Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

VDMA: Gute Umsätze und Exporte für Näh- und Bekleidungstechnikhersteller

Die Hersteller von Näh- und Bekleidungstechnik, Schuh- und Ledertechnik sowie Wäscherei- und Textilreinigungstechnik konnten in den Monaten Januar - August 2018 ein Umsatzplus von 11, 4 % im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Das erklärte Elgar Straub, Geschäftsführer Textile Care, Fabric and Leather Technologies des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), München, anlässlich des Branchentreffs und der Mitgliederversammlung des Fachverbands in München. Ebenso konnten die Exporte der Branche 2017 um 6,2 % auf ca. 1,11 Mrd. € (2017) gesteigert werden. Lediglich die Auftragseingänge verzeichneten im Zeitraum von Januar - August 2018 einen Rückgang von 20 %, allerdings verglichen mit einer sehr hohen Ausgangsbasis.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: VDMA Umsatz Exporte

Tenowo: Übernahme von Resintex

Der Vliesstoffhersteller Tenowo GmbH, Hof, ein Unternehmen der Hoftex Group AG, Hof, erwarb mit Wirkung zum 1. Oktober 2018 sämtliche Geschäftsanteile an der Resintex Industriale Srl, Mailand/Italien. Als Spezialist für die Herstellung von Vliesstoffen für Bekleidungs- und Medical-Anwendungen erzielt Resintex mit 30 Mitarbeitern einen jährlichen Umsatz von rund 3,5 Mill. €.
Durch diese Übernahmen soll Tenowos Marktposition im Bereich Vliesstoffe für Spezialanwendungen national und international weiter ausgebaut werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Pfand: Umwelt-Auszeichnung

Das Textilveredlungsunternehmen Textilausrüstung Pfand GmbH, Lengenfeld, ist mit einer Urkunde des sächsischen Umweltministeriums ausgezeichnet worden. Das Unternehmen konnte durch eine Modernisierung des betriebseigenen Wärmetauscher-Systems den Erdgasverbrauch um 30.000 kWh senken.
So wird beispielsweise die heiße Abluft der Spannrahmen zum Aufheizen des in der Produktion benötigten Prozesswassers und ebenso zum Erwärmen der angesaugten Frischluft in der kalten Jahreszeit genutzt. Außerdem konnten durch die Einführung von LED-Beleuchtung und ähnlichen Maßnahmen rund 10.000 kWh Elektroenergie gespart werden.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Textilveredlung Umwelt Energieeinsparung

Perlon: Pedex Finalist beim Großen Preis des Mittelstandes 2018

Der Filamente-Hersteller Pedex GmbH, Wald Michelbach, wurde als „Finalist Großer Preis des Mittelstandes 2018“ ausgezeichnet. Initiator ist die Oskar-Patzelt-Stiftung, Leipzig, die zum 24. Mal den Preis verleiht.
Im Fokus der Jury aus Repräsentanten aus Wirtschaft und Bildung standen die Unternehmen als Ganzes und in ihrer komplexen Rolle in der Gesellschaft. Zur Bewertung standen u.a. die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Innovationen und Modernisierung, Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Swiss Textiles: Steigende Exporte in H1/2018

Die Schweizer Textil- und Bekleidungsindustrie konnte ihre Exporte im 2. Quartal 2018 erneut stark steigern. Somit stiegen für das 1. Halbjahr 2018 die Exporte von Textilien um 4,8 % auf 707,8 Mill. sfr und für Bekleidung um 31,7 % auf 1,29 Mrd. sfr.
Die Unternehmen schätzen die allgemeine Geschäftslage nach Angaben des Textilverbands Schweiz – Swiss Textiles (TVS), Zürich/Schweiz, weiterhin sehr gut ein. Die Bewertung der Auftragslage der Textil- und Bekleidungsindustrie fiel im 2. Quartal weiter in den negativen Bereich. 69 % der befragten Textil- und Bekleidungsunternehmen stufen die Auftragslage allerdings als normal ein.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Swiss Textiles Exporte

GKD: Bundesverdienstkreuz für Stephan Kufferath

Dr. Stephan Kufferath, Vorstand der technischen Weberei GKD – Gebr. Kufferath AG, Düren, wurde mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Die Medaille überreichte Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren, im Namen des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.
Diese Auszeichnung würdigt das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement Kufferaths für die regionale Wirtschaft und Gesellschaft. Seit 1989 leitet er zusammen mit seinem Bruder Ingo Kufferath in 3. Generation das Familienunternehmen GKD. Die technische Weberei ist spezialisiert auf innovative Systemlösungen für ein breites Anwendungsspektrum in den Bereichen Wasser, Ernährung, Gesundheit, Mobilität, Umwelt- und Ressourcenschonung.
Parallel zur Vielzahl seiner Ehrenämter baute Dr. Kufferath die globale Präsenz und Marktposition des Familienunternehmens immer weiter aus.
Das Bundesverdienstkreuz wird im Namen des Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl verliehen. Als einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland ist es zugleich die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik verleiht.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: GKD Stephan Kufferath Bundesverdienstkreuz

Starlinger: Neues Unternehmen STC Spinnzwirn

Bereits im Mai 2018 verkündete die Starlinger Gruppe, Wien/Österreich, die erfolgreiche Übernahme der Geschäftseinheit Barmag Spinnzwirn, Chemnitz, von Oerlikon Management AG, Pfäffikon/Schweiz. Am 1. Oktober 2018 erfolgte nun das Closing (die finale Eigentumsübertragung): Aus Oerlikon Barmag Spinnzwirn wird das eigenständige Unternehmen STC Spinnzwirn GmbH (Starlinger Textilmaschinen Chemnitz).
Mit der Georg Sahm GmbH & Co. KG, Eschwege, befindet sich bereits ein Spultechnik-Spezialist im Firmenverbund. Das kombinierte Know-how der beiden Unternehmen ermöglicht die Fokussierung auf Kernkompetenzen und Schlüsselmärkte, wodurch die Starlinger-Gruppe in Zukunft mit einem noch breiteren Angebot aufwarten kann.
Der erste gemeinsame Auftritt von Starlinger, Sahm und STC Spinnzwirn findet auf der Textilmaschinen-Messe ITMA 2019 (20.-26. Juni 2019) in Barcelona/Spanien statt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

ITA: Konzepte zur Kreislaufwirtschaft

Am 2. Oktober 2018 trafen sich 20 Textilindustrie-Unternehmen zur Informationsveranstaltung und zum Kickoff-Meeting der Industry Research Group „Polymer Recycling“ am Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University in Aachen.
Im Rahmen der Industry Research Group (IRG) wird in einem Konsortium aus Unternehmen entlang der textilen Wertschöpfungskette bestehend aus 10 Unternehmen aus 7 Ländern und dem ITA anwendungsnahe und industriell ausgerichtete Grundlagenforschung betrieben.
Die Zielgruppe der IRG „Polymer Recycling“ besteht aus Firmen, die sich mit dem Thema Recycling in der Textilindustrie befassen – vom Anlagenbauer über Material-, Faser- und Textilhersteller bis hin zu Produzenten von Endprodukten und Aufbereitern. Die Vision des Konsortiums ist es, 100 % aller Textilabfälle zu recyceln. Kurzfristig werden dazu relevante Materialströme in der Textilindustrie hinsichtlich der Wiederverwertung analysiert und darauf basierend ein Konzept zur Detektion und Trennung unterschiedlicher Fasermaterialien erarbeitet. Mittelfristig wird eine Anlagentechnik entwickelt, die die industriellen Anforderungen zur Aufbereitung textiler Abfälle erfüllt. So sollen langfristig durch Anwendung eines chemischen Recyclings Textilabfälle auch aus Mischfasern wie z.B. Baumwolle und Polyester recycelt und zu hochqualitativen Garnen extrudiert werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Karl Mayer: Bekleidungsspitze von einer MLF 60/32

Eine neue Generation von Multibar-Fallblech-Maschinen wurde vom Textilmaschinenhersteller Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen, zur ITMA 2015 vorgestellt. Der 1. Vertreter der Baureihe, die MLF 46/24, 242", bietet im Vergleich zum Vorgängermodell eine doppelt so hohe Produktivität. Die neue Maschine erhielt im Folgejahr, zur ITMA ASIA + CITME 2016, eine Ergänzung mit mehr Legebarren. Die MLF 60/32 bietet die gleiche Effizienz und Qualität wie ihr niedrigbarriges Pendant, macht aber eine größere Musterungsvielfalt möglich. Motive können größer und opulenter und Randabschlüsse mannigfaltiger gestaltet werden.

Ihre Möglichkeiten zeigt die MLF 60/32 mit den hier vorgestellten All-over-Spitzen (Abb.). Die Muster wurden in der Feinheit E 24 und trotz ihrer unterschiedlichen Looks mit nur einem einzigen Nadelstand gearbeitet.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Empa: Lichtgesteuerte Nanobehälter für medizinische Wirkstoffe

Sollen Medikamente schmerzfrei und effizient in den Körper gelangen, können sie über Pflaster in die Haut gebracht werden. Forscher des Instituts für Materialwissenschaften und Technologieentwicklung Empa, Dübendorf/Schweiz, und der Universität Fribourg, Freiburg/Schweiz, entwickeln derzeit Nanobehälter für medizinische Wirkstoffe, die sich mit Licht steuern lassen.

Damit die Inhaltsstoffe im Pflaster präzise steuerbar sind, wurde ein molekularer Lichtschalter erdacht, der von der Natur inspiriert ist. Wie die natürlichen Farbstoffe im Auge können auch diese synthetischen Photochrome durch Licht aktiviert werden. Eingebaut wurden die molekularen Schalter in Polymer-Nanokugeln, die für erste experimentelle Funktionsanalysen mit Testsubstanzen gefüllt wurden.

Quelle:
dfv Mediengruppe