Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

Fraunhofer: 80 Jahre Forschung am LBF

Das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF, Darmstadt, feiert 2018 sein 80-jähriges Bestehen. Seit der Gründung 1938 steht es für sicheren Leichtbau in kommerziellen Produktanwendungen. Im Fokus der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten stehen intelligente Leichtbaulösungen für lasttragende Strukturen.
Ein Beispiel für die Leichtbaukompetenz ist die hybride Hinterachse. Sie beinhaltet eine Reihe innovativer Lösungen: Hierzu zählt die sog. T-Igel-Verbindung – ein innovatives Verbindungselement zwischen Metall- und Faserverbundbauteil, das eine formschlüssige kerbspannungsarme Verbindung der beiden Bauteile ermöglicht. Zum anderen die Optimierung der Faserorientierung der carbonfaserverstärkten Komponente hinsichtlich der mehraxialen Belastung aus dem Fahrbetrieb.
Im Fraunhofer LBF wurde der komplette Entwicklungsprozess von der Konzeptfindung über die numerischen Berechnungen, die prototypische Fertigung bis hin zur Bauteilprüfung abgebildet. Die entstandene Gewichtsreduktion gegenüber den entsprechenden konventionellen Fahrwerkskomponenten erreicht bei der Hinterachse rund 40 %. Die Zuverlässigkeit der Leichtbauhinterachse wurde im realen Fahrversuch bestätigt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Karl Mayer: Erfolgreiche JEC World

Der Maschinenhersteller Karl Mayer Technische Textilien GmbH, Chemnitz, ein Tochterunternehmen des Textilmaschinenherstellers Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen, schaut auf eine erfolgreiche JEC World 2018 zurück. Das Unternehmen präsentierte sich auf der Leitmesse der Composite-Branche vom 6.-8. März 2018 in Paris/Frankreich mit einem gut Infostand zum Thema Multiaxialwirkmaschinen und Faserspreizanlagen.
Viele Kontakte drehten sich um Leichtbaulösungen mit automatisierter Fertigung, hoher Reproduzierbarkeit und ausgewogenem Preis-Leistungs-Verhältnis. Für die Verarbeitung von Glasfasern bietet Karl Mayer z.B. die Cop Max 4 an. Auf der Multiaxialwirkmaschine werden trockene Glasfasergelegestrukturen gefertigt, die insbesondere im Windenergiemarkt, aber zunehmend auch von der Automobilindustrie nachgefragt werden.
Ein weiterer Ansatz für eine kostenoptimierte Fertigung von Composites wurde mit dem „Vario Laying“-Verfahren vorgestellt. Mit der innovativen Methode werden Carbonfasern direkt während der Herstellung trockener Glasgelege maschinell und lastpfadgerecht positioniert.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Karl Mayer JEC World

Andritz: Lösungen für die Produktion von Vliesstoffen auf der Techtextil NA

Der internationale Technologiekonzern Andritz AG, Graz/Österreich, präsentiert innovative Lösungen für die Produktion von Vliesstoffen und Textilveredelungstechnologien für den US-Markt auf der Techtextil North America 2018 in Atlanta, GA/USA vom 22.-24. Mai 2018.
Andritz bietet kosteneffiziente, flexible und schlüsselfertige Nadelvlieslinien von der Faseröffnung und -mischung bis zum Wickler an. Das Unternehmen präsentiert die neXline needlepunch mit dem innovativen und schnellen dynamischen Kreuzleger, der eine Geschwindigkeit von bis zu 205 m/min erreicht. Mit dem bekannten ProDyn Systems kann der Faserverbrauch deutlich gesenkt werden. Kunden profitieren dadurch vom gleichmäßigen Stoffgewicht und von einer deutlichen Kostenreduktion.

Quelle:
dfv Mediengruppe

A+A: 3. TOS+H Expo in Istanbul nahezu ausverkauft

Vom 6.-9. Mai 2018 findet in Istanbul die Fachmesse für Sicherheit und Gesundheit, die 3. TOS+H Expo (Turkish Occupational Safety + Health Exhibition) statt. Bereits über 60 Aussteller, darunter Branchengrößen und Newcomer, haben sich bereits angemeldet. Schon jetzt ist nahezu die gesamte Ausstellungsfläche gebucht. Parallel zur TOS+H Expo findet der IX. Internationale Gesundheits- und Arbeitsschutzkongress statt, organisiert durch das Türkische Ministerium für Arbeit und Soziale Sicherung.
Analog zur Nomenklatur der A+A in Düsseldorf wird auch die TOS+H in ihren Schwerpunktbereichen Persönlicher Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit eine Fülle an Neuheiten präsentieren. Weitere Informationen unter: http://www.toshexpo.com/.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: A+A

Getzner: Erfolgreiches Jahr 2017

Für den Textilhersteller Getzner Textil AG, Bludenz/Österreich, war 2017 wieder ein erfolgreiches Jahr: Der Umsatz der Textil-Gruppe wuchs von 2013 auf 2016 um 140 % - 2017 stieg er um weitere 8,5 % auf 306 Mill. €. Ein wichtiger Meilenstein des vergangenen Jahres war die Entwicklung der „Strategie 2021“. Sie beschäftigt sich mit der Umsatzausweitung bei Afrika-Damasten, der Konsolidierung des Hemden- und Modestoffbereichs sowie mit der Schaffung neuer, zukunftsträchtiger Geschäftsbereiche mit technischen Textilien. Ebenso viel Aufmerksamkeit forderten seit 2011 mehrere Bauprojekte in Bludenz und bei Tochterunternehmen, die im Frühling abgeschlossen sein werden, sowie die Erweiterung des firmeneigenen Fernwärmenetzes. Neben den bisherigen Abnehmern wurde das Hallenbad Val Blu in Bludenz angeschlossen. Dieses erspart sich dadurch 75 % des bisher benötigten Erdgases zur Beheizung.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Getzner Afrika-Damast

Lenzing: Sustainability Report 2017

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, veröffentlichte am 21. März 2018 seinen aktuellen Nachhaltigkeitsbericht 2017. Die Lenzing-Gruppe gehört zu den Nachhaltigkeitsführern der Branche, die einen wichtigen Beitrag zu umweltbewusstem Wirtschaften in der gesamten Wertschöpfungskette der Textil- und Vliesstoffindustrie leisten.
Nun hat sich das Unternehmen entschlossen, bis 2022 die spezifischen Emissionen weiter deutlich zu reduzieren. Dazu wird ein speziell zugeschnittenes Öko-Investitionsprogramm umgesetzt. Ziel ist das EU-Ecolabel auch für alle Konzernstandorte der Gruppe.
Des Weiteren sollen bis zum Jahr 2022 80 % der wichtigsten Zulieferer aufgrund ihrer Nachhaltigkeitsleistungen bewertet werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lenzing Sustainability Report

International Composites Congress zum Auftakt der Composites Europe

Am 5./6. November 2018 findet in Stuttgart der 4th International Composites Congress (ICC) unter dem Motto „Wie werden Composites zur Schlüsselindustrie?“ statt. Erneut bildet diese Veranstaltung den Auftakt für die europäische Fachmesse Composites Europe, die vom 6.-8. November 2018 stattfindet.
Die Fachvorträge werden die folgenden Themen behandeln:
•    Effiziente Prozesse / Integrative Produktionstechnik,
•    Rohstoffe / Halbzeuge,
•    Kooperationen (Industrie-Forschung, Industrie-Industrie),
•    Markttransparenz / Daten,
•    bestens qualifizierte Mitarbeiter (Ausbildung, Weiterbildung),
•    Responsible Care (Sustainability, Recycling),
•    Normung/Standardisierung.
Weitere Informationen unter: www.composites-germany.org

Quelle:
dfv Mediengruppe

BASF: Preiserhöhung

Der Chemiekonzern BASF SE, Ludwigshafen, erhöht zum 26. März 2018 – vorbehaltlich laufender vertraglicher Zusagen – in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) die Preise für Polymerdispersionen um bis zu 80 €/t sowie für Acrylat-Hotmelts und redispergierbare Polymerpulver um bis zu 140 €/t. Die Preisanpassungen sind aufgrund stark gestiegener Rohstoffpreise sowie allgemeiner Kosten, z.B. Frachtkosten, notwendig.

Quelle:
dfv Mediengruppe

HS Niederrhein: Ökonomischer digitaler Pigmentdruck auf Textilien

Wissenschaftler am Forschungsinstitut für Textil und Bekleidung der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, entwickelten ein praxistaugliches Digitaldrucksystem mit Pigmenttinten unter Verwendung einer energiesparenden Trocken-Fixiereinheit. Dieses System kann zu einem energieärmeren Textildruck führen.
2 Jahre wurde unter der Leitung von Dr. Michael Korger und Christine Steinem an diesem Thema geforscht. Unter bestimmten Parametern liefert der digitale Pigmentdruck brauchbare Ergebnisse. Dabei kann im Vergleich zum Reaktivdruck, bei dem der Farbstoff mit der Faser reagiert, bei Betrachtung der jeweiligen Fixierschritte mehr als 60 % Energie eingespart werden.
Das entwickelte Druckverfahren kann für Heimtextilien wie Bettwäsche, Tischdecken, Vorhänge angewandt werden. Es ist eine ökologisch nachhaltige Methode, die zugleich Standards an Qualitätsanforderungen einhält. So ist mit dem entwickelten Digitaldruckverfahren ein Druck mit 8 Farben möglich, der zugleich Konturenschärfe, Farbbrillanz sowie Licht-, Reib- und Waschbeständigkeiten aufweist.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: HS Niederrhein digitaler Pigmentdruck

Hohenstein: Zertifiziert nach neuer PSA-Verordnung

Die Hohenstein Institute, Bönnigheim, haben die notwendige Prüfung bestanden und können ab sofort gemäß der neuen PSA-Verordnung 2016/425 zertifizieren.
Bis zum 20. April 2018 ist die bisherige PSA-Richtlinie 89/686/EWG für die Zertifizierung von Persönlicher Schutzausrüstung gültig. Danach stellt die Zertifizierungsstelle der Hohenstein Group nur noch EU-Baumusterprüfbescheinigungen gemäß der neuen Verordnung aus.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Hohenstein PSA-Verordnung Zertifizierung