STFI: Präsenz auf der Textilmaschinenmesse ITMA

STFI: Präsenz auf der Textilmaschinenmesse ITMA

Das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), Chemnitz, präsentierte sich auf der weltweit führenden Textilmaschinenmesse ITMA 2019 vom 20.-26. Juni 2019 in Barcelona/Spanien auf mehreren Ständen von Forschungspartnern.
Innerhalb des Forschungsvorhabens optiformTex wurde ein Modul entwickelt, das strangförmige Faserstrukturen auflösen und vorgefertigte Vliesstoffe topologisch verstärken kann. Daraus entstehen textile Halbzeuge für Faserverbundbauteile im Automobilbau. Im Forschungsvorhaben arbeiten gemeinsam die Dilo Systems GmbH, Eberbach, die Volkswagen AG, Wolfsburg, die Sachsenleinen GmbH, Markkleeberg, die Technische Universität Chemnitz und das STFI. Das optiformTex-Modul wurde am Stand von Dilo ausgestellt.
Die Digitalisierung von Veredlungsprozessen wird im futureTex-Projekt digiTex-Pro thematisiert. Im Rahmen dieses Projekts wird ein Maschinenkonzept zum digitalen Ausrüsten textiler Flächen entwickelt. Der erste Maschinendemonstrator wurde nun auf der ITMA vorgestellt. Um die Funktionalitäten mittels adaptiertem Druckverfahren auftragen zu können, müssen sowohl die eingesetzten Chemikalien in Form von Tinten und stimmige Prozesse entwickelt werden. Das Konsortium besteht deshalb aus Akteuren entlang der Wertschöpfungskette: Suchy Textilmaschinenbau GmbH, Korbußen, Zschimmer und Schwarz Mohsdorf GmbH & Co. KG, Burgstädt, Textilausrüstung Pfand GmbH, Lengenfeld, druckprozess GmbH und Co. KG, Eisenach, sowie das STFI. Das DigiTex-Maschinenkonzept wurde auf dem Stand des Projektpartners Suchy Textilmaschinenbau vorgestellt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: STFI