Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

Glatzeder: Neuer Chemikalien-Schutzanzug

Der Vliesstoff-Konfektionär P. Glatzeder GmbH, Detmold, hat einen Chemikalien-Schutzanzug entwickelt, der hohen Schutz vor Fremdpartikeln bietet und gleichzeitig einen hohen Tragekomfort und gute Atmungsaktivität bietet. Die hautfreundliche Innenseite des Schutzanzugs SafeComfort kann das Vierfache seines Gewichts an Liquiden aufnehmen.
Der entscheidende Bestandteil ist das Material Truetec, ein wasserabweisendes, zweilagiges Mikrofilamenten-Spinnvlies aus Polyester und Polyamid. Es besitzt eine atmungsaktive Außenseite, die Schutz vor Aerosolen und feinen Partikeln sowie einen begrenzten Spritzschutz bietet. Für den hohen Tragekomfort sorgt vor allem die Innenseite bestehend aus einem Mikrofilamenten-Textil. Flüssigkeit kann kontinuierlich nach außen abtransportiert werden, sodass Hitzestaus vermieden werden und die Kleidung noch während des Tragens trocknet.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Kompetenzzentrum Textil: Effiziente Lösungen für KMU der Bekleidungsindustrie

Bei einem Informationsworkshop des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Textil vernetzt, Berlin, erhielten Teilnehmer aus der Textil- und Bekleidungsindustrie Expertenwissen, wie Digitalisierung gelingt.
Im Fokus der gemeinsamen Veranstaltung mit dem Technologieunternehmen Lectra Deutschland GmbH, Ismaning, stand das Thema intelligente Digitalisierung der Entwicklungs- und Fertigungsprozesse – über die gesamte Supply Chain hinweg.
Angesichts einer sinkenden Anzahl an Unternehmen und Umsätzen in der Bekleidungsindustrie ist in den Unternehmen eine langfristige Strategie wichtig. In KMUs sind derzeit Abteilungen untereinander wenig oder gar nicht vernetzt. Im Bereich der Produktentwicklung lassen sich beispielsweise durch Cloudlösungen Zeit, Ressourcen und Logistikkosten sparen.
In dem von Petra Diroll, Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V. (textil+mode), Berlin, moderierten Panel zogen die Experten das Fazit: Ausgangspunkt für jeden Digitalisierungsprozess ist die genaue Analyse der Kundenwünsche. Digitalisierung bedeutet auch für die Textilindustrie die Individualisierung der Produkte. Darin liegen auch die großen Chancen für mehr Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Dornbirn-GFC erneut mit hoher internationaler Beteiligung

Dornbirn-GFC erneut mit hoher internationaler Beteiligung
Rund 700 Teilnehmer aus 35 Ländern kamen zu der 57. Internationalen Fasertagung Dornbirn (Dornbirn-GFC) am 12.-14. September 2018 nach Dornbirn/Österreich. Viele der über 100 Vorträge, mit einen Anteil von 50 % an Industrie-Vorträgen, kamen neben Europa vor allem aus Japan, China, Taiwan, Indien, USA, Kanada und der Türkei.
Gut angenommen wurde das CEO Panel zum Thema „3 P Planet, People, Profit“. Necat Altin (Zorlu), Stefan Braun (Dralon), Uday Gill (Indorama), Robert van de Kerkhof (Lenzing) und Gunjan Sharma (Reliance) unter der Leitung von Walter Woitsch (Syngroup Consulting) tauschten ihre unterschiedlichen Sichtweisen aus.
Beim 58. Dornbirn-GFC vom 11. – 13. September 2019 werden die Schwerpunktthemen Faserinnovationen, Circular Economy, Digitalisierung, Oberflächenmodifikation und Additive, Vliesstoffe, Sport- und Freizeitbekleidung sowie Smart Textiles behandelt.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Dornbirn GFC congress

Mimaki: Neuer Thermo-Sublimationsdrucker

Der neue Mimaki TS55-1800 Drucker des Herstellers von Inkjet-Digitaldruckern Mimaki Europe B.V., Amsterdam/Niederlande, bietet One-Pass-Druck mit hoher Auflösung und hoher Tintendichte, bedienerloses Drucken mit der neuen Mini-Jumbo-Rolle sowie das Düsenprüf- und Düsenkompensationssystem von Mimaki für den unterbrechungsfreien Dauerbetrieb.
Das neue Modell druckt hochdichte Tinten im One-Pass-Verfahren mit einer Geschwindigkeit von 140 m²/h bei einer Auflösung von 480 x 600 dpi. Darüber hinaus verbessert das Mimaki Advanced Pass System (MAPS4) die Qualität des Druckens in 2 Durchgängen, da es die Streifenbildung (Banding) verhindert.
Zu den wichtigsten Funktionen des TS55-1800 gehört die optionale Mini-Jumbo-Rolle, die dem Drucker fortlaufend bis zu 2.500 Laufmeter Thermotransferpapier zuführen kann. Damit können die kleinen Plotter-Rollen gegen Mini-Jumbo-Rollen ausgetauscht werden und mehr als 20 % bei den Kosten für Druckmedien gespart werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe

VDMA: Auszeichnung für Nachwuchsingenieure

Peter d. Dornier, Mitglied des Vorstandes im Fachverband Textilmaschinen des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Frankfurt/M., und Vorsitzender der Walter Reiners-Stiftung des VDMA prämierte 4 Nachwuchskräfte mit insgesamt 17.500 € der Walter Reiners-Stiftung. Der Förderpreis in der Kategorie Dissertation ging an Dr.- Ing. Weise vom Institut für Textiltechnik Aachen (ITA) der RWTH Aachen University, Aachen. Er hat sich mit einem komplexen Fertigungsprozess zur Herstellung modifizierter Multifilamentgarne auseinander gesetzt, der neue Perspektiven für die Entwicklung und Fertigung textiler Ladungsträger bietet.
Susanne Fischer von der Hochschule Reutlingen und Förderpreisträgerin der Kategorie Masterarbeit hat die konkrete Aufgabe der Integration von Bewegungs-Sensorik in einen Fingerhandschuh systematisch und umfassend gelöst.
Kreativitätspreisträger des Jahres 2018 sind das Team Abram und Tal vom ITA Aachen sowie Eric Otto vom Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden. Die Studenten Abram und Tal haben einen Leitfaden zur Auslegung hybrider morphender Textilien erarbeitet. Otto wurde für eine Konzeptstudie zur Entwicklung einer Rundstrickmaschine mit im Durchmesser variierbarem Nadelzylinder prämiert.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: VDMA Auszeichnung

futureTex: 4. futureTex-Konsortialversammlung

Seit 2014 arbeiten im Verbundprojekt futureTex, Chemnitz, mehr als 300 Firmen, Forschungseinrichtungen und Verbände am Ziel, das modernste textilindustrielle Wertschöpfungsnetzwerk Europas aufzubauen. Am 6. September 2018 kamen dazu rund 60 Vertreter aus Industrie und Forschung zur 4. futureTex-Konsortialversammlung bei der Vowalon Beschichtung GmbH in Treuen zusammen.
Die Veranstaltung stand im Zeichen des Technologietransfers der Forschungsergebnisse. In weiteren Sessions erfuhren die Teilnehmer mehr über die laufenden Forschungsvorhaben sowie deren wirtschaftliche Verwertbarkeit und erste Anwendungsszenarien. Neben Ansätzen für eine unternehmensübergreifende IT-Plattform für Mass Customization-Projekte wurden auch erste Prototypen gezeigt: so z.B. textile Flächengebilde, auf denen leitfähige Strukturen und Energiequellen aufgedruckt wurden.
Darüber hinaus wurde das aktuelle Thema Industrie 4.0 - Datensicherheit und Datenhoheit beleuchtet.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: futureTex congress

Rieter: Neue digitale Plattform

Die neue Plattform Digital Spinning Suite wird der Textilmaschinenhersteller Rieter Holding AG, Winterthur/Schweiz auf der Textilmaschinenfachmesse ITMA Asia +CITME vom 15.-19. Oktober 2018 in Shanghai/China, präsentieren. Die Plattform soll es ermöglichen, Spinnereien mit wenigen Klicks zu führen und zu steuern und kann laut Unternehmen Verbesserungsmöglichkeiten für den gesamten Spinnprozess visualisieren. Ab Mitte 2019 lassen sich dann die bestehenden digitalen Rieter-Systeme Uptime und Spiderweb auch auf die Digital Spinning Suite migrieren. Diese Lösung wird in 2019 auch für Ring-, Kompakt- und Luftspinnsysteme erhältlich sein. Die Digital Spinning Suite ist zudem offen für Anwendungen von Drittanbietern.
Zudem zeigt Rieter 4 neue Ring- und Kompaktspinnmaschinen: die Ringspinnmaschinen G 37 und G 38 und die Kompaktspinnmaschinen K 47 und K 48. G 32 und K 42 bleiben Bestandteil des Rieter-Portfolios. Die neuen SSM CWX-Maschinen erweitern das Anwendungsspektrum an Spulmaschinen. Mit der neuen CWX-W Spulmaschine lässt sich laut Unternehmensangaben der Stromverbrauch bis auf 35 Watt pro Spindel reduzieren.

Quelle:
dfv Mediengruppe

ITA: Space-R-eflektor Projekt

Das Institut für Textiltechnik Aachen (ITA) der RWTH Aachen University, Aachen, hat ein Forschungsprogramm für Luft- und Raumfahrttechnik ins Leben gerufen. Das Team konzentriert sich auf die kostengünstige Entwicklung und Fertigung hochwertiger Lösungen für Triebwerkskomponenten, Flugzeugteile und Metall-Verbundwerkstoffe für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Die Entwicklungsinitiative für Raumfahrtsysteme des ITA startet nun mit dem neuen Space-R-eflektor-Projekt.
Im Rahmen dieser Initiative werden das ITA und sein Partner Large Space Structures GmbH (LSS), Eching, ein neues System für einen Kommunikationssatelliten entwickeln. Die Rolle des ITA besteht in erster Linie in der Entwicklung der Reflektoroberflächennetzstruktur, die das Herzstück dieses neuen Systems bildet.
Um diese Satellitenreflektoroberflächen herzustellen, wird ein textiltechnologischer Ansatz verfolgt. Eine Kombination von Hochleistungsmaterialien wie vergoldetem Wolfram, Poly-Ether-Ether-Keton (PEEK), Aramid, etc. wird für die Herstellung der Reflektoren untersucht. Während sich das ITA auf die Herstellung der Netzstruktur für den Antennenreflektor konzentriert, wird LSS dazu beitragen, eine funktionale Oberfläche für den Reflektor zu entwickeln.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Lantal: Neue Designs und Qualitäten

Der Anbieter von Innenausstattungen für Flugzeuge, Busse und Bahnen Lantal Textiles AG, Langenthal/Schweiz, stellt auf der Internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik InnoTrans in Berlin vom 18.-21. September 2018 u.a. die neue Conceptual Forecast-Kollektion mit neuen Designs sowie Innovationen des Teppichportfolios vor.
Das bestehende Teppichportfolio wurde für den Bahnbereich mit neuen Qualitäten ergänzt: 4 der neuen Teppichqualitäten werden aus Polyamid Econyl hergestellt. Das Material ist ein recyceltes Polyamidgarn, das zu 100 % aus regenerierten Ressourcen wie Fischernetzen, Garn- und Stoffabfällen besteht. Sämtliche Produkte des Bahn-Sortiments von Lantal erfüllen zudem die Brandschutznorm EN 45545-2. Zudem werden nun bedruckte Teppichen angeboten – auch fotorealistische Motive können umgesetzt werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Rehau/MB Barter & Trading: Zusammenschluss unter Gleichen

Die Holdinggesellschaft des Polymerspezialisten Rehau Gruppe Rehau Verwaltungszentrale AG, Muri b. Bern/Schweiz, und die Polymerunternehmen MB Barter & Trading SA, Zug/Schweiz, haben am 13. September 2018 eine Übernahmevereinbarung über einen Zusammenschluss unter Gleichen unterzeichnet. Damit sollen die Stärken in einem neuen und unabhängigen Unternehmen mit einem Volumen von 2,5 Mrd. US$ kombiniert werden. Der Abschluss der Transaktion wird für die 2. Jahreshälfte 2018 erwartet.

Quelle:
dfv Mediengruppe