Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
11 Ergebnisse

EFI: Jeff Jacobson neuer CEO

Der Hersteller von Digitaldruckern Electronics For Imaging, Inc. (EFI), Fremont, CA/USA, gab die Ernennung von Jeff Jacobson zum Chief Executive Officer bekannt. Jacobson verfügt über langjährige Erfahrung in der Digital- und Industriedruckbranche und wird sein Amt als Executive Chairman behalten. Er tritt die Nachfolge von Bill Muir an, der sein Amt aus persönlichen Gründen niederlegt.
Vor seinem Wechsel zu EFI war Jacobson als Chief Executive Officer bei Xerox, Norwalk, CT/USA, tätig.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: EFI Jeff Jacobson CEO Vorstand

Sattler: Neuer CEO bei Sattler USA

Zum 8. Juli 2019 ernannte die Sattler Corp. (USA), Hudson, NC/USA, ein Geschäftsbereich des Herstellers technischer Textilien Sattler AG, Graz/Österreich, Ulrich Tombuelt zum neuen CEO. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Textilindustrie und hatte vor seiner Ernennung mehrere Führungspositionen in der Textilindustrie in den USA und in Europa inne.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Toray: Liefervertrag für Tape-Technologie mit BASF

Der Faser- und Textilhersteller Toray Advanced Composites, Morgan Hill, CA/USA, eine Tochtergesellschaft der Toray Industries Inc., Osaka/Japan, und der Chemiekonzern BASF SE, Ludwigshafen, unterzeichneten eine Fertigungs- und Liefervereinbarung, die sich auf die Produktion von Tapes aus endlos faserverstärkten Thermoplasten (CFRT) für den Automobil- und Industriemarkt fokussiert.
Toray Advanced Composites produziert hochwertige CFRT Tapes, deren thermoplastische Matrix aus dem technischen Kunststoff Ultramid der BASF besteht. Der Faserhersteller verstärkt die Ultramid PA 6 Matrix der BASF mit Glas- oder mit Carbonfasern. Die Liefervereinbarung steigert die Fertigungskapazität und kommerzielle Verfügbarkeit von CFRT-Materialien. Dies ermöglicht die Einführung innovativer und leichter Strukturbauteile in einer Vielzahl von Industriemärkten. Mit diesen CFRT-Materialien können Automobilhersteller optimierte Bauteile schnell und zu geringen Kosten produzieren, indem neuste Fertigungsmethoden wie automatisierte Legetechnologien und Umspritzung angewendet werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe

USDA: Baumwollverarbeitung steigt weltweit

Nach Prognosen des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA), Washington DC/USA steigt die globale Baumwollverarbeitung in der Saison 2019/2020 auf ca. 27,1 Mill. t (+ 2,6 %). Der Aufschwung wird durch die niedrigeren globalen Baumwollpreise begünstigt. Der Verbrauch soll in der Saison 2019/2020 in allen führenden Ländern der Verarbeitung von Rohbaumwolle steigen, der Anteil Chinas beträgt fast 30 % des weltweiten Verbrauchs.
Das Wachstum der Baumwollverarbeitung variiert allerdings in den verschiedenen Ländern. Im Vergleich mit der Saison 2016/2017 soll der weltweite Baumwollverbrauch in der Saison 2019/2020 um 7 % steigen. Die Zunahme der Baumwollverarbeitung in China und Indien wird in diesem Zeitraum auf jeweils 5 % geschätzt, für Pakistan belaufen sich die Prognosen auf 4 %. Deutlich höher lagen die Zuwachsraten in den Ländern Bangladesch (+9 %) und Vietnam (+41 %).

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: USDA

eurolaser: Laserschneiden von Wolle

Bislang müssen Textilien nach dem Zuschnitt mit Messercuttern mittels Versäubern vor dem Ausfransen geschützt werden. Durch ein Laserverfahren, der Cut’n’Protect-Technology des Lasersystem-Herstellers eurolaser GmbH, Lüneburg, entfallen diese zusätzlichen Arbeitsschritte gänzlich. Der Laser bietet alleine durch den Zuschnitt einen nachhaltigen Schutz vor Ausfransungen, sodass sich das Material ohne den Bearbeitungsschritt des Versäuberns weiterverarbeiten lässt. Dies führt zu Zeiteinsparungen.
Dieser entscheidende Vorteil des Lasers gegenüber herkömmlicher Bearbeitungsmethoden ist bei synthetischen Textilien seit vielen Jahren bewährt und funktioniert einwandfrei. Die patentierte Cut’n’Protect-Technology von eurolaser ermöglicht nun erstmalig das Laserschneiden von Wolle. Diese neue Technik ist geruch- und berührungslos. Es entstehen weder Materialverzug, noch Werkzeugverschleiß und Umrüstzeiten.
Diese neue Technology wurde erstmals auf der ITMA im Juni 2019 in Barcelona/Spanien, vorgestellt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

BST: Investition in neue Unternehmenszentrale

Das Unternehmen für Qualitätssicherung BST eltromat International GmbH, Bielefeld, feiert das 5-jährige Jubiläum des Zusammenschlusses von BST und eltromat. Gleichzeitig setzt das Unternehmen auf weiteres Wachstum: in Bielefeld-Altenhagen wurde ein 22.000 m² großes Grundstück erworben, auf dem die künftige Zentrale errichtet werden soll. Hier sollen die Mitarbeiter des Standorts Leopoldshöhe und der bisherigen Unternehmenszentrale aus der Heidsieker Heide in Bielefeld einziehen.
Die engere Verzahnung der verschiedenen Produktbereiche von BST eltromat unter einem Dach und die damit optimierte interne Kommunikation sollen die Effizienz des Unternehmens im Vertrieb, im Service und in der technischen Entwicklung weiter erhöhen. Auch die nach dem Umzug zusammengeführte Produktion kann damit noch gezielter auf die Anforderungen der Kunden ausgerichtet werden. Darüber hinaus wird die neue Unternehmenszentrale ein Demonstrationszentrum beherbergen.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: BST electromat Investitionen

Polartec: Übernahme durch Milliken & Company

Der Textil- und Spezialchemikalienhersteller Milliken & Co., Spartanburg, SC/USA, übernahm von der Versa Capital Management LLC, Philadelphia, PA/USA, den Hersteller von Funktionsstoffen Polartec LLC, Hudson, NH/USA. Finanzielle Einzelheiten zur Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.
Während der Umstrukturierung des Textilherstellers erwarb Versa im Jahr 2007 die Vermögenswerte von Malden Mills Industries, Andover, MA/USA. In Zusammenarbeit mit dem Management wurde das Unternehmen umstrukturiert, in Polartec umbenannt und auf eine technologie- und innovationsorientierte Wachstumsstrategie ausgerichtet.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Polartec Milliken Übernahme

ASTG: Neue Textil-Sourcingmesse in Berlin

Vom 11.-13. September 2019 findet erstmalig die Textilmesse Apparel Textile Sourcing Germany (ATSG) in Berlin mit etwa 200 internationalen Ausstellern statt.
Die Besucher erhalten die Chance, mit Vertretern des internationalen Handels in Kontakt zu kommen und die neuesten Entwicklungen und Trends im weltweiten Bekleidungs- und Textilmarkt kennenzulernen. Das Spektrum reicht von nachhaltiger Kleidung bis hin zu zukunftsweisenden Produktionstechniken. Zu den ausgestellten Produktkategorien gehören Stoffe, technische Textilien, Mischgewebe und Maschenware, Heimtextilien, Leder, Natur- und Chemiefasern, Konfektionsware, Accessoires, etc.
Zu den Hauptrednern des Messeprogramms gehören Experten von Fashion Ne, Düsseldorf. In Vorträgen und Podiumsdiskussionen werden aktuelle Themen wie Lean Manufacturing, neue Produktionstechnologien, Nachhaltigkeit und Corporate Responsibility behandelt.
Eine breite Palette von Pavillons präsentiert vielfältige Beschaffungslösungen und flexible Fertigungsmöglichkeiten. Im Mittelpunkt wird der China Textiles Brand Showcase stehen, der von der China Chamber of Commerce for Import and Export of Textile and Apparel (CCCT), Peking/China, präsentiert wird.
Veranstalter ist JP Communications Inc., San Marcos, CA/USA, die mit Messen unter der Dachmarke ATS (Apparel Textile Sourcing) in der nordamerikanischen Textil- und Bekleidungsbranche aktiv ist.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: ATSG

DWI: Neuer Wissenschaftlicher Direktor

Mit dem 1. August 2019 tritt Prof. Stefan Hecht, Ph.D. als neuer Wissenschaftlicher Direktor an die Spitze des DWI – Leibniz-Institut für Interaktive Materialien, Aachen. Der Chemiker übernimmt das Amt von Prof. Dr. Martin Möller, der das Institut 16 Jahre führte. Neben seiner leitenden Tätigkeit im DWI hat Stefan Hecht den Lehrstuhl für Makromolekulare Chemie an der RWTH Aachen inne.
Um Grenzen der Materialforschung zu überwinden, arbeiten am DWI Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen verschiedener Fachrichtungen gemeinsam unter einem Dach. Den Mittelpunkt der Forschung des Aachener Leibniz-Instituts bildet die Entwicklung aktiver und interaktiver Werkstoffe. Im Zuge der Biologisierung der Materialforschung arbeitet das DWI unter anderem daran, Stoffe herzustellen, die nach dem Vorbild der Natur gestaltet sind und sich in natürliche Kreisläufe integrieren. Dies sind Materialien, die auf Veränderungen in ihrer Umgebung reagieren können – zum Beispiel indem sie sich selbstständig zusammensetzen, sich auch wieder in ihre Einzelteile zerlegen oder ihre Form ändern und sich sogar aktiv bewegen.
Die bisherigen Forschungsschwerpunkte von Hecht liegen an der Schnittstelle von Chemie und Physik. Grundlage seiner Arbeiten ist das Design und die Herstellung von Molekülen, die er als maßgeschneiderte funktionale Nano-Bausteine und zentrale Stellschraube in der Materialentwicklung begreift.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: DWI

HS Niederrhein: 90. Geburtstag des Gründungsdekans Prof. Dr. Rolf Klinke

Am 15. Juli 2019 ehrte die Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, ihren Gründungsdekan Prof. Dr. Rolf Klinke zum 90. Geburtstag mit einer Feierstunde.
Prof. Dr. Klinke war der erste Dekan des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik der 1971 gegründeten Fachhochschule Niederrhein. Dieses Amt hatte er insgesamt 23 Jahre bis 1994 inne. „Zusammen mit Wilhelm Thelen, dem ersten Kanzler der Fachhochschule Niederrhein, ist Rolf Klinke einer der Urväter der heutigen Hochschule Niederrhein“, sagte Hochschulpräsident Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg in seinem Grußwort. Als die Fachhochschule Niederrhein am 1. August 1971 gegründet wurde, wurde Prof. Dr. Klinke Prorektor der Fachhochschule und Dekan des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik. Der Fachbereich bündelte textile Fachrichtungen ehemaliger staatlicher Ingenieurschulen und Höherer Fachschulen aus Mönchengladbach, Krefeld, Köln und Bielefeld. Die textiltechnischen Ausbildungen in Aachen und Wuppertal verlegte man 1978 ebenfalls nach Mönchengladbach, sodass die gesamte textil- und bekleidungstechnische Ausbildung in Nordrhein-Westfalen in Mönchengladbach konzentriert wurde.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: HS Niederrhein Geburtstag Rolf Klinke