Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
4 Ergebnisse

HS Niederrhein: Kooperation mit staatlicher Universität Moskau

Der Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, kooperiert künftig noch enger mit der Moskauer Staatlichen Universität für Design und Technologie, Moskau/Russland. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterschrieben am 15. Mai 2018 Prof. Dr. Lutz Vossebein, Dekan des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik, und Prof. Valentina Kostyleva, Leiterin des Lehrstuhls Schuhdesign an der Moskauer Staatlichen Universität.
Im Beisein von mehreren Professoren der Hochschule Niederrhein wurde vereinbart, die Möglichkeiten des Studierendenaustauschs zu forcieren. Die Kooperation soll den Studierenden außerdem die Möglichkeit geben, mit Unterstützung der Hochschule Niederrhein an der Staatlichen Universität Moskau kooperativ zu promovieren. Auch im Rahmen von Projektarbeiten soll es verstärkten Austausch geben.

Quelle:
dfv Mediengruppe

HS Niederrhein: 880.000 € für CTL

Die Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, erhält bis zum Jahr 2021 eine Förderung in Höhe von 880.000 € für das Center Textillogistik (CTL), das 2017 in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) gegründet wurde. Das anwendungsnahe Forschungszentrum kann mit dem jetzt zugesagten Geld zum 1. Juni 2018 die Arbeit aufnehmen. Das CTL soll Innovationstreiber für die Textilindustrie der Region sein. In Vollbesetzung werden 11 Personen, von der studentischen Hilfskraft bis zum wissenschaftlichen Mitarbeiter, für das CTL forschen und Industrieprojekte bearbeiten.

Quelle:
dfv Mediengruppe

ITM: Interaktive Faser-Elastomer-Verbunde

Dresdner Forscher wollen eine neue Werkstoffklasse entwickeln, bei der Aktoren und Sensoren in flexible Faserverbundwerkstoffe integriert werden. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Bonn, bewilligte dazu das neue Graduiertenkolleg 2430 „Interaktive Faser-Elastomer-Verbunde“ an der TU Dresden in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden. Sprecher ist Prof. Chokri Cherif vom Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden. In den nächsten 4,5 Jahren werden neben Sach- und Projektmittel insgesamt 11 Doktoranden in 11 interdisziplinären Teilprojekten gefördert.
Ziel ist die simulationsgestützte Entwicklung intelligenter Werkstoffkombinationen für sogenannte autarke Faserverbundwerkstoffe. Dabei werden Aktoren und Sensoren in die Strukturen integriert und müssen nicht mehr wie bisher nachträglich platziert werden. So werden die Systeme robuster, komplexe Vorformungsmuster lassen sich an der gewünschten Stelle maßgeschneidert einstellen – und zwar reversibel und berührungslos. Zu diesem Themenbereich wird an der TU Dresden und insbesondere auch am ITM seit Jahren intensiv geforscht.
Der innovative Ansatz besteht darin, die heute nicht verfügbare Werkstoffklasse der interaktiven Faser-Elastomer-Verbunde (I-FEV) mit strukturintegrierter Aktorik und Sensorik zu schaffen und wissenschaftlich zu durchdringen. Die Entwicklung von I-FEV erlaubt beispielsweise die geometrischen Verformungsfreiheitsgrade von mechanischen Bauteilen reversibel und berührungslos einzustellen und so sehr schnell und präzise auf variable Anforderungen der Umwelt zu reagieren.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Heimtex: Matratzenverband ab 2019 in Wuppertal

Der Fachverband Matratzenindustrie e.V., Essen, zieht im Dezember 2018 im Rahmen einer Kooperation mit dem Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie e.V. (Heimtex), Wuppertal, in dessen Geschäftsstelle. Offiziell werden die Geschäfte in Wuppertal am 2. Januar 2019 aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt tritt Heimtex-Geschäftsführer Martin Auerbach zusätzlich auch die Nachfolge von Dr. Ulrich Leifeld an, der dann planmäßig aus der Geschäftsführung ausscheidet.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Heimtex Matratzenverband