Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
3 Ergebnisse

Lenzing: Bestätigung der Klimaziele durch Science Based Targets Initiative

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, Mitglied der CEO Climate Leaders Group des Weltwirtschaftsforums und Unterzeichner der UN-Charta für Klimaschutz in der Modebranche, wird den eigenen CO2-Fußabdruck stark reduzieren. Ein erster Meilenstein wurde für das Jahr 2030 gesetzt, bis zu dem Lenzing im Vergleich zum Jahr 2017 die eigenen CO2-Emissionen je hergestellter Tonne Produkt um 50 % senken will. Für das Jahr 2050 gab Lenzing die Vision einer Produktion ohne Netto-CO2-Emissionen bekannt.
Die Science Based Targets Initiative hat nun die Klimaziele der Lenzing Gruppe wissenschaftlich bestätigt. Die Ziele von Unternehmen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen werden von der Organisation dann als wissenschaftsbasiert (science-based) bezeichnet, wenn sie dem notwendigen Level an Dekarbonisierung entsprechen, das den weltweiten Temperaturanstieg unter 2 °C gegenüber vorindustriellen Temperaturen halten kann.
Lenzing ist damit der erste Hersteller holzbasierter Fasern, der Science Based Targets festgelegt hat.
Zurzeit haben sich 713 führende Unternehmen weltweit und 9 Unternehmen in Österreich zu Science Based Targets verpflichtet. Nur 305 dieser Unternehmen haben jedoch bestätige Science Based Targets.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lenzing CO2-Emissionen

Lenzing: Nachhaltigkeitsbasierte Finanzierung

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, geht bei der Finanzierung des operativen Wachstums neue Wege: Als eines der ersten Unternehmen weltweit platzierte Lenzing am 27. November 2019 ein an die eigene Nachhaltigkeitsperformance gebundenes Schuldscheindarlehen.
Bei dieser Form des Darlehens ist die Verzinsung an Lenzings Leistung im Bereich der Nachhaltigkeit gekoppelt und wird von einer unabhängigen Nachhaltigkeitsagentur jährlich geprüft und bewertet. Die Agentur MSCI, New York, NY/USA, die im Falle Lenzings das Rating vornimmt, zeichnete das Unternehmen zuletzt mit einem A-Rating aus. Die innovative und nachhaltigkeitsbasierte Finanzierung bei einem Schuldscheindarlehen ist ein konsequenter Schritt in der Umsetzung der eigenen Unternehmensstrategie sCore TEN, deren Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz liegt.
Der anfänglich mit 200 Mill. € platzierte Schuldschein stieß auf Seiten von Investoren aus Europa und Asien auf so großes Interesse, dass man sich dazu entschloss, auf 500 Mill. € zu erhöhen. Knapp 12 % davon (65 Mill. US$) wurden in US$ gezeichnet. Der durchschnittliche Mischzinssatz des Darlehens liegt bei knapp unter 1 %, wodurch sich die Lenzing Gruppe günstiger als bei vergangenen Schuldscheindarlehen finanziert.
Das Gesamtvolumen des Darlehens von 500 Mill. € wird der Lenzing Gruppe im Dezember 2019 und im Januar 2020 zur Verfügung stehen und verteilt sich in weiterer Folge auf Tranchen mit Laufzeiten von 5, 7 und 10 Jahren. Außerdem wurden Namensschuldverschreibungen mit einer Laufzeit von 15 Jahren platziert. Die Mittel sollen für die allgemeine Unternehmensfinanzierung verwendet werden, für eine vorzeitige Refinanzierung einer Schuldschein-Tranche aus dem Jahr 2015 sowie für wichtige nachhaltige Zukunftsprojekte der Lenzing Gruppe.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lenzing Nachhaltigkeit Finanzierung

Lenzing: Grundstein für größtes Lyocell Werk der Welt gelegt

Am 15. November 2019 startete der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, im Rahmen einer feierlichen Grundsteinlegung offiziell mit dem Bau des größten Lyocell-Werks der Welt in Thailand. Nach der im Juni 2019 erteilten Genehmigung des Projekts und der erfolgreichen Unterzeichnung eines EPCM-Vertrags (Engineering, Procurement and Construction Management) mit Wood PLC im August 2019, wurde der Bau der Anlage in der Provinz Prachinburi aufgenommen.
Das neue Werk wird mit einer Kapazität von 100.000 t/Jahr die größte Lyocell-Anlage der Welt sein und Lenzing dabei helfen, der hohen Nachfrage nach Lyocellfasern nachzukommen. Ebenso soll die Führungsposition am Markt für Spezialfasern gestärkt werden.
Das Investitionsvolumen für eine erste Produktionslinie liegt bei 400 Mill. €. Potenziell können 3 weitere Linien am Standort errichtet und betrieben werden. Fertigstellung der Produktionsanalage soll im 3. Quartal 2021 erfolgen. Mit der Produktion der ersten Fasern wird bereits im 4. Quartal 2021 gerechnet.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lenzing