Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

OutDoor by ISPO 2019: Branche zeigt sich immer nachhaltiger

Mit 1.018 Ausstellern – 84 % internationale Aussteller – und mehr als 22.000 Fachbesuchern fand die 1. OutDoor by ISPO vom 30. Juni bis 3. Juli in München statt. Zu den stärksten Ländern zählten Deutschland, UK, Italien, die Niederlande, China, Schweden und die USA. Etwa 2/3 der Fachbesucher kamen aus dem Ausland. Die besucherstärksten Länder waren nach Deutschland Italien, Österreich, Schweiz, UK, Frankreich und die Niederlande.
Die präsentierten Themen reichten von den klassischen Outdoor-Aktivitäten wie Wandern oder Klettern über Trailrunning, Wassersport und Urban Outdoor bis hin zur erstmaligen Integration von Adventure Travel und Bike. Guten Zuspruch erfuhr das neue Segment Cross-Industry mit Präsentationen der Fachmessen automatica, electronica, Expo Real, IFAT, Lopec, Laser World of Photonics und transport logistic sowie Vorträge von Branchenvertretern, die Potenziale für die Zusammenarbeit mit anderen Branchen außerhalb von „Outdoor“ aufzeigten.
Über alle Segmente hinweg war ein Thema allgegenwärtig: Nachhaltigkeit ist längst zu einem absoluten Muss für die gesamte Outdoor-Industrie geworden. Branchengrößen wie adidas oder Vaude aber auch kleinere Firmen wie Picture Organic Clothing, Pyua oder der Newcomer Palgero beweisen, dass recycelte Polyesterfasern ebenso wie Naturmaterialien – z.B. Fasern aus Holz oder Braunalgen – echte Alternativen zu konventionellen Chemiefasern darstellen.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: OutDoor Show ISPO 2019 Nachhaltigkeit

Roy Tyroff gründet Consulting-Unternehmen

Seit Juni 2019 hat sich der ehemalige Geschäftsführer der V. Fraas Solutions in Textile GmbH, Hof, Roy Thyroff mit dem Unternehmen rothycon, Naila, im Bereich Consulting entlang der gesamten textilen Wertschöpfungskette selbstständig gemacht. Der alleinige Inhaber berät hier in den Bereichen Textil- und Carbonbewehrungen, Maschinen- und Anlagenbau sowie technische Textilien.
Von 2008-2019 widmete sich der Technische Betriebswirt und Industriemeister Textil als Geschäftsführer dem Geschäftsaufbau der V. Fraas Solutions in Textile GmbH. Hier entwickelte er u.a. Maschinen- und Anlagentechnologien für die Herstellung und Weiterverarbeitung technischer Textilien, Textilbewehrungen und Carbonbewehrungen. Zuvor war er viele Jahre bei einem Textilhersteller in der Bereichsleitung und Entwicklung tätig und in dieser Zeit für den Aufbau einer Wirkerei in China verantwortlich. Von 2012-Juni 2019 war Thyroff außerdem Verbandsgeschäftsführer des Tudalit e.V., Dresden, bis er Ende Juni 2019 in den Vorstand gewählt wurde.
Mit rothycon hat Thyroff bereits strategische Partnerschaften mit anderen Unternehmen geschlossen, u.a. mit der Hitexbau GmbH, Augsburg, im Bereich Carbonbewehrung, mit der Schmietex Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal, im Bereich der Maschinen- und Anlagentechnologie und mit der Technitex Sachsen GmbH, Hohenstein-Ernstthal, im Bereich der technischen Textilien und Sonderentwicklungen.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Roy Tyroff Consulting

Blauer Engel auf der Neonyt

Auf der internationalen Plattform für Nachhaltigkeit und Innovation in der Modebranche, der Neonyt vom 2.-4. Juli in Berlin, war auch der Blaue Engel mit den Umweltzeichen Blauer Engel für Textilien (DE-UZ 154) und Blauer Engel für Schuhe (DE-UZ 155) vertreten. Die Kriterien haben jeweils die gesamte Lieferkette im Blick - von der Rohfaser bzw. dem Rohleder bis zum Fertigprodukt. Eine Zertifizierung mit dem Blauen Engel vereint somit verschiedene Vorteile: es sind hohe Umweltstandards im Herstellungsprozess einzuhalten, die Arbeitssicherheit und soziale Bedingungen in der Herstellung müssen verbessert sowie gesundheitsbelastende Chemikalien im Endprodukt vermieden werden.
Auf der Neonyt wurden die Kriterien, die Vorteile einer Zertifizierung mit einem nationalen Umweltzeichen und der Zertifizierungsprozess selbst vorgestellt.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Blauer Engel Neonyt Messe Zertifizierung

Dornbirn GFC mit GFC Startup Days

Nachhaltigkeit/Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung, technische Textilien, Vliesstoffe und die 1. Startup Days sind die Top Themen der 58. Internationalen Fasertagung in Dornbirn/Österreich (Dornbirn GFC), auf der über 100 internationale Experten Innovationen der Textilindustrie präsentieren. Nachhaltiges Ressourcenmanagement ist ein Kernelement für unsere Zukunft geworden. Der Dornbirn-GFC bietet eine Plattform für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft an. Zum Thema „Microplastics“ präsentiert Sarah-Jeanne Royer vom renommierten Meeresforschungszentrum Scripps Institution of Oceanography, San Diego/Kalifornien, neue Forschungsergebnisse und Lösungsansätze. Im Vortrag von Microsoft wird hinterfragt, ob die Technologie aus der Softwareindustrie einen positiven Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit liefern kann? Einen Einblick in das Gebiet der „Cyber Security“ gibt Palo Alto Networks Inc., Santa Clara/Kalifornien.
Am 11./12. September 2019 finden die 1. Dornbirn-GFC Startup Days in Kooperation mit PricewaterhouseCoopers (PwC) statt, die eine Vernetzungsplattform für junge Unternehmen bieten soll. Vertreten sind Startups aus den Bereichen Smart Fibers, Smart Applications, Smart SportsTech & Outdoor sowie Smart Sustainability & Circular Economy.
Am Eröffnungstag wird es u.a. Plenarvorträge zu folgenden Themen geben: „Man-made Fibers in Europa: neue und existierende Herausforderungen in einem wechselnden politischen Umfeld“ sowie „Herausforderungen zum Thema Nachhaltigkeit der Synthesefasern und Zellulosefasern“.
Auch das Thema Digitalisierung steht im Fokus des diesjährigen Dornbirn GFC. Haben wir in Europa ein Innovationsumfeld wie in „Silicon Valley“ oder brauchen wir bereits ein „Silicon Valley & beyond“? Darüber diskutieren Fachleute von PwC, Research Palo Alto Networks, Oerlikon, Microsoft und Henn.
Des weiteren wird es mehr als 100 Expertenvorträge zu folgenden Themenschwerpunkten geben: Faserinnovationen, Circular Economy und Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Smart Textiles, Oberflächenmodifikation und Additive, Sport- und Freizeitbekleidung sowie Vliesstoffe und technische Textilien.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Dornbirn GFC Kongress

Epson: Neuer Thermosublimationsdrucker

Der Hersteller digitaler Drucksysteme Epson Corp. Tokio/Japan, kündigte mit dem SureColor SC-F6300 den Nachfolger des erfolgreichen SureColor SC-F6200 an. Die neue, bis zu 44 Zoll (111,8 cm) breit druckende Maschine wurde speziell für Hersteller von Textilien und Werbeartikel sowie Fotostudios entwickelt. Die mitgelieferte Software umfasst die Pakete Epson Edge Print RIP, eine Unterstützung für das Epson Edge-Dashboard (einschl. EMX-Profile) und den Epson Tintenkostenrechner für Großformatdrucker. Diese Softwarepakete bieten Unternehmen umfassende Unterstützung bei der effizienten Bewältigung ihrer Aufträge. Zudem verbessern sie dank einer transparenten Darstellung der Kosten die Rentabilität.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Epson

STFI: Präsenz auf der Textilmaschinenmesse ITMA

Das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), Chemnitz, präsentierte sich auf der weltweit führenden Textilmaschinenmesse ITMA 2019 vom 20.-26. Juni 2019 in Barcelona/Spanien auf mehreren Ständen von Forschungspartnern.
Innerhalb des Forschungsvorhabens optiformTex wurde ein Modul entwickelt, das strangförmige Faserstrukturen auflösen und vorgefertigte Vliesstoffe topologisch verstärken kann. Daraus entstehen textile Halbzeuge für Faserverbundbauteile im Automobilbau. Im Forschungsvorhaben arbeiten gemeinsam die Dilo Systems GmbH, Eberbach, die Volkswagen AG, Wolfsburg, die Sachsenleinen GmbH, Markkleeberg, die Technische Universität Chemnitz und das STFI. Das optiformTex-Modul wurde am Stand von Dilo ausgestellt.
Die Digitalisierung von Veredlungsprozessen wird im futureTex-Projekt digiTex-Pro thematisiert. Im Rahmen dieses Projekts wird ein Maschinenkonzept zum digitalen Ausrüsten textiler Flächen entwickelt. Der erste Maschinendemonstrator wurde nun auf der ITMA vorgestellt. Um die Funktionalitäten mittels adaptiertem Druckverfahren auftragen zu können, müssen sowohl die eingesetzten Chemikalien in Form von Tinten und stimmige Prozesse entwickelt werden. Das Konsortium besteht deshalb aus Akteuren entlang der Wertschöpfungskette: Suchy Textilmaschinenbau GmbH, Korbußen, Zschimmer und Schwarz Mohsdorf GmbH & Co. KG, Burgstädt, Textilausrüstung Pfand GmbH, Lengenfeld, druckprozess GmbH und Co. KG, Eisenach, sowie das STFI. Das DigiTex-Maschinenkonzept wurde auf dem Stand des Projektpartners Suchy Textilmaschinenbau vorgestellt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: STFI

100 Jahre Kaeser

Die Kaeser Kompressoren GmbH, Coburg, feiert ihr 100 jähriges Bestehen. Als Maschinenbauwerkstatt 1919 von Carl Kaeser Senior in Coburg gegründet, hat sich das Familienunternehmen zu einem weltweit erfolgreichen Kompressoren-Hersteller und Druckluft-Systemanbieter entwickelt. Die Größenordnung der Kunden von Kaeser reicht vom Handwerksbetrieb bis zur Großindustrie.
Heute arbeiten über 6.000 Menschen weltweit bei Kaeser. Mit eigenen und exklusiven Vertriebspartnern und Tochtergesellschaften ist Kaeser in über 100 Ländern präsent.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Kaeser Kompressoren GmbH

Vetex: Förderung des BMU für innovatives Teppichdruckverfahren

Der Teppichbodenhersteller Vetex GmbH & Co. KG, Herzebrock-Clarholz, erhielt für ein innovatives Druckverfahren einen Zuschuss aus dem Umweltinnovationsprogramm des Bundesumweltministeriums (BMU). Unterstützt wurde es dabei durch die Finanzierungsberatung der Effizienz-Agentur NRW (EFA), Duisburg.
Beim herkömmlichen Verfahren zum Bedrucken von Teppichböden muss jede Farbe eines Musters individuell angerührt werden. Dabei benötigt jeder Farbton einen eigenen Druckkopf und entsprechende Farbbehälter und Leitungen. Im Rahmen dieses Verfahrens konnte Vetex bis dahin nur max. 16 unterschiedliche Farben/Druckvorgang einsetzen. Beim neuen Verfahren werden die Farben eines Teppichmusters – ähnlich wie bei einem Tintenstrahldrucker – durch das Mischen von 4 Grundfarben während des Druckens erzeugt. Mithilfe der innovativen Anlage entfallen u.a. das individuelle Anmischen von Farben, deren Entsorgung sowie zahlreiche Reinigungsschritte.
Das Vorhaben wurde vom BMU mit 505.000 € gefördert. Insgesamt investierte das Unternehmen ca. 1,7 Mill. € in die Maßnahme.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Vetex GmbH & Co. KG

Karl Mayer: Umweltfreundliche Indigo-Färbetechnologie

Der Textilmaschinenhersteller Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen, stellte auf der ITMA 2019 vom 20.-26. Juni 2019 in Barcelona/Spanien eine umweltfreundliche Indigo-Färbetechnologie vor. Die innovative Technologie Greendye ermöglicht die Herstellung von Jeansstoffen mit minimalem ökologischen Fußabdruck und eröffnet damit einen weiteren Marktzweig, Sustainable Denim.
Für weniger Umweltbelastung und mehr Effizienz beim Indigo-Färben sorgt die Stickstofftechnologie. Mit seiner hohen Konzentration in der Färbeflotte und unter Stickstoffatmosphäre diffundiert und migriert der Farbstoff stärker in die Faser als bei konventionellen Vergleichsverfahren. Das Garn nimmt in einer Farbstoffwanne dreimal mehr Farbstoff auf. Dadurch können Anzahl und Länge der Färbetröge reduziert werden, mit positiven Folgen für die Umwelt. Der Chemikalienverbrauch lässt sich deutlich senken – beim Einsatz von Hydrosulfit und Natronlauge ist ein Minus von 50 % möglich – und es fällt weniger Garnabfall an. Zudem wird durch die gute Fixierung des Farbstoffs an der Faser erheblich weniger Wasser beim Waschprozess benötigt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Karl Mayer

Nova: Neue internationale Konferenz zu Cellulosefasern

Die nova-Institut GmbH, Hürth, organisiert eine internationale Konferenz zu Cellulosefasern. Die 1. International Conference on Cellulose Fibres – Technologies, Applications and Sustainability findet vom 11.-12. Februar 2020 in Köln statt.
Konferenzthema ist die gesamte Wertschöpfungskette von Cellulosefasern: von Lignocellulose-Rohstoffen, Chemiezellstoff, verschiedenen Cellulosefaserarten – wie Viskose, Modal oder Lyocell und Neuentwicklungen – über ein breites Anwendungsspektrum wie Gewebe und Vliesstoffe bis hin zu Mikro- und Nanocellulose für Lebensmittel, Kosmetika und Pharmazeutika. Alle diese Sektoren haben in den letzten Jahren deutlich an Dynamik gewonnen. Viele neue Vorhaben sind auf dem Weg mit dem Ziel, neue Technologien und Geschäftsmöglichkeiten für eine nachhaltige bio-basierte Kreislaufwirtschaft zu identifizieren und zu entwickeln.
Ziel der Veranstaltung ist es, Technologieanbieter und -entwickler, Hochschulen und Industrie, Zellstoff-, Faser- und Ausrüstungslieferanten, Einzelhändler und Textilmarken, politische Entscheidungsträger und Investoren zusammenzubringen.
Weitere Informationen unter: www.cellulose-fibres.eu.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: nova-Institut GmbH