Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

TITK: Ausbau der technischen Infrastruktur

2 Förderbescheide über insgesamt 550.000 € brachte Thüringens Wissenschaftsstaatssekretär Carsten Feller bei seinem Besuch beim Thüringischen Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung (TITK) e.V., Rudolstadt, am 15. April 2021 mit. Damit sollen Investitionen in die Geräteinfrastruktur und die Digitalisierung ermöglicht werden, wie die Anschaffung eines 3D-Druckzentrums für Selektives Laser-Sintern (SLS) und eine Extrusionsanlage für Katheter aus Silikon. Mit diesen Anlagen können funktionalisierte Polymerwerkstoffe zu Bauteilen und Halbzeugen verarbeitet werden. Zudem nutzt das TITK die Mittel, um die Digitalisierung von Organisations- und Verwaltungsprozessen sowie von Forschungsergebnissen weiter auszubauen.
Das Geld stammt aus dem Corona-Sonderförderprogramm „FuE-Schub“ - speziell für wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen in Thüringen.
 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: TITK 3D-Druck

Andritz: Neue Marktchancen für Amarande mit Vorvernadelungsmaschine

Für die Produktion schwerer Filze aus Naturfasern erhielt der Technologiekonzern Andritz AG, Graz/Österreich einen Auftrag zur Lieferung einer elliptischen Zylinder-Vorvernadelungsmaschine von Amarande SAS für das Werk in Lussac les Châteaux/Frankreich. Die neue Anlage soll im 2. Quartal 2021 in Betrieb genommen werden.
Andritz bietet eine vollständige Palette elliptischer Zylinder-Vorvernadelungsmaschinen für unterschiedliche Gewichte, Breiten, Geschwindigkeiten und Vernadelungskapazitäten an: PA.169, PA.2000 und PA.3000. Besonders bei der Herstellung von Schwerartikeln, Spezialanwendungen sowie für anspruchsvolle Anwendungsgebiete wie die Automobilindustrie bieten die Maschinen Vorteile.
Amarande hat sich auf die Herstellung von Filzen und Wattierungen aus recycelten Textil- und Naturfasern (Wolle, Baumwolle, Hanf, Flachs, Jute, usw.) spezialisiert und ist in verschiedenen Märkten wie Möbel, Grünanlagen, Gartenbau und Isolierungen tätig.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Andritz Vliesstoffe

ITA/AMAC: Kooperation für Geschäftsentwicklung bei Composites

  Das Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen und deren ITA GmbH gingen zur Stärkung und Weiterentwicklung ihrer Geschäftsaktivitäten im Bereich Verbundwerkstoffe eine Kooperation mit der Industrie- und Unternehmensberatungsfirma AMAC GmbH, Aachen, ein.
Das ITA entwickelt Komplettlösungen von der Faserherstellung über die Verarbeitung von textilen Vorprodukten mit thermo- und duroplastischen Harzen über die textilbasierte Bauteilherstellung bis hin zu Technologien wie Flechten, Pultrusion und In-situ-Imprägnierung textiler Preforms. Die Top-3-Schwerpunktbranchen sind das Transportwesen, insbesondere der Bereich E-Mobilität, das Bauwesen sowie der Bereich Windenergie. Darüber hinaus ist die ITA GmbH als Partner der Industrie im Bereich Forschung und Entwicklung auf 8 Geschäftsfelder fokussiert und bietet Technologie- und Wissenstransfer sowie umfassende Lösungen entlang der gesamten textilen Wertschöpfungskette.
Diese strategische Kooperation mit Fokus auf Composites basiert auf der langjährige Erfahrung des ITAs rund um Endlosfasern, Vliesstoffe und andere textile Verstärkungen, die den Composite-Herstellern ein komplettes Technologie- und Serviceangebot rund um die Entwicklung technischer Textilien liefert.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: RWTH Aachen, ITA, Textiltechnik AMAC

Rieter: Neuer Managing Director der SSM

Zum 1. April 2021 ernannte SSM Schärer Schweiter Mettler AG, Wädenswil/Schweiz, eine Tochtergesellschaft des Textilmaschinenherstellers Rieter Holding AG, Winterthur/Schweiz, Per Olofsson zum Managing Director und Mitglied des Management-Teams der SSM Group. Olofsson hat einen Master of Science in Supply Chain and Operations Management der University of Liverpool/UK, sowie einen Executive MBA des International Institute for Management Development (IMD) in Lausanne/Schweiz.
Er trat 2013 in den Rieter-Konzern ein und ist ein erfahrener Operations Manager mit ausgewiesener Führungserfahrung auf lokaler und globaler Ebene.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Freudenberg: Umsatzplus in 2020 für Performance Materials

Im Geschäftsjahr 2020 musste das Technologieunternehmen Freudenberg SE, Weinheim, Umsatzeinbußen von 6,6 % auf 8,84 Mrd. € hinnehmen. Trotz der außergewöhnlichen Marktsituation konnte ein Betriebsergebnis (EBIT) von 669,9 Mill. € (2019: 820,0 Mill. €) erzielt werden.
Im Geschäftsfeld Technische Textilien und Filtration, zu dem die Segmente Freudenberg Performance Materials, Freudenberg Filtration Technologies und Japan Vilene Company gehören, stieg der Umsatz 2020 um 6,1 % auf 2,09 Mrd. €.
Für das Segment Freudenberg Performance Materials war 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie sehr herausfordernd. Die weltweite Nachfrage brach in fast allen Schlüsselmärkten ein. Zusätzliche Umsätze konnten in Deutschland und Frankreich durch die Herstellung von Basismaterialien für Mund-Nasen-Schutz generiert werden. Am Standort in Durham/USA, wurde in neue Maschinen für die Produktion von Schutzmasken investiert.
Die Corona-Pandemie traf besonders den globalen Bekleidungsmarkt hart und auch die Automobilindustrie war stark betroffen. Der Geschäftsbereich Energie von Freudenberg Performance Materials erzielte gute Umsatzsteigerungen mit der Produktion von Gasdiffusionslagen (GDL), einer unverzichtbaren Komponente der Brennstoffzelle.
Darüber hinaus hat Freudenberg Performance Materials weltweit in ihre Standorte investiert: In Nantong/China, wurde ein neuer hochmoderner Produktionsstandort für Einlagenstoffe aufgebaut. Die neue Fabrik konnte im Sommer 2020 in Betrieb genommen werden.
Am Standort von Freudenberg & Vilene Nonwovens, Suzhou/China, baute Freudenberg Performance Materials eine neue Linie für die Produktion von comfortemp auf, einer innovativen Thermo-Isolierung für technische Textilien und Sportbekleidung.
Auch in Taiwan konnte trotz der Covid-19-Pandemie eine neue Produktionslinie für Spinnvliese im Herbst 2020 in Betrieb genommen werden. Diese Investition stellt dank moderner Produkt- und Prozesstechnologie einen wichtigen Schritt für das weitere Wachstum des Geschäfts in Asien in Marktsegmenten wie Autoinnenraum, Bau, Schuhkomponenten und Filtration dar.
Durch die Akquisitionen der Filc-Gruppe, Škofja Loka/Slowenien, im Dezember 2019 und der Low & Bonar PLC, London/UK, im Mai 2020 sowie die Umsetzung von Restrukturierungsaktivitäten als Basis für künftiges profitables Wachstum wurde die Geschäftsentwicklung in 2020 maßgeblich beeinflusst.
Als Anbieter hochwertiger Filtrationslösungen entwickelte Freudenberg Filtration Technologies zu Themen wie „Hygiene“ und „Schutz vor luftgetragenen Schadstoffen“ neue Produkt- und Servicelösungen für die Kunden, wie z.B. spezielle Covid-19-Anlagenchecks und Hygieneaudits. In der industriellen Filtration kompensierten gute Geschäftsverläufe in Europa und China die Umsatzrückgänge in Nordamerika. Das Geschäft mit industriellen Wasseraufbereitungsanlagen entwickelte sich ebenfalls gut. Zu der positiven Umsatzentwicklung in Europa trugen primär die kurzfristig gestarteten Aktivitäten mit Atemschutzmedien und -masken bei, während es in den meisten anderen Industriefiltersegmenten zu Rückgängen kam.
In Shunde/China, erfolgte die Grundsteinlegung für ein neues Werk unweit des bisherigen Standorts von Freudenberg Apollo Filtration Technologies. Es entstehen moderne Produktionshallen, Lagerflächen und Verwaltungsgebäude für den Geschäftsbereich „Consumer“. Die Inbetriebnahme ist für Mitte 2021 geplant.

Quelle:
dfv Mediengruppe

ADD ITC 2021: als digitale Veranstaltung

Angesichts der anhaltend ungewissen Corona-Pandemiesituation findet die Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference am 9./10. November 2021 nun nicht in Präsenz in Stuttgart, sondern als digitale Veranstaltung statt.
Die Frist für den Call for Papers wurde bis 17. Mai 2021 verlängert, um auch noch Interessenten, die nicht an einer Präsenzveranstaltung hätten teilnehmen können, die Gelegenheit zu geben, einen Vortragsvorschlag einzureichen.
Zu den folgenden Themenkomplexen können Vorschläge abgeben werden:
•    Quo vadis Textilmaschinenkonzepte?
•    Hochleistungsfasern und Faserverbundwerkstoffe
•    Wettbewerbsvorteile und Nachhaltigkeit: Funktionalisierung, neue Ausrüstungen
•    Medizintextilien/Medizintechnik
•    Neue Anwendungen, neue Märkte
Weitere Informationen unter: www.aachen-dresden-denkendorf.de/itc/

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: ADD ITC Online Congress