From the Sector

Reset
5 results
3D-Drucker Mimaki 3DGD-1800 (c) Mimaki
Mimaki präsentiert 3D-Drucker
27.03.2020

Mimaki: Neuer 3D-Großformatdrucker

  • 2D-/3D-Druck-Komplettlösung für die Werbetechnik
  • Der neue, extrem schnelle 3D-Drucker Mimaki 3DGD-1800 zur Produktion großer Objekte erschließt Branchen von der Werbetechnik bis zur Fertigung ein breites Spektrum neuer Anwendungsmöglichkeiten.

Mimaki Europe, Hersteller von Tintenstrahldruckern und Schneidesystemen, gibt heute die Einführung des neuen 3D-Druckers Mimaki 3DGD-1800 bekannt. Er ermöglicht eine dreimal schnellere Produktion großer Objekte als herkömmliche 3D-Drucker, die mit dem Fused Filament Fabrication-Prinzip arbeiten. Der Mimaki 3DGD-1800 verbindet das 2D-Know-how des Unternehmens mit 3D-Technologien und bietet Kunden eine Komplettlösung zur Produktion von 3D-Werbetechnik.
Das 3D-System kann in nur sieben Stunden bis zu 1,8 Meter hohe Objekte produzieren, selbst größere Strukturen sind aufgrund der Baugruppenkonstruktion des Druckers möglich. Für die Einsparung von Zeit und Kosten sorgen diverse Merkmale, darunter die Ausführung mit zwei Extrudern zur gleichzeitigen Produktion zweier Strukturen.

  • 2D-/3D-Druck-Komplettlösung für die Werbetechnik
  • Der neue, extrem schnelle 3D-Drucker Mimaki 3DGD-1800 zur Produktion großer Objekte erschließt Branchen von der Werbetechnik bis zur Fertigung ein breites Spektrum neuer Anwendungsmöglichkeiten.

Mimaki Europe, Hersteller von Tintenstrahldruckern und Schneidesystemen, gibt heute die Einführung des neuen 3D-Druckers Mimaki 3DGD-1800 bekannt. Er ermöglicht eine dreimal schnellere Produktion großer Objekte als herkömmliche 3D-Drucker, die mit dem Fused Filament Fabrication-Prinzip arbeiten. Der Mimaki 3DGD-1800 verbindet das 2D-Know-how des Unternehmens mit 3D-Technologien und bietet Kunden eine Komplettlösung zur Produktion von 3D-Werbetechnik.
Das 3D-System kann in nur sieben Stunden bis zu 1,8 Meter hohe Objekte produzieren, selbst größere Strukturen sind aufgrund der Baugruppenkonstruktion des Druckers möglich. Für die Einsparung von Zeit und Kosten sorgen diverse Merkmale, darunter die Ausführung mit zwei Extrudern zur gleichzeitigen Produktion zweier Strukturen.
Der Mimaki 3DGD-1800 erleichtert zudem die Herstellung hohler Objekte ohne Stützstrukturen – eine weitere Rationalisierung der Produktion, die außerdem die Beweglichkeit erleichtert und eine Ausstattung mit Innenbeleuchtung ermöglicht. Seine Technologie erschließt ein vielfältiges Anwendungsspektrum, von Werbeanlagen über Veranstaltungen und Kunst bis zur Innenarchitektur.
Mit den vielfältigen 2D-Drucklösungen von Mimaki können Kunden entsprechende Objekte kostengünstig dekorieren und eine ganze Reihe kreativer und innovativer Produkte herstellen.

Der neue Mimaki 3DGD-1800 ist ab dem 1. April 2020 erhältlich und wird die Erstellung großer Objekte revolutionieren.
Er ersetzt Handarbeit,und produziert Objekte schnell und mühelos auf der Basis von 3D-Daten. Entwürfe können allein auf der Grundlage dieser Daten als fertiges Objekt visualisiert und dann auf Basis eines einzigen Datensatzes in verschiedenen Größen hergestellt werden.
Im Gegensatz zu anderen, auf einer Schichtlaminierung beruhenden 3D-Druckverfahren setzt der 3DGD-1800 auf das Gel Dispensing Printing, bei dem ein UV-härtendes Harzgel linear extrudiert und direkt im Anschluss mit LED-UV-Licht gehärtet wird. Das Verfahren ermöglicht eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 350 Höhenmillimetern pro Stunde.
.

More information:
Mimaki 3D-Druck
Source:

Mimaki Europe B.V.

Geldscheine werden aus Baumwollfasern hergestellt (c) pixabay
Geldscheine werden aus Baumwollfasern hergestellt
17.02.2020

Baumwolltagung: Passion for Cotton!

  • 35. Internationale Baumwolltagung Bremen vom 25. - 27. März 2020
  • Spannend: Fluoreszierende Baumwolle, magnetische Baumwolle, Baumwolle als perfektes Funktionstextil – State of the Art der technischen Produkte

Bremen: Die Internationale Baumwolltagung vom 25. bis 27. März präsentiert Fachbesuchern aus allen wesentlichen Kontinenten im historischen Rathaus am Marktplatz der Hansestadt Bremen hochaktuelle und zukunftsträchtige Themen der Baumwolltextilbeschaffungskette und diskutiert daraus resultierende Herausforderungen für den Markt. Dabei sind Wissenschaft und Praxis gleichermaßen vertreten.

  • 35. Internationale Baumwolltagung Bremen vom 25. - 27. März 2020
  • Spannend: Fluoreszierende Baumwolle, magnetische Baumwolle, Baumwolle als perfektes Funktionstextil – State of the Art der technischen Produkte

Bremen: Die Internationale Baumwolltagung vom 25. bis 27. März präsentiert Fachbesuchern aus allen wesentlichen Kontinenten im historischen Rathaus am Marktplatz der Hansestadt Bremen hochaktuelle und zukunftsträchtige Themen der Baumwolltextilbeschaffungskette und diskutiert daraus resultierende Herausforderungen für den Markt. Dabei sind Wissenschaft und Praxis gleichermaßen vertreten.

Schon am Eröffnungstag, am Mittwoch, den 25. März, beschäftigt sich eine hochspannende Session mit alternativer und bisher wenig bekannter Verwendung des natürlichen, erneuerbaren und biologisch abbaubaren Rohstoffs Baumwolle in innovativen Produkten mit hohem Nutzwert. Innerhalb der Session ,Innovative Textile and Technical Products‘ wird anhand von vier Beispielen deutlich, dass die Nutzung von Baumwolle weit über Haushaltstextilien und Bekleidung hinausgeht. Vielmehr ist Baumwolle wegen ihrer intelligenten Eigenschaften auch in technischen Produkten oder auch in Smart-Textilien zu finden.

Michael Jänecke, Director Brand Management Technical Textiles & Textile Processing bei der Messe Frankfurt, leitet mit seiner umfassenden Markterfahrung die Session. Schon seit vielen Jahren ist er unter anderem für die Organisation internationalen Leitmessen Techtextil und Texprocess verantwortlich.

Fallbeispiel 1:
Nachhaltige Baumwolle für fälschungssichere Geldscheine

Bernadette O’Brian vom Directorat Banknoten bei der Europäischen Zentralbank in Frankfurt (EZB) ist verantwortlich für die umwelt- und gesundheitsgerechte sowie die fälschungssichere Produktion von Banknoten. In ihrem Vortrag ‚Der Einsatz von nachhaltigen Baumwollfasern in Euro-Banknoten‘ beleuchtet sie im Rahmen der globalen Nachhaltigkeitsstrategie der EZB die europaweiten Herstellungspraktiken von Banknotenpapier inklusive der Kontrolle der Fertigungsprozesse.

Fallbeispiel 2:
Fluoreszierende, supermagnetische und wasserabweisende Baumwolle

Dr. Filipe Natalio gehört als leitender Mitarbeiter und Forscher dem Weizmann Institut für Wissenschaft in Rehovot, Israel an und arbeitet hier für die Abteilung Pflanzen- und Umweltforschung, angeschlossen an das Kimmel Zentrum für Archäologische Studien. Er präsentiert unter dem Thema ‚Rohstofflandwirtschaft: Die Züchtung von Baumwolle mit einzigartigen Funktionen‘ Ergebnisse seiner Arbeiten, bei denen Baumwolle mit fluoreszierenden, supermagnetischen und wasserabweisenden Fähigkeiten ausgestattet werden kann. Dies geschieht nicht etwa durch eine chemische Veränderung, sondern biologisch durch die Implementierung eines speziell entwickelten Glukosemoleküls in Baumwolle. Die Entwicklung hat das Potential, großformatig in baumwollbasierten Funktionsmaterialien und -textilien eingesetzt zu werden.

Fallbeispiel 3:
Innovative Wattierungen und Gewebe für Einrichtung und Outdoor

In einem Doppelvortrag stellen Matthias Boehme und Daniel Odermatt innovative Textilien für den Einrichtungs- und Outdoorsektor vor. Matthias Boehme ist Inhaber der Bremer Agentur Textile Solutions & Consulting. Er präsentiert Produktideen für Wattierungen zur Anwendung in Möbeln des deutschen Vliesstoff- und Composite-Herstellers Norafin Industries, Mildenau. Diese sind nicht etwa aus ölbasierten Chemiefasern, sondern aus Baumwolle und weiteren biobasierten Naturfasern und finden Anwendung im Bereich Heimtex (z. B. Tapeten) oder auch bei funktionellen Komponenten für technische Textilien und für Bekleidungsentwicklungen.

Daniel Odermatt ist Divisionmanager der Gewebemanufaktur Stotz & Co. AG, Zürich, Schweiz. Das Unternehmen ist bekannt für die Entwicklung hochfunktionaler Baumwollgewebe. Zum Beispiel werden Extra-Langstapelfasern weich gesponnen und gezwirnt und dann in höchstmöglicher Dichte verwoben. Das Resultat ist ein dichtes Allwettergewebe mit natürlichen Eigenschaften und höchstem Tragekomfort. Das Material ist regenfest, absolut winddicht und mit einer Atmungsaktivität ausgestattet, die nur mit Naturmaterialien erreicht werden kann.

Fallbeispiel 4:
3D-Gewebe aus Baumwolle/Leinen zur Behandlung von Hautkrankheiten

Dr. Iwona Frydrych von der Universität für Technologie in Łódź, Polen, ist Professorin an der Fakultät für Materialentwicklung und Textildesign. Ihr Thema ist die Unterstützung medizinischer Behandlung von Hautkrankheiten durch ein 3D-Design für Bekleidung aus Baumwoll-Leinen-Mischungen. Auf das Material werden Mikrokapseln mit erwiesen hautberuhigenden Pflanzensubstanzen aufgetragen. Das so ausgerüstete Material hat direkten Kontakt mit der Haut. Der Inhalt der Mikrokapseln wird durch Körperwärme und -feuchtigkeit freigesetzt. Studien zufolge führt dies zu einer Linderung von Hautbeschwerden.

 

Source:

Bremer Baumwollbörse

12.11.2019

BASF 3D Printing Solutions Exhibits Industrial Additive Manufacturing Solutions at Formnext 2019

  • Forward AM is the company’s new brand name
  • Innovative portfolio and services for all AM technologies
  • Outstanding scalable applications and industry partnerships
  • Presentation of 3D printed footwear

BASF 3D Printing Solutions (B3DPS) will be exhibiting at Formnext 2019, the leading sector show for additive-based manufacturing, with an expanded product range and a new brand presence. Sector specialists are warmly invited to meet B3DPS specialists in person from November 19 through 22 at Booth D21, Hall 12.1 at the Frankfurt Trade Fair. With the introduction of its new Forward AM corporate brand, B3DPS continues to pursue its goal of driving industrial scalability as the next phase of additive-based manufacturing. “Forward” stands for future-oriented, leading-edge materials and technology, while “AM” stands for “additive manufacturing”. The new arrow-symbol brand logo and “Innovating Additive Manufacturing” baseline emphasize the company’s dynamic approach to this exciting industrial manufacturing sector.

  • Forward AM is the company’s new brand name
  • Innovative portfolio and services for all AM technologies
  • Outstanding scalable applications and industry partnerships
  • Presentation of 3D printed footwear

BASF 3D Printing Solutions (B3DPS) will be exhibiting at Formnext 2019, the leading sector show for additive-based manufacturing, with an expanded product range and a new brand presence. Sector specialists are warmly invited to meet B3DPS specialists in person from November 19 through 22 at Booth D21, Hall 12.1 at the Frankfurt Trade Fair. With the introduction of its new Forward AM corporate brand, B3DPS continues to pursue its goal of driving industrial scalability as the next phase of additive-based manufacturing. “Forward” stands for future-oriented, leading-edge materials and technology, while “AM” stands for “additive manufacturing”. The new arrow-symbol brand logo and “Innovating Additive Manufacturing” baseline emphasize the company’s dynamic approach to this exciting industrial manufacturing sector.

Extensive product portfolio with expanded service offer
Under the Forward AM brand the company offers end-to-end materials and service solutions along the entire value chain – from an initial product idea right through to its serial manufacture. Forward AM has the most extensive materials portfolio in the industrial 3D printing market today, encompassing powder bed fusion, advanced plastic and metal filaments, and the latest photopolymers.

Source:

BASF 3D Printing Solutions GmbH

20.05.2019

BASF and Paxis collaborate in materials for3D printing technology

  • BASF’s photopolymer materials for advanced manufacturing applica-tions qualify for early development access in new WAV™ technology
  • BASF’s Ultracur3D ST 45 reactive urethane photopolymer fulfills the re-quirements of functional applications

BASF 3D Printing Solutions is to provide innovative additive manufacturing materi-als to Paxis LLC for their new WAV™ technology. This is currently in development and is designed to meet the needs of additive manufacturing users, advanced manufacturing as well as traditional manufacturing markets. The WAV™ (Wave Applied Voxel) process was created with the end-user firmly in mind in an effort to solve trapped volume issues of current liquid resin-based technologies.

  • BASF’s photopolymer materials for advanced manufacturing applica-tions qualify for early development access in new WAV™ technology
  • BASF’s Ultracur3D ST 45 reactive urethane photopolymer fulfills the re-quirements of functional applications

BASF 3D Printing Solutions is to provide innovative additive manufacturing materi-als to Paxis LLC for their new WAV™ technology. This is currently in development and is designed to meet the needs of additive manufacturing users, advanced manufacturing as well as traditional manufacturing markets. The WAV™ (Wave Applied Voxel) process was created with the end-user firmly in mind in an effort to solve trapped volume issues of current liquid resin-based technologies.

"The combination of BASF materials and Paxis’s system will revolutionize the way end-applications are designed, manufactured and integrated into production", states Arnaud Guedou, Business Director Photopolymer Solutions, BASF 3D Printing Solutions. "With the new WAV™ technology, Paxis extends the application possibilities of additive manufacturing to a much broader scope than current technologies allow. What’s more, equipment and processes can be adapted to requirements that were previously unimaginable in additive manufacturing. BASF’s innovative photopolymer materials are a perfect match for Paxis's WAV™ technology."

BASF’s Ultracur3D ST 45 reactive urethane photopolymer for tough applications has been designed to fulfill the requirements of functional applications for high accuracy and mechanical strength, where existing 3D printing materials often reach their limitations. Ultracur3D ST 45 can be used to produce high performance functional parts by using a wide variety of equipment, such as stereolithography (SLA), digital light processing (DLP), or Liquid Crystal Display (LCD).

Source:

BASF 3D Printing Solutions GmbH

PERLON® - The Filament Company überraschte Besucher der Messe Formnext (c) Perlon®
PERLON auf der Messe Formnext
23.11.2018

PERLON® - The Filament Company surprised visitors at the Formnext exhibition

  • The world’s leading exhibition for additive manufacturing takes place in Frankfurt am Main every year
  • With 26,919 visitors, Mesago, organiser of Formnext in Frankfurt, reported a new record with numbers up by 25% on the previous year.

This year Perlon was amongst the 632 exhibitors from 32 countries for the first time, which, represented by Pedex GmbH from Wald-Michelbach, was a co-exhibitor on a stand for companies from the German region Hesse (Hessen Trade and Invest GmbH - HTAI). Some visitors were surprised to discover that the world leading manufacturer of synthetic filaments is also active in the 3D printing filament field. That the Perlon Group, known innovation and market leader in many fields of application, with its decades of experience in the development and manufacture of filaments, has entered into the 3D printing market was well received.

  • The world’s leading exhibition for additive manufacturing takes place in Frankfurt am Main every year
  • With 26,919 visitors, Mesago, organiser of Formnext in Frankfurt, reported a new record with numbers up by 25% on the previous year.

This year Perlon was amongst the 632 exhibitors from 32 countries for the first time, which, represented by Pedex GmbH from Wald-Michelbach, was a co-exhibitor on a stand for companies from the German region Hesse (Hessen Trade and Invest GmbH - HTAI). Some visitors were surprised to discover that the world leading manufacturer of synthetic filaments is also active in the 3D printing filament field. That the Perlon Group, known innovation and market leader in many fields of application, with its decades of experience in the development and manufacture of filaments, has entered into the 3D printing market was well received.

The fact we actually entered the market 6 years ago, was only known to a few experts in the field. In this time, Pedex GmbH had been producing a wide range of performance filaments for a well-known German 3D printer manufacturer, who since then has distributed exclusively under its own brand. The decision, to out ourselves as producer and supplier was taken in summer 2018. This new direction has two main aims, firstly to establish ourselves in the market as a manufacturer of Perlon® 3D printing filaments, producing both small batches and high volume on an industrial scale for professional applications, but secondly and most specifically to continue along the path as a toll manufacturing partner with long-term contracts on an industrial scale.

As a partner with universities/institutions and member of various research networks, we are close to the quickly advancing developments in this field, which is why we were really pleased to welcome Dr. Andreas Baar and Dr (Ing) Thomas Neumeyer onto our stand. They are both members of RESOPT3D (Netzwerk für ressourcenoptimierten 3D-Druck), Germany’s strongest user network for 3D technologies.

Together with Conspir3D in Rheinheim and its owner Jan Giebels, who 10 years ago was a co-founder of the company German RepRap, we were able to forge a partnership to distribute Perlon® 3D printing filaments. With his support we could competently advise trade visitors about filaments and 3D printing as a collective proactive team.

Next year, Formnext will take place from 19th to 22nd November 2019 for the first time in exhibition halls 11 and 12 at the Exhibition Centre in Frankfurt am Main. This will be a debut exhibition for the USA which will be exhibiting as first partner country at Formnext. The USA has a long tradition in the field of additive manufacturing and is one of the most important international exhibiting nations.