Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
6 Ergebnisse

Dornbirn GFC: 1. Dornbirn Global Fiber Congress in Asien

Eine enge Partnerschaft zwischen dem Österreichischen Faser-Institut, Wien/Österreich, und der Korean Textile Federation (KOFOTI), Seoul/Korea, sowie dem Dyeing & Finishing Technology Institute (DYETEC), Daegu/Korea, ermöglicht die Organisation des 1.Dornbirn-GFC Asia Innovations-Kongresses in Korea im März 2020. Rund 300-400 Teilnehmer der gesamten textilen Kette werden erwartet.
Der Programmablauf wird ähnlich dem Dornbirn-GFC Österreich gehalten sein. Mit Plenar-Vorträgen wird die Dornbirn-GFC Asia Tagung am 3. März 2020 in Daegu eröffnet. Über 30 Expertenvorträge widmen sich am 3./4. März 2020 folgenden Schwerpunktthemen:

•    Faserinnovationen  
•    Vliesstoffe und Technische Textilien
•    Mobilität – bspw. Automotive interior & structural
•    Smart Fabrics
•    Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft

Interaktive Diskussionen runden diese einzigartige Tagung ab.
Aus Europa haben bereits renommierte Universitätsprofessoren und Vorstände bzw. Eigentümer von Topunternehmen der Faser- und Textilindustrie ihre Teilnahme zugesagt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

STFI: Programm Bautex 2020

Am 29./30. Januar 2020 findet das 14. Bautextilien-Symposium Bautex in Chemnitz statt. Veranstalter sind das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), Chemnitz, der Bauindustrieverband Ost e.V., Magdeburg, die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden sowie der Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V., Chemnitz.
Bei der Veranstaltung werden Erfahrungsberichte zu erfolgreichen Baumaßnahmen und vor allem neue Ideen, Ansätze und Innovationen präsentiert. Inhaltlich neu aufgestellt schlägt die 14. Auflage des Symposiums eine Brücke zwischen dem Erd- und Grundbau sowie dem Hochbau. Textile Produkte mit gleichen oder ähnlichen Funktionen legen nahe, dass beide Bereiche voneinander lernen und profitieren können. Neben den Funktionen gibt es Aspekte der Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit zu beachten.
Weitere Informationen unter www.bautex.org.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: STFI

Lenzing: Nachhaltigkeitsbasierte Finanzierung

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, geht bei der Finanzierung des operativen Wachstums neue Wege: Als eines der ersten Unternehmen weltweit platzierte Lenzing am 27. November 2019 ein an die eigene Nachhaltigkeitsperformance gebundenes Schuldscheindarlehen.
Bei dieser Form des Darlehens ist die Verzinsung an Lenzings Leistung im Bereich der Nachhaltigkeit gekoppelt und wird von einer unabhängigen Nachhaltigkeitsagentur jährlich geprüft und bewertet. Die Agentur MSCI, New York, NY/USA, die im Falle Lenzings das Rating vornimmt, zeichnete das Unternehmen zuletzt mit einem A-Rating aus. Die innovative und nachhaltigkeitsbasierte Finanzierung bei einem Schuldscheindarlehen ist ein konsequenter Schritt in der Umsetzung der eigenen Unternehmensstrategie sCore TEN, deren Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz liegt.
Der anfänglich mit 200 Mill. € platzierte Schuldschein stieß auf Seiten von Investoren aus Europa und Asien auf so großes Interesse, dass man sich dazu entschloss, auf 500 Mill. € zu erhöhen. Knapp 12 % davon (65 Mill. US$) wurden in US$ gezeichnet. Der durchschnittliche Mischzinssatz des Darlehens liegt bei knapp unter 1 %, wodurch sich die Lenzing Gruppe günstiger als bei vergangenen Schuldscheindarlehen finanziert.
Das Gesamtvolumen des Darlehens von 500 Mill. € wird der Lenzing Gruppe im Dezember 2019 und im Januar 2020 zur Verfügung stehen und verteilt sich in weiterer Folge auf Tranchen mit Laufzeiten von 5, 7 und 10 Jahren. Außerdem wurden Namensschuldverschreibungen mit einer Laufzeit von 15 Jahren platziert. Die Mittel sollen für die allgemeine Unternehmensfinanzierung verwendet werden, für eine vorzeitige Refinanzierung einer Schuldschein-Tranche aus dem Jahr 2015 sowie für wichtige nachhaltige Zukunftsprojekte der Lenzing Gruppe.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lenzing Nachhaltigkeit Finanzierung

wijld: Effizienz-Preis NRW 2019 für nachhaltige Bekleidung

Das Textillabel wijld, Wuppertal, erhielt den diesjährigen Effizienz-Preis NRW für die Herstellung hochwertiger Kleidungsstücke aus nachhaltigen Cellulosefasern mit dem Ziel, schnelllebige Wegwerfmode durch nachhaltige und langlebige Produkte zu ersetzen.
Der Effizienz-Preis NRW – Das ressourceneffiziente Produkt wird von der Effizienz-Agentur NRW, Duisburg, verliehen, die im Auftrag des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums arbeitet. Der Preis würdigt innovative Produkte und Dienstleistungen von kleinen und mittleren Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen, die wesentliche Effizienzfaktoren miteinander verbinden – z.B. eine ressourcenschonende Produktentwicklung, umweltgerechte Herstellung und reduzierte Umwelteinflüsse während des Produktlebens sowie eine umfassende Recyclingfähigkeit. Der Preis ist mit insgesamt 20.000 € dotiert.
Das Textillabel wijld ist einer von 4 Hauptpreisträgern des Effizienz-Preises NRW. Alle Kleidungsstücke von wijld werden aus Cellulosefasern produziert. Die Fasern stammen aus Europa. Als Rohstoff kommt Holz zum Einsatz, das nachwachsend ist und aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft kommt. Die Gewinnung der Fasern zeichnet sich durch eine gute Umweltbilanz aus, weil das eingesetzte ungiftige Lösungsmittel recycelt werden kann.
Bei der Baumwollproduktion ist der CO2-Ausstoß 20-mal höher als bei der Produktion dieser Cellulosefasern. Zudem wird nur eine minimale Menge an Rohstoff benötigt, der Flächenverbrauch ist etwa 300-500 % geringer.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Findeisen: Nadelvlies-Teppiche aus nachwachsenden Rohstoffen

Aus einer Kombination des nachwachenden Rohstoffs Rizinusöl und Recyclingfasern entsteht ein nachhaltiger Nadelvlies-Bodenbelag. Der Hersteller von Nadelvlies-Bodenbelägen Findeisen GmbH, Ettlingen, stellt mit der Kollektion Finett Dimension nachhaltige Teppichfliesen aus nachwachsenden Rohstoffen vor.
Für die Nutzschicht wird ein aus Rizinusöl gewonnenes Polyamid eingesetzt. Dieses nimmt kaum Luftfeuchtigkeit auf und macht dadurch die modularen Teppichfliesen aus Nadelvlies besonders dimensionsstabil. Die Teppichfliesen und -planken kommen ohne bedenkliche Schwerbeschichtung aus und werden wiederaufnehmbar verlegt. Einzelne Module können einfach und schnell ausgetauscht werden.
Mit einem Gewicht von 1.600 g/m² sind die modularen Elemente nur halb so schwer wie vergleichbare Textilfliesen mit Schwerbeschichtung.
Neben den funktionellen Vorteilen wie der möglichen Renovierung im laufenden Betrieb bringt dies auch weitere ökologische Vorteile mit sich: Im Vergleich zum vollflächigen Verkleben klassischer Nadelvlies-Beläge wird für die Verlegung von Finett Dimension-Qualitäten nur ein Bruchteil der Klebstoffmenge benötigt. Zudem verbleibt die Haftfixierung beim Austausch von Fliesen und Planken am Boden, was die Entsorgung bzw. das Recycling der Module wesentlich vereinfacht.
Die Rohstoffe von Finett Dimension erfüllen dabei die Kriterien von Cradle to Cradle für Materialgesundheit.

Quelle:
dfv Mediengruppe

A+A 2019: Gesund und sicher arbeiten

Mit einem Rekordergebnis hinsichtlich Aussteller- und Besucherzahl sowie Ausstellungsfläche endete die Fachmesse für persönlichen Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit A+A 2019 gemeinsam mit dem 36. Internationalen Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin vom 5.-8. November 2019 in Düsseldorf.
Insgesamt präsentierten 2.121 Aussteller (+9,9 %) aus 63 Ländern, platziert in erstmals 10 Hallen mit mehr als 78.000 m² ihre Innovationen. Über 73.000 Fachbesucher (+9,0 %), davon ca. 50 % aus dem Ausland, nutzen das umfangreiche Angebot der Veranstaltung.
Nachhaltigkeit war ein zentrales Thema auf der A+A: Im Rahmen neuer Veranstaltungen zu Themen wie „nachhaltige textile Fertigung“ oder „Fairness in globalen Lieferketten“ wurde das Thema umfassend beleuchtet. Veranstaltungen zu diesen Themen sollen in Zukunft noch weiter ausgebaut werden.
Im Sinne einer ganzheitlichen Präventionskultur war die A+A vom aktuellen Topthema Nachhaltigkeit geprägt, da sie das Fundament gesunder und sicherer Arbeit ist.
Die nächste A+A findet vom 26.-29. Oktober 2021 statt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: A+A Arbeitsschutz Arbeitsbekleidung