Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
8 Ergebnisse

GKD: Bundesverdienstkreuz für Stephan Kufferath

Dr. Stephan Kufferath, Vorstand der technischen Weberei GKD – Gebr. Kufferath AG, Düren, wurde mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Die Medaille überreichte Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren, im Namen des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.
Diese Auszeichnung würdigt das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement Kufferaths für die regionale Wirtschaft und Gesellschaft. Seit 1989 leitet er zusammen mit seinem Bruder Ingo Kufferath in 3. Generation das Familienunternehmen GKD. Die technische Weberei ist spezialisiert auf innovative Systemlösungen für ein breites Anwendungsspektrum in den Bereichen Wasser, Ernährung, Gesundheit, Mobilität, Umwelt- und Ressourcenschonung.
Parallel zur Vielzahl seiner Ehrenämter baute Dr. Kufferath die globale Präsenz und Marktposition des Familienunternehmens immer weiter aus.
Das Bundesverdienstkreuz wird im Namen des Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl verliehen. Als einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland ist es zugleich die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik verleiht.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: GKD Stephan Kufferath Bundesverdienstkreuz

Schoeller: 150. Jubiläum

Der Textilhersteller Schoeller Textil AG, Sevelen/Schweiz, feiert 2018 sein 150. Jubiläum. Im Jahr 1868 gründete Rudolph Schoeller das Unternehmen „Schoeller & Söhne“ 1868 als eine der ersten Kammgarnspinnereien der Schweiz. Schoeller expandiert und übernimmt 1954 die Tuchfabrik in Sevelen, die heute der Hauptsitz des Unternehmens ist. In dieser Fabrik entstehen schon bald die ersten elastischen Stoffe für Skibekleidung – und damit das weltweit erste soft-shell-Gewebe – unter dem Namen „skifans“.

1994 erhält das Unternehmen als erster Hersteller von Aktiv- und Freizeitbekleidung den Standard 100 by Oeko-Tex. Schoeller ist zudem einer der Mitbegründer des bluesign system, das sich weltweit durchgesetzt hat, und wird 2008 als erstes Unternehmen mit dem bluesign Award ausgezeichnet.

2012 schließt sich Schoeller mit der Eschler-Gruppe zusammen, die auf maßgeschneiderte Kundenlösungen im Maschenbereich spezialisiert ist, um den gemeinsamen Markenpartnern weitreichende, komplementäre textile Lösungen zu bieten.

Der Hauptsitz von Schoeller beherbergt die vollstufige Produktionsstätte mit den Abteilungen Weberei, Färberei, Laminierung und Beschichtung. Neben den modern ausgestatteten Forschungs-, Entwicklungs- und Prüflabors befindet sich dort auch das Verwaltungsgebäude mit Design und Vertrieb, IT, Marketing und Buchhaltung.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

CHT: Neue Brand & Retail Kommunikation

Unter dem neuen Markennamen „BeSo“ (Best Solutions) bringt der Spezialchemikalienhersteller CHT R. Beitlich GmbH, Tübingen, neue Produktgruppen auf den Markt. Je nach Funktionalität ergänzt sich der Markenname entsprechend. Daraus ergibt sich eine klare Strukturierung der CHT-Effektpalette: So steht BeSoCool z.B. für eine textile Ausrüstung mit temperaturregulierenden Eigenschaften.
Neben den qualitativen Effekten, Farbstoffen und chemischen Lösungen steht die CHT Gruppe für Nachhaltigkeit und globalen Service, der durch die Fachexpertise zum Ausdruck kommt. Der Brand & Retail Service steht den Brands des textilen Markts als Partner und Berater kompetent zur Seite.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: CHT textile Ausrüstung

Munich Fabric Start: Hightex Award

Bereits zum 4. Mal wurde der Innovationspreis Hightex Award der Stoffmesse Munich Fabric Start, 4.-6. September 2018 in München, vergeben. Erstmalig wurden Unternehmen für ihr gesamtstrategisches Engagement hinsichtlich ressourcenschonender Prozesslösungen, innovativer Produktentwicklung sowie Prozessrealisierung und Marktfähigkeit ausgezeichnet.
Platz 1 belegt der Jersey-Produzent Brugnoli Giovanni S.p.A., Busto Arsizio/Italien. Mit Br4tec5 lanciert Brugnoli ein Fasergemisch aus Merinowolle, 100 % biobasiertem Polyamid (Evo by Fulgar) und 3 % Elastan als neuartigen Piqué. Im Vergleich zu herkömmlichen Prozessen wird bei dieser Produktion 20 % weniger Wasser und Energie verwendet.
Den 2. Platz ging an das ökologische Modelabel Cocccon UG, Hagen, für faire und umweltbewusste Produktion von Textilien und einen innovativen Seiden-Denim. Die grundsätzlich anti-allergisch ausgerüsteten Stoffe werden bei fairer Bezahlung handgewebt und ohne toxische Chemikalien gefärbt. Erstmals stellte das Unternehmen in München PET2Silk vor, ein seidenähnlicher Stoff aus recycleten PET-Flaschen. Der erste GOTS-zertifizierte Organic Silk Denim ist zudem biologisch abbaubar.
Für ein Verfahren zur Vermeidung von Produktkopien wurde der Hersteller von Etiketten, Hangtags und Verpackungen Reca Group, Carpi/Italien, mit dem 3. Platz ausgezeichnet.
Ausgestellt wurden die Highlights der zahlreichen Einsendungen und die prämierten Artikelgruppen im HighTex Forum des Keyhouse.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: munich fabric start Innovationspreis

Kompetenzzentrum Textil: Effiziente Lösungen für KMU der Bekleidungsindustrie

Bei einem Informationsworkshop des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Textil vernetzt, Berlin, erhielten Teilnehmer aus der Textil- und Bekleidungsindustrie Expertenwissen, wie Digitalisierung gelingt.
Im Fokus der gemeinsamen Veranstaltung mit dem Technologieunternehmen Lectra Deutschland GmbH, Ismaning, stand das Thema intelligente Digitalisierung der Entwicklungs- und Fertigungsprozesse – über die gesamte Supply Chain hinweg.
Angesichts einer sinkenden Anzahl an Unternehmen und Umsätzen in der Bekleidungsindustrie ist in den Unternehmen eine langfristige Strategie wichtig. In KMUs sind derzeit Abteilungen untereinander wenig oder gar nicht vernetzt. Im Bereich der Produktentwicklung lassen sich beispielsweise durch Cloudlösungen Zeit, Ressourcen und Logistikkosten sparen.
In dem von Petra Diroll, Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V. (textil+mode), Berlin, moderierten Panel zogen die Experten das Fazit: Ausgangspunkt für jeden Digitalisierungsprozess ist die genaue Analyse der Kundenwünsche. Digitalisierung bedeutet auch für die Textilindustrie die Individualisierung der Produkte. Darin liegen auch die großen Chancen für mehr Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Mimaki: Neuer Thermo-Sublimationsdrucker

Der neue Mimaki TS55-1800 Drucker des Herstellers von Inkjet-Digitaldruckern Mimaki Europe B.V., Amsterdam/Niederlande, bietet One-Pass-Druck mit hoher Auflösung und hoher Tintendichte, bedienerloses Drucken mit der neuen Mini-Jumbo-Rolle sowie das Düsenprüf- und Düsenkompensationssystem von Mimaki für den unterbrechungsfreien Dauerbetrieb.
Das neue Modell druckt hochdichte Tinten im One-Pass-Verfahren mit einer Geschwindigkeit von 140 m²/h bei einer Auflösung von 480 x 600 dpi. Darüber hinaus verbessert das Mimaki Advanced Pass System (MAPS4) die Qualität des Druckens in 2 Durchgängen, da es die Streifenbildung (Banding) verhindert.
Zu den wichtigsten Funktionen des TS55-1800 gehört die optionale Mini-Jumbo-Rolle, die dem Drucker fortlaufend bis zu 2.500 Laufmeter Thermotransferpapier zuführen kann. Damit können die kleinen Plotter-Rollen gegen Mini-Jumbo-Rollen ausgetauscht werden und mehr als 20 % bei den Kosten für Druckmedien gespart werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Rieter: Neue digitale Plattform

Die neue Plattform Digital Spinning Suite wird der Textilmaschinenhersteller Rieter Holding AG, Winterthur/Schweiz auf der Textilmaschinenfachmesse ITMA Asia +CITME vom 15.-19. Oktober 2018 in Shanghai/China, präsentieren. Die Plattform soll es ermöglichen, Spinnereien mit wenigen Klicks zu führen und zu steuern und kann laut Unternehmen Verbesserungsmöglichkeiten für den gesamten Spinnprozess visualisieren. Ab Mitte 2019 lassen sich dann die bestehenden digitalen Rieter-Systeme Uptime und Spiderweb auch auf die Digital Spinning Suite migrieren. Diese Lösung wird in 2019 auch für Ring-, Kompakt- und Luftspinnsysteme erhältlich sein. Die Digital Spinning Suite ist zudem offen für Anwendungen von Drittanbietern.
Zudem zeigt Rieter 4 neue Ring- und Kompaktspinnmaschinen: die Ringspinnmaschinen G 37 und G 38 und die Kompaktspinnmaschinen K 47 und K 48. G 32 und K 42 bleiben Bestandteil des Rieter-Portfolios. Die neuen SSM CWX-Maschinen erweitern das Anwendungsspektrum an Spulmaschinen. Mit der neuen CWX-W Spulmaschine lässt sich laut Unternehmensangaben der Stromverbrauch bis auf 35 Watt pro Spindel reduzieren.

Quelle:
dfv Mediengruppe

ITA: Space-R-eflektor Projekt

Das Institut für Textiltechnik Aachen (ITA) der RWTH Aachen University, Aachen, hat ein Forschungsprogramm für Luft- und Raumfahrttechnik ins Leben gerufen. Das Team konzentriert sich auf die kostengünstige Entwicklung und Fertigung hochwertiger Lösungen für Triebwerkskomponenten, Flugzeugteile und Metall-Verbundwerkstoffe für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Die Entwicklungsinitiative für Raumfahrtsysteme des ITA startet nun mit dem neuen Space-R-eflektor-Projekt.
Im Rahmen dieser Initiative werden das ITA und sein Partner Large Space Structures GmbH (LSS), Eching, ein neues System für einen Kommunikationssatelliten entwickeln. Die Rolle des ITA besteht in erster Linie in der Entwicklung der Reflektoroberflächennetzstruktur, die das Herzstück dieses neuen Systems bildet.
Um diese Satellitenreflektoroberflächen herzustellen, wird ein textiltechnologischer Ansatz verfolgt. Eine Kombination von Hochleistungsmaterialien wie vergoldetem Wolfram, Poly-Ether-Ether-Keton (PEEK), Aramid, etc. wird für die Herstellung der Reflektoren untersucht. Während sich das ITA auf die Herstellung der Netzstruktur für den Antennenreflektor konzentriert, wird LSS dazu beitragen, eine funktionale Oberfläche für den Reflektor zu entwickeln.

Quelle:
dfv Mediengruppe