DITF: Carbonfasern aus Buchenholz

DITF: Carbonfasern aus Buchenholz

Buchenholz ist ein nachhaltiger und CO2-neutraler Rohstoff, der reichlich vorhanden ist, bisher aber kaum genutzt wird. Am 9. August 2019 hat das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Stuttgart, mit den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF), Denkendorf, eine Forschungskooperation vereinbart. Im geplanten Forschungszentrum für Laubholz werden die Wissenschaftler der DITF die Herstellung von Carbonfasern aus Buchenholz erforschen.
Das Forschungszentrum wird 8 Forschungsteams aus unterschiedlichen Instituten vernetzen und dient als Schnittstelle zur Industrie. Aufgabe der DITF ist es, ökonomische und ökologische Herstellungsverfahren für aus Buchenholz hergestellte Zellulose- und Ligninfasern für technische Anwendungen zu entwickeln. Im Labormaßstab konnten bereits mit einem neuen, energie- und kostensparenden Verfahren Carbonfasern aus Buchenzellstoff und Buchenlignin hergestellt werden.
Bisher werden Carbonfasern in erster Linie aus Polyacrylnitril hergestellt. Dieser Ausgangsstoff basiert auf Erdöl und bei der Verarbeitung entstehen gesundheitsgefährdende Abgase.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: DITF Carbonfasern