Aus der Branche

Zurücksetzen
2 Ergebnisse
Kelheim Fibres für den „Cellulose Fibre Innovation of the Year 2021”-Award nominiert © Kelheim Fibres Gmb- Stefanie Müller
2020 FemHyPad
15.12.2020

Kelheim Fibres für den „Cellulose Fibre Innovation of the Year 2021”-Award nominiert

Kelheim Fibres ist unter den Finalisten für den „Cellulose Fibre Innovation of the Year 2021“-Preis, der im Rahmen der International Conference on Cellulose Fibres vergeben wird.

Mit pflanzenbasierten und biologisch abbaubaren Fasern präsentiert der Bayerische Hersteller von Viskosespezialfasern einen maßgeblichen Beitrag zu einer plastikfreien Zukunft im Bereich AHP (absorbierende Hygieneprodukte). Im Gegensatz zu anderen Naturfasern, die bereits in Faserform vorliegen und nur an ihrer Oberfläche behandelt werden können, bietet Kelheim Fibres‘ technologische Flexibilität die Möglichkeit, die Fasern zu modifizieren, etwa durch eine Veränderung des Faserquerschnitts oder durch das Einspinnen von funktionalen Additiven in die Fasermatrix. Durch diese Modifikationen passt Kelheim Fibres seine Fasern exakt an die Anforderungen der einzelnen Lagen eines AHP an und erreicht so eine mit synthetischen Fasern vergleichbare Leistung.

Kelheim Fibres ist unter den Finalisten für den „Cellulose Fibre Innovation of the Year 2021“-Preis, der im Rahmen der International Conference on Cellulose Fibres vergeben wird.

Mit pflanzenbasierten und biologisch abbaubaren Fasern präsentiert der Bayerische Hersteller von Viskosespezialfasern einen maßgeblichen Beitrag zu einer plastikfreien Zukunft im Bereich AHP (absorbierende Hygieneprodukte). Im Gegensatz zu anderen Naturfasern, die bereits in Faserform vorliegen und nur an ihrer Oberfläche behandelt werden können, bietet Kelheim Fibres‘ technologische Flexibilität die Möglichkeit, die Fasern zu modifizieren, etwa durch eine Veränderung des Faserquerschnitts oder durch das Einspinnen von funktionalen Additiven in die Fasermatrix. Durch diese Modifikationen passt Kelheim Fibres seine Fasern exakt an die Anforderungen der einzelnen Lagen eines AHP an und erreicht so eine mit synthetischen Fasern vergleichbare Leistung.

Darüber hinaus bieten die Kelheimer Spezialfasern im Vergleich zu anderen naturbasierten Fasern wie z.B. Bio-Baumwolle ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und erhöhen somit nicht nur die Performance des Endproduktes im Vergleich zu anderen bioabbaubaren Alternativen, sondern auch die wirtschaftliche Attraktivität.. "Wir sehen, dass KonsumentInnen bei absorbierenden Hygieneprodukten oft vor der Wahl stehen zwischen nachhaltigen Lösungen aus naturbasierten Fasern und leistungsstarken Produkten mit gutem Flüssigkeitsmanagement, die aber nicht auf den Einsatz synthetischer Fasern verzichten,“ sagt Dominik Mayer aus dem F&E-Team von Kelheim Fibres. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dem Kunden zukünftig Produkte zu bieten, die beides verbinden - Nachhaltigkeit und Performance. Dies ist durch unsere nachhaltige und funktionalisierte Fasertechnologie nun möglich.“

Das Projekt spiegelt den zentralen Baustein des Innovationsansatzes von Kelheim Fibres wider: bisher ungelöste Probleme im Markt zu identifizieren und diese in einem Open Innovation Ansatz gemeinsam mit Experten entlang der Wertschöpfungskette zu lösen. Kelheimer Fasern können einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung einer der größten globalen Herausforderungen unserer Zeit leisten, nämlich der Verringerung des Plastikmülls. Schritt für Schritt – oder in diesem Fall Layer für Layer – strebt Kelheim Fibres nach der Vision einer plastikfreien Zukunft.

Zu den Faserentwicklungen von Kelheim Fibres gehören die hydrophobe Olea-Faser (für die schnelle Aufnahme und den schnellen Weitertransport von Flüssigkeit im Topsheet), die Galaxy®-Faser (für eine effiziente und optimale Verteilung der Flüssigkeit in der ADL-Schicht durch Kapillartunnel) und die Bramante-Faser (die bis zu 260 % ihres Eigengewichts an Flüssigkeiten in Kammern im Faserinneren  Einschließen kann). Die Kelheimer Fasern können auch textil weiterverarbeitet werden, so dass auch wiederverwendbare Hygieneprodukte wie etwa Menstruationsunterwäsche möglich sind. Die genannten Fasern sind bereits kommerziell verfügbar. Kelheim Fibres arbeitet mit einem innovativen AHP-Hersteller und einem innovativen Nonwovens-Lieferanten zusammen, um die Fasern in neuen Endprodukten zu integrieren.

Weitere Informationen:
Kelheim Fibres cellulose fiber
Quelle:

Kelheim Fibres

Lenzing (c) Lenzing Group
28.09.2020

New Nonwoven Development Center at Hof University goes on line in cooperation with Lenzing

On Thursday, September 24, the Lenzing Group, a leading manufacturer of wood-based cellulose specialty fibers, and Hof University opened a new Nonwoven Development Center (VEZ). As a strategic partner, Lenzing has access to a state-of-the-art development line at the campus in Münchberg with immediate effect. This offers new opportunities for sustainable fiber and nonwoven innovations for a wide range of applications including hygiene, body care and medical.

In line with the sCore TEN corporate strategy, the Lenzing Group is focusing on sustainable innovations, which are agreed in an optimum manner to the needs of the value chain. „We offer our customers and partners a decisive competitive advantage: agility. The pilot plant in the VEZ allows the resource-efficient development of fiber and nonwoven innovations on a small scale”, Jürgen Eizinger, Vice President Business Unit Nonwovens at Lenzing, explains.

On Thursday, September 24, the Lenzing Group, a leading manufacturer of wood-based cellulose specialty fibers, and Hof University opened a new Nonwoven Development Center (VEZ). As a strategic partner, Lenzing has access to a state-of-the-art development line at the campus in Münchberg with immediate effect. This offers new opportunities for sustainable fiber and nonwoven innovations for a wide range of applications including hygiene, body care and medical.

In line with the sCore TEN corporate strategy, the Lenzing Group is focusing on sustainable innovations, which are agreed in an optimum manner to the needs of the value chain. „We offer our customers and partners a decisive competitive advantage: agility. The pilot plant in the VEZ allows the resource-efficient development of fiber and nonwoven innovations on a small scale”, Jürgen Eizinger, Vice President Business Unit Nonwovens at Lenzing, explains.

The VEZ was completed according to schedule in September 2020, after Lenzing and the University of Hof signed a cooperation agreement for its use in 2019. The timing is perfect. Developments at political level, such as the directive (EU) 2019/904 of the European Parliament and of the Council of 5 June 2019 on the reduction of the impact of certain plastic products on the environment, increase demand for responsibly manufactured nonwovens. The so-called Single-Use Plastics Directive aims at building awareness and greater transparency with regard to wet wipes and feminine hygiene products.

With its VEOCEL™ branded wood-based cellulose fibers, Lenzing has been laying the foundation for many years for sustainable nonwoven applications and will test and develop innovative ideas using the new possibilities offered by the VEZ. „We are noticing increasing interest in sustainable concepts from biodegradable cellulose fibers“, Jürgen Eizinger sums up the market development of the last months and adds: „We are aware that the fibers used have an enormous influence on the final product. For this reason our commitment goes beyond fiber production.“

With the spunlace pilot plant at the VEZ, Lenzing will support customers and partners more intensively in the development of new nonwoven applications and at the same time promote cooperation in the field of marketing. In the previous year, the company already established new certification standards for the VEOCEL™ brand. Since then certified manufacturers can only use the VEOCEL™ logo with blends of biodegradable cellulose fibers. With this measure, the VEOCEL™ brand allows consumers to make a more conscious product selection.

With its #ItsInOurHands environmental initiative, the VEOCEL™ brand also actively contributes to creating awareness. More detailed information can be obtained on itsinourhands.com.

Quelle:

Lenzing Group