Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
1 Ergebnis

nova Institut: Geringer CO2-Fußabdruck von Naturfasern

Naturfasern wie Flachs, Hanf oder Kenaf werden in der Automobilindustrie in großen Mengen zum Verstärken von Kunststoffen eingesetzt. Das nova-Institut GmbH, Hürth, hat ein umfassendes Update seiner Untersuchungen zum CO2-Fußabdruck von Naturfasern vorgelegt.
Die Studie „Carbon Footprint and Sustainability of Different Natural Fibres for Biocomposite and Insulation Material – Study providing data for the automotive and insulation industry“ zeigt, dass der CO2-Fußabdruck von Naturfasern wie Flachs, Hanf, Jute oder Kenaf viel geringer ist als bei Glas- und Mineralfasern. Die Produktion von 1 t Tonne Glasfasern zeigt einen CO2-Fußabdruck von etwa 1,7-2,5 t CO2-Äquivalent pro t Faser, während Naturfasern nur etwa 0,35-0,55 t CO2-Äquivalent pro t Faser aufweisen (bis zum Werkstor, ohne Transport zum Kunden, mittels Massenallokation). Dies ist eine um 80 % geringere CO2-Bilanz als bei Glasfasern. Der anfängliche Vorteil von Naturfasern gegenüber Glasfasern nimmt jedoch bis zum Endprodukt ab, da weitere Verarbeitungsschritte ihren CO2-Fußabdruck zum Teil verschlechtern. Dennoch haben Naturfaserverbundwerkstoffe im Vergleich zu Glasfaserverbundwerkstoffen einen um etwa 50 % geringeren CO2-Fußabdruck. Der Report ist kostenlos verfügbar und kann unter der Adresse www.bio-based.eu/ecology/#NaturalFibreSustainability heruntergeladen werden.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: nova-Institut GmbH