Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
25 Ergebnisse

Trützschler: Effiziente Herstellung umweltfreundlicher Vliesstoffe

Der Produzent kosmetischer Pflegetücher Albaad Deutschland GmbH, Ochtrup, hat eine neue Vliesstoffproduktionslinie von Technologieunternehmen Voith GmbH, Heidenheim, und Textilmaschinenhersteller Trützschler Nonwovens & Man Made Fibers GmbH, Egelsbach, installiert.
Mit der innovativen WLS (Wet-laid/Spunlace)-Technologie stellen Voith und Trützschler auf der neuen Produktionsline von Albaad in Dimona/Israel nassgelegte und wasserstrahlverfestigte Vliesstoffe aus 100 % Cellulose effizient her. Schon in der ersten Phase nach dem Anlauf weisen die bei einer Geschwindigkeit von über 200 m/min gefertigten Vliesstoffe eine sehr gute Produktqualität auf.
Trützschler ist bei der Anlage für Vliesverfestigung und Trocknung verantwortlich. Mit der AquaJet-Technologie verschlingen sich die einzelnen Fasern allein durch die Impulskraft des Wassers miteinander. Dadurch erhält das Material eine hohe Zugfestigkeit sowie den gewünschten textilen Griff, ganz ohne den Einsatz von Bindemitteln oder Schmelzfasern.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Dornbirn GFC mit umfangreichem Rahmenprogramm

Lernen, Weiterentwickeln und einen Blick in die Zukunft der Chemiefaserbranche sind Kernziele der 57. Internationalen Fasertagung Dornbirn (Dornbirn-GFC) vom 12.-14. September 2018 in Dornbirn/Österreich. Über 700 Teilnehmer aus mehr als 30 Nationen (80% aus Europa, 15% aus Asien, 5% aus Amerika) werden sich über die neuesten Innnovationen der Faserindustrie und der nachgelagerten Stufen informieren.
In den über 100 Fachvorträgen werden die Themenschwerpunkte Faserinnovationen, Transport und Mobilität, Recycling, Energiegewinnung und -speicherung sowie Oberflächenmodifikation und Additive Technologien behandelt.
Zur Eröffnung wird der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz per Videoeinspielung einen Vortrag halten.
Zudem wird es ein CEO Panel zum Thema Sustainability unter dem Motto „3 P – Planet, People, Profit“ am Eröffnungstag stattfinden. Beim Expert Panel zum Themenschwerpunkt „Circular Economy“ findet nach einem Vortragsblock Expert Panel zum Themenschwerpunkt „Circular Economy“ eine Podiumsdiskussion unter der Moderation von Anton Schumann (Gherzi) statt.
Das Thema „Digitales Zeitalter in der Forschung und Entwicklung“ wird im Rahmen des Young Scientist Forum von jungen Forschern beim Workshop am 11. September 2018 unter der Leitung der Industrieberatung Syngroup Consulting vertieft werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Dornbirn GFC

vti: Neuer Vorsitzender

Der Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti), Chemnitz, wählte auf seiner Mitgliederversammlung am 12.Juni 2018 Thomas Lindner, Geschäftsführer der Strumpfwerk Lindner GmbH, Hohenstein-Ernstthal, als neuen Vorsitzenden. Er folgt Friedemar Götz, der nicht mehr kandidierte.
Dem Verband gehören gegenwärtig 180 der 350 Betriebe in den neuen Bundesländern an. Die Unternehmen beschäftigen 16.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2017 lag der Umsatz der Branche bei 1,87 Mrd. €.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: vti Vorsitzender management Thomas Lindner

Empa: Sensor befühlt Oberfläche von Textilien

Bei der Herstellung von Textilien sollten die Eigenschaften textiler Oberflächen exakt vorhergesagt werden können. Damit derartige Informationen reproduzierbar erzielt werden können, entwickelten Forscher des Instituts für Materialwissenschaften und Technologieentwicklung Empa, Dübendorf/Schweiz, einen neuartigen Sensor. In einer internationalen Partnerschaft mit der Université de Haute-Alsace, Mülhausen/Frankreich, entstand ein Messinstrument aus optischen Fasern, das die taktilen Eigenschaften von Textilien objektiv bewertet.
Damit der Sensor die taktilen Eigenschaften einer Oberfläche erfassen kann, wurde die menschliche Fingerkuppe als Vorbild genommen: Konzentrische Rillen im Mikrometerbereich überziehen die optischen Polymerfasern. Werden die Fasern durch die Berührung einer Textiloberfläche mechanisch beansprucht, ändert sich die Intensität ihrer Lichtübertragung. Ziel einer industriellen Anwendung des Sensors wird es sein, auf die stark subjektiven Aussagen von Probanden verzichten zu können.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Empa Université de Haute-Alsace

Saurer: Autocoro 9 Vacuum Trash Cleaner

Mit dem neuen Vacuum Trash Cleaner (VTC) bietet der Textilmaschinenherstellers Saurer Schlafhorst, Übach-Palenberg, ein innovatives Aggregat für den Autocoro 9 an. Dieses verbessert die Reinigungsautomation der Rotorspinnmaschine und steigert damit die Profitabilität. Der VTC vergrößert die Rohstoff-Toleranz des Autocoro 9, sodass die Spinnkosten weiter sinken. Beim Spinnen von Recyclinggarnen oder groben Garnen fällt wegen des hohen Materialdurchsatzes besonders viel Faserabfall an. Zudem kann der Personalbedarf zur Reinhaltung der Maschinen reduziert werden.
Der VTC befindet sich in der Mitte der Maschine, wo er das Band zum Schmutzabtransport auf halbem Wege absaugt. In der Folge sammelt sich auf dem Band weniger Fasermaterial an, sodass es auch bei großen Abfallmengen zu keiner Aufstauung mehr kommt.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Saurer Schlafhorst

IVGT/German Fashion/Wirtex: PSA-Fachgespräch in der Lieferkette

Über 100 Interessierte kamen am 6. Juni 2018 nach Frankfurt zum PSA-Fachgespräch in der Lieferkette. Unter den Gästen und Referenten befanden sich die wichtigsten deutschen Hersteller von PSA, die Vorstufe und der Textilservice, Experten aus Instituten und Zertifizierungsstellen sowie die Geschäftsführer der Verbände.
Bei der Veranstaltung wurde ein Überblick über den deutschen PSA-Markt, seine Strukturen und Perspektiven sowie neue PSA-Vertriebswege präsentiert. Dabei ging es u.a. um die Herausforderung Globalisierung, das wachsende Onlinegeschäft sowie das große Thema der digitalen Transformation in der Branche.
Thematisiert wurden auch die PSA-Verordnung sowie Fragen zu Umweltthemen, wie z.B. Textilrecycling, Schadstoffmanagement und Produktsicherheit.
Die Veranstaltung wurde gemeinsam von den Fachverbänden IVGT e.V, Frankfurt/M.; GermanFashion Modeverband Deutschland e.V., Köln, und dem Wirtschaftsverband Textil Service - WIRTEX e.V., Frankfurt/M., organisiert.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Heimtextil: Textile Objektausstattung 2019

Auf der kommenden internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien Heimtextil 2019, vom 8.-11. Januar 2019 in Frankfurt/M., richten sich 500 Aussteller unter dem Titel Interior.Architecture.Hospitality speziell an die Objektbranche. Das Rahmenprogramm besteht aus Expertenführungen, informativen Vorträgen sowie der renommierten Trendaussage der Heimtextil zu Material und Interior Design. 2018 wurde das Angebot für diesen Bereich um ein neues Veranstaltungsformat ergänzt, die Interior.Architecture.Hospitality Expo in Halle 4.2. Auch 2019 wird die Expo der Mittelpunkt für die Objektausstattung auf der Heimtextil sein. Sie ist auf die Bedürfnisse von Innenarchitekten, Hoteleinrichter und Planer ausgerichtet. Präsentiert werden neue ästhetische und funktionale Lösungen für die Objektausstattung. Neu und besonders interessant für die Hotellerie wird die Erweiterung des Produktportfolios rund um das Thema Bett sein.
Auch bei den textilen Bodenbelägen gibt es innovative Lösungen für den Objektbereich. Unter der Marke Carpet by Heimtex präsentiert erneut der Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie (Heimtex) e.V., Wuppertal, auf der Heimtextil moderne Teppichböden seiner Mitglieder.
Interessant für Objektplaner und Innenarchitekten sowie wertvolle Orientierungshilfe bieten die Interior.Architecture.Hospitality Tours auf der Heimtextil.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Heimtextil Heimtextil 2019

ITA: Schaufenster für digitale Lösungen

Mit der Eröffnung des ITA-Schaufensters „Neue soziale Infrastrukturen der Arbeit, Qualifikation und lebenslanges Lernen“ im Digital Capability Center des Instituts für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University, Aachen, am 29. Mail 2018 erhalten kleine und mittlere Unternehmen (KMU) individuelle digitale Lösungen. Der Fokus liegt dabei auf der digitalen Unterstützung der Arbeit des Menschen in der Produktion. Durch Assistenzsysteme und arbeitsplatznahes Lernen werden Arbeitsabläufe und -prozesse optimiert. Darüber hinaus sollen im digitalen Center die Kompetenzen des ITA und der verschiedenen Partner unter einem Dach gebündelt werden.
Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Industrie ließen sich die Produktion der Zukunft mit einer Führung durch die digitale Lernfabrik erläutern. Sie diskutierten die Veränderungen am Arbeitsplatz, den Einsatz neuer Technologien und die Herausforderungen und Hürden der digitalen Transformation.
Eine Arbeitsunterstützung wie ein Augmented Reality-System macht dem Maschinenbediener tatsächliche Arbeitsabläufe beispielsweise über einen Tablet-PC sichtbar und reichert sie mit virtuellen Handlungsanweisungen an. Nach Berechnungen des Digital Capability Centers Aachen kann so Maschinenstillstand um bis zu 75 % vermieden und die Arbeitsleistung um 50 % gesteigert werden.
Weitere Informationen unter: www.textil-vernetzt.de

Quelle:
dfv Mediengruppe

Schmitz: German Innovation Award in Gold

Zum ersten Mal wurden am 6. Juni 2018 im Rahmen einer feierlichen Gala im Technikmuseum in Berlin die Preisträger des German Innovation Award geehrt. Zu den Gewinnern zählt drapilux, eine Marke des Textilunternehmens Schmitz-Werke GmbH & Co. KG, Emsdetten. Der German Innovation Award in Gold ging an den innovativen Artikel „drapilux 218 Trevira CS Dim Out“ in der Wettbewerbskategorie „Excellence in Business to Consumer (B2C)“ im Bereich „Interior & Living“.
Die flammhemmende, reinweiße Trevira CS Dim Out-Druckgrundqualität ermöglicht es, Dim Outs nach Kundenwünschen individuell zu gestalten. Während herkömmliche Dim Outs oftmals nur eine silberne oder graue Färbung bieten, setzt drapilux 218 dem Design in diesem Bereich keine Grenzen mehr.
Nominiert ist drapilux zudem für den German Brand Award in der Kategorie Interior & Living.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Schmitz-Werke German Innovation Award

Hohenstein: Thementag Textiles Chemikalienmanagement

Die Veranstaltung „Textiles Chemikalienmanagement im Zeitalter von REACH und Co.“ der Hohenstein Institute, Bönnigheim, am 4. Juli 2018 in Bönnigheim ist speziell auf den Bedarf von Schadstoff- und Compliance-Managern, Verantwortlichen in Forschung und Entwicklung, Führungskräften in den textilen Segmenten Bekleidung, Outdoor, Dekoration, Hygiene, Automobil, Schutztextilien und technische Textilien/Vliesstoffe sowie von Führungskräften im Bereich Faserherstellung/Faserprodukte und Textilhilfsmittel zugeschnitten.
Wie in keinem anderen Wirtschaftsraum wirken die gesetzlichen Vorgaben der europäischen Chemikalienbehörde ECHA durch REACH auf Industrie, Handel und auch Verbraucher ein. Dies betrifft die Textilindustrie in besonderem Maße: hier sind die geltenden Vorgaben restriktiv gestaltet. Daraus ergeben sich für die in die Pflicht genommenen Unternehmen zahlreiche neue Herausforderungen.
Weitere Informationen unter: www.hohenstein.de

Quelle:
dfv Mediengruppe