Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

DITF/TITV: Neueste Smart Textile Innovationen

150 Teilnehmer kamen am 27./28. Februar 2019 zum 7. Anwenderforum Smart Textiles nach Bad Waldsee, um sich über die neuesten Innovationen sowie Produktions- und Verarbeitungstechnologien im Bereich Smart Textiles zu informieren. Gestartet wurde mit einer Werksbesichtigung beim Caravan- und Reisemobilhersteller Hymer Group, Bad Waldsee.
Prof. Dr. Götz T. Gresser, Sprecher der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF), sprach von einem riesigen Wachstumspotenzial im Bereich Smart Textiles. Einer Studie zufolge werde zwischen 2017 und 2022 eine Verdreifachung des Umsatzes von 230 Mill. € auf über 700 Mill. € erwartet. Bis 2030 könne der Umsatz bei Smart Textiles für Anwendungsfelder wie Automotive, Sicherheit, Bekleidung, Internet der Dinge, Industrie 4.0 und Medizintechnik bereits jährlich bei über 4 Mrd. € liegen.
Das Anwenderforum wird jedes Jahr in Zusammenarbeit zwischen dem Forschungskuratorium Textil e.V. (FKT), Berlin, dem Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V. (TITV), Greiz, und dem Institut für Textil-Verfahrenstechnik der Deutschen Institute für Textil-und Faserforschung (DITF), Denkendorf, organisiert und durchgeführt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Smart textiles DITF TITV

HS Niederrhein: „MG zieht an – Go Textile“ im Mai

Am 11./12. April 2019 werden rund 7.000 Besucher zur 11. Auflage der Recruiting- und Innovationsmesse „MG zieht an – Go Textile“ an der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, erwartet. Die alle 2 Jahre stattfindende Nachwuchsmesse bietet eine Plattform für den direkten Austausch zwischen Studierenden und Unternehmen. Unterschiedliche Firmen entlang der textilen Wertschöpfungskette sind vertreten, vom Textilmaschinenbau über technische Textilien, Bekleidung und Mode bis hin zum Handel.
Auf dem umfangreichen Fach- und Rahmenprogramm stehen u.a. Matchinggespräche, in denen Studierende und Unternehmen direkten Kontakt miteinander aufnehmen können, Bewerbungsfotoshootings und „Mappen-Checks" für Studierende des Studiengangs Design-Ingenieur. Live-Events wie die Modenschau und die Unternehmensvorträge runden das Angebot ab.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: HS Niederrhein Messe

textil+mode: Weiterer Rückgang im Textil- und Bekleidungssektor

Zu Beginn des Jahres starteten die Umsätze in der deutschen Textil- und Bekleidungsindustrie im Januar 2019 mit einem Minus von 2,1 % auf 1,5 Mrd. € im Vergleich zum Vorjahr. Dabei sinken die Textilumsätze im Januar um recht deutliche 4,2 %. Bekleidung hingegen kann ein Umsatzplus von 1,4 % verbuchen.
Die Indikatoren (Auftragseingangs- und Umsatzindex) sinken sowohl im Textil- als auch im Bekleidungssektor. Der ifo-Konjunkturklimaindex ist im März 2019 ebenfalls weiter rückläufig, besonders bei Bekleidung, aber auch Textil kann sich dem negativen Trend nicht entziehen. Angesichts des Rückgangs der meisten Konjunkturindikatoren kann weder für Bekleidung noch für Textil kurzfristig mit positiven Impulsen und einer Trendumkehr gerechnet werden.
Dies geht aus dem Konjunkturbericht des Gesamtverbands der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V. (textil+mode), Berlin, hervor.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Oerlikon: Meltblown Spezialist investiert in Vliesstoffanlage

Zum Auftakt der Fachmesse IDEA vom 25.-28. März 2019 in Miami Beach, FL/USA,
konnte die Geschäftseinheit Nonwoven des Segments Manmade Fibers der Oerlikon Management AG, Pfäffikon/Schweiz, direkt einen Vertragsabschluss verzeichnen. Der Kunde, ein renommierter Meltblown Spezialist aus Europa, investiert in eine 2-Balken Meltblown Anlage von Oerlikons Geschäftseinheit Nonwoven, Neumünster, um der stark steigenden Nachfrage durch diese Kapazitätserweiterung gerecht zu werden. Auf der Anlage sollen zukünftig Meltblown-Vliese für eine Vielzahl von Anwendungen, insbesondere für den Filtrations- und Wischtücherbereich, produziert werden.
Der Markt für Meltblown-Vliese wächst durchschnittlich mit 6%/Jahr. Die Oerlikon Nonwoven Meltblown Technologie ermöglicht die kosteneffiziente Herstellung hochwertiger Meltblown und SMS (Spunbond-Meltblown-Spunbond)-Produkte. Stand-Alone Meltblown Anlagen produzieren Vliesstoffe für eine Vielzahl von Filtrations-, Isolierungs- Wischtuch- und Sorptionsanwendungen.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Findeisen: Wechsel in der Geschäftsleitung

Zum 1 April 2019 wird Thomas Bernhardt neuer Geschäftsführer beim Nadelfilzhersteller Findeisen GmbH, Ettlingen, für die Bereiche Produktion, Personal und Finanzen. Er übernimmt die Aufgaben von Helmut Wenzel, der voraussichtlich im Herbst nach 19 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand gehen wird. Als Berater für einzelne Projekte bleibt er dem Unternehmen aber mindestens noch 2 weitere Jahre eng verbunden. Bernhardt war bisher Prokurist und Betriebsleiter bei Findeisen.
Weiterer Geschäftsführer für die Bereiche Marketing und Vertrieb ist weiterhin Stephan Naacke.
(Bild v.l.n.r.: H. Wenzel, S. Naacke, T. Bernhardt)

Quelle:
dfv Mediengruppe

Dornbirn GFC: Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Bei der 58. Internationalen Fasertagung Dornbirn (Dornbirn-GFC) vom 11.-13. September 2019 in Dornbirn/Österreich stehen Nachhaltigkeit und Digitalisierung im Focus. In über 100 Vorträgen aus Industrie und Forschung werden die neuesten Innovationen der Faser- und Textilindustrie präsentiert. Als Ideen- und Netzwerkgenerator möchte der Dornbirn-GFC im Jahr 2019 besonders auch jungen Unternehmen eine Bühne bieten und plant gemeinsam mit PricewaterhouseCoopers (PwC) ein „Startup“ Event zu veranstalten.
Die Vorträge werden die folgenden Themenschwerpunkte behandeln:
•    Faserinnovationen
•    Circular Economy und Recycling
•    Digitalisierung und Smart Textiles
•    Oberflächenmodifikation und Additive
•    Sport- und Freizeitbekleidung
•    Vliesstoffe und Technische Textilien
Begleitet werden die Vorträge in diesem Jahr von einem CEO Panel und einer Podiumsdiskussion zum Thema Digitalisierung. Das „Young Scientist Forum“ wird zum 4. Mal abgehalten und soll besonders das Netzwerk zwischen jungen Forschern fördern.
Weitere Informationen unter: www.dornbirn-gfc.com/news

Quelle:
dfv Mediengruppe

Karl Mayer: Neue Raschelmaschinen zur Vliesverfestigung

Der Textilmaschinenhersteller Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen, präsentiert mit der Racop-NW-Baureihe neue Raschelmaschinen zur Vliesverfestigung.
Diese Highspeed-Raschelmaschine verfestigt mit 2 oder 3 Legebarren Faservorlagen zu Vliesstoffen und bietet dabei die typischen Vorteile der Maschentechnologie gegenüber Vergleichsverfahren. So werden, anders als beim Einsatz chemischer Bindemittel, textile Eigenschaften wie Elastizität und Voluminösität erreicht. Im Vergleich zu thermischen Verfahren wird deutlich weniger Energie benötigt. Absatzchancen sieht Karl Mayer vor allem bei Mehrwegeinkaufstüten als Alternative zum Kunststoffbeutel, Hygieneartikeln wie Reinigungstüchern sowie Klettverschlüssen für Babywindeln. Vielfältige Einsatzmöglichkeiten bieten zudem technische Anwendungen: Kabelummantelungen im Automobilsektor, Füll- und Dämmstoffe z.B. für Matratzen, Textiloberflächen für Teppichfliesen oder Futter- und Einlagestoffe für Schuhe und Bekleidung.
Erstmals öffentlich präsentiert wird die neue Baureihe auf einer In-house Show, die Karl Mayer an seinem Stammsitz in Obertshausen während der Techtextil 2019 vom 14.-17. Mai 2019 in Frankfurt/M. veranstaltet.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Bremer Baumwollbörse: Aktuelle Daten zum Wasserverbrauch von Baumwolle

Die Bremer Baumwollbörse, Bremen, veröffentlichte aktualisierte Daten zum Wasserverbrauch von Baumwolle: Entgegen der verbreiteten Ansicht, dass zur Herstellung von 1 kg Baumwolle zwischen 10.000 und 17.000 l Wasser notwendig sind, belegen Untersuchungen der wissenschaftlichen Abteilung des internationalen Baumwollsekretariats (ICAC), Washington, D.C./USA, dass für die Produktion von 1 kg entkörnter Baumwolle weltweit durchschnittlich lediglich 1.214 l Wasser aus künstlicher Bewässerung notwendig sind. 41,3 % der gesamten Baumwollproduktion kommt ohne künstliche Bewässerung aus. Dies betrifft 55 % der globalen Baumwollanbaufläche, die ausschließlich durch Regen bewässert wird.
Einer Studie des Twente Water Centre an der University of Twente, Enschede/Niederlande, ist zu entnehmen, dass Baumwolle im Vergleich mit anderen Feldfrüchten lediglich 3 % des landwirtschaftlich genutzten Wassers für künstliche Bewässerung verbraucht. Weizen dagegen benötigt 15 %, Reis 13 % und Mais 10 %.
In den letzten Jahren setzten Baumwollproduzenten in vielen Ländern moderne Bewässerungssysteme ein, was dazu führte, dass die Effektivität des Wassereinsatzes deutlich gesteigert werden konnte. So ist es inzwischen möglich, erheblich mehr Baumwolle mit weniger Wasser zu produzieren.

Quelle:
dfv Mediengruppe

GermanFashion: Kooperation im Schadstoffmanagement

Verbraucher fordern, dass Textilien und Bekleidung schadstofffrei sind. Zudem gehen viele Unternehmen inzwischen auch noch einen Schritt weiter und steigern ihre Einflussnahme für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der komplexen Lieferkette. Wichtig ist aber auch, dass diese Bekleidung und Textilien getestet und genau überwacht werden.
Für effiziente Prüfungen und einen passgenauen Service ging GermanFashion Modeverband Deutschland e.V., Köln, nun mit dem Anbieter von Laborprüfungen Eurofins WKS Labservice GmbH, Wilsum, eine Kooperation ein.
Die Eurofins WKS Labservice GmbH setzt sich zusammen aus dem europäischen Spezialanbieter für textile Aufgabenstellungen WKS und der weltweit agierenden Laborgruppe Eurofins, mit ca. 45.000 Mitarbeitern und 800 Laboren an Standorten u.a. in Europa, China, Vietnam, Indien und den USA.
Zusätzlich zu textilen Prüfungen führt Eurofins WKS im Netzwerk auch Testungen in weiteren Produktgruppen durch, wie Spielzeug, Kosmetik, Parfum (Accessoires) und Bedarfsgegenstände.

Quelle:
dfv Mediengruppe

TITV/Karl Mayer: Additive Fertigung in der Textilindustrie

Die Verbindung neuer Technologien wie 3D-Druck, auch additive Fertigung genannt, mit traditionellen Textilien birgt viele Chancen für die Produktentwicklung. Individuelle Gestaltung und Funktionalisierung von Textilien per 3D-Druck sind die ersten interessanten Anwendungen.
Um diese und weitere innovative Themenfelder langfristig zusammenzubringen, veranstaltet das Textilforschungsinstituts Thüringen-Vogtland e.V. (TITV) in Kooperation mit der Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH nach dem großen Erfolg im letzten Jahr am 13. Mai 2019 den 2. Workshop mit dem Thema „Additive Fertigung in der Textilindustrie“ in Obertshausen. 9 Referenten aus Forschung und Praxis werden das Thema additive Fertigung näher beleuchten.
Weitere Informationen unter: www.titv-greiz.de/index.php?id=workshop-additive-fertigung

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: TITV Karl Mayer