Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

Hohenstein: Laboreröffnung in Indien

Am 8. Dezember 2018 feiert der Prüfdienstleister und Forschungspartner, die Hohenstein Institute, Bönnigheim, die Eröffnung des neuen Textil-Prüflabors in Gurugram/Indien. Erst im Juli 2018 eröffnete das Unternehmen in Dhaka/Bangladesch, ein Textil-Prüflabor mit umfassendem Dienstleistungs-Portfolio. Nun kann auch Hohenstein India maßgeschneiderte Dienstleistungen direkt vor Ort in Indien anbieten.
Mit rund 50 Mitarbeitern auf insgesamt etwa 3.000 m² bietet Hohenstein India Textilherstellern, Markenanbietern und dem Handel künftig eine Vielzahl an textiltechnologischen und chemischen Tests wie z.B. Performance Testing, RSL-Konformität (Restricted Substance List), Schadstoffprüfungen, Qualitätskontrollen sowie Inspektions- und Gutachtenservices.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

Rieter: Neuer Leiter After Sales

Der Verwaltungsrat der Rieter Holding AG, Winterthur/Schweiz, hat Rico Randegger mit Wirkung zum 1. Juni 2019 in die Rieter-Konzernleitung berufen. Er wird die Leitung des Geschäftsbereich After Sales übernehmen. Randegger leitete nach verschiedenen Stationen, u.a. in den USA, von 2010-2014 die Bosch Packaging Services AG, Beringen/Schweiz. Zurzeit verantwortet er die Produktgruppe Liquid Food von Bosch Packaging Technology, Königsbrunn.
Er übernimmt die Leitung des Geschäftsbereichs After Sales von Carsten Liske, der ab 1. Januar 2019 den Geschäftsbereich Machines & Systems führen wird. In der Zeit vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Mai 2019 wird CEO Norbert Klapper den Geschäftsbereich After Sales interimistisch verantworten.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Rieter After Sales Konzernleitung

Bewerbungen zum AVK-Innovationspreis 2019

Innovationen im Bereich Faserverstärkte Kunststoffe (FVK)/Composites werden von der Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. (AVK), Frankfurt/M., mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.
Die AVK bittet bis zum 29. März 2019 um Bewerbungen für den AVK Innovationspreis 2019 im Bereich FVK/Composites in folgenden Kategorien:
•    Innovative Produkte/Bauteile bzw. Anwendungen,
•    Innovative Prozesse bzw. Verfahren,
•    Forschung und Wissenschaft.
Ein Ziel des Innovationspreises ist die Förderung neuer Produkte/Bauteile bzw. Anwendungen aus FVK sowie die Förderung neuer Verfahren bzw. Prozesse zur Herstellung dieser FVK-Produkte. Ein weiterer Preis geht an Universitäten, Hochschulen und Institute für besondere wissenschaftliche Arbeiten in Forschung und Wissenschaft.
Weitere Informationen unter: http://www.avk-tv.de/innovationaward.php

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

Brückner: Neue Spannrahmen für Harapan Kurnia

Der Textil- und Bekleidungshersteller PT. Harapan Kurnia, Jawa Barat/Indonesien, nahm den 6. Spannrahmen von Brückner Textile Technologies GmbH & Co. KG, Leonberg, in Betrieb. Das Unternehmen verfügt bereits über 5 Brückner-Maschinen an 2 Produktionsstandorten und setzt dabei auf präzise Automatisierung, exakte Steuerung und das optimierte Wärmerückgewinnungssystem.
Harapan Kurnia erwirtschaftet mit 300 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 50 Mill. € bei einer jährlichen Wachstumsrate von 20 %. Es wird Bade- und Sportbekleidung sowie Damen- und Herrenbekleidung für den lokalen Markt und den Export hergestellt. 95 % der Produkte sind Strickwaren, der Rest Webware. Die Artikel bestehen aus Baumwolle, Zellulose und Mischgeweben mit bis zu 35 % Elasthan-Anteil.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

Herrmann Ultraschall: Erweiterung des Stammsitzes in Karlsbad

22 Mill. € hat die Herrmann Ultraschalltechnik GmbH & Co.KG, Karlsbad, in 4 neue Ultraschall-Labore, eine Lean-optimierte Produktion und multifunktionale Arbeitswelten in der Verwaltung in die Erweiterung des Stammsitzes in Karlsbad investiert. Bis 2021 sollen 180 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
In den letzten 8 Jahre hat Herrmann Ultraschall ein beachtliches Wachstum hingelegt und den Jahresumsatz auf 82 Mill. € mehr als verdoppelt. Auch die Mitarbeiterzahl stieg um über die Hälfte auf 420 am Stammsitz; 520 Mitarbeiter sind es weltweit.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Herrmann Ultaschall Ultraschall

ITA: MoonFibre – Fasern aus Mondgestein

Private und staatliche Institutionen auf der gesamten Welt verfolgen derzeit eine große Vision: Die bemannte Mondstation. Die NASA hat sich 2022 als Ziel für die nächste bemannte Mondmission definiert. Das Interesse am Mond beruht auf seltenen Rohstoffvorkommen, wie Helium-3, aber auch als Sprungbrett zu Planeten, wie dem Mars.
Doch der Aufbau von Mondstationen ist mit hohem Kostenaufwand verbunden, da der Transport von einem Kilogramm Rohstoff ca. 5.000 € beträgt. Daher existieren bereits Forschungsprojekte, die die Nutzung von Mondgestein für den Bau der Mondstationen fokussieren. Verschiedene Projekte auf der gesamten Welt nutzen hierbei den 3D-Druck des Mondgesteins. Bei diesem Prozess reichen die mechanischen Festigkeiten von 3D-Drucken jedoch bei weitem nicht aus, um einen ausreichenden Schutz der Besatzung und Einrichtungen auf dem Mond zu gewährleisten.
Im Projekt MoonFibre, beim dem das Institut für Textiltechnik (ITA) und das Institut für Struktur und Leichtbau der RWTH Aachen University Hauptpartner sind, werden die Fasern direkt aus Mondgestein hergestellt. Somit könnten Bauteile aus Basaltfaserverstärkten Mondbeton oder auch Textilien, die die Weltraumstrahlung abschirmen, direkt hergestellt werden. Damit entfallen die hohen Transportkosten zum Mond.
In einem Experimentenwürfel, der auf die Internationale Raumstation ISS geschickt wird, soll erforscht werden, wie ohne Erdgravitation im Weltraum aus Mondgestein Textilfasern gesponnen werden können. Für dieses Projekt werden auch noch weitere Partner aus der Industrie gesucht.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe

IVGT: Mitgliederversammlung 2018

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Industrieverbands Veredlung, Garne, Gewebe, Technische Textilien e.V. (IVGT), Frankfurt/M., fand am 14./15. November 2018 in Augsburg statt. Neben den Sitzungen der verschiedenen Gremien des Verbands lag der Schwerpunkt der Veranstaltung auf der Sitzung des Arbeitskreises „Textile Kette“ sowie den Themen Beschaffungskosten für Fasern, Farbstoffe und Hilfsmittel sowie Fachkräftemangel, hohe Energiekosten und Umweltauflagen.
Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand neu gewählt. Folgende Mitglieder wurden einstimmig gewählt und gehören für die Amtszeit 2019 und 2020 dem Vorstand an: Dr. Alexander Colsman (Gebr. Colsman GmbH & Co. KG) Vorsitzender, Konrad Schröer (Setex Textil GmbH) stellv. Vorsitzender, Hans Hausner (TVU GmbH & Co. KG) Schatzmeister, Peter vom Baur (J.H. vom Baur Sohn GmbH & Co. KG), Bernd Drechsel (Textilveredlung Drechsel GmbH), Kurt Haselwander (Schoeller GmbH & Co. KG), Joan-Dirk Kümpers (F.A. Kümpers GmbH & Co. KG), Christoph Rickerl (Barthels-Feldhoff GmbH & Co. KG) und Volker Steidel (Lauffenmühle GmbH & Co. KG). Zudem wurde in einer Ergänzungswahl Joachim Schulz (Thüringer Wollgarnspinnerei GmbH) einstimmig ins Präsidium gewählt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: IVGT Mitgliederversammlung

NTT Data: Smartes T-Shirt

Der Anbieter von Business- und IT-Lösungen NTT Data, Tokio/Japan, bietet Unternehmen in Deutschland im Rahmen seiner Beratungsprojekte das smarte hitoe T-Shirt an. Ausgestattet mit einem Sensor und aus einem speziellen, leitungsfähigen Gewebe hergestellt, misst das Shirt bioelektrische Signale (Herzfrequenz, Puls und Muskelkontraktionen) des Trägers ohne die bisherige Verkabelung von Metallsensoren. Auf Basis der Daten lassen sich Rückschlüsse auf den körperlichen oder mentalen Zustand der Person ziehen und z.B. deren Puls, Stresslevel und Müdigkeit ermitteln. Ebenfalls lassen sich Energieverbrauch, körperliche Belastung oder Hitzestress messen. Durch das Monitoring sind darüber hinaus Stürze erkennbar. Die Daten stehen unmittelbar per Smartphone zur Verfügung.
Entwickelt wurde das hitoe-Shirt von der japanischen NTT Group, Tokio/Japan, und dem Faser- und Textilhersteller Toray Industries Inc., Osaka/Japan. In Japan wird das Shirt bereits von Unternehmen u.a. für die Unfallprävention eingesetzt: So tragen Busfahrer das Shirt, um rechtzeitig vor Müdigkeit gewarnt zu werden. Auch beim Bodenpersonal am Flughafen dient es zur Vermeidung von Unfällen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Smart textiles textile-based sensors

Perlon: Filamente für 3D-Drucker

Der Hersteller synthetischer Filamente Perlon GmbH, Munderkingen, ist in den 3D Druck-Markt eingestiegen. Vertreten durch die Pedex GmbH, Wald-Michelbach, präsentierte sich die Unternehmensgruppe auf dem Gemeinschaftsstand der Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI), Wiesbaden, dem Fachpublikum der Messe für Additive Fertigung Formnext vom 13.-16. November 2018 in Frankfurt/M.
Seit über 6 Jahren produziert die Pedex GmbH eine breite Palette von Performance-Filamenten für einen namhaften deutschen Hersteller von 3D-Druckern, der die Filamente seitdem unter eigenem Namen exklusiv vertreibt. Die neue Ausrichtung verfolgt die Ziele, sich einerseits dem Markt zu öffnen und sich als Hersteller von Polyamid-3D-Druck-Filamenten im industriellen Maßstab für professionelle Anwendungen, Klein- und Großserien zu etablieren.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Perlon Gruppe 3D-Druck

ECG: Webbasierte Plattform für Energiebeschaffung

Der Energieberater Energie Consulting GmbH (ECG), Kehl, startete im Frühjahr 2018 mit YEP – Your Energy Place – eine neue webbasierte Plattform für die professionelle Energiebeschaffung. Die Plattform richtet sich sowohl an Einkäufer, die Energie unkompliziert, schnell und vor allem kostengünstig erwerben möchten; für sie wird der Beschaffungsprozess komplett digital abgebildet. Die Plattform richtet sich gleichzeitig auch an Versorger, die automatisch bei digitalen Ausschreibungen angefragt werden möchten.

Wer einmal ein YEP-Nutzerprofil erstellt hat, kann im Portal jederzeit alle relevanten Daten eingeben, die seinen Energiebedarf in einem bestimmten Zeitraum definieren. Schon nach kurzer Zeit erhält der Einkäufer dann die passenden Angebote.

Versorger mit eigenem YEP-Anbieterprofil, werden bei allen digitalen Ausschreibungen automatisch und ohne weiteren Aufwand mit angefragt.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Energie Consulting GmbH