ITA: Erfolgreicher Flug einer Rakete aus Composites

ITA: Erfolgreicher Flug einer Rakete aus Composites

Das Space Team Aachen konnte mit seiner ersten Hochleistungsrakete CARL, bestehend aus einer Voll-Composite-Karosserie, am 24. Oktober 2020 auf der EuRoC - European Rocketry Challenge in Ponte de Sor/Portugal, einen erfolgreichen Start demonstrieren.
Am interuniversitären Wettbewerb EuRoC, der analog zum bekannten Spaceport America Cup (SA Cup) erfolgt, nahmen 11 Teams teil. Das Space Team Aachen mit der Rakete CARL war eines von 4 Teams, das eine technisch funktionsfähige Rakete vor der Deadline an den Start bringen konnte. CARL besteht aus einer Voll-Composite-Karosserie, die von Studenten aus Aachen entworfen und entwickelt wurde. Mit einer Nutzlast von 2.530 g und einer Höchstgeschwindigkeit von ca. 0,57 Mach (196 m/s) erreichte die Rakete die geplante Flughöhe von 1.960 m. Das gesamte System wurde in weniger als einem Jahr entworfen, gefertigt und gestartet.
Dies wurde durch innovative Technologien der beiden Institute an der RWTH Aachen, dem Institut für Strukturmechanik und Leichtbau (SLA) und dem Institut für Textiltechnik (ITA), beide Aachen, vorangetrieben.
Die Raketenkörperrohre und die Raketenspitze wurden mit der Multi-Supply-Filamentwickeltechnik hergestellt. Mithilfe von Tailored Fiber Placement konnten einzigartige austauschbare Finnen hergestellt werden.
An der RWTH Aachen entsteht derzeit ein Zentrum zur grundlegenden Erforschung der Alterung von Batteriematerialien und leistungselektronischen Systemen. Der Wissenschaftsrat hat das Center for Ageing, Reliability and Lifetime Prediction of Electrochemical and Power Electronic Systems (CARL) im August 2020 bewilligt.
(Bild: Space Team Aachen)

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: ITA