Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
11 Ergebnisse

TWD: Neue Mehrheitseigentümer

Der Chemiefaserhersteller TWD Fibres GmbH, Deggendorf, hat neue Eigentümer. Der CEO, Eggo Laukamp, und der kaufmännische Leiter Klaus Platzer übernehmen zusammen rund 85 % der Unternehmensanteile. Nach der in 2015 erfolgten Übernahme der TWD durch den Private Equity Fonds 4K Invest, Luxemburg, trennt sich dieser nun von der Mehrheit seiner Anteile.
Die TWD-Gruppe produziert und vertreibt weltweit am Standort Deggendorf Filamentgarne aus Chemiefasern für die Bereiche Automotive, Bekleidung und technische Textilien sowie für viele andere Anwendungsbereiche.
Die TWD beschäftigt aktuell 510 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von über 78 Mill. €.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: TWD Fibres

Bernina: 125-jähriges Jubiläum

Der Nähmaschinenhersteller Bernina International AG, Steckborn/Schweiz, feierte im Jahr 2018 sein 125-jähriges Jubiläum und konnte im Geschäftsjahr 2018 den Umsatz um 8,5 % auf 217 Mill. sfr steigern.
Als exportorientiertes Unternehmen stand die Bernina-Textilgruppe in den letzten Jahren aufgrund des starken Frankens unter Druck. Trotz der schwierigen Währungssituation stand die kontinuierliche Verbesserung von Produkten und Prozessen für Bernina stets im Mittelpunkt.
Wesentlichen Anteil am Erfolg im Jubiläumsjahr 2018 hatten die Modelle B 770 QE, 790 Plus und 880 Plus, die in einer goldenen Jubiläums-Edition hergestellt wurden.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Bernina Nähmaschine

Lantal: Starkes Umsatzwachstum 2018

Der Anbieter von Innenausstattungen für Flugzeuge, Busse und Bahnen Lantal Textiles AG, Langenthal/Schweiz, konnte trotz der schwierigen Wettbewerbssituation im Geschäftsjahr 2018 den Umsatz um 15,4 % auf 105,1 Mill. sfr steigern.
Zum Wachstum haben vor allem die Segmente im Luft und Bodenverkehr sowie bei Parts & Services beigetragen. Das stärkste Umsatzwachstum konnte der Aircraft-Bereich verzeichnen. Der Umsatz erhöhte sich hier um 20,4 % auf 75.1 Mill. Sfr. Mit einem Plus von 10,9 % gegenüber dem Vorjahr hat sich der Umsatz im Bereich Ground ebenfalls erhöht. Der Umsatz beim pneumatischen Komfortsystem (PCS) betrug im letzten Jahr 5,8 Mill. sfr (-10,2 %).
Positiv spiegelt sich die in 2018 getätigte Akquisition von Airline Services Interiors (ASI), Manchester/UK, in den Umsatzzahlen des Unternehmens. Lantals längerfristige Ausrichtung als Systemanbieter mit fertig konfektionierten Teilen wird damit bestätigt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lantal

Freudenberg: Stabiles Geschäftsjahr 2018

Trotz eines volatilen und schwierigen Umfelds konnte das Technologieunternehmen Freudenberg SE, Weinheim, auch 2018 seine positive Geschäftsentwicklung fortsetzen und den Umsatz um 1,7 % auf 9,46 Mrd. € steigern. Um die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu sichern, investierte Freudenberg 2018 insgesamt rund 555 Mill. € (2017: 670 Mill. €), davon rund 175 Mill. € in Akquisitionen und rund 380 Mill. € in Produktionsanlagen, Sachanlagen und Gebäude.
Im Geschäftsfeld Vliesstoffe und Filtration lag der Umsatz stabil bei 1,90 Mrd. € (2017: 1,91 Mrd. €). Der Umsatz wuchs zwar organisch, ging aber aufgrund negativer Währungskurseffekte in Euro zurück. Auf der Kostenseite wirkte sich der weitere Anstieg der Rohstoff- und Energiepreise, insbesondere in der 2. Jahreshälfte, auf die Gewinnmargen in allen Divisionen aus.
Das Teppichfliesen-Geschäft und das Segment „Advanced Wound Care“ im Medizinmarkt wuchsen in allen Weltregionen. Das Segment „Automobil“ legte zwar in Asien zu, war aber nach einem guten Jahresauftakt in den USA und in Europa schwächer.
Der Bekleidungsmarkt wuchs in der Türkei, in China, Indien und Südostasien, schwächelte aber weiterhin in Westeuropa und den USA.
Die Geschäfte mit Schuhkomponenten und speziellen Anwendungen wie Evolon, Energiekabeln und Adsorptionsprodukten legten zu.
Die Geschäftsentwicklung der Japan Vilene Company im für sie wichtigen japanischen Markt war uneinheitlich. Das Filter- und Elektrogeschäft entwickelte sich dort weiterhin positiv, während die Situation im medizinischen Bereich schwierig blieb.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Freudenberg

Erhardt+Leimer: Feier zum 100-jährigen Bestehen

Der Spezialist für Automatisierungstechnik Erhardt+Leimer GmbH (E+L), Stadtbergen, feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Firmenjubiläum. 1919 gegründet als Handwerksbetrieb in Augsburg ist die Firma im Lauf der Jahrzehnte zu einem internationalen Hightech-Industrieunternehmen mit über 1.600 Mitarbeitern herangewachsen, das weltweit eine spezielle Nische in der Automatisierungstechnik besetzt: die Regelung und Inspektion aller Materialien, die in Form von laufenden Bahnen produziert und verarbeitet werden.
Der Hauptabsatzmarkt ist Asien mit einem Umsatzanteil von über 60 %, ein weiterer bedeutender Markt sind die USA. E+L hat sich in allen wichtigen Industrieländern mit eigenen Tochtergesellschaften etabliert, 19 sind es bis dato. In Indien, China und den USA existieren auch Fertigungswerke.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Erhardt+Leimer

Freudenberg: Übernahme von Apollo Air-cleaner

Der Hersteller von Filtrationslösungen Freudenberg Filtration Technologies SE & Co. KG, Weinheim, hat mit Wirkung Ende März 2019 die Mehrheitsanteile an Apollo Air-cleaner Co., Ltd., Foshan/China, übernommen, nachdem die chinesischen Kartellbehörden der Übernahme zugestimmt haben.
Apollo Air-cleaner ist ein führender Anbieter von Lösungen in der Luft- und Wasserfiltration in China. 2017 erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 1.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 750 Mill. RMB (etwa 96 Mill. €). Jetzt wird es als Joint Venture zwischen Freudenberg als Hauptgesellschafter (75 %) und dem bisherigen alleinigen Eigentümer Apollo Trading Group (25 %), Japan, geführt und trägt den Namen Freudenberg Apollo Filtration Technologies. In das Gemeinschaftsunternehmen bringt Freudenberg Filtration Technologies sein bestehendes Geschäft mit Anwendungen für die Raumluftfiltration ein.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Freudenberg

SGL Carbon: Umsatzplus in 2018

Im Geschäftsjahr 2018 stieg der Umsatz des Carbonfaserherstellers SGL Group SE, Wiesbaden, um 22 % auf erstmals über 1 Mrd. €. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag mit rund 65 Mill. € um 61 % über dem Vorjahr.
Die Umsätze im Bereich Composites – Fibers & Materials (CFM) legten deutlich um 27,3 % auf 422,5 Mill. € zu. Das Wachstum ging in erster Linie auf die Effekte aus der erstmaligen Konsolidierung des ehemals At-Equity bilanzierten Joint Ventures Benteler-SGL sowie auf die Vollkonsolidierung des bislang anteilig konsolidierten Joint Ventures SGL Automotive Carbon Fibers (SGL ACF) zurück, die die Umsatzeffekte aus dem Verkauf der Anteile am ehemals vollkonsolidierten Joint Venture SGL Kümpers mehr als ausgeglichen haben. Operativ wuchs der Umsatz vor allem in den Marktsegmenten Automobil und Luftfahrt. In den Segmenten industrielle Anwendungen und textile Fasern lag dieser etwa auf Vorjahresniveau, während die Umsätze im Segment Windindustrie spürbar unter dem Vorjahr blieben.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: SGL Carbon

DITF/TITV: Neueste Smart Textile Innovationen

150 Teilnehmer kamen am 27./28. Februar 2019 zum 7. Anwenderforum Smart Textiles nach Bad Waldsee, um sich über die neuesten Innovationen sowie Produktions- und Verarbeitungstechnologien im Bereich Smart Textiles zu informieren. Gestartet wurde mit einer Werksbesichtigung beim Caravan- und Reisemobilhersteller Hymer Group, Bad Waldsee.
Prof. Dr. Götz T. Gresser, Sprecher der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF), sprach von einem riesigen Wachstumspotenzial im Bereich Smart Textiles. Einer Studie zufolge werde zwischen 2017 und 2022 eine Verdreifachung des Umsatzes von 230 Mill. € auf über 700 Mill. € erwartet. Bis 2030 könne der Umsatz bei Smart Textiles für Anwendungsfelder wie Automotive, Sicherheit, Bekleidung, Internet der Dinge, Industrie 4.0 und Medizintechnik bereits jährlich bei über 4 Mrd. € liegen.
Das Anwenderforum wird jedes Jahr in Zusammenarbeit zwischen dem Forschungskuratorium Textil e.V. (FKT), Berlin, dem Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V. (TITV), Greiz, und dem Institut für Textil-Verfahrenstechnik der Deutschen Institute für Textil-und Faserforschung (DITF), Denkendorf, organisiert und durchgeführt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Smart textiles DITF TITV

textil+mode: Weiterer Rückgang im Textil- und Bekleidungssektor

Zu Beginn des Jahres starteten die Umsätze in der deutschen Textil- und Bekleidungsindustrie im Januar 2019 mit einem Minus von 2,1 % auf 1,5 Mrd. € im Vergleich zum Vorjahr. Dabei sinken die Textilumsätze im Januar um recht deutliche 4,2 %. Bekleidung hingegen kann ein Umsatzplus von 1,4 % verbuchen.
Die Indikatoren (Auftragseingangs- und Umsatzindex) sinken sowohl im Textil- als auch im Bekleidungssektor. Der ifo-Konjunkturklimaindex ist im März 2019 ebenfalls weiter rückläufig, besonders bei Bekleidung, aber auch Textil kann sich dem negativen Trend nicht entziehen. Angesichts des Rückgangs der meisten Konjunkturindikatoren kann weder für Bekleidung noch für Textil kurzfristig mit positiven Impulsen und einer Trendumkehr gerechnet werden.
Dies geht aus dem Konjunkturbericht des Gesamtverbands der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V. (textil+mode), Berlin, hervor.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Hartmann: Solides Wachstum in Deutschland und Europa

Der Hersteller von Medizin- und Hygieneprodukten Paul Hartmann AG, Heidenheim, erreichte im Geschäftsjahr 2018 trotz eines herausfordernden Umfelds ein Umsatzplus von 2,9 % auf 2,12 Mrd. € und ein Betriebsergebnis (EBIT) von 123,2 Mill. € (-11 %). Der Konzernumsatz konnte sowohl in Deutschland (+1,6 %) als auch in den europäischen Auslandsmärkten (+4,9 %) zulegen.
Der Rückgang von EBIT und Konzernergebnis ist auf eine ungünstige Wechselkursentwicklung, einen zunehmenden, branchenweiten Preis- und Margendruck, anhaltend hohe regulatorische Kosten sowie Aufwendungen für Vertrieb und Infrastruktur zurückzuführen.
Im Segment Inkontinenzmanagement stieg der Umsatz um 4,3 % auf 693,7 Mill. €. Die in 2017 übernommene Inkontinenzmarke Lindor trug dank ihrer Stärke auf dem spanischen und portugiesischen Markt zum Wachstum bei. Das Umsatzwachstum im Segment Wundmanagement wurde durch den Fokus auf innovative und margenstarke Sortimente um 3,6 % auf 474,2 Mill. € vorangetrieben. Dabei lag das Umsatzplus bei superabsorbierenden Wundauflagen und dem Behandlungskonzept Hydro Therapy im zweistelligen Bereich. Das Segment Infektionsmanagement erreichte im Jahr 2018 einen Umsatzanstieg um 2,6 % auf 505,0 Mill. €, u.a. getrieben durch höhere Absätze kundenspezifischer OP-Sets und spezifischer Einwegsets für die Patientenpflege.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Hartmann