Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
5 Ergebnisse

Hartmann: Solides Wachstum in Deutschland und Europa

Der Hersteller von Medizin- und Hygieneprodukten Paul Hartmann AG, Heidenheim, erreichte im Geschäftsjahr 2018 trotz eines herausfordernden Umfelds ein Umsatzplus von 2,9 % auf 2,12 Mrd. € und ein Betriebsergebnis (EBIT) von 123,2 Mill. € (-11 %). Der Konzernumsatz konnte sowohl in Deutschland (+1,6 %) als auch in den europäischen Auslandsmärkten (+4,9 %) zulegen.
Der Rückgang von EBIT und Konzernergebnis ist auf eine ungünstige Wechselkursentwicklung, einen zunehmenden, branchenweiten Preis- und Margendruck, anhaltend hohe regulatorische Kosten sowie Aufwendungen für Vertrieb und Infrastruktur zurückzuführen.
Im Segment Inkontinenzmanagement stieg der Umsatz um 4,3 % auf 693,7 Mill. €. Die in 2017 übernommene Inkontinenzmarke Lindor trug dank ihrer Stärke auf dem spanischen und portugiesischen Markt zum Wachstum bei. Das Umsatzwachstum im Segment Wundmanagement wurde durch den Fokus auf innovative und margenstarke Sortimente um 3,6 % auf 474,2 Mill. € vorangetrieben. Dabei lag das Umsatzplus bei superabsorbierenden Wundauflagen und dem Behandlungskonzept Hydro Therapy im zweistelligen Bereich. Das Segment Infektionsmanagement erreichte im Jahr 2018 einen Umsatzanstieg um 2,6 % auf 505,0 Mill. €, u.a. getrieben durch höhere Absätze kundenspezifischer OP-Sets und spezifischer Einwegsets für die Patientenpflege.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Hartmann

Rieter: Starkes Umsatzwachstum in Asien in 2018

In einem schwachen Marktumfeld konnte der Textilmaschinenhersteller Rieter Holding AG, Winterthur/Schweiz, im Geschäftsjahr 2018 den Umsatz um 11 % auf 1,08 Mrd. sfr steigern. Der Auftragseingang ging um 17 % auf 869 Mill. sfr zurück. Die EBIT-Marge lag bei 4 %.
In den asiatischen Ländern (ohne China, Indien und Türkei) stieg der Umsatz 2018 um 36 % auf 434 Mill. sfr, Usbekistan trug mit 144 Mill. sfr wesentlich zu dieser Entwicklung bei. Der Umsatz in China reduzierte sich um 19 % auf 148,6 Mill. sfr. Mit dem Auslaufen des Förderprogrammes in der westlichen Provinz Xinjiang ging die Nachfrage nach Maschinen zurück.
In Indien sanken die Umsätze um 16 % auf 146 Mill. sfr. In der Türkei erreichte Rieter in einem schwierigen Marktumfeld dank der Einführung der neuen Ring- und Kompaktspinnmaschinen ein Umsatzniveau von 154,8 Mill. sfr (+55 %). In Nord- und Südamerika lag der Umsatz bei 108,6 Mill. sfr (-5 %). In der Region Europa konnte Rieter den Umsatz um 3 % auf 47,3 Mill. sfr steigern. Der Umsatz in der Region Afrika belief sich auf 35,8 Mill. sfr (+29 %).

Quelle:
dfv Mediengruppe

Lenzing: erfolgreiche Geschäftsentwicklung in 2018

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, verzeichnete im Geschäftsjahr 2018 eine gute Geschäftsentwicklung. Das deutlich schwierigere Marktumfeld führte – verglichen mit den Rekordergebnissen des Vorjahres – zu einem Umsatzrückgang von 3,7 % auf 2,18 Mrd. €. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging um 36 % auf 237,6 Mill. € zurück. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) beliefen sich im Geschäftsjahr 2018 auf 42,8 Mill. € (2017: 55,4 Mill. €).
Bis 2022 sollen ca. 100 Mill. € in nachhaltige Fertigungstechnologien und Produktionsanlagen investiert werden, um das Kreislaufmodell weiter zu stärken und den Kunden dabei zu helfen, ressourcenintensive und umweltschädliche Lösungen zu ersetzen.
Die Inbetriebnahme neuer Kapazitäten für Lyocellfasern in Heiligenkreuz/Österreich, der Produktionsstart von Lenzing Ecovero-Fasern am Standort Nanjing/China, die Übernahme der verbleibenden 30 % des Joint-Venture-Partners an der chinesischen Tochtergesellschaft Lenzing (Nanjing) Fibers und die Investition in eine weitere Pilotanlage für Tencel Luxe-Filamente sind wesentliche Schritte zur Erreichung des Ziels, den Anteil von Spezialfasern am Gesamtumsatz zu erhöhen.
Für 2019 wird trotz des deutlich angespannteren Marktumfelds ein Ergebnis in etwa auf dem Niveau von 2018 erwartet.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Mayer & Cie: Umsatzplus in 2018 trotz globaler Herausforderungen

Im Geschäftsjahr 2018 konnte der Strickmaschinenhersteller Mayer & Cie. GmbH & Co. KG, Albstadt, den Umsatz um 4,8 % auf rund 110 Mill. € steigern. Nach einem sehr guten 1. Halbjahr gingen im 2. Halbjahr 2018 aufgrund der handelspolitischen Entwicklungen die Aufträge zurück. Die weiterhin schwierige Weltwirtschaftslage trübt die Aussichten auf das Jahr 2019. Durch den Aufbau des 2. Standbeins, der Produktion von Flechtmaschinen, möchte sich Mayer & Cie. zukünftig unabhängiger machen.
In der Türkei lag Anfang 2018 der Auftragseingang auf einem Höchststand, im 2. Halbjahr 2018 brach dieser dann in Folge der Abwertung der türkischen Lira ein. Zudem verunsicherte der Handelskonflikt zwischen den USA und China die gesamte Weltwirtschaft. Auswirkungen auf die Textilbranche blieben nicht aus. Beispielsweise Geschäfte mit dem Iran, das als potentiell starkes Textilland einen interessanten Markt für Mayer & Cie. darstellt, waren durch die Wiederbelebung der US-Sanktionen unmöglich.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Mayer & Cie

Oerlikon Manmade Fibers: Auftragseingang +45 %

Das Segment Manmade Fibers des Technologiekonzerns Oerlikon Management AG, Pfäffikon/Schweiz, konnte im Geschäftsjahr 2018 eine Rekordsteigerung in Bezug auf Umsatz und Profitabilität erreichen. Der Auftragseingang erhöhte sich 2018 um 44,8% auf 1,16 Mrd. Der Umsatz stieg um 57,3 % auf 1,1 Mrd. sfr, hauptsächlich aufgrund der regen Nachfrage im Kernmarkt Filamentanlagen, was wiederum zu einem höheren Auftragseingang bei Texturiersystemen führte. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag 2018 bei 106 Mill. sfr (2017: 33 Mill. sfr).
In den USA trug die stabile Nachfrage nach Anlagen für Teppichgarnanlagen ebenfalls zur starken Leistung des Segments bei. Darüber hinaus zeigte das Vliesstoffgeschäft des Segments 2018 eine gute Zunahme des Umsatzes, womit der Aufbau in diesem Markt erste Erfolge zeigt.
Das Segment wuchs in allen wichtigen regionalen Märkten, allen voran in China, in den USA sowie in Lateinamerika und konnte somit den Marktanteil weiter ausbauen.

Quelle:
dfv Mediengruppe