Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
4 Ergebnisse

Heimtex: Deutsche Heimtextilien-Industrie unter Erwartungen in 2018

In 2018 lag trotz guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen die konjunkturelle Entwicklung der deutschen Heimtextilien-Industrie deutlich unter den Erwartungen.
In den ersten 3 Quartalen zeigten die Sparten Textile Bodenbeläge, Möbelstoffe, Dekostoffe/Gardinen sowie Bettwaren einen durchschnittlichen Umsatzrückgang von 10 %, wobei das Inlandsgeschäft mit - 11,9 % stärker nachgab als das Exportgeschäft mit - 5,7 %.
Nur in der Sparte Möbelstoffe verlief die Konjunktur 2018 positiv. Die Entwicklung von Produktion, Absatz, Umsatz, Inland und Ausland hatten jeweils ein positives Vorzeichen. Der Umsatz legte per Ende Oktober um 8,1 % zu. Überdurchschnittlich waren die Wachstumsraten im Ausland (18,4 %).
Vergleichsweise leichte Nachfrageschwächen zeigten sich in der Sparte Dekorationsstoffe/Gardinen (- 3,1 %). Ursächlich war das schwache Inlandsgeschäft (- 9,5 %). Positive Impulse kamen dagegen aus dem Ausland (+ 4,7 %).

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Heimtex Heimtextilien Heimtextilien

Autoneum: Umsatzwachstum 2018 über Markt

Im Geschäftsjahr 2018 konnte der Automobilzulieferer Autoneum Management AG, Winterthur/Schweiz, trotz eines rückläufigen Marktes den Umsatz um 3,4 % auf 2,28 Mrd. sfr steigern. Erstmals seit der Wirtschaftskrise 2009 ist die globale Automobilproduktion im Vergleich zum Vorjahr gesunken: Mit knapp 95 Mill. produzierten Fahrzeugen ist der Markt gegenüber 2017 um –1.0% geschrumpft.
Bis auf die Business Group North America haben sämtliche Business Groups das Marktwachstum der jeweiligen Region deutlich übertroffen und verzeichneten 2018 gute Umsatzzuwächse. Der Umsatz der Business Group Europe stieg dank volumenstarker Kundenaufträge um 11,1 % auf 985 Mill. sfr. In Nordamerika führten geringere Produktionsvolumen der Fahrzeughersteller zu entsprechend reduzierten Lieferabrufen bei Autoneum und einem währungsbereinigten Umsatzrückgang der Business Group North America von 3.4%. Die Business Group Asia erzielte trotz der rückläufigen Automobilproduktion in China ein Umsatzplus von 7,6%. Ihren Wachstumskurs weiter fortgesetzt hat die Business Group SAMEA: Sie ist organisch um 24.4% gewachsen. Höhere Produktionsmengen, vor allem in Brasilien, sowie ein weiterhin volumenstarkes Exportgeschäft in der Türkei und in Süd-afrika waren ausschlaggebend für diese überdurchschnittlich hohe Wachstumsrate.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

Trevira: Gutes Geschäftsjahr 2018

Das Geschäftsjahr 2018 lief gut für den Polyesterfaserhersteller Trevira GmbH, Bobingen. Trotz der weltweit eingetrübten Wachstumsperspektiven, massiver Kostensteigerungen im Bereich Rohstoffe, Additive, Energien, Frachten sowie diverser Handelskonflikte stabilisierte sich das Geschäft insgesamt auf einem guten Niveau.
Der Umsatz lag bei ca. 235 Mill. €. Insbesondere das Geschäft mit Spezialitäten wie den schwer entflammbaren Fasern und Garnen (Trevira CS) sowie den Bikomponentenfasern verlief erfreulich. Im Bereich pillarmer Bekleidungsfasern blieb das Geschäft aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hinter den Erwartungen. Der Absatz an schwer entflammbaren Fasern blieb stabil. Der Verkauf schwer entflammbarer Filamentgarne konnte sogar gesteigert werden. Nach wie vor sind die Hauptabnehmer der flammhemmenden Fasern und Filamentgarne die Hersteller in Europa (vor allem Italien, Deutschland).
Auf der Heimtextil 2019, vom 8.-11. Januar 2019 in Frankfurt/Main, präsentiert Trevira Neuentwicklungen u.a. mit dem Schwerpunkt Recycling und Nachhaltigkeit. Aus diesem Themenfeld werden schwer entflammbare Filamentgarne auf Basis recycelter PET-Flaschen vorgestellt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Trevira GmbH Heimtextil 2019

Textil + Mode: Umsatzrückgänge für das gesamte Jahr 2018

Der Umsatz der Textil- und Bekleidungsindustrie kann sich insgesamt nicht von den allgemein sinkenden Konjunkturzahlen absetzen. Insbesondere die Aussichten bei Bekleidung sind eingetrübt, bei Textil sind die Einschätzungen der Unternehmen etwas besser.
Die Umsätze des Monats Oktober erholen sich nach den kräftigen Rückgängen der Vormonate etwas, liegen aber für das Gesamtjahr aktuell mit insgesamt -1,5 % noch immer unter dem Vorjahr. Während Textil dabei mit +0,3 % etwa auf dem Vorjahresniveau verharrt, ist das Bekleidungssegment mit -4,3 % per Oktober klar im Minus. Dies wird sich in den verbleibenden 2 Monaten des Jahres 2018 aller Voraussicht nach auch nicht ändern, sodass insgesamt mit Umsatzrückgängen für das gesamte Jahr 2018 zu rechnen ist.
 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: textil+mode