Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

textil+mode: Branche insgesamt weiter im Abschwung

Nach einigen Monaten des Konjunkturrückgangs in der deutschen Textil- und Bekleidungsindustrie fehlen weiter Anzeichen für eine Trendwende. Dies geht aus dem Konjunkturbericht des Gesamtverbands der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V. (textil+mode), Berlin, hervor.
Im September 2019 sind die Umsätze allerdings nach einer Reihe von schwachen Monaten, leicht gestiegen: Bei Textil um +0,4 %, bei Bekleidung um +1,7 %. Für die ersten 3 Quartale sind die Werte aber noch immer negativ: Die Umsätze der gesamten Textil- und Bekleidungsindustrie liegen bisher mit -2,1 % (13 Mrd. €) unter den Umsätzen des Vorjahres, wobei Textil -3,2 % (8 Mrd. €) einbüßt, bei Bekleidung sind es -0,4 % (5 Mrd. €), hier allerdings auch von einem niedrigeren Niveau ausgehend.
Bei Textil konnte nur im Segment Herstellung technischer Textilien ein Umsatzplus von 1,1 % verbucht werden. Bei Bekleidung erzielten folgende Segmente ein Umsatzplus: Wäsche +12,1 %, Strumpfwaren +6,3% und sonstige Strickbekleidung +2,1 %.
Auch die Beschäftigung ist zum Ende des Monats September rückläufig: -4,0 % bei Textil und -0,5 % bei Bekleidung.
In den ersten 9 Monaten sank die Produktion bei Textil um 0,3 %, bei Bekleidung um 5,1 %.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: textil+mode

Dilo: Neue Nadelfilzline für Scavone

Seit 126 Jahren besteht die S/A Fabril Scavone, Itatiba/Brasilien, ein traditionsreiches Textilunternehmen in Südamerika. 1993 ist das Unternehmen auch in den Markt der technischen Textilien eingestiegen und bietet heute ein breites Portfolio bestehend aus Filter-, Schuh-, Geotextil-, Akkustik- und Automobilvliesstoffen an, die bisher auf 4 Vliesstofflinien produziert werden.
Scavone baut nun die Produktionskapazität durch eine neue Nadelfilz-Line des Vliesstoffmaschinenherstellers DiloGroup, Eberbach, aus.
Die DiloGroup-Anlage besteht aus Faservorbereitung, MultiCard und Vliesstrecke; sowie Vliesleger und Nadelmaschinen. Mit dieser Linie werden Vliesstoffe aus PES-, PP- und Bicofasern für den Automotive- und Geovliessektor hergestellt. Durch Implementierung der Dilo-Line 4.0 Software ist eine optimale Prozesskontrolle und Steuerung möglich.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Dilo

Schmitz Textiles: Auszeichnung mit German Design Awards 2020

4 drapilux-Artikel des Textilunternehmens Schmitz-Werke GmbH & Co. KG, Emsdetten, werden beim German Design Award 2020 als Winner ausgezeichnet.
Spezialisiert ist drapilux auf Objektausstattung in den Bereichen Office & Education, Hospitality, Healthcare und Maritim. Beim German Design Award wählte eine international besetzte Jury 3 Stoffe und 1 Schallabsorber für herausragende Designqualität als Gewinner.
In der Kategorie Excellent Product Design – Home Textiles and Home Accessories gewann der Dekorationsstoff drapilux 189, der in sog. Scherlitechnik hergestellt wird. Hierbei werden zusätzlich eingetragene füllige Fäden, die lose auf der Geweberückseite liegen, nach dem Weben abgeschnitten bzw. geschert (Schweizer Ausdruck: Scherli).
In derselben Kategorie setzte sich auch der leicht transparente Dekorationsstoff drapilux 132 Serie 60 durch. Primär entwickelt wurde der Artikel mit Blick auf den Einsatz in Hotels. Die Druckgrundware weist einen warmen, wohnlichen, aber dennoch sehr modernen und robusten Charakter auf.
Der moderne Dekorationsstoff drapilux 125 überzeugte die Jury dank seiner speziellen Wabenstruktur mit außergewöhnlich guten Akustikwerten (Absorberklasse A, DIN EN 11654). Akustik und Schallschutz spielen gerade in offen gestalteten Büros eine wichtige Rolle. Mit den drapilux Schallabsorbern brachte die Marke Anfang 2019 Produkte auf den Markt, die bislang in dieser Form einzigartig sind. Es sind flexibel einsetzbare Elemente, die die Akustik verbessern, sich in die bestehende Architektur integrieren lassen oder auch völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten bieten.
Der ausgezeichnete drapilux Schallabsorber A1 ist 950 g leicht und kann in Gruppen flexibel an Wand, Decke oder z.B. (Schrank-) Türen montiert werden. Er haftet anders als herkömmliche Absorber mittels Magneten auf versetzbaren Metallschienen. Die Stoffbezüge haben zudem luftreinigende oder keimabtötende Eigenschaften und unterstützen neben der akustischen Wirkung ein gesundes Raumklima.
Die Preisverleihung findet am 7. Februar 2020 im Rahmen der internationalen Konsumgütermesse Ambiente 2020, Frankfurt/M., statt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Schmitz Textiles

Gesamtmasche: Partnerschaft mit Afrika

Der Gesamtverband der deutschen Maschenindustrie e.V. (Gesamtmasche), Stuttgart, und der äthiopische Textil- und Bekleidungsverband ETGAMA, Addis Abeba/Äthiopien, arbeiten künftig eng zusammen. Das Projekt ist Teil der Afrika-Initiative des Bundesministeriums für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ), Bonn.
Ziel der Kooperation ist die Förderung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Textilunternehmen in Deutschland und Äthiopien und die Stärkung von ETGAMA als Branchenvertretung.
Der Textilsektor in Äthiopien ist vollstufig aufgestellt. Durch den eigenen Baumwollanbau dominiert vor Ort die baumwollverarbeitende Industrie von der Spinnerei bis zur Konfektion. Wichtige Produktbereiche sind Trikotagen und Heimtextilien. Entsprechend gehört auch die Etablierung eines Qualitätsstandards für Baumwolle zur deutsch-äthiopischen Zusammenarbeit.
„Für das Projekt sprechen gleich mehrere gute Gründe“, sagt Martina Bandte, Präsidentin von Gesamtmasche. „Afrika südlich der Sahara ist für die meisten in der Branche noch ein weißer Fleck auf der textilen Landkarte. Dabei gibt es dort viel Potenzial für die Zusammenarbeit, auch wenn die Bedingungen nicht einfach sind. Kurzfristig geht es vor allem um Beschaffung von Garn und Lohnkonfektion. Langfristig müssen wir die Exportmöglichkeiten im Auge haben.“

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: GESAMTMASCHE e. V

DITF: Denkendorfer Innovationstag

Innovationen bilden die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche industrielle Zukunft. Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF), Denkendorf, laden am 5. Februar 2020 zum Innovationstag ein. Mit Vorträgen über aktuelle Forschungsprojekte und einem Rundgang durch die Technika und Laboratorien informieren die Wissenschaftler der DITF über ein breites Themenspektrum vom Molekül zum Material und vom Rohstoff bis zum Endprodukt.
Sie geben Einblick in ihre Arbeit und laden ein zum Wissens- und Forschungstransfer.
Weitere Informationen unter: www.ditf.de/innovationstag

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: DITF

Vitrulan: Übernahme des Glasfaserverstärkungsgeschäfts von Ahlstrom-Munksjö

Die Vitrulan International GmbH, Marktschorgast, übernimmt das Glasfaserverstärkungsgeschäft von Ahlstrom-Munksjö Oy, Mikkeli/Finnland.
Die Verstärkungs- und Trägergewebe aus Glas- und Carbonfasern von Ahlstrom-Munksjö finden Anwendung bei Komponenten von Windkraftanalgen, in der Schifffahrt oder dem Transportwesen. Durch diese wurde ein Nettoumsatz von etwa 30 Mill. €/Jahr erwirtschaftet.
Voraussichtlich wird die Übertragung der Firmenanteile noch im letzten Quartal 2019 vollzogen. Das Werk zur Produktion von Armierungsgewebe fällt damit an die Vitrulan Composites Oy, Helsinki/Finnland, eine finnische Tochter der Vitrulan-Gruppe. Letztere ist wiederum Teil der familiengeführten Adcuram Group AG, München.
Durch die Übernahme des Betriebs, wächst die Vitrulan-Gruppe um etwa 100 auf ca. 500 Mitarbeiter.
Die Vitrulan-Gruppe trägt 60 Mill. € zum weltweiten Gesamtumsatz vom 400 Mill. € der Adcuram Group bei.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Vitrulan

ITA: Digitales Tool für Innovationsscouting

Um Textilinnovationen schneller auf den Markt bringen und um die Geschwindigkeit zu erhöhen, mit der Innovationen realisiert werden können, hat das Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University, Aachen, TexSpace entwickelt.
TexSpace ist das erste digitale Tool für Innovationsscouting im Bereich der technischen Textiltechnik. Neben Daten helfen Experten auch mit der Entwicklung von neuen Technologien oder Geschäftsmodellen. Das Produkt wird gemeinsam mit der Innoloft GmbH, Aachen, angeboten.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: RWTH Aachen, ITA, Textiltechnik

Trevira: Sonderschau „Textile Future“ auf der Heimtextil 2020

Auf der internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien Heimtextil 2020 vom 7.-10. Januar 2020 in Frankfurt/M., wird der Polyesterfaserhersteller Trevira GmbH, Bobingen, gemeinsam mit Trevira CS Kunden und Partnern wieder mit einem über 2000 m² großen Stand vertreten sein. Der Stand wird die komplette textile Wertschöpfungskette abbilden: von der Faserproduktion und Garnherstellung zur Färberei und weiter zur Flächenproduktion bei Webern, Wirkern und Strickern bis hin zum Textilverlag.
Auf dem Stand wird es zudem eine Sonderausstellung „Textile Future by Trevira CS“ speziell für den Objektmarkt geben. Für die Gestaltung dieses Areals konnte Trevira das renommierte studio aisslinger GmbH & Co. KG, Berlin, gewinnen. Die Schwerpunkte des Studios liegen auf experimentellem Design, Produktdesign, Materialinnovationen und Architekturkonzepten.
Die Sonderausstellung soll den Besuchern – insbesondere Innenarchitekten, Designern und Ausstattern – zukunftsweisende, innovative Einsatzmöglichkeiten der Trevira CS-Stoffe im Objektbereich nahe bringen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Trevira

STFI: Programm Bautex 2020

Am 29./30. Januar 2020 findet das 14. Bautextilien-Symposium Bautex in Chemnitz statt. Veranstalter sind das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), Chemnitz, der Bauindustrieverband Ost e.V., Magdeburg, die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden sowie der Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V., Chemnitz.
Bei der Veranstaltung werden Erfahrungsberichte zu erfolgreichen Baumaßnahmen und vor allem neue Ideen, Ansätze und Innovationen präsentiert. Inhaltlich neu aufgestellt schlägt die 14. Auflage des Symposiums eine Brücke zwischen dem Erd- und Grundbau sowie dem Hochbau. Textile Produkte mit gleichen oder ähnlichen Funktionen legen nahe, dass beide Bereiche voneinander lernen und profitieren können. Neben den Funktionen gibt es Aspekte der Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit zu beachten.
Weitere Informationen unter www.bautex.org.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: STFI

Yanfeng: Neues Werk in Serbien

Der Hersteller von Automobilinnenausstattung Yanfeng Global Automotive Interior Systems Co. Ltd. (YFAI), Shanghai/China, eröffnet ein neues Werk in Serbien.
Zusammen mit hochrangigen Vertretern aus der Politik, Wirtschaft und Automobilindustrie wurde die moderne Produktionsstätte in Kragujevac/Serbien eingeweiht. Als neuer Arbeitgeber in der Region will das Unternehmen in den nächsten Jahren bis zu 800 neue Mitarbeiter einstellen.
Auf einer Produktionsfläche von etwa 18.500 m2 stellt das Unternehmen Interieurkomponenten für den automobilen Innenraum her und hat bereits 180 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Das neue Werk ist das erste von YFAI in Serbien. Ausschlaggebend bei der Wahl des Standorts waren die gute vorhandene Infrastruktur und die Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften in der Region Kragujevac. Auch die zentrale Lage in Südost- und Mitteleuropa und die Nähe zu den anderen Werken des Unternehmens in Ungarn, Tschechien und der Slowakei spielten eine Rolle.

Quelle:
dfv Mediengruppe