Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
5 Ergebnisse

ITMA Asia + CITME: Umfangreiche Präsentation neuester Technologien

Am 15. Oktober 2018 wurde die 6. ITMA Asia + CITME 2018 in Shanghai/China eröffnet. Es werden zahlreiche neue Technologien gezeigt, die die Textilindustrie Chinas in die Zukunft führen sollen. Die kombinierte Ausstellung umfasst 180.000 m² Ausstellungsfläche und hat insgesamt 1.733 Aussteller aus 28 Ländern angezogen.
Auch die aktuelle Ausgabe bietet wieder eine interessante Ausstellung der neuesten Technologien von europäischen Firmen. In diesem Jahr wird es eine breite Palette von Lösungen für die Automatisierung und nachhaltige Produktion sowie für die Produktion von technischen Textilien und Vliesstoffen geben. Die größte Teilnehmerzahl hat China mit über 68.000 m² Nettoausstellungsfläche. In Bezug auf die asiatische Beteiligung ist Japan die nächstgrößte Gruppe mit einer Nettofläche von mehr als 3.500 m², und Taiwan nimmt fast 2.500 m² netto ein.
Gemessen an der europäischen Beteiligung nimmt Deutschland mit 6.400 m² die größte Fläche ein. Dicht gefolgt von Italien mit mehr als 5.200 m² und der Schweiz mit über 2.600 m².
Nach Produktkategorien ist die Spinnerei der größte Sektor, der 22 % der gesamten Ausstellungsfläche einnimmt. Die Veredlungsmaschinen bilden mit 20 % die nächstgrößte Gruppe, gefolgt von Stricken (19 %) und Weben (17 %).

Quelle:
dfv Mediengruppe

Karl Mayer: Neue Marke für digitale Lösungen

Am 15.Oktober 2018 hat Textilmaschinenhersteller Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen, auf der ITMA Asia + CITME 2018 in Schanghai/China eine neue, digitale Marke enthüllt. Die Marke KM.ON fasst das digitale Lösungsportfolio des erst jüngst gegründeten Software Start-ups – der Karl Mayer Digital Factory – und der gesamten Karl Mayer-Gruppe zusammen.
Das digitale Angebotsportfolio von KM.ON unterstützt die Kunden in ausgewählten Bereichen und umfasst 8 Lösungskategorien. Schlüssel für den Zugang zu den Lösungen ist k.ey, ein konventioneller Industrie-PC in Kombination mit einer entsprechenden Software. Die Plattform aus Hard- und Software kann einfach installiert werden und verbindet die Maschinen sicher mit einer geschützten Cloud. Grundlage hierfür sind die Kompetenzen aus der ADAMOS-Beteiligung, eine strategische Allianz für den Maschinen- und Anlagenbau, hinsichtlich der Nutzung einer offenen IoT-Umgebung, die auf die Bedürfnisse des Maschinen- und Anlagenbaus ausgerichtet ist. Damit lassen sich die Möglichkeiten von KM.ON sicher und einfach nutzen.
Zur ITMA Asia + CITME 2018 wird das System von KM.ON sowie erste Apps und Lösungen zu den 3 Bereichen Management, Maintenance und Service vorgestellt. Mit k.management können die Kunden ortsunabhängig und in Echtzeit einen Blick in die gerade laufende Fertigung werfen. Die Lösungen von k.maintenance unterstützen die Kunden bei ihrer Instandhaltung. In der Produktwelt von k.service werden langfristig alle Funktionen abgebildet, die den Austausch des Kunden mit Karl Mayer im Unterstützungsfall managen.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Andritz: neXline-Wetlace in China erreicht volle Kapazität

Die neXline-Wetlace-Anlage hergestellt vom internationalen Technologiekonzerns Andritz AG, Graz/Österreich, hat bei der Dalian Ruiguang Nonwoven Group, Ximenwai/China, die volle Kapazität von 15.000 t/Jahr erreicht. Auf der Anlage sollen insbesondere Feuchttücher hergestellt werden.
Die flexible Wetlace-Technologie, die Nassformung mit Wasserstrahlverfestigung kombiniert, ist für die Produktion spülbarer Feuchttücher geeignet, die wasserlöslich, zu 100 % biologisch abbaubar und ohne chemische Bindemittel sind. Diese Technologie erfüllt die höchsten Umweltstandards für die Endprodukte und ermöglicht die Produktion von Vliesstoffen entsprechend den neuen EDANA-/INDA-Richtlinien für spülbare Feuchttücher in zertifizierter Qualität.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Andritz China Wetlace

Dornbirn-GFC erneut mit hoher internationaler Beteiligung

Rund 700 Teilnehmer aus 35 Ländern kamen zu der 57. Internationalen Fasertagung Dornbirn (Dornbirn-GFC) am 12.-14. September 2018 nach Dornbirn/Österreich. Viele der über 100 Vorträge, mit einen Anteil von 50 % an Industrie-Vorträgen, kamen neben Europa vor allem aus Japan, China, Taiwan, Indien, USA, Kanada und der Türkei.
Gut angenommen wurde das CEO Panel zum Thema „3 P Planet, People, Profit“. Necat Altin (Zorlu), Stefan Braun (Dralon), Uday Gill (Indorama), Robert van de Kerkhof (Lenzing) und Gunjan Sharma (Reliance) unter der Leitung von Walter Woitsch (Syngroup Consulting) tauschten ihre unterschiedlichen Sichtweisen aus.
Beim 58. Dornbirn-GFC vom 11. – 13. September 2019 werden die Schwerpunktthemen Faserinnovationen, Circular Economy, Digitalisierung, Oberflächenmodifikation und Additive, Vliesstoffe, Sport- und Freizeitbekleidung sowie Smart Textiles behandelt.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Dornbirn GFC congress

Rieter: Neue digitale Plattform

Die neue Plattform Digital Spinning Suite wird der Textilmaschinenhersteller Rieter Holding AG, Winterthur/Schweiz auf der Textilmaschinenfachmesse ITMA Asia +CITME vom 15.-19. Oktober 2018 in Shanghai/China, präsentieren. Die Plattform soll es ermöglichen, Spinnereien mit wenigen Klicks zu führen und zu steuern und kann laut Unternehmen Verbesserungsmöglichkeiten für den gesamten Spinnprozess visualisieren. Ab Mitte 2019 lassen sich dann die bestehenden digitalen Rieter-Systeme Uptime und Spiderweb auch auf die Digital Spinning Suite migrieren. Diese Lösung wird in 2019 auch für Ring-, Kompakt- und Luftspinnsysteme erhältlich sein. Die Digital Spinning Suite ist zudem offen für Anwendungen von Drittanbietern.
Zudem zeigt Rieter 4 neue Ring- und Kompaktspinnmaschinen: die Ringspinnmaschinen G 37 und G 38 und die Kompaktspinnmaschinen K 47 und K 48. G 32 und K 42 bleiben Bestandteil des Rieter-Portfolios. Die neuen SSM CWX-Maschinen erweitern das Anwendungsspektrum an Spulmaschinen. Mit der neuen CWX-W Spulmaschine lässt sich laut Unternehmensangaben der Stromverbrauch bis auf 35 Watt pro Spindel reduzieren.

Quelle:
dfv Mediengruppe