Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
5 Ergebnisse

Oerlikon: Verkauf der Bändchen- und Monofilament-Technologien

Der Technologiekonzern Oerlikon Management AG, Pfäffikon/Schweiz, wird mit dem Segment Manmade Fibers sich verstärkt auf das Filament-, Stapelfaser- und Nonwovens-Kerngeschäft fokussieren. Daher trennt sich der Konzern von seinen Technologielösungen für Bändchen- und Monofilament-Anlagen. Die deutsche Geschäftseinheit in Chemnitz, bekannt unter dem Markennamen „Barmag Spinnzwirn“, wird von der Starlinger Gruppe, Wien/Österreich, übernommen. Die Übernahme soll bis Ende des 3. Quartals 2018 erfolgen.
Barmag Spinnzwirn hat sich als Oerlikon Manmade Fibers Segment Einheit erfolgreich im Markt etabliert. Die Extrusionsanlagen für die Herstellung von Bändchen- und Monofilamenten für Polypropylen (PP), Polyethylen (PE), Polyamide (PA) und Polyester (PET) werden als schlüsselfertige Anlagenkonzepte angeboten. Mit den zuletzt eingeführten automatischen Wicklern WinTape und WinTape XXL sowie dem EvoTape Prozess für Folienextrusion konnten gute Markterfolge verzeichnet werden.
Die Technologien für ausgewählte Hochgeschwindigkeitswickler und Präzisionsspulautomaten für Spezialanwendungen wie Aramid und Carbon werden ebenfalls mit an Starlinger verkauft.
In 2015 wurde ein neues Technikum zur Durchführung von Kundenversuchen und zur Nutzung für die eigene Forschung und Entwicklung in Betrieb genommen. Am Standort Chemnitz sind derzeit rund 160 Mitarbeiter beschäftigt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Datacolor: Lösung zur digitalen Farberfassung

Der Anbieter digitaler Farbmanagement-Lösungen Datacolor Inc., Lawrenceville, NJ/USA, hat mit SpectraVision eine Lösung vorgestellt, mit der Farbe von bisher unmessbaren Materialien objektiv gemessen und digital kommuniziert werden können. Zu diesen unmessbaren Materialien gehören mehrfarbige Drucke, Accessoires, Garne, Reißverschlüsse und Spitze. Mit SpectraVision ist hier eine konsistente, wiederholbare Farbmessung möglich. Dadurch wird die Zeit von der Konzepterstellung bis zum Endkunden erheblich reduziert.
Nutzer die mit SpectraVision arbeiten sparen bis zu 50 % der Kosten für die Farbannahme ein, indem sie die Zahl der Abweichungen reduzieren, die Kosten für die Erhaltung von Farbstandards senken und den Versand von physischen Mustern minimieren. Außerdem werden durch das System die Entwicklungs- und Produktionsvorgänge um Wochen verkürzt.

Quelle:
dfv media group
Weitere Informationen: Datacolor Lösung digitale Farberfassung

Benninger: 1000. Automatisierungslösung installiert

Der Textilhersteller Getzner Textil AG, Bludenz/Österreich, nutzt seit Jahren die Prozess- und Systemlösungen des Textilmaschinenherstellers Benninger AG, Uzwil/Schweiz. Im Zuge des aktuellen Projekts der beiden langjährigen Partnerfirmen wurde die Benninger-Pad-Dry Hotflue mit der 1000. Automatisierungslösung der Benninger Automation GmbH, Zell, ausgestattet.
Dies nahm Beat Meienberger, CEO der Benninger AG, zum Anlass, um der Firma Getzner für die jahrelange, gute Geschäftsbeziehung zu danken und überreichte einen Gutschein für Ersatzteile im Wert von 10.000 € an die Geschäftsleitung der Getzner Textil AG.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Herrmann Ultraschall: Erneut Umsatzsteigerung

2017 erreichte der Ultraschall-Schweißmaschinenspezialist Hermann Ultraschalltechnik GmbH & Co. KG, Karlsbad, einen Umsatz von 75 Mill. € und beschäftigt 400 Mitarbeiter weltweit. Wichtige Beiträge zum erfolgreichen Jahresabschluss leistet das OEM Komponentengeschäft in Asien und Südamerika und die erfolgreiche US-Tochter Herrmann Ultrasonics Inc., Bartlett, IL/USA. Strategisch wurde mit Standorten in 19 Ländern die Kundennähe ausgebaut, vor allem in Brasilien, Japan, Südostasien, aber auch in Europa.
Am Standort Karlsbad investiert Herrmann Ultraschall derzeit 20 Mill. € in eine Gebäudeerweiterung von 9.000 m². 100 neue Arbeitsplätze sollen geschaffen werden. Eine hauseigene Akademie zum Wissenstransfer und eine Ausbildungsquote von 13 % sind weitere wichtige Maßnahmen für die Zukunft.
Neue Lösungen insbesondere für Industrie 4.0 werden angeboten: Ein volldigitaler Ultraschallgenerator erzeugt den Ultraschall rein digital und ist damit per Software steuerbar. Die Einbindung in die Produktionslinie und die Kommunikation mit übergeordneten Steuerungen ist problemlos möglich. Prozessdaten lassen sich über Softwaretools speichern und auswerten. 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Herrmann Ultraschall Jahresumsatz

Festo: Investition in künstliche Intelligenz

Am 17. April 2018 unterzeichnete der Hersteller von Automatisierungstechnik Festo AG & Co. KG, Esslingen, einen Vertrag zur Übernahme des Softwareanbieters Resolto Informatik GmbH, Herford, und geht damit einen wichtigen Schritt Richtung Smart Factory.
Resolto bietet Lösungen, die leistungsstarke künstliche Intelligenz für Echtzeitanwendungen in Industrieunternehmen beinhalten. Daten werden bereits im Feld und maschinennah interpretiert. Dies ermöglicht Energieeinsparungen, kürzere Zykluszeiten und vor allem weniger Maschinenausfälle und geringeren Ausschuss aus der Produktion.
Auch nach der Übernahme bleibt Resolto ein eigenständiges Unternehmen unter dem Dach der Festo-Gruppe. Resolto wird den Bereich der künstlichen Intelligenz in industrienahen Anwendungen weiter ausbauen.
Neben anderen Produkten ist für Festo die Softwarelösung Prognos interessant, die den Normalzustand einer Anlage erkennt und durch Echtzeit-Analyse der Sensordaten jede Anomalie detektiert.

Quelle:
dfv Mediengruppe