Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
3 Ergebnisse

A+A 2019: Beginn der Anmeldephase

Vom 5. - 8. November 2019 findet in Düsseldorf die Leitmesse für persönlichen Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit A+A 2019 statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Viele Unternehmen, die auch 2017 dabei waren, haben ihre erneute Teilnahme bereits angekündigt.
Die Hallenplanung erfolgt ab dem 1. Dezember 2018 entsprechend der Themenschwerpunkte
•    Persönlicher Schutz (u. a. Persönliche Schutzausrüstungen, Corporate Fashion)
•    Gesundheit bei der Arbeit (z. B. Arbeitsmedizin, Erste Hilfe, Rettung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Ergonomie)
•    Betriebliche Sicherheit (u.a. Brand-, Explosions- und Strahlenschutz, Luftreinhaltung, Lärmminderung, Maschinenschutzeinrichtungen)
•    Spezielle Ausrüstungen für den Katastrophenschutz
Parallel zur A+A Fachmesse verbindet der 36. Internationale Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin wissenschaftliche Erkenntnis mit praktischer Anwendung im Unternehmen und bietet Raum für den Dialog der Fachleute mit Politik und Wirtschaft.
Weitere Informationen unter: www.aplusa.de

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: A+A

Hohenstein: Funktionstextilien in Schwerelosigkeit

Währende der „Horizons“ Mission auf der Internationalen Raumstation ISS, an der auch der deutsche ESA-Astronaut Dr. Alexander Gerst teilnimmt, werden im Rahmen des Projekts Spacetex2 bekleidungsphysiologische Untersuchungen stattfinden. Dabei sollen erstmals das Zusammenwirken von Körper, Bekleidung und Klima unter Schwerelosigkeit im Hinblick auf den Tragekomfort erforscht werden.
Die Ergebnisse von Spacetex2 helfen, die Kleidung von Astronauten auch im Hinblick auf Langzeitmissionen wie z.B. den geplanten bemannten Flug zum Mars in den 2030ern zu optimieren. Gemäß dem Missionsziel „Wissen für morgen“ liefert das Projekt zudem wichtige Erkenntnisse für die Entwicklung neuer Funktionstextilien, die unter extremen klimatischen und physiologischen Bedingungen auch auf der Erde eingesetzt werden können. Unter dem Gesichtspunkt der globalen Erwärmung und des Klimawandels erlangt dieser Aspekt immer mehr an Bedeutung.

Quelle:
dfv Mediengruppe

ITM: Manfred-Hirschvogel-Preis 2018

Dr.-Ing. Iris Kruppke, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden, wurde am 16. Juni 2018 zum Tag der Fakultät Maschinenwesen der TU Dresden mit dem Manfred-Hirschvogel-Preis geehrt. Der Preis ist mit 5.000 € dotiert und wird seit 2013 jährlich an allen TU9-Universitäten - den 9 führenden technischen Universitäten in Deutschland - für die beste Promotion des zurückliegenden Jahres im Bereich Maschinenbau vergeben.
Im Rahmen ihrer Dissertation zum Thema „Entwicklung von Methoden zur Realisierung von maßgeschneiderten Adhäsionseigenschaften von faserbasierten Hochleistungswerkstoffen für Composites“ setzte sich Dr. Kruppke mit der Oxifluorierung als Oberflächenbehandlungs-methode auseinander. Dieses hocheffiziente Verfahren, das zur Oberflächenfunktionalisierung eingesetzt wird, soll zukünftig insbesondere bei der Entwicklung neuer maßgeschneiderter Carbonfasern zum Einsatz kommen.

Quelle:
dfv Mediengruppe