Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
13 Ergebnisse

PrimaLoft: Globale Partnerschaft mit Fiberpartner

Zum 1. Juli 2020 gab der Anbieter von Isolationsmaterialien und Funktionstextilien PrimaLoft Inc., Latham, NY/USA die Partnerschaft mit Fiberpartner ApS, Veljle/Dänemark, bekannt.
Die Lizenzvereinbarung ermöglicht Fiberpartner den Einsatz der innovativen PrimaLoft Bio Technologie in unterschiedlichen, neuen Branchen.
Die von Fiberpartner produzierten Stapelfasern mit PrimaLoft Bio ergänzen das Portfolio regulärer Polyesterfasern und werden in einer Vielzahl von Anwendungen zum Einsatz kommen.
PrimaLoft Bio besteht zu 100 % aus recycelten Fasern, die biologisch abgebaut werden, wenn sie bestimmten Umweltbedingungen, wie sie beispielsweise auf Mülldeponien, in Meerwasser oder Abwassersystemen vorherrschen, ausgesetzt sind. Mikroben zerlegen die Fasern schneller und verwandeln Polyester in seine natürlichen Elemente. Die Fasern bleiben während der gesamten Produktlebenszeit strapazierfähig.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: PrimaLoft recycelte Fasern

BASF: Kreislaufwirtschaft beim Recycling von Matratzen

Die Materialien alter Matratzen sollen so aufbereitet werden, dass sie als Rohstoffquelle für neue Matratzen genutzt werden können. Der Chemiekonzern BASF SE, Ludwigshafen, hat ein chemisches Recyclingverfahren für gebrauchte Matratzen entwickelt und führt nun erste Pilotversuche am Standort Schwarzheide durch. Dank dieses Ansatzes können Post-Consumer-Abfälle wieder in den Produktlebenszyklus eingespeist werden.
Im Verfahren von BASF wird flexibles Polyurethan aufgespalten und liefert das ursprünglich verwendete Polyol. Daraus kann dann mit deutlich geringeren CO2Emissionen neuer Schaum hergestellt werden, da der Anteil an fossilen Ressourcen verringert wird.
Das Projekt untermauert die Bemühungen der BASF für mehr Nachhaltigkeit und die Stärkung einer Kreislaufwirtschaft. Mit der Initiative zur Kreislaufwirtschaft verfolgt die BASF das Ziel, wirtschaftliches Wachstum von der Nutzung endlicher Ressourcen abzukoppeln

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: BASF Recycling Kreislaufwirtschaft

Adcada Healthcare: Fertigung ersten Millionen Schutzmasken

Das erst 2020 gegründete Unternehmen Adcada Healthcare GmbH, Bentwisch, hat Ende Juni 2020 die erste Million dreischichtiger Mund-Nase-Masken mit chinesischer Technik hergestellt. Es hat sich zum Ziel gesetzt, auf den 4 Fertigungslinien im Juli 10 Mill. Masken zu produzieren und sich damit dem selbst gesteckten Ziel von täglich 400.000 Gesichtsschutz-Artikeln aus dreilagigem Vliesstoff zu nähern. Benjamin Kühn, Firmenchef von Adcada, bedauert, dass zurzeit, technisch bedingt, nur ein Drittel des geplanten Produktionsvolumens produziert werden kann. Er hatte sich unmittelbar zu Beginn der Corona-Pandemie bei Produzenten in China die letzten verfügbaren Maschinensysteme für die Produktion dreilagiger Vlies-Masken gesichert und parallel begonnen, eine neue Halle aufzubauen. Während anfangs ausschließlich Mund-Nasen-Schutzmasken hergestellt werden, soll das Portfolio nach abgeschlossener Zertifizierung ab Juli 2020 auch durch Masken des Standards N95 bzw. FFP2 ergänzt werden. 12 % aller Masken sollen an öffentliche und gemeinnützige Institutionen gespendet werden. Mit Bild

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Adcada Healthcare Mund-Nase-Maske

STFI: 3. Platz beim „Hemp product of the year 2020“

Im Rahmen der 17th EIHA Hemp Conference, die als Onlinekonferenz vom nova-Institut GmbH, Hürth, in Zusammenarbeit mit der European Industrial Hemp Associatio (EIHA), Brüssel/Belgien, organisiert wurde, belgete das Sächsischen Textilforschungsinstituts e.V. (STFI), Chemnitz, den 3. Platz mit Lyohemp Strickwaren.
Diese Lyohemp Strickwaren werden aus einer innovativen Cellulosefaser hergestellt, die auf Chemiezellstoff basiert und aus biologisch angebautem Hanf gewonnen wird. Zellstoff und Fasern sind das Ergebnis eines gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprojekt von deutschen und tschechischen Partnern.
Der Zellstoff wurde so aufbereitet, dass ein hoher Anteil an Alpha-Cellulose mit einer sehr niedrigen Konzentration an anorganischen Verunreinigungen entstand. Schließlich wurde die Cellulose durch Trocken-Nass-Spinnen unter Verwendung von NMMO als Lösungsmittel in Fasern vom Lyocell-Typ umgewandelt.
Die daraus gefertigte Maschenware besticht im Vergleich zu nativen Hanftextilien durch ihre glatte und edle Oberfläche. Die Faserzusammensetzung bewirkt eine sehr gute Färbung, insbesondere bei intensiven dunklen Farbtönen und ein ausgezeichnetes Feuchtigkeitsmanagement.
Die Markteinführung dieser Weltinnovation ist für Januar 2021 in Vorbereitung.
Weitere Informationen unter: www.stfi.de

Quelle:
dfv Mediengruppe

nova-Institut: 2nd International Conference on Cellulose Fibres Call for Papers

Die 2. International Conference on Cellulose Fibres (2. Internationale Konferenz Cellulosefasern) der nova-Institut GmbH, Hürth, findet vom 2.-3. Februar 2021 in Köln statt. Einreichung für Tagungsbeiträgen und Innovationen sowie Anfragen zum Sponsoring sind ab jetzt möglich.
Die 1. Ausgabe der Konferenz, die im Februar 2020 stattfand, zählte 210 Teilnehmer und 15 Aussteller aus 26 verschiedenen Ländern. Aufbauend auf diesem Erfolg wird die 2. International Conference on Cellulose Fibres erneut die gesamte Wertschöpfungskette vom lignocellulosehaltigen Rohstoff  über Chemiezellstoff, Cellulosefasern – wie Rayon-, Viskose-, Modal- und Lyocellfasern und Neuentwicklungen – bis hin zu einer breiten Anwendungsvielfalt wie gewebte Textilien (Bekleidung) und Vliesstoffe (Wischtücher und technische Anwendungen) abdecken. Alle diese Sektoren haben in den letzten Jahren erheblich an Dynamik gewonnen.
Der Innovationspreis „Cellulose Fibre Innovation of the Year 2021“ wird an die innovative Cellulosefaserindustrie für die Entwicklung neuer Technologien und Anwendungen vergeben. Zur Teilnahme am Wettbewerb sind alle Produzenten und Entwickler entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Rohstoff bis zum Endprodukt eingeladen. Eine Fachjury wird aus allen Einsendungen insgesamt 6 neue Materialien und Produkte für die Auszeichnung auswählen. Nach kurzen Präsentationen der 6 Kandidaten auf der Konferenz werden die 3 Gewinner von den Konferenzteilnehmern gewählt und im Rahmen eines festlichen Gala-Dinners mit dem Innovationspreis geehrt.
Einreichung für Abstracts und Innovationen sowie Anfragen zum Sponsoring sind ab jetzt möglich.
Weitere Informationen unter: www.cellulose-fibres.eu

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: nova Institute Conference Cellulosefasern

CHT: Wirksame antivirale Behandlung auf Textilien

Der Spezialchemikalienhersteller CHT Germany GmbH, Tübingen, kooperiert mit dem Anbieter von Ausrüstungstechnologien für die Textilindustrie HeiQ Materials AG, Zürich/Schweiz, im Rahmen der globalen Einführung der antiviralen Textilbehandlung HeiQ Viroblock by CHT in der Textilindustrie. Diese Ausrüstung gehört weltweit zu den ersten Textiltechnologien, deren Wirksamkeit gegen das SARS-CoV-2 im Labor nachgewiesen wurde. Tests des Peter Doherty Instituts für Infektion und Immunität in Melbourne, Australien (Doherty Institute) haben gezeigt, dass auf dem behandelten Gewebe eine Reduktion des Virus um 99,99% erreicht wurde. HeiQ Viroblock by CHT ist eine Textilbehandlung für den industriellen Einsatz, die Textilien mit antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften ausstattet. Die Kombination aus antimikrobieller Silbertechnologie und Vesikeltechnologie vernichtet umhüllte Viren einschließlich Coronaviren in kurzer Zeit. Die Wirksamkeit wurde bereits gegen das Coronavirus 229E, einen anderen Virusstamm aus der Familie der Coronaviren, getestet.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: CHT antiviral

AFBW: Veranstaltung für Verbundwerkstoffe in neuer Gestalt

Aus der Composites Europe wird die Composites for Europe, die vom 10. - 12. November 2020 in Stuttgart als Business-Gipfel für Verbundwerkstoffe in einem neuen Format an den Start geht. Vor allem klein- und mittelständische Unternehmen, innovative Start-Ups und der starke Composites-Markt der D-A-CH-Region stehen künftig im Mittelpunkt. Die Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg e.V. (AFBW), CC Baden-Württemberg, das Leichtbauzentrum Baden-Württemberg (LBZ-BW) und die Leichtbau BW, werden den Zweijahresturnus beibehalten und 2021 wieder mit einem großen Gemeinschaftsstand auf der Messe präsent sein. In diesem Jahr wird mit der neuen Veranstaltung eine „Light-Lösung“ für die Ausstellung angeboten. Die Organisation übernimmt der Messeveranstalter Reed Exhibitions Deutschland GmbH, Düsseldorf. Die Anmeldung erfolgt direkt über Reed, Frau Grosmann, natali.grosman@reedexpo.de. Die Anmeldefrist endet am 31.Augsut 2020.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: AFBW Verbundwerkstoffe

Lenzing: Verzicht auf Dividende für 2019

Die 76. ordentliche Hauptversammlung des Cellulosefaserherstellers Lenzig AG, Lenzing/Österreich, die aufgrund der Covid-19-Pandemie in virtueller Form via Livestream durchgeführt wurde, hat am 18. Juni 2020 beschlossen, keine Dividende für das Geschäftsjahr 2019 auszuschütten. Mit Ablauf der Hauptversammlung schied Dr. Felix Fremery auf eigenen Wunsch aus dem Aufsichtsrat aus. Er war seit 2018 Mitglied im Aufsichtsrat und in verschiedenen Ausschüssen der Lenzing AG tätig. Die Hauptversammlung wählte Melody Harris-Jensbach, seit November 2014 Chief Executive Officer der Jack Wolfskin GmbH & Co. KGaA, Idstein, bis zur ordentlichen Hauptversammlung, die über das Jahr 2023 beschließt, neu in den Aufsichtsrat. Außerdem wurden die Aufsichtsratsmandate von Dr. Franz Gasselsberger und Patrick Prügger verlängert. In der anschließenden konstituierenden Aufsichtsratssitzung wurden Peter Edelmann zum Aufsichtsratsvorsitzenden und Dr. Veit Sorger zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lenzing Cellulosefasern

TITK: Dr. Rolf-Egbert Grützner ist neuer Vorstandsvorsitzender

Bei der Mitgliederversammlung am 17. Juni 2020 wählte der Trägerverein des Thüringischen Instituts für Textil- und Kunststoff-Forschung Rudolstadt e.V. (TITK), Rudolstadt, Dr. Rolf-Egbert Grützner (BASF Performance Polymers GmbH, Rudolstadt) zum neuen Vorstandsvorsitzenden des TITK. Er war nach Wiedergründung des Instituts 1991 in leitender Funktion am TITK. Bis 1998 war er anschließend stellvertretender Leiter der Kunststoff-Forschung. Auch nach seinem Weggang verfolgte er die Entwicklung der wirtschaftsnahen Forschungseinrichtung stets mit größtem Interesse. Seit 2005 ist Dr. Grützner Mitglied des TITK-Vorstands, bereits seit 2003 leitete er auch den wissenschaftlichen Beirat des Instituts. In seiner neuen Funktion als Vorstandsvorsitzender möchte er zur weiteren Profilierung des TITK beitragen. Der Interimsvereinschef Alfred Weber bleibt auch künftig Mitglied des fünfköpfigen Vereinsvorstands. Als neue stellvertretende Vorsitzende des TITK wurden Andreas Krey und Andreas Wüllner gewählt. Zum neuen Leiter des wissenschaftlichen Beirats wurde Prof. Dr. Thomas Heinze berufen.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: TITK Vorstandsvorsitzender

Oerlikon Manmade Fibers: Neues Vertriebs- und Servicebüro in Shanghai

Nach 8 Jahren in dem Inter-Continental Business Center in der Yutong Road in Shanghai/China hat Oerlikon Manmade Fibers ein Segment der Oerlikon Management AG, Pfäffikon/Schweiz, ein neues Vertriebs- und Servicebüro in der Nähe des internationalen Flughafens in Hongqiao und dem National Exhibition and Convention Center (NECC) eröffnet. Der Hauptgrund für die neue Adresse waren die logistischen Aspekte in einer Stadt, die mit einem immer größeren Verkehrsaufkommen fertig werden muss. Die neue Positionierung berücksichtigt die Veränderungen innerhalb der Oerlikon Gruppe. Die Veräußerungen, die in den letzten Jahren innerhalb der Oerlikon Gruppe gemacht wurden, haben jetzt zu einer Reorganisation in Shanghai geführt.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Oerlikon Chemiefasern