten mit Atemschutzmedien und -masken bei, während es in den meisten anderen Industriefiltersegmenten zu Rückgängen kam.
In Shunde/China, erfolgte die Grundsteinlegung für ein neues Werk unweit des bisherigen Standorts von Freudenberg Apollo Filtration Technologies. Es entstehen moderne Produktionshallen, Lagerflächen und Verwaltungsgebäude für den Geschäftsbereich „Consumer“. Die Inbetriebnahme ist für Mitte 2021 geplant.

Quelle:
dfv Mediengruppe

ADD ITC 2021: als digitale Veranstaltung

Angesichts der anhaltend ungewissen Corona-Pandemiesituation findet die Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference am 9./10. November 2021 nun nicht in Präsenz in Stuttgart, sondern als digitale Veranstaltung statt.
Die Frist für den Call for Papers wurde bis 17. Mai 2021 verlängert, um auch noch Interessenten, die nicht an einer Präsenzveranstaltung hätten teilnehmen können, die Gelegenheit zu geben, einen Vortragsvorschlag einzureichen.
Zu den folgenden Themenkomplexen können Vorschläge abgeben werden:
•    Quo vadis Textilmaschinenkonzepte?
•    Hochleistungsfasern und Faserverbundwerkstoffe
•    Wettbewerbsvorteile und Nachhaltigkeit: Funktionalisierung, neue Ausrüstungen
•    Medizintextilien/Medizintechnik
•    Neue Anwendungen, neue Märkte
Weitere Informationen unter: www.aachen-dresden-denkendorf.de/itc/

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: ADD ITC Online Congress

Gore: Umsetzung der UN Sustainable Development Goals

Eine Strategie zur Implementierung sozialer und ökologischer Programme führt der Geschäftsbereich Technical Oriented Fabrics (TOF) des Herstellers von Funktionstextilien W. L. Gore & Associates Inc., Newark, DE/USA, ein. Mit dieser neuen Nachhaltigkeitssystematik sollen Mensch und Umwelt geschützt und gleichzeitig die Langlebigkeit von Produkten sowie Schutz und Komfort der professionellen Anwender während ihrer beruflichen Tätigkeit gesteigert werden.
Die Nachhaltigkeitsstrategie und -systematik der Gore Fabrics Division sind inspiriert von globalen Trends und den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG). Diese weltweit anerkannten Ziele werden von vielen globalen Unternehmen genutzt, um eine nachhaltige Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene zu fördern. Unter diesen UN-Zielen hat Gore 6 strategische Felder als besonders relevant identifiziert, die aus Sicht des Unternehmens die wichtigsten weltweiten Herausforderungen für die Bekleidungs- und Schuh-Industrie darstellen.
 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: W.L. Gore & Associates GmbH

OutDoor by ISPO: online und on-site

Die Fachmesse für die Outdoor-Branche OutDoor by ISPO, München, wird vom ursprünglichen Termin im Juli 2021 auf Herbst verschoben und findet vom 5.-7. Oktober 2021 statt. Die Veranstaltung wird als Global Summit Edition online und on-site durchgeführt. Im Fokus stehen persönliche Treffen, der fachliche Austausch und der Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen. Hinzu kommen kuratierte Flächen zur Markenpräsentation.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: OutDoor by Ispo

Asahi Kasei Europe: neuer Standort und F&E-Zentrum in Düsseldorf

Im März 2021 ist das Asahi Kasei Europe R&D Center des Herstellers von Fasern, Chemikalien und Elektronik, Asahi Kasei Corp., Osaka/Japan, von Dormagen an den neuen Standort in Düsseldorf umgezogen. Durch die Bündelung von Vertrieb, Marketing und Forschung baut das Unternehmen seine Aktivitäten im Bereich Automotive weiter aus.
Im neuen Showroom werden nachhaltige Mikrofasermaterialien für Sitz- und Dachhimmelverkleidungen im Innenraum bis hin zu innovativen Schaumstoffprodukten und Separatoren für Batterieanwendungen sowie Materialien und Lösungen für das Automobil der Zukunft gezeigt. Das angrenzende Hallengebäude beherbergt das Asahi Kasei Europe R&D Center mit Laborräumen für verschiedene Materialien wie technische Kunststoffe, synthetischem Kautschuk, Batterie- oder Beschichtungsmaterialien.
Bereits im November 2020 nahmen Asahi Kasei Europe GmbH und das Schwesterunternehmen Asahi Kasei Microdevices Europe GmbH ihren Bürobetrieb in den neuen "C-View-Büros" im Düsseldorfer Hafen auf.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Asahi Kasei

Remei: Integration von Biolandbetrieben in Indien und Tansania

Vom Saatgut über die ökologische Produktion bis hin zu verkaufsfertigen Textilien: Der Anbieter von Biobaumwolltextilien Remei AG, Rotkreuz/Schweiz, trägt schon seit der Gründung Verantwortung für die gesamte Textillieferkette. Durch die Übernahme der Biolandbetriebe bioRe India Ltd., Madhya Pradesh/Indien, und bioRe Tanzania Ltd., Meatu/Tansania, wird nun auch die Stufe des fairen Rohstoffhandels integriert und Remeis Ansatz „Fibre to Fashion“ weiter ausgebaut.
Durch die Integration der Betriebe in das eigene Unternehmen schafft Remei eine transparente und sichere Rohstoffquelle für Baumwolle und garantiert für sich und seine Handelspartner damit langfristig den Ausgangspunkt für eine vollständig nachhaltige textile Produktionskette und faire Handelsbeziehungen.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Remei AG

Borealis: Neuer CEO

Seit dem 1. April 2021 ist Thomas Gangl neuer CEO beim Hersteller von Polyolefinen Borealis AG, Wien/Österreich. Nach dem Erwerb der Mehrheitsanteile an Borealis durch die OMV AG, Wien, und der intensivierten und engen Zusammenarbeit zwischen OMV und Borealis hat der Aufsichtsrat von Borealis beschlossen, das Vorstandsmitglied der OMV AG, Thomas Gangl, zum CEO von Borealis zu bestellen.
Alfred Stern ist als CEO von Borealis zurückgetreten. Er hat den Wandel von Borealis vom Hersteller von Polyolefinen zu einem führenden Anbieter fortschrittlicher und kreislauforientierter Polyolefinlösungen und einem europäischen Marktführer im Bereich des mechanischen Recyclings von Kunststoffen geleitet. Er wurde zum Vorstandsmitglied für den Bereich Chemicals & Materials der OMV AG bestellt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Borealis

Kyocera: Ernennung zum „Supplier Engagement Leader“

Für sein Engagement um die Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette wurde die Kyocera Corp., Kyoto/Japan, ausgezeichnet.
Basierend auf der 5. jährlichen Umfrage des CPD (Carbon Disclosure Project), London/UK, bei Lieferanten wurde Kyocera zu einem „Supplier Engagement Leader“ ernannt.
Durch das von CDP erstellte globale Offenlegungssystem kann die Umweltbelastung mit Fokus auf die 3 Bereiche Klimawandel, Nachhaltigkeit der Waldwirtschaft und Wassersicherheit der Unternehmen offen sichtbar gemacht werden.
Kyocera wurde insbesondere für seine Qualitäten bei der Umwelttransparenz und dem Umweltverhalten anerkannt und erhielt die Note „A“ unter den mehr als 5.800 Unternehmen, die 2020 bewertet wurden.
Außerdem wurde das Umweltbewusstsein des Unternehmens im letzten Jahr ebenfalls vom Wall Street Journal gewürdigt und Kyocera wurde auf die Liste der 100 nachhaltigsten Unternehmen weltweit gesetzt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Kyocera

DITF/TITV: Anwenderforum Smart Textiles erstmals digital

Smart Textiles sind weltweit ein Wachstumsmarkt mit vielen Anwendungsmöglichkeiten. Beim Anwenderforum Smart Textiles am 24./25. März 2021, in diesem Jahr als digitale Veranstaltung, tauschten sich Industrie und Wissenschaft über neue Produkte, Trends und Marktchancen aus.
Für den Bereich Automobil präsentierten Referenten Textilien als Schnittstelle zwischen Mensch und High-Tech und als formschönes Interieur kombiniert mit vielen Funktionen. Ergänzt wird die hohe Funktionalität der Fahrzeuge mit interaktiver Kleidung für die Fahrer.
Auch im Bereich Medizin und Pflege gibt es einen großen Bedarf an intelligenten Textilien. Sensorische Sohlen in den Schuhen analysieren den Gang und helfen damit Ärzten und Physiotherapeuten, die optimale Therapie zu finden. Taschentücher, Stofftaschen oder Handschuhe aus speziellen Silbertextilien töten Viren und Bakterien - eine Innovation, die in der Corona-Pandemie besonders gefragt ist.
Das Anwenderforum zeigte auch in diesem Jahr, dass viele Visionen inzwischen realisierbar und marktfähig sind. Herausforderungen sind in Zukunft, nachhaltige Materialien und Prozesse einzusetzen sowie E-Textiles zu recyceln. Darüber hinaus stellt die Datenflut, die durch die smarten Textilien erzeugt werden kann, hohe Ansprüche an die Sicherheit und die Verarbeitung der Daten.
Das Anwenderforum wird jährlich von den Deutschen Instituten für Textil-und Faserforschung (DITF), Denkendorf, und dem Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V. (TITV), Greiz, gemeinsam mit dem Forschungskuratorium Textil e.V., Berlin, organisiert, um den Austausch von Industrie und Wissenschaft in der D-A-CH-Region zu fördern. Das 10. Anwenderforum findet vom 2.-3. März 2022 statt und ist wieder als Präsenzveranstaltung kombiniert mit einer Firmenbesichtigung geplant.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Smart textiles DITF TITV