Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
11 Ergebnisse

Techtextil/Texprocess: Hohe Internationalität

Mit insgesamt 1.818 Ausstellern aus 59 Ländern und insgesamt rund 47.000 Fachbesuchern aus 116 Ländern gingen die bislang größten Ausgaben der Techtextil und Texprocess in Frankfurt/M. zu Ende. Vom 14.-17. Mai 2019 waren die internationale Leitmesse für technische Textilien und Vliesstoffe Techtextil sowie die parallellaufende internationale Leitmesse für die Verarbeitung textiler und flexibler Materialien Texprocess Plattform für Anwender technischer Textilien aus den verschiedensten Branchen sowie Hersteller von Bekleidung, Polstermöbeln und Lederprodukten.
72 % der Aussteller (1080) Aussteller kamen aus dem Ausland. Nach Deutschland waren Italien (134), China (113), Frankreich (103), die Schweiz (63) und Großbritannien (62) die größten 5 Ausstellernationen. Neu dabei oder nach Abwesenheit zurück waren Brasilien, Sri Lanka, Nepal, die Vereinigten Arabischen Emirate, Marokko und Tunesien. Zudem waren 14 Länder mit nationalen Pavillons vertreten. Ausstellerzuwachs kam vor allem aus der Türkei, Tschechien, China, den USA und Taiwan.
Auf der Techtextil waren u.a. Anbieter funktionaler Bekleidungsstoffe und smarter Textilien mit integrierten Leucht-, Heiz- oder Sensorfunktionen stark vertreten, die in Sport, Mode, Outdoorkleidung und Workwear eingesetzt werden können.
Die Texprocess stand im Zeichen digitaler Lösungen für die Branche – von voll vernetzten Produktionsstraßen in Form von Microfactories über selbstlernende Maschinen bis hin zur Cloud-basierten Zusammenarbeit von Designern, Produktentwicklern, Herstellern und dem Handel über Ländergrenzen hinweg.
Mit „Sustainability at Techtextil and Texprocess“ stellten beide Messen erstmals die Nachhaltigkeitsansätze ihrer Aussteller in den Fokus. Ein eigener Messeguide lotste Messebesucher zu den entsprechenden Ausstellern. Erstmals erhielten auch 2 Preisträger den Techtextil Innovation Award 2019 in der Kategorie Nachhaltigkeit.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Beaulieu Fibres International: Neue Fasern für Vliesstoffe

Einer der größten europäischen Produzenten von Polyolefinfasern, Beaulieu Fibres International (BFI), Wielsbeke/Belgien, rückt auf der Techtextil Innovationen ins Rampenlicht, die neue Möglichkeiten in Bereichen wie Automotive, Geotextilien, Bodenbeläge, Filtertechnologie, Polstern, Betonverstärkung und Hygiene bieten.
Grünere Nadelfilzstoffe – Die neue Polyolefin-Stapelfaser UltraBond sorgt im Bereich der Nadelfilzstoffe für Vorteile in Sachen Widerstandsfähigkeit und Kosteneffizienz. Mit ihr sind keine latexbasierten oder andere chemische Bindemittel zur Konsolidierung der Vliesstoffe mehr erforderlich, was ein ein vollständig recyclingfähiges System ermöglicht. Das Material eröffnet die Möglichkeit eines zu 100 % aus Polypropylen bestehenden Nadelfilzes, der die gleichen Leistungsmerkmale aufweist und gleichzeitig die Umwelteinflüsse des Produkts am Ende seines Lebenszyklus reduziert.
Leichte Geotextilien – Die hochfeste HT8-Fasern bieten eine sehr gute Zugfestigkeit, ohne dass bei der Dehnung Kompromisse gemacht werden müssen. Mit diesen Fasern ist eine Reduzierung der Systemkosten für Geotextilien durch eine Maximierung der Maschineneffizienz möglich. Die gewünschte Leistung wird bei bis zu 15 % weniger Gewicht im Vergleich zu Standard-Geotextilfasern erreicht. BFI bietet außerdem eine umfangreichere dtex-Spannweite für Umweltanwendungen (RTM) und die Bodenverstärkung an.
Leichte Automotive-Composites – die UltraLink-Produktfamilie besteht aus leistungsfähigen Polypropylen-Bindefasern (PP) für leichte thermoplastische Composites. Die Fasern wurden entwickelt, um bei den aus Nadelfilz formgepressten Compositematerialien unter Beimischung von Glas, natürlichen oder synthetischen Fasern zur Verstärkung ein optimales Kosten-Leistungs-Verhältnis zu erreichen. Die Fasern können kundenspezifisch angepasst werden, um die mechanischen, thermischen und funktionalen Eigenschaften des Composites zu verbessern, der die Automobilindustrie in ihrem fortlaufenden Bemühen unterstützt, das Fahrzeuggewicht zu reduzieren und den Komfort nachhaltig zu verbessern.
Innovation für die Hygiene – Die neuen PET-core-Bico-Stapelfasern wurden im März vorgestellt. Mit diesen Fasern sind die Vorteile von PP- oder PE- im Mantel der Bico-Fasern auch für Vliesstoffe im Hygienebereich greifbar. Der Einsatz von PE im Mantel sorgt für Weichheit, während die Konfiguration mit PP im Mantel den Anforderungen in Sachen Ultraschallverschweißbarkeit genügt. Ganz im Sinne der neuesten Hygienevorschriften sind die Fasern Antimon-frei (Sb) und in Feinheiten von 1,3-6,7 dtex/40 mm erhältlich. Die neuen Fasern sind Teil des Sortiments an Meraklon-Fasern und entsprechen den Marktanforderungen nach Weichheit, Opazität und dem Wunsch nach feineren Fasern für Hygieneprodukte.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Beaulieu Fibres International

BASF: TPU als Basis für Gewebe, Vliesstoffe, Garne und Beschichtungen

Auf der Techtextil präsentiert die BASF SE, Ludwigshafen, seine Kompetenz bei Geweben, Folien, Vliesstoffen und Garnen sowie Schmelzklebstoffen – alle basierend auf dem thermoplastischen Polyurethan (TPU) Elastollan. Aufgrund seiner hohen Elastizität und sehr guten mechanischen Belastbarkeit eignet sich der Kunststoff zur Herstellung einer großen Bandbreite an Materialien für die Textilindustrie.
Elastollan überzeugt nicht nur im Bereich atmungsaktiver und wasserdampfdurchlässiger Membranen, sondern auch bei besonders reißfesten Geweben, wie sie in der Bauindustrie benötigt werden: So zeigen aus Elastollan gefertigte Dachunterspannbahnen neben einer langen Lebensdauer eine besonders hohe Weiterreißfestigkeit. Zudem zeichnen sie sich dadurch aus, dass sie sich sehr gut verkleben und verschweißen lassen.
Ähnliche Eigenschaften spielen auch bei der Verwendung in Medizinfolien eine wichtige Rolle. So bietet die neue opake Folientype Elastollan SP 818 eine sehr hohe Wasserdampfdurchlässigkeit verbunden mit guten Haftungs- und Verarbeitungs-eigenschaften speziell in der Blasfolienextrusion.
Im Rahmen der Techtextil 2019 werden auch mit Elastollan ummantelte Polyester- und Polyetherfasern präsentiert, die u.a. zu UV-beständigen und hochflexiblen Geweben für Beschattungssysteme oder auch Freizeitmöbel weiterverarbeitet werden können. Sie zeichnen sich durch Flexibilität sowie eine hohe mechanische Belastbarkeit und Reißfestigkeit aus.
Elastollan Bondura ist ein TPU für lösungsmittelhaltige Klebstoffe und Extrusionsbeschichtungen. Es kann als Basispolymer für Einkomponentenklebstoffe oder in Kombination mit Vernetzungsmitteln verwendet werden. Elastollan Hotbond ist ein TPU für Schmelzklebstoffe. Der Schmelzflussindex kann abhängig vom jeweiligen Typ angepasst werden.
Das Unternehmen präsentiert ebenfalls die gesamte Produktpalette der aus Elastollan gesponnenen FreeflexFasern. Von sehr steifem bis zu weichem und elastischem Material war alles vertreten. Jede Faser erfüllt verschiedene Anforderungen, z.B. als Schuhobermaterial, Kleidung oder Anti-Laufmaschen Strumpfhosen. Dank der enormen Elastizität sorgt sie für eine ideale Passform. Die Fasern sind außerdem in Farbe und Beschaffenheit variabel, pflegeleicht und nachhaltig.
Freeflex hat auch das Modelabel Seven Crash (USA) inspiriert und zu einer Zusammenarbeit mit BASF geführt. Die daraus entstandene Kollektion „Quantus“ steht für die Verbindung von modischem Design und hoher Funktionalität und war dieses Jahr auf der New York Fashion Week zu sehen. Als Highlight können Techtextil-Besucher ein Kleidungsstück aus der Kollektion anprobieren und sich vor Ort von der Verarbeitung überzeugen.
Außerdem werden eine Motor-Akustikkapselung mit Naturfasern aus der Zusammenarbeit mit dem Partner Greiner Perfoam GmbH, Enns/Österreich, und ein automobiler Leichtbau-Dachrahmen aus der Zusammenarbeit mit der IAC Group, Luxemburg zu sehen sein. Weitere Exponate sind Glasvliese für die Abluftreinigung von Lackierkabinen und Glasgitter für die Armierung von Putz- und Isoliersystemen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: BASF

Autefa Solutions: Komplettanbieter für Vlieslinien

Auf dem Techtextil-Stand der Autefa Solutions Germany GmbH, Friedberg, wird über zukunftsweisende Lösungen zur Verbesserung von Produktqualität und Produktivität informiert. Das Unternehmen präsentiert sein Produktprogramm als Komplettanbieter für Nadelvlieslinien, aerodynamische Vlieslinien, Linien für die Wasserstrahlverfestigung sowie Thermobondierlinien.
Eine verbesserte und gleichmäßige Vliesoberflächenqualität ist ein gefordertes Hauptziel der Vliesstoffhersteller. Das Unternehmen bietet mit dem Simulationstool i-Point den Service, kundenspezifische Nadelbrettmuster zu kreieren. Es erhöht die Kapazität und Qualität vernadelter Vliesstoffe und ermöglicht die schnelle und wirtschaftliche Entwicklung neuer Nadelmuster, im Hinblick auf eine verbesserte Oberflächenqualität. i-Point erstellt ein Layout für Bett- und Abstreifplatte sowohl für die vertikale als auch für die elliptische Vernadelung. Das maßgeschneiderte Design des Nadelmusters berücksichtigt Einsprung und Verzug und reduziert somit die Prozessoptimierungszeit beim Kunden.
Die Vernadelungslinien von Autefa Solutions erzeugen ein gleichmäßiges und homogenes Vlies mit sehr guten technischen Eigenschaften in Bezug auf Zugfestigkeit und Gleichmäßigkeit (MD/CD-Verhältnis).

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Autefa

Voith: Ausbau der Zusammenarbeit mit Guarneri Technology und Elmatex

Der Hersteller von Papiertechnologie Voith Paper Walztechnik AG, Zürich/Schweiz, ein Teil der Voith Group, Heidenheim, baut seine Kooperation mit dem Hersteller von Kalander Systemen Guarneri Technology S.r.l, Busto Arsizio/Italien und dem Vertriebspartner für die Textil- und Nonwovens-Industrie Elmatex GmbH, Krefeld, weiter aus.
Bereits seit vielen Jahren werden Voith Nipco Walzen in Kalander-Systemen von Guarneri in unterschiedlichen industriellen Anwendungen verbaut. Diese Kombination wird nicht nur im Textilbereich und bei technischen Textilien eingesetzt, sondern auch in den Bereichen Vliesstoffe und Thermo-Bonding. 2018 wurde diese Kooperation ausgebaut, Voith übernahm die Vertriebsaktivitäten für Guarneri im deutschsprachigen Raum. Der Vertriebspartner ist auf die Textil- und Vlisstoffindustrie spezialisiert.
In Hinblick auf einen weiteren Ausbau dieser Partnerschaft werden Elmatex, Guarneri Technology und die Voith Paper Walztechnik in 2019 auf unterschiedlichen Messen gemeinsam auftreten.
Auf der internationalen Leitmesse für technische Textilien und Vliesstoffe Techtextil, die vom 14.-17. Mai 2019 in Frankfurt/M. stattfindet, werden die Voith Paper Walztechnik und Guarneri Technology auf dem Gemeinschaftsstand von Elmatex vertreten sein. Außerdem ist eine gemeinsame Teilnahme an der ITMA vom 20.-26. Juni 2019 in Barcelona/Spanien geplant.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Voith

Techtextil India: Anmeldeschluss für German Pavilion

In Mumbai/Indien findet vom 20.-22. November 2019 die Fachmesse für technische Textilien und Vliesstoffe Techtextil India statt. Von der Forschung und Entwicklung über die verschiedenen Materialien, Produktion, Weiterverarbeitung und Recycling bis hin zu Multiplikatoren wie Verbänden und Fachverlagen zeigt die Techtextil India das ganze Spektrum und das Know-how der Branche.
Der offizielle Anmeldeschluss für den Deutschen Gemeinschaftsstand (German Pavilion) ist der 5. Juni 2019.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Techtextil India

STFI: Vollvernetzte Strickmaschine auf Techtextil

Das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), Chemnitz, präsentiert auf der Internationalen Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe vom 14.-17. Mai 2019 in Frankfurt/M. aktuelle Forschungsergebnisse und Innovationen im Bereich Technischer Textilien.
Im Mittelpunkt des Messeauftritts wird eine vollvernetzte Stickmaschine stehen, die den Nutzen des digitalen Wandels in der Textilindustrie veranschaulicht. Am Exponat werden die Schwerpunkte des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Textil vernetzt, Berlin, in welchem das STFI mitwirkt, verdeutlicht. Dank der Vernetzung dieser Maschine und unter Verwendung von Assistenzsystemen und smarter Sensortechnik können kundenindividuelle Produkte schnell und flexibel gefertigt werden.
Weiterhin werden auf dem STFI-Messestand verschiedene Demonstratoren zu Smart Textiles zu sehen sein, so z. B. eine Sensorschnur zum Monitoring von Bauwerken und eine Sensorpolsterung zur Anwendung im pflegerischen Bereich. Ein weiteres Ausstellungsstück ist das Muster eines Klimasegels aus textilbasierten Heiz- und Kühlstrukturen, bei welchem dünne textilintegrierte Kapillarrohrsysteme zum Einsatz kommen. Zudem werden Exponate zu neuesten Forschungsergebnissen aus den Fachbereichen Textiler Leichtbau (Faserverbundbauteile aus rCF-Vliesstoffen), Filtration (Filtermedien aus multifunktionalen Vliesstoffen) sowie Funktionalisierung & Schutztextilien (3D-gedruckter Abriebschutz, Explosionssichere Sicherheitstasche) vorgestellt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: STFI

Techtextil/Texprocess: Nachhaltigkeitsansätze im Fokus

Mit „Sustainability at Techtextil“ und „Sustainability at Texprocess“ stellen die internationalen Leitmessen für technische Textilien und Vliesstoffe Techtextil sowie für die Verarbeitung textiler und flexibler Materialien Texprocess vom 14.-17. Mai 2019 in Frankfurt/M. erstmals die Nachhaltigkeitsansätze ihrer Aussteller explizit in den Fokus.
Hinzu kommt ein umfangreiches Rahmenprogramm zu diesem Thema. Dabei diskutieren u.a. Branchengrößen wie der Mode- und Accessoires-Konzern Kering, Paris/Frankreich, der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, oder der Online-Versandhändler Zalando, Berlin. Zusätzlich greifen zahlreiche Eventformate das Thema Nachhaltigkeit auf beiden Messen auf. Unter dem Motto Towards Sustainability bietet das Techtextil Forum am 14. Mai 2019 eine Reihe an Beiträgen, die sich ausschließlich um nachhaltige Textilinnovationen drehen. Erstmals prämiert der Techtextil Innovation Award 2 Unternehmen mit einem Award in der Kategorie Nachhaltigkeit. Die Gewinner werden am 1. Messetag während der feierlichen Eröffnung der Messe bekanntgegeben und ausgezeichnet.

Quelle:
dfv Mediengruppe

IFWS-Tagung: Terminverschiebung auf September 2019

Die diesjährige IFWS-Tagung und Mitgliederversammlung der Internationalen Föderation der Wirkerei- und Strickerei-Fachleute e.V. (IFWS), Wegberg, findet nicht wie bereits veröffentlicht im Juni 2019 statt. Wegen Überschneidungen mit der Techtextil und der ITMA 2019 wurde die Veranstaltung auf den 23./24. September 2019 verschoben. Die Tagung findet in Albstadt beim Wäschehersteller Gebr. Mey GmbH & Co. KG statt. Außerdem ist ein Besuch beim Sportbekleidungshersteller Trigema Inh. W. Grupp e.K., Burladingen, geplant.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: IFWS

Karl Mayer: Maschinenpremiere zur Techtextil

Der Textilmaschinenhersteller Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen, präsentiert bei einer In-house Show in Obertshausen eine neue Raschelmaschine zur Vliesstoffverfestigung während der internationalen Leitmesse für technische Textilien und Vliesstoffe Techtextil vom 14.-17. Mai 2019 in Frankfurt/M.
Auf der Techtextil zeigt der Hersteller Wirkwaren mit integrierter elektrischer Leitfähigkeit und Formgebung. Im Rahmen der am Stammsitz von Karl Mayer in Obertshausen messebegleitenden In-house Show mit Maschinenpremiere, wird die neue Raschelmaschine zur Vliesstoffverfestigung Racop 2-NW vorgestellt. Die Vliesstoff-Maschine verarbeitet Faservorlagen zu maschenverfestigten Vliesstoffen. Die erzeugten Vliesstoffe sind, anders als die chemisch verfestigten Pendants, elastisch, voluminös und damit nahezu textil. Zudem kommt die Maschenverfestigung mit deutlich weniger Energie als thermische Verfahren aus.

Quelle:
dfv Mediengruppe