Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
16 Ergebnisse

Polartec: Produktion mit zu 100% recycelten Materialien

Der Hersteller von Funktionsstoffen Polartec LLC, Hudson, NH/USA, verpflichtet sich zu 100% recycelten und biologisch abbaubaren Rohstoffen in der gesamten Produktlinie.
Das neue Programm resultiert aus einer Kooperation von Polartec mit dem Faserhersteller Unifi Inc., Greensboro, NC/USA, und dem Hersteller von Chemiefasern About Intrinsic Advanced Materials, LLC., San Francisco Bay Area, CA/USA. Ziel ist es vollständig recycelte und biologisch abbaubare Fleecestoffe und atmungsaktive, wasserdichte Membrane sowie andere Gestricke und Isolationsfüllungen herzustellen.
Die Kooperation ist eine Erweiterung von Polartec EcoEngineering, einem Prozess, der recycelte Rohstoffe, fortschrittliche Produktionstechnologien, logistische Effizienz sowie strenge Tests und Zertifizierungen einsetzt, um nachhaltige Textilien herzustellen. Dies umfasst unter anderem Oeko-Tex und bluesign Zertifizierungen an allen Polartec Produktions-Standorten weltweit. Die Bemühungen von Polartec EcoEngineering zielen darauf ab, einen neuen, noch höheren Standard für die Textilindustrie festzulegen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

Andritz: Vliesstoffherstellungs- und Textilveredelungstechnologien

Der internationale Technologiekonzern Andritz AG, Graz/Österreich, wird seine innovativen Vliesstofftechnologien im Rahmen der IDEA 2019 in Miami, FL/USA, vom 26.-28. März 2019 präsentieren.
Air-Through-Bonding-, Spunlaid-, Spunjet-, Spunlace- sowie Wetlace-Technologien entsprechen den Anforderungen nach niedrigen Produktionskosten, höheren Kapazitäten und Geschwindigkeiten, verbesserter Produktqualität sowie nachhaltiger und intelligenter Produktion. Andritz Spunlace-Ware kann ein Gewicht von 25 g/m² und noch weniger für ultraleichte Spunlace-Stoffe bei gleichzeitig hoher Qualität erreichen.
Die neu entwickelte Generation der neXcal twin pro entspricht den Anforderungen von hohen Kapazitäten und intelligenten Produktionsprozessen. Sie weist auch Eigenschaften wie Hochgeschwindigkeitsproduktion von bis zu 1.300 m/min, IIoT-Systeme (Industrial Internet of Things), Konzept zur sauberen Produktion und benutzerfreundlicher Maschinenkonfiguration auf. Zusätzlich zeigt das Spunjet-Verfahren (Inline-Wasserstrahlverfestigung kontinuierlicher Filamente) neue Möglichkeiten für Weichheit und Volumen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Andritz AG IDEA

Assyst: 3D-Digitalisierung in allen Produktphasen

Wie Bekleidungsunternehmen die nächste Stufe der 3D-Digitalisierung erreichen und über alle Produktphasen hinweg von 3D profitieren wird der Softwareentwickler Assyst GmbH, Aschheim, auf der Fachmesse Texprocess vom 14.-17. Mai 2019 in Frankfurt/M. präsentieren. Alle relevanten 3D-Inhalte könne in einer Cloud gemeinsam bearbeitet und weiter vorangebracht werden. Aber auch die Integration der Technologien anderer Unternehmen ist ein wichtiges Thema für die erfolgreiche Digitalisierung der Branche.
Gemeinsam mit der Digital Textile Connection zeigt Assyst, wie der Zusammenschluss von Technologien im Bereich Material- und Farbdarstellung 3D auf ein neues Realitätslevel hebt und farbverbindliche Informationen über verschiedene Prozessschritte hinweg zuverlässig transportiert werden. Assyst ist erneut Teil einer Microfactory, um zu zeigen, wie Digitalisierung neue Geschäftsmodelle möglich macht.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Assyst Texprocess

Primaloft: 100 % recycelte, biologisch abbaubare Polyesterfasern

Der Hersteller von Isolationsmaterialien und Funktionstextilien PrimaLoft Inc., Latham, NY/USA, stellte auf der Ispo Munich vom 3.-6. Februar 2019 in München synthetische Isolationen und Funktionsmaterialien aus zu 100% recycelten, biologisch abbaubaren Fasern vor.
PrimaLoft Bio werden zu 100 % aus Recyclingfasern hergestellt. Dafür werden Plastikflaschen wiederaufbereitet. Die synthetischen Fasern wurden von PrimaLoft dahingehend weiterentwickelt, dass sie von in der Natur vorkommenden Mikroben abgebaut werden können. Somit werden die PrimaLoft Bio-Fasern abgebaut, sobald sie mit Mikroorganismen, wie sie auf Mülldeponien oder im Meer vorkommen, in Kontakt kommen. Während der gesamten Produktlebenszeit des Kleidungsstücks bleiben die Fasern wie gewohnt strapazierfähig.
Ab Herbst 2020 kommen die ersten Bekleidungsstücke auf den Markt. Die Partner Helly Hansen, Norrøna und Vaude präsentierten bereits erste Concept-Styles auf der Messe.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

X-Technology: Neuer CEO

Der Hersteller von Funktionsbekleidung X-Technology Swiss R&D AG, Wollerau/Schweiz, hat den Eigentümer gewechselt. Im Rahmen der Ispo Munich vom 3.-6. Februar 2019 in München gab das Unternehmen bekannt, dass Pär Westerlind, bislang als Deputy CEO für die Marke X-Bionic tätig, ab sofort die Funktion des CEO von Prof. Dr. Bodo Lambertz übernimmt.
Prof. Dr. Bodo Lambertz, Gründer und vormaliger Eigentümer der X-Technology Swiss R&D AG, verlegt seinen Wirkungskreis in die USA, wo er bereits ein neues Research- und Development-Projekt gegründet hat. An wen er das Unternehmen verkauft wurde nicht bekannt gegeben. Auch nach seinem Ausscheiden wird er der X-Technology als Wissenschaftler zur Verfügung stehen. 

Quelle:
dfv Mediengruppe

The North Face: Neues atmungsaktives und wasserdichtes Material

Auf der Sportartikelmesse Ispo Munich vom 3.-6. Februar 2019 in München stellte The North Face EMEA, Stabio/Schweiz, eine Marke der VF Corp., Greensboro, NC/USA, ein neues atmungsaktives, wasserdichtes Material für Sportbekleidung sowie Zelte und Handschuhe vor. Das Material mit dem Markennamen Futurelight wird mit Nanospinning-Technologie auf Basis nachhaltiger Prozesse hergestellt.
Durch das Nanospinning kann eine Membran erzeugt werden, die wesentlich luftdurchlässiger als bisherige Produkte ist. Denn durch das Verfahren entstehen Öffnungen im Nanometerbereich, die das Material besonders porös, aber auch absolut wasserdicht machen.
Zusätzlich können Produktdesigner durch die Nanospinning-Technologie Gewicht, Dehnbarkeit, Atmungsaktivität, Robustheit, Konstruktion (gewebt oder gewirkt) und Struktur an die Anforderungen von Athleten und Kunden anpassen. So kann z.B. für Aktivitäten im aeroben Bereich die Atmungsaktivität erhöht werden oder für extreme Witterungen die Wasserdichtheit.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Datacolor: Partnerschaft mit CSI

Am 12. Februar 2019 ging der Anbieter digitaler Farbmanagement-Lösungen Datacolor Inc., Lawrenceville, NJ/USA, mit dem Anbieter von Farbstandards und Farbkommunikationswerkzeugen für die Textilindustrie Color Solutions International (CSI), Charlotte, NC/USA, eine neue Partnerschaft ein, um die Textilfarberkennung mit dem ColorReaderPro zu verbessern. Mit ColorReaderPro können Bekleidungsmarken nun präzise Farben aus mehreren Farbbibliotheken auswählen und identifizieren.
Die Markenversion von CSI umfasst ColorWall und die Möglichkeit, markeneigene Farben zum ColorReaderPro hinzuzufügen. Sie ermöglicht der Textilbranche eine deutliche Zeit- und Kostenersparnis, da sie manuelle Suchen und Abgleiche von Textilfarbproben mit Stoffmustern oder Farbcodes überflüssig macht.

Quelle:
dfv Mediengruppe

eurolaser: CO₂-Lasermaschinen für Composite-Materialien

Auf der JEC World vom 12.-14. März 2019 in Paris/Frankreich präsentiert der Lasersystem-Hersteller eurolaser GmbH, Lüneburg, seine Lasersysteme L-1200 und M-800 mit effizienzsteigernden Zusatzkomponenten. Der speziell für den Zuschnitt von Textilien konfigurierte Conveyor am Lasersystem L-1200 sorgt für die automatische und exakte Materialzufuhr direkt von der Rolle. Der M-800, ausgestattet mit einem automatischem Shuttle-Tischsystem (STA) ermöglicht eine parallele Bestückung, Bearbeitung und Entnahme von Werkstücken.
Vor Ort präsentiert das Unternehmen den Zuschnitt von Glasfasergewebe und einem Carbon-Plattenmaterial dem sog. Organoblech. Die langlebigen und hochpräzisen Schneidanlagen bestehen ausschließlich aus hochwertigen Komponenten und garantieren Zuverlässigkeit, extreme Langlebigkeit sowie eine positive Preis-Leistungsbilanz für den Anwender.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Fibertex: Übernahme einer Spinnvlies-Produktion in den USA

Aus strategischen Gründen für weiteres Wachstum im nordamerikanischen Markt erwarb der Vliesstoffhersteller Fibertex Nonwovens A/S, Aalborg/Dänemark, eine neu errichtete Spinnvlies-Produktionsstätte in South Carolina/USA, mit einer Jahreskapazität von 14.000 t und Platz für weitere Produktionslinien. Es ist eine gute Ergänzung zum bestehenden Standort von Fibertex Nonwovens in Illinois/USA.
Der neue Standort wird vom Vliesstoffhersteller Mogul Nonwovens and Composites Ltd. in Gaziantep/Türkei, übernommen, der 2016 die Produktionsstätte in South Carolina errichtete. Das Werk verfügt über eine Produktionslinie mit modernster Spinnvliestechnologie, bei der die Fasern mit Hilfe von High-Speed Water-Jets verwirbelt werden. Fibertex Nonwovens verfügt über langjährige positive Erfahrungen mit dieser Technologie, die in der Vliesstoffindustrie weltweit zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

adidas: Mehr Schuhe aus recyceltem Plastikmüll

2018 fertigte der Sportartikelhersteller adidas AG, Herzogenaurach, mehr als 5 Mill. Paar Schuhe, die recycelten Plastikabfall enthalten. In diesem Jahr will das Unternehmen die Zahl mehr als verdoppeln. Im Rahmen einer Kooperation des Sportartikelherstellers mit der Umweltschutzorganisation Parley for the Oceans, New York, NY/USA, wurde u.a. an Stränden – z.B. auf den Malediven – Plastikmüll eingesammelt, bevor dieser in die Ozeane gelangen konnte. adidas fertigt daraus ein Garn, das für das Obermaterial der Schuhe verarbeitet wird. Neben Schuhen produziert adidas zudem Sportbekleidung aus dem Recyclingmaterial, z.B. das Champions-League-Trikot des FC Bayern München und das Outfit von Tennisspieler Alexander Zverev bei den Australian Open.

Quelle:
dfv Mediengruppe