Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
7 Ergebnisse

ITA Augsburg: Initiative zur Entwicklung thermoplastischer Verbundwerkstoffe

Das erste industriell finanzierte Konsortium „Industry Research Group: Composites for sustainable Mobility (IRG CosiMo)“ startet mit der Entwicklung von neuen Material- und Prozess-Technologien für den Leichtbau.
Über ein dreijähriges Engagement werden Aerotec GmbH, Augsburg; Faurecia Clean Mobility GmbH, Offenbach; and Solvay SA, Brüssel/Belgien, zusammen mit dem Institut für Textiltechnik Augsburg (ITA-Augsburg), Augsburg ihre Erfahrungen, Fähigkeiten und Ressourcen bündeln, um die F&E-Meilensteine zu erreichen, die aus der industriellen Wachstumserwartung zu Lösungen für nachhaltige Mobilität resultieren. Die Einführung, Industrialisierung und Beschleunigung der Anlaufphase von Composites im Luft- und Raumfahrt- und Automobilbereich sind Schwerpunktbereiche, welche im IRG-CosiMo-Konsortium adressiert werden.
Premium Aerotec, Faurecia Clean Mobility und ITA Augsburg sind ebenfalls Teil des großen Projektkonsortiums, das im Rahmen des Campus Carbon 4.0 Programm des Freistaats Bayern gefördert wird. Dieses öffentlich geförderte Konsortium (CC4.0 CosiMo) entwickelt neue Materialien und Prozesse für die in-situ Polymerisation.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Oerlikon: Starkes Wachstum im 2. Quartal 2018

Im 2. Quartal 2018 nahm der Auftragseingang des Technologiekonzerns Oerlikon Management AG, Pfäffikon/Schweiz, gegenüber dem Vorjahr um 26,8 % auf 677 Mill. sfr zu, während sich der Umsatz um 36,6 % auf 665 Mill. sfr erhöhte. Das Segment Manmade Fibers war auch im 2. Quartal auf Erfolgskurs und verzeichnete einen deutlich höheren Auftragseingang um 45.4 % auf 282 Mill. sfr und ein Umsatzplus von 81.9 % auf 271 Mill. sfr. Das EBIT betrug 26 Mill. sfr (Q2/2017: -2 Mill. sfr). Der Markt für Filamentanlagen, der von China angeführt wird, trug am meisten zur starken Steigerung von Auftragseingang und Umsatz bei. Er wurde unterstützt durch die Gewinnung von Neukunden für Anlagen und Systeme im Bereich Texturierung, Teppichgarn (BCF) und Polymerverarbeitung. Gegenüber dem 2. Quartal 2017 verdoppelte sich der Umsatz des Segments in China, während er sich in Indien und Nordamerika verdreifachte.
Im 2. Quartal übernahm das Segment Manmade Fibers das Engineering-Unternehmen AC-Automation GmbH & Co. KG, Bernkastel-Kues. Dadurch konnte es weitere umfassende Automatisierungslösungen für Kunden in der Textilbranche integrieren. Das Segment gab zudem bekannt, seine Technologielösungen für Bändchen- und Monofilamentanlagen an die Starlinger Gruppe, Wien/Österreich, auszulagern. Damit kann es sich nun auf sein Filament-, Stapelfaser- und Vliesstoffgeschäft konzentrieren. Im Vliesstoffbereich hat das Segment einen neuen Auftrag aus Deutschland erhalten und erwartet vor allem in Europa und Asien vielversprechende Aufträge.

Quelle:
dfv Mediengruppe

RadiciGroup: Comfort Fibres Business Area erweitert Produktionskapazitäten

Die Business Area Comfort Fibres des Faser- und Garnherstellers RadiciGroup, Grandino/Italien, erweitert ihre Zwirnkapazität in ihrem Werk SC Yarnea srl, Savinesti/Rumänien. Die Kapazität liegt bei 4.000 Spindeln. Damit reagiert das Unternehmen auf die wachsende Nachfrage nach hochwertigen Garnen und maßgeschneiderte Lösungen. Die neue Anlage ist seit Ende Juli 2018 in Betrieb.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: RadiciGroup

eurolaser: CO₂-Lasersysteme für Kunststoffe und technische Textilien

Der Lasersystem-Hersteller eurolaser GmbH, Lüneburg, bietet modulare CO2-Lasersysteme bis 3,20 m Breite und Länge an. Beim thermischen Laserprozess von technischen Textilien aus synthetischen Fasern werden beim Zuschnitt die Schnittkanten verschmolzen. Da nichts ausfranst, lassen sie sich direkt weiterverarbeiten. Es gibt keine Werkzeugabnutzung und die Schnittqualität bleibt immer konstant.
Die eurolaser Tischkonzepte werden individuell konfiguriert und sind für die Integration in industrielle Workflows 4.0 vorbereitet. Je nach Verarbeitungsmaterial kommen Laserquellen von 60 bis 600 Watt zum Einsatz.
Bei allen eurolaser-Systemen stellen geeignete Tischlösungen ohne Fixieren die optimale Lage des zugeführten Ausgangsmaterials sicher. Für den vollautomatischen Laserschnitt direkt von der Rolle wurde ein Conveyor-System mit Transportband sowie eine Aufwickeleinheit für bearbeitete Textilien entwickelt. Eine spezielle Nesting-Software von eurolaser automatisiert die Verschnittminimierung im Vorfeld.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

Covestro: Neue Produkte der Marke Insqin

Der Hersteller von Spezialchemikalien Covestro AG, Leverkusen, hat wasserbasierende Produkte der Marke Insqin entwickelt, die eine wasserbeständige und atmungsaktive Beschichtung von Textilien ermöglicht. Die neue Beschichtung wird als 2-schichtiges System aufgebracht. Dabei kommen die neuen Polyurethan-Dispersionen Impraperm DL 5249 und Impraperm DL 5310 zum Einsatz. Zusammen verbessern sie die Eigenschaften von Outdoor-Sportkleidung und bieten erhöhte Funktionalität und Komfort. Im Gegensatz zur konventionellen, lösemittelbasierten Technologie ist die neue Insqin-Lösung lösungsmittelfrei. Dadurch wird der Produktionsprozess umweltverträglicher und einfacher zu handhaben.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Oerlikon: Verkauf von Drive Systems an Dana

Der Technologiekonzern Oerlikon Management AG, Pfäffikon/Schweiz, verkauft das Segement Drive Systems an Dana Inc., Maumee, OH/USA. Der zugrundeliegende Unternehmenswert beträgt 600 Mill. sfr. Mit dieser Transaktion verfolgt Oerlikon die Strategie, sich zukünftig verstärkt auf die Segmente Oberflächenlösungen und Chemiefasern zu fokussieren.
Der Abschluss der Transaktion wird Ende 2018 oder im 1. Quartal 2019 erwartet und unterliegt den üblichen wettbewerbsrechtlichen Genehmigungen und vertraglichen Abschlussbedingungen.
Anfang Juli 2018 hat Oerlikon noch den Börsengang (IPO) des Segments Drive Systems unter dem Namen GrazianoFairfield AG lanciert. Dieser wurde aufgrund eines ungünstigen Kapitalmarktumfelds verschoben.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Asahi Kasei: Übernahme von Sage Automotive Interiors

Der Hersteller von Faserprodukten, Chemikalien und elektronischen Materialien Asahi Kasei Corp., Osaka/Japan, übernimmt den Automobilzulieferer Sage Automotive Interiors, Inc., Greenville, SC/USA, für ca. 700 Millionen USD. Die Vereinbarung wurde mit der Muttergesellschaft von Sage, Clearlake Sage Holdings, LLC,Delaware), getroffen.
Sage ist ein führendes Unternehmen in der Entwicklung und Produktion von Textilprodukten für Fahrzeuginnenraummaterialien sowie einer der Marktführer bei Textilien für Sitzbezüge. Durch seine umfassenden Lösungen und Designmöglichkeiten sowie einer fortschrittlichen Verarbeitungstechnik für Innenraummaterialien hat Sage ein gutes Netzwerk zu Automobil- und Komponentenherstellern. Asahi Kasei wird Sage in die Asahi Kasei-Gruppe eingliedern, um die Expansion der Gruppe in der Automobilindustrie zu beschleunigen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe