Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

Mimaki: Neuer Textil-Hybriddrucker

Der Hersteller von Inkjet-Digitaldruckern Mimaki Europe B.V., Amsterdam/Niederlande, präsentierte auf der ITMA vom 20.-26. Juni 2019 in Barcelona/Spanien innovative Digitaldrucktechnologien. Erstmals wurde ein neuer digitaler Textil-Hybriddrucker für Direkt- und Sublimationsdruck vorgestellt. Beim neuen Drucker ist das Laden mehrerer Tintensätze zugleich möglich, was den Druck auf mehr Gewebearten und somit eine sehr große Produktvielfalt ermöglicht.
Einen Vorgeschmack der Zukunft des Textildrucks und weiterer Produktionsvorteile bot die Vorschau der speziell für die Textilproduktion entwickelten Software TA Job Controller. Diese ermöglicht dem Anwender die direkte Verbindung von RIP und anderen Geräten für einen automatisierten Workflow, d.h. vom Entwurf über die Druckvorstufe bis zur Nachverarbeitung.
Ein Highlight am Mimaki-Stand war der digitale Industrie-Textildrucker Tiger-1800B MkII, der in der Sublimationsdruckkonfiguration zu sehen war. Auf dem Textildrucker können hochqualitative Produkte mit einer Auflösung von bis zu 1200 x 1200 dpi bei einer maximalen Druckgeschwindigkeit von 385 m²/h hergestellt werden.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Mimaki

Textildruckerei Mayer: Beschichtungen von Elektronik bis Keramik

Die Textildruckerei Heinrich Mayer GmbH, Meßstetten-Unterdigisheim, stellte auf der internationalen Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe Techtextil vom 14.-17. Mai 2019 ihre Lösungen für smarte Beschichtungen vor: HTL eConnect, eine aufgedruckte Infrarot-Heizfläche, die keramische Beschichtung Cerapur sowie Duofirm, das verformbare, steife Textilien bezeichnet.
Der HTL eConnect - Demonstrator, den das Mayer-Messe-Team auf der Techtextil dabei hatte, verfügt über einen Fingersensor, mit dem die Infrarot-Heizung gesteuert werden kann. Sie erreicht bis 85° C und weist gegenüber gängigen Fadenheizungen eine um etwa 15 % höhere Energieeffizienz auf. Weiter verbessert werden kann der Wert durch ein rückseitig aufgedrucktes Reflexionsmaterial.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Textildruckerei Mayer

PrimaLoft: Neue Produkt-Kategorie mit Mix aus Wärme und Atmungsaktivität

Der Hersteller von Isolationsmaterialien und Funktionstextilien PrimaLoft Inc., Latham, NY/USA, präsentiert mit PrimaLoft Next eine innovative Produkt-Kategorie, welche die thermischen Vorteile von Isolation mit der Vielseitigkeit von Funktionsstoffen kombiniert.
Die PrimaLoft Next Evolve-Serie ist die erste Produktfamilie innerhalb dieser Plattform und wird auf der Fachmesse OutDoor by Ispo vom 30. Juni - 3. Juli 2019 in München vorgestellt. PrimaLoft begrüßt dort mit Schöffel auch den ersten Partner, der Produkte mit PrimaLoft Next ab Sommer 2020 auf den Markt bringen wird.
Die neue Produktreihe nimmt sich die Natur zum Vorbild, indem sie die Eigenschaften von Tierfellen nachahmt. So bestehen die Materialien aus Fasern mit unterschiedlichen Längen und Stärken, um natürliche Höhen und Tiefen zu erzeugen. Dadurch entstehen sehr offene Strukturen, die den Luftstrom während der Bewegung maximieren und Luft im Ruhezustand optimal einschließen und so eine optimale Wärmeleistung erzeugen. Das Ergebnis ist ein thermoregulierendes System, das sich wie mehrere Bekleidungsschichten verhält, aber ohne weitere Schichten auskommt. Die Produkte sind deutlich widerstandsfähiger gegen Fasermigration, was mehr Flexibilität beim Kombinieren von Stoffen mit offener Struktur ermöglicht. Außerdem gibt es keine Vorgaben in Bezug auf Steppung. Somit kann mit Farben, Texturen und Silhouetten experimentiert werden. Neben der Kombination mit Shell- und Liner-Stoffen sind auch Anwendungen Next-to-Skin oder als Stand-Alone möglich.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: PrimaLoft, Umwelt, Nachhaltigkeit

Groz-Beckert: Neue Stricknadel für geringeren Garnabrieb

Der Bereich Knitting der Groz-Beckert KG, Albstadt, stellte auf der ITMA 2019 vom 20. – 26. Juni 2019 in Barcelona/Spanien, für den Einsatz auf Großrundstrickmaschinen eine Sonderanwendungsnadel vor: die SAN SF. Diese Nadeltypen sind speziell für das Verstricken von Stapelfasergarnen entwickelt worden. Sie verfügen über eine spezielle Nadelgeometrie, mit geschlossenem Nadelschaft an der Unterseite und Abstützhöckern für die Zylinderstege. Diese Kombination wirkt der Ansammlung von Faserresten und Garnabrieb effektiv entgegen.
Die verringerte Verschmutzung verlängert die Zeiträume zwischen den zur Maschinenreinigung notwendigen Nadelentnahmen. In der Praxis konnte eine durchschnittliche Verlängerung der Reinigungszyklen um bis zu Faktor 3 erreicht werden. Der Einsatz der Stapelfasernadel SAN SF reduziert dadurch den Wartungsaufwand und die Häufigkeit von Warenfehlern durch verschmutzungsbedingte Längsstreifen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Groz-Beckert

Kübler: Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 2018

Der Hersteller von Arbeitsbekleidung und Persönlicher Schutzausrüstung Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG, Plüderhausen, steigerte im Geschäftsjahr 2018 den Umsatz um 5 % auf 40 Mill. €. Der Exportanteil belief sich auf 18 %, wobei Österreich, die Schweiz und die Niederlande die wichtigsten Auslandsmärkte waren. Die Zahl der Mitarbeiter stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr von 222 auf 228 Beschäftigte. 2018 investierte Kübler schwerpunktmäßig in die Produktentwicklung und die Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Im laufenden Geschäftsjahr 2019 rechnet Kübler mit zweistelligem Wachstum. Grund für diese optimistische Prognose sind zahlreiche Folgelieferungen an große Endkunden und eine neuerliche Produktoffensive.
Im neuen Kübler Campus vermittelt Kübler Fachhandelspartnern und Sicherheitsfachkräften in Unternehmen umfassendes Know-how rund um den Einsatz von PSA. Die auf die Vorkenntnisse und den Wissensbedarf der Teilnehmer zugeschnittenen Seminare behandeln alle relevanten Themenfelder, angefangen bei den gesetzlichen Pflichten gemäß neuester Verordnungen, Haftungsrisiken, Normvorgaben für die verschiedenen Gefährdungsbereiche sowie Veredelung und Instandhaltung von Schutzbekleidung. Dabei werden die theoretischen Grundlagen durch praxisnahe Beispiele und Produktexperimente veranschaulicht.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

Oerlikon Barmag: Unifi bestellt neue Texturiermaschine

Die auf der ITMA Barcelona vorgestellte neue Texturiermaschine eAFK Evo des Anlagenbauers Oerlikon Barmag, Chemnitz, Geschäftseinheit des Segments Oerlikon Manmade Fibers der Oerlikon Management AG, Pfäffikon/Schweiz, hat sich als Durchbruch in der Herstellung von Garnen erwiesen. Der Faser- und Garnhersteller Unifi, Inc., Greensboro, NC/USA, hat am ersten Messetag einen bedeutenden Auftrag für diese Maschinen platziert.
Unifi arbeitete mit Oerlikon bei der Entwicklung einer speziell designten eAFK Evo-Pilotmaschine zusammen, auf der während der letzten 8 Monate verschiedene recycelte Polyester- und Polyamidgarne der Marken Unifiber Virgin und Repreve hergestellt wurden.
Die auf der ITMA ausgestellte Maschine ist für die kosteneffiziente Produktion von Standardgarnen ausgelegt. Bei einer Höhe von nur ca. 4,7 m verfügt die kompakte Maschine dennoch über eine 4-Deck-Aufwicklung. Wesentliche Grundlage dafür ist der nur 300 mm lange EvoCooler mit seiner aktiven Kühltechnik. Die regelbare Kühlung des EvoCoolers öffnet ein großes Produktionsfenster mit Titern von etwa 35-350 dtex inklusive Mikrofilamenten; in Kombination mit dem EvoHeater erhöht sich dabei die Texturiergeschwindigkeit um rund 20 %. Ebenso sichert der EvoCooler höchst gleichmäßiges Anfärben des Garns und kommt trotz seiner Vorzüge ohne zusätzlichen Energieverbrauch aus. Mit dem optimierten, energieeffizienten EvoHeater samt angeschlossener Peripherie spart die Maschine bis zu 25 % an Energie ein.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Lenzing: Investition in die klimaneutrale Faserproduktion

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, wird die CO2-Emissionen in den kommenden Jahren substantiell reduzieren, indem es mehr als 100 Mill. € in Energieeinsparungen, in die Umstellung auf erneuerbare Energien und in neue Technologien investiert.
Ziel dieser Klimastrategie ist es, bis zum Jahr 2050 netto kein CO2 mehr zu emittieren. Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu dieser Klimaneutralität ist das Jahr 2030. Bis dahin werden die Emissionen pro Tonne produziertem Zellstoff und Fasern um 50 % im Vergleich zu 2017 gesenkt. Damit wird die Lenzing Gruppe durch weltweite Aktionen Emissionen von insgesamt 1,3 Mill. t CO2 vermeiden.

Quelle:
dfv Mediengruppe

ZDHC: Global Chemical Industry Round Table schließt sich ZDHC an

Nach intensiven und konstruktiven Gesprächen verkündeten der Global Chemical Industry Round Table (GCIRT) und das ZDHC (Zero Discharge of Hazardous Chemicals)-Management eine Übereinkunft über die organisatorische Verpflichtung der ZDHC sowie ihr gemeinsames Verständnis über die Rolle der Chemieanbieter innerhalb des ZDHC-Programms.
Die Gruppe der führenden Anbieter für Textil- und Lederchemie wird der ZDHC-Stiftung einzeln beitreten und mithilfe des bluefinders ihre Produkte in das Modul Chemikalien des ZDHC-Gateways hochladen, um:
•    das Einstellen schädlicher Chemie zu beschleunigen,
•    doppelten Aufwand und Komplexität in der Wertschöpfungskette zu reduzieren,
•    die Rolle der chemischen Industrie als Ganzes im ZDHC-Programm klarzustellen und zu stärken.
Die GCIRT Mitglieder sind: Archroma (Schweiz); CHT Germany GmbH (Deutschland); Colourtex Industries Pte Ltd (Indien); DyStar Singapore Pte Ltd (Singapur); Huntsman Textile Effects (Singapur); Kisco (Korea); Pulcra Chemicals Group (Deutschland); Rudolf GmbH (Deutschland); Tanatex Chemicals BV (Niederlande).

Quelle:
dfv Mediengruppe

PrimaLoft: Jim Frazier neuer Senior Vice President Global Marketing

Der Hersteller von Isolationsmaterialien und Funktionstextilien PrimaLoft Inc., Latham, NY/USA, hat mit Jim Frazier die neu geschaffene Position des Senior Vice President für globales Marketing besetzt. Frazier war zuletzt Vice President of Product bei United Sports Brands, Fountain Valley, CA/USA, einer Reihe von Marken, darunter Nathan Sports, Shock Doctor, McDavid, Cutters und XO Athletic.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: PrimaLoft Jim Frazier Geschäftsführung

Human Solutions: Preisträger des Vidya Awards 2019

Der Softwareentwickler Assyst GmbH, Aschheim, ein Tochterunternehmen des Anbieters von 3D-Bodyscanning und Ergonomiesimulationen Human Solutions GmbH, Kaiserslautern, lobt einmal im Jahr den Vidya Award aus. Der Wettbewerb richtet sich an Nachwuchsdesigner und setzt das Arbeiten mit der 3D-Simulationssoftware Vidya voraus. Das Motto des Vidya Awards 2019 war Bienvenue à la Moulin Rouge, die Aufgabe für den Award bestand darin, ein Kleidungsstück zu entwerfen, das den Stil des Moulin Rouge aufgreift.
Bei der Preisverleihung auf der internationale Leitmesse für die Verarbeitung textiler und flexibler Materialien Texprocess vom 14.-17. Mai 2019 in Frankfurt/M ging der 1. Platz und 1.000 € an Anna Meier von der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, deren Einzelleistung durch ihre herausragende Simulationsqualität und ein besonders schönes Rendering überzeugte. Platz 2 und 500 € gingen an eine Gemeinschaftsarbeit der Kerschensteinerschule, den Entwurf Elefant, eingereicht von Sofie Florentine Flad, Leonie Kadura und Clara Heynhold. Diese Gruppenleistung beeindruckte die Jury durch das Konzept, das eindrucksvoll durch Texturen und Pose in 3D-Vidya zur Geltung gebracht wurde.

Quelle:
dfv Mediengruppe