Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

wijld: Effizienz-Preis NRW 2019 für nachhaltige Bekleidung

Das Textillabel wijld, Wuppertal, erhielt den diesjährigen Effizienz-Preis NRW für die Herstellung hochwertiger Kleidungsstücke aus nachhaltigen Cellulosefasern mit dem Ziel, schnelllebige Wegwerfmode durch nachhaltige und langlebige Produkte zu ersetzen.
Der Effizienz-Preis NRW – Das ressourceneffiziente Produkt wird von der Effizienz-Agentur NRW, Duisburg, verliehen, die im Auftrag des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums arbeitet. Der Preis würdigt innovative Produkte und Dienstleistungen von kleinen und mittleren Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen, die wesentliche Effizienzfaktoren miteinander verbinden – z.B. eine ressourcenschonende Produktentwicklung, umweltgerechte Herstellung und reduzierte Umwelteinflüsse während des Produktlebens sowie eine umfassende Recyclingfähigkeit. Der Preis ist mit insgesamt 20.000 € dotiert.
Das Textillabel wijld ist einer von 4 Hauptpreisträgern des Effizienz-Preises NRW. Alle Kleidungsstücke von wijld werden aus Cellulosefasern produziert. Die Fasern stammen aus Europa. Als Rohstoff kommt Holz zum Einsatz, das nachwachsend ist und aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft kommt. Die Gewinnung der Fasern zeichnet sich durch eine gute Umweltbilanz aus, weil das eingesetzte ungiftige Lösungsmittel recycelt werden kann.
Bei der Baumwollproduktion ist der CO2-Ausstoß 20-mal höher als bei der Produktion dieser Cellulosefasern. Zudem wird nur eine minimale Menge an Rohstoff benötigt, der Flächenverbrauch ist etwa 300-500 % geringer.

Quelle:
dfv Mediengruppe

VDMA TFL: Branchentreff in Berlin mit Vorstandswahl

Am 14. und 15. November 2019 fand in Berlin der diesjährige Branchentreff des VDMA Textile Care, Fabric and Leather Technologies (VDMA TFL), München, statt.
Schon seit vielen Jahren hat sich der Fachverband die Europäisierung auf die Fahne geschrieben und auch in diesem Jahr kamen weitere europäische Mitglieder hinzu.
Die Bedeutung von Europa wurde auch im Zuge des Workshops zum Thema „Neue EU-Kommission, neue politische Prioritäten – was bedeutet das für unsere Branche“ während des Branchentreffs aufgegriffen und diskutiert. Wie Digitalisierung im Unternehmen aussehen kann, wurde in dem Workshop „Mission possible – Schritt für Schritt zur Digitalisierung“ erarbeitet.
Dass Digitalisierung neue Geschäftsmodelle und Märkte, aber auch neue staatliche Kontrollmöglichkeiten mit sich bringt, legte Sebastian Heilmann in seinem China-Vortrag dar. Als Professor für Politik und Wirtschaft Chinas an der Universität Trier referierte er über Chinas wachsende globale Gestaltungsmacht, neue digitale Kontrollsysteme und die Auswirkungen für europäische Firmen. Europäische Unternehmen müssten sich dringend mit der Einführung des „Corporate Social Credit System“ in China befassen. Denn es handle sich um ein neuartiges Big-Data-gestütztes Regulierungssystem, das ausländische Unternehmen ausnahmslos einbeziehe und weitreichende Anpassungen erfordere.
Im Rahmen des Branchentreffs wurde der neue Vorstand des Fachverbands für die kommenden 4 Jahre gewählt: Günther Veit, Geschäftsführer Veit GmbH, Landsberg, ist erneut in seinem Amt zum Vorsitzenden bestätigt worden, ebenso als stellvertretender Vorsitzender Klaus Freese, Geschäftsführer Desma Schuhmaschinen GmbH, Achim.

Bild: Elgar Staub, Geschäftsführer VDMA Bayern

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: VDMA VDMA TFL Verband Kongress

IKV: 70. Jubiläum zusammen mit International Symposium on Plastics Technology

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen feiert 2020 sein 70-jähriges Bestehen. Zugleich findet in diesem Jahr das 30. Internationale Kolloquium Kunststofftechnik statt. Zu diesen Anlässen wird das International Symposium on Plastics Technology veranstaltet. Neben klassischen Themen, die am IKV bereits über lange Zeiträume erforscht werden, und die einen großen Teil des Symposiumsprogramms bestimmen, erfordert insbesondere das Thema Kreislaufwirtschaft immer stärkere Aufmerksamkeit. Mit dem Symposium wird eine Plattform geboten, auf der sich Wissenschaftler – insbesondere auch zu diesem weltweit relevanten Thema – international vernetzen sowie Ideen und Ansätze miteinander austauschen können.
Mit dem Symposium und dem Kolloquium, die ab dem 10. März 2020 direkt aufeinander folgend stattfinden, werden im Bereich der Kunststofftechnik unterschiedliche Bedarfe abgedeckt – erkenntnisorientierte Grundlagenforschung sowie anwendungsorientierte und industrienahe Forschung.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Findeisen: Nadelvlies-Teppiche aus nachwachsenden Rohstoffen

Aus einer Kombination des nachwachenden Rohstoffs Rizinusöl und Recyclingfasern entsteht ein nachhaltiger Nadelvlies-Bodenbelag. Der Hersteller von Nadelvlies-Bodenbelägen Findeisen GmbH, Ettlingen, stellt mit der Kollektion Finett Dimension nachhaltige Teppichfliesen aus nachwachsenden Rohstoffen vor.
Für die Nutzschicht wird ein aus Rizinusöl gewonnenes Polyamid eingesetzt. Dieses nimmt kaum Luftfeuchtigkeit auf und macht dadurch die modularen Teppichfliesen aus Nadelvlies besonders dimensionsstabil. Die Teppichfliesen und -planken kommen ohne bedenkliche Schwerbeschichtung aus und werden wiederaufnehmbar verlegt. Einzelne Module können einfach und schnell ausgetauscht werden.
Mit einem Gewicht von 1.600 g/m² sind die modularen Elemente nur halb so schwer wie vergleichbare Textilfliesen mit Schwerbeschichtung.
Neben den funktionellen Vorteilen wie der möglichen Renovierung im laufenden Betrieb bringt dies auch weitere ökologische Vorteile mit sich: Im Vergleich zum vollflächigen Verkleben klassischer Nadelvlies-Beläge wird für die Verlegung von Finett Dimension-Qualitäten nur ein Bruchteil der Klebstoffmenge benötigt. Zudem verbleibt die Haftfixierung beim Austausch von Fliesen und Planken am Boden, was die Entsorgung bzw. das Recycling der Module wesentlich vereinfacht.
Die Rohstoffe von Finett Dimension erfüllen dabei die Kriterien von Cradle to Cradle für Materialgesundheit.

Quelle:
dfv Mediengruppe

JIAM: Erneutes Wachstum der Messe für Bekleidungs- und Textilindustrie

Vom 20./23. Mai 2020 findet die 18. Japan International Apparel Machinery Trade Show JIAM, in Osaka/Japan statt.
Die Ausstellerzahl wird voraussichtlich um ca. 6% ansteigen, zudem haben mehrere Hersteller von Näh- und Bekleidungstechnik ihre Standfläche im Vergleich zum Vorjahr vergrößert. Stand November 2019 ist bereits 90% der Standfläche vermietet.
Unter dem Titel „the forefront of the future technology and master craftsmanship collaboration“ wird, neben diversen internationalen Unternehmen, auch der deutsche Maschinenverband VDMA Textile Care, Fabric and Leather Technologies (VDMA TFL), München, mit einem über 100 m² großen Stand vertreten sein.
Die seit 2008 stattfindende JIAM etabliert sich somit weiter zu einer der global wichtigsten Messen im Bereich Bekleidungs- und Textilindustrie.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

ACIMIT: Weniger Aufträge im 3. Quartal 2019

Im 3. Quartal 2019 verzeichnet der italienische Textilmaschinenverband (ACIMIT), Mailand/Italien, einen Auftragsrückgang von 10% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Während die Bestellung von internationalen Kunden um 8% sank, ging vor allem die Nachfrage auf dem italienischen Binnenmarkt um 22% stark zurück.
Der Präsident des Verbandes, Alessandro Zucchi, führt dies sowohl auf gegenwärtige geopolitische Spannungen, als auch auf wirtschaftspolitische Anpassungsprozesse an eine Industrie 4.0 in Italien zurück.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: ACIMIT Marktbericht Italien Textilmaschinen

nova-Institut: 1. International Conference on Cellulose Fibres

Cellulosefasern gehören zu der Fasergruppe mit den größten Wachtumspotenzial im Textilbereich. Am 11./12. Februar 2020 findet in Köln die 1. International Conference on Cellulose Fibres der nova-Institut GmbH, Hürth, statt. Die Konferenz richtet sich an Entwickler, Vertreiber und Produzenten von Cellulosefasertechnologie. Vor dem Hintergrund eines stark wachsenden Marktes für umweltschonende Produkte aus Cellulosefasern, sollen Möglichkeiten für die Anwendung und Entwicklung dieser Technologie diskutiert werden, sowie auch deren Einbettung in zukünftige Marktentwicklungen. Weitere Informationen unter: www.cellulose-fibres.eu

Quelle:
dfv Mediengruppe

Saurer: Höhere Produktivität in der Reifencord-Herstellung

Auf der jährlichen Tire Technology Expo vom 25.-27. Februar 2020 in Hannover, wird die Saurer Technologies GmbH & Co. KG Twisting Solutions (Saurer Twisting Solutions), Krefeld, den CableCorder CC5 präsentieren.
Die 5. Generation des Saurer CableCorders bietet reduzierten Energieverbrauch, ein smartes Spindelkonzept, moderne Qualitätsüberwachung, verbesserte Ergonomie, flexible Automatisierungslösungen und die Möglichkeit der Einbindung des CableCorders in das Saurer Mill Management System Senses.
Der optimierte Fadenballondurchmesser und die reduzierte Spindelteilung verringern den Platzbedarf und steigern die Produktivität. Die Online-Überwachung der Qualitätsparameter stellt sicher, dass die hohen Ansprüche der Kunden an den Reifencord jederzeit gewährleistet sind. Neue Maschinenkomponenten und ein optimaler Fadenlauf ermöglichen hohen Bedienkomfort und Prozesssicherheit.
Intelligente Automatisierungslösungen erhöhen dank des Einsatzes moderner AGV-Technologie (Automated Guided Vehicle) die Effizienz des Spulentransports. Die Automatisierung unterstützt das Bestücken der Maschine, den Abtransport der fertigen Zwirnspulen wie auch die Versorgung der nachgelagerten Webgatter.
Zusätzlich zur Grundversion CC5 ist der neue CableCorder auch in der Variante CC5-TFO für die Herstellung von Garnen im Doppeldrahtzwirnverfahren sowie als CC5-3PLY für die Produktion von symmetrischem Dreifach-Reifencord erhältlich.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Saurer

Lenzing: Grundstein für größtes Lyocell Werk der Welt gelegt

Am 15. November 2019 startete der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, im Rahmen einer feierlichen Grundsteinlegung offiziell mit dem Bau des größten Lyocell-Werks der Welt in Thailand. Nach der im Juni 2019 erteilten Genehmigung des Projekts und der erfolgreichen Unterzeichnung eines EPCM-Vertrags (Engineering, Procurement and Construction Management) mit Wood PLC im August 2019, wurde der Bau der Anlage in der Provinz Prachinburi aufgenommen.
Das neue Werk wird mit einer Kapazität von 100.000 t/Jahr die größte Lyocell-Anlage der Welt sein und Lenzing dabei helfen, der hohen Nachfrage nach Lyocellfasern nachzukommen. Ebenso soll die Führungsposition am Markt für Spezialfasern gestärkt werden.
Das Investitionsvolumen für eine erste Produktionslinie liegt bei 400 Mill. €. Potenziell können 3 weitere Linien am Standort errichtet und betrieben werden. Fertigstellung der Produktionsanalage soll im 3. Quartal 2021 erfolgen. Mit der Produktion der ersten Fasern wird bereits im 4. Quartal 2021 gerechnet.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lenzing

IVGT: Umsatzrückgang bei technischen Textilien in 2018

Die deutschen Hersteller technischer Textilien konnten im Jahr 2018 erneut keine Umsatzsteigerung erzielen. Nach einem Umsatzrückgang von 0,9 % in 2017 ging dieser 2018 um 1,9 % auf 2,58 Mrd. € zurück. Diese Angaben machte der Industrieverband Veredlung - Garne - Gewebe - Technische Textilien e.V. (IVGT), Frankfurt/M., der u.a. die Ergebnisse des Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, ausgewertet hat.
Der Grund für den gegenwärtigen Umsatzrückgang ist vorrangig im Automobilbereich zu finden, der durch die Diesel-Affäre und die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China belastet ist.
Die beiden Sparten technische Textilien und Vliesstoffe kommen - nach der engen Abgrenzung des Statistischen Bundesamts - im Jahr 2018 zusammen auf einen Umsatzanteil von knapp 38 % am textilen Gesamtumsatz. Tatsächlich müssen aber darüber hinaus noch weitere Einsatzbereiche, wie z.B. funktionale Bekleidung, Medizintechnik, Materialien für die Bauindustrie, Luftfahrt und Landwirtschaft, berücksichtigt werden. Somit kann man den technischen Textilien realistisch und auf Grundlage der begrenzt verfügbaren Zahlen einen Umsatz von insgesamt ca. 5 Mrd. € zurechnen und kommt auf einen Anteil von knapp 50 % am Gesamtumsatz der deutschen Textilindustrie.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: IVGT