Lenzing: erfolgreiche Geschäftsentwicklung in 2018

Lenzing: erfolgreiche Geschäftsentwicklung in 2018

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, verzeichnete im Geschäftsjahr 2018 eine gute Geschäftsentwicklung. Das deutlich schwierigere Marktumfeld führte – verglichen mit den Rekordergebnissen des Vorjahres – zu einem Umsatzrückgang von 3,7 % auf 2,18 Mrd. €. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging um 36 % auf 237,6 Mill. € zurück. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) beliefen sich im Geschäftsjahr 2018 auf 42,8 Mill. € (2017: 55,4 Mill. €).
Bis 2022 sollen ca. 100 Mill. € in nachhaltige Fertigungstechnologien und Produktionsanlagen investiert werden, um das Kreislaufmodell weiter zu stärken und den Kunden dabei zu helfen, ressourcenintensive und umweltschädliche Lösungen zu ersetzen.
Die Inbetriebnahme neuer Kapazitäten für Lyocellfasern in Heiligenkreuz/Österreich, der Produktionsstart von Lenzing Ecovero-Fasern am Standort Nanjing/China, die Übernahme der verbleibenden 30 % des Joint-Venture-Partners an der chinesischen Tochtergesellschaft Lenzing (Nanjing) Fibers und die Investition in eine weitere Pilotanlage für Tencel Luxe-Filamente sind wesentliche Schritte zur Erreichung des Ziels, den Anteil von Spezialfasern am Gesamtumsatz zu erhöhen.
Für 2019 wird trotz des deutlich angespannteren Marktumfelds ein Ergebnis in etwa auf dem Niveau von 2018 erwartet.

Quelle:
dfv Mediengruppe