Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
3 Ergebnisse

AZL: Composites für die Möbelindustrie

Um das Potenzial von Faserverbundkunststoffen systematisch zu identifizieren und diese gezielt und vermehrt in zukünftigen Möbelanwendungen einzusetzen, startet das Aachener Zentrum für integrativen Leichtbau (AZL) der RWTH Aachen, Aachen, zusammen mit Firmen der Möbel- und Composite-Industrie eine Studie. Innerhalb von 4,5 Monaten werden der Markt für Möbel segmentiert, Design- und Technologietrends herausgearbeitet und die technischen Anforderungen für Möbel und Möbelbauteile aufgeschlüsselt, um Anwendungen mit hohem Potenzial für Composites zu identifizieren. Übergeordnetes Ziel ist es, den Auswahlprozess und Bedarf des Möbeldesigners so zu verstehen, dass Composites gezielt als Alternative zu konventionellen Materialen in den Markt gebracht werden.
Mehr als 15 Firmen werden an der Studie mitwirken. Das AZL lädt weitere Firmen ein, sich an der Studie zu beteiligen und am Kick-Off am 7. November 2018 auf der Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen Composites Europe, Stuttgart, teilzunehmen. Materialhersteller und Anbieter von FVK-Technologien profitieren durch einen Marktüberblick inklusive potenzieller Anwendungen und durch den Kontakt zum Endkunden.

Quelle:
dfv Mediengruppe

STFI: Composites Europe 2018

Das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), Chemnitz, präsentiert sich auch 2018 wieder auf der Fachmesse Composites Europe vom 6.-8. November 2018 in Stuttgart. Das STFI stellt auf dem Gemeinschaftsstand der Allianz Textiler Leichtbau (ATL), Chemnitz, Innovationen aus den Bereichen textiler Leichtbau und Faserverbundwerkstoffe vor.
Highlights der Messepräsentation sind u.a. Abstandsgewirke aus Carbon, die Verwendung von Hanfbastrinde für Faserverbundwerkstoffe, eine sensorintegrierte Textilarmierung sowie Vliesstoffe und Sekundär-Rovings aus recycelten Carbonfasern. Als weitere Ausstellungsstücke sind diverse Faserverbundbauteile aus rezyklierten Carbonfasern, Muster von Drapierversuchen mit Vliesstoffen, Doppel-T-Träger aus Carbonfaser-Gewirke und ein Demonstrator eines Fahrradsattels aus rCF-PA-Hybridvliesstoff zu sehen.

Quelle:
dfv Mediengruppe

HS Hof: Emeritierung von Prof. Schrott

Zum 30. September 2018 wurde Prof. Dr. Wolfgang Schrott, Professor mit dem Schwerpunkt Textilchemie, Textilveredlung, technische Textilien und Verbundwerkstoffe, Nachhaltigkeit und Recycling an der Hochschule Hof, Abteilung Textil am Campus Münchberg, emeritiert. Nachdem er 25 Jahre in der Industrie bei der BASF SE, Ludwigshafen und DyStar Textilfarben GmbH, Frankfurt/M. in der Entwicklung tätig war, übernahm er 2010 an der HS Hof eine Professur.
Als er an die Hochschule kam, sollte die Textilausbildung aufgrund zu geringer Studierendenzahlen geschlossen werden. Prof. Schrott setzte sich maßgeblich für eine inhaltliche Ausrichtung der Textilausbildung auf technische Textilien und die Internationalisierung des Bachelor-Studiengangs als „Innovative Textiles“ ein. Hierzu hatte er in den letzten Jahren zahlreiche Vereinbarungen mit ausländischen Partnerhochschulen angebahnt und mit einer internationalen Textil Summer School das Ausbildungsangebot der Hochschule international bekannt gemacht.
Auch die Etablierung eines internationalen Masterstudiengangs „Sustainable Textiles“ war maßgeblich auf seine Industriekontakte zurückzuführen und wurde durch eine Stiftungsprofessur des Industrieverbands TEGEWA möglich. Zusätzlich kam noch als Forschungssäule das Fraunhofer Anwenderzentrum für Textile Faserkeramiken TFK, Münchberg, hinzu, das derzeit mit zweistelliger Millioneninvestition ein neues Forschungs-Technikum aufbaut.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: HS Hof Wolfgang Schrott Emeritierung