Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
13 Ergebnisse

The Lycra Company: Neue Fasertechnologie für verbesserten Komfort

Auf der diesjährigen Sportartikelmesse Ispo Munich vom 26.-29. Januar 2020 in München präsentiert der Faserhersteller The Lycra Company, Wilmington, DE/USA, ein großes Angebot an Innovationen.
Die Lycra FitSense Technologie ist eine patentierte wasserbasierte Dispersion, die das gleiche Polymer beinhaltet wie die Lycra-Faser, nur in liquider Form. Diese neue Technologie wird im Siebdruckverfahren auf Textilien, die die Elastanfaser Lycra enthalten, gedruckt.
Lycra MyFit ist eine zum Patent angemeldete Fasertechnologie, die mit einem neuen Polymer entwickelt wurde, das für verbesserten Komfort und Passform sorgt. Das Ergebnis ist eine größere Passform-Toleranz und ein Customized Fit Erlebnis für eine Vielzahl von Körperformen innerhalb einer Größe.
Zudem präsentiert die The Lycra Company auf der Ispo auch ihr erstes Markenelastan, das mit recycelten postindustriellen Inhalten hergestellt wird. Die Elastanfaser Lycra EcoMade bietet die gleiche Performance wie die Originalfaser Lycra, wird aber hauptsächlich aus Abfällen hergestellt, die an den Produktionsstätten des Unternehmens gesammelt und in spezifischen Konzentrationen mit Primärfasern vermischt werden.
 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: The Lycra Company Fasern ISPO Munich Lycra

Hohenstein: Neue Analysemethode erfasst die Mikrofaser-Freisetzung in Textilien

Welche Mengen an Mikrofasern und somit an Mikroplastik werden bei Textilien abgelöst? Eine neue Methode zur Analyse der Mikrofaserfreisetzung von Textilien wurde von den Hohenstein Instituten, Bönnigheim, entwickelt. Sie ist das Ergebnis von 4 Jahren Forschung an den Hohenstein Instituten und wurde in der Doktorarbeit von Jasmin Haap veröffentlicht.
Mittels dynamischer Bildanalyse wird nicht nur die Masse, sondern auch die Anzahl, Länge, Form und der Durchmesser der abgelösten Fasern ermittelt. Die Probe wird dabei nicht zerstört, sodass zusätzliche Tests, für weitere Analysen durchgeführt werden können. Durch diesen Detaillierungsgrad können Forscher, Entwickler und Anwender textiler Materialien genau quantifizieren, welche Arten von Faser- und Materialkonstruktionen am meisten zur Freisetzung von Mikrofasern beitragen. Das ermöglicht fundierte Entscheidungen bei der Entwicklung nachhaltigerer Textilien und Produktionsverfahren.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Hohenstein Analysemethode Mikrofasern

Karl Mayer: Textile Vielfalt und Funktion

Die Herstellung funktioneller Wirkwaren und smarter, trendiger Textillösungen für Wäsche und Bekleidung demonstriert die Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen, erneut auf der Sportartikelmesse Ispo vom 26.-29. Januar 2020 in München.
Auch ein EKG-Shirt zur Messung der Vitalfunktionen wird vorgestellt. Das Bekleidungsteil mit integrierter Sensortechnik wurde unter der Überschrift Textile-Circuit entwickelt. Für die Präsentation zur Ispo erhielten die Sensoren ein Upgrade, u.a. zur Erhöhung des Tragekomforts. Das erforderliche elektrisch leitfähige Material wird auf der Wirkmaschine direkt und in gewünschtem Design in die Ware eingearbeitet.
Funktionalität steht auch im Mittelpunkt einer Präsentation von Wirkwaren, die speziell für den Bedarf der Sportbranche ausgewählt wurden. Hier zu finden sind leichte, stabile Meshfutter ebenso wie robuste Schuhstoffe, 4-Way-Stretch-Waren mit Atmungsaktivität und Kompression, vielfältige Trikotqualitäten mit dekorativen Streifenmusterungen und Abstandsgewirke für unterschiedliche Einsätze.
Was sich mit der Doppelrascheltechnik für 3D-Gewirke machen lässt, zeigt die Neuentwicklung 4D-Knit.Solutions. Die voluminösen Waren bieten besonders plastische, ausgepolsterte Strukturen.
Unter Bodymapping Revolution zeigt Karl Mayer das Potenzial der Raschelmaschine Rascheltronic bei der Umsetzung neuer nahtarmer, komfortabler Bekleidung, tragbar sowohl beim Sport als auch im Alltag.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Polartec: Mehr Wärme, weniger Faserverlust

Das neue Fleece Polartec Power Air des Herstellers von Funktionsstoffen Polartec LLC, Hudson, NH/USA, verringert das Ablösen von Mikrofasern und ist zudem recycelbar. Diese innovative Strickkonstruktion schließt Fasern ein, indem 2 Oberflächen individuelle Lufttaschen bilden. Diese Lufttaschen formen eine Hülle die als Schutzbarriere fungiert und somit die Abgabe von Mikrofasern in die Umwelt verhindert und gleichzeitig Wärme speichert. Das Ergebnis ist ein strapazierfähiges Material, das das Ablösen von Mikrofasern im Vergleich zu herkömmlichem, hochwertigem Fleece stark minimiert und zudem recycelbar ist. Es entstehen messbar 5-mal weniger Mikrofasern als bei anderen hochwertige Midlayer-Textilien.
Polartec Power Air wird nun auch in einer leichtgewichtigen Version angeboten. Diese wird aus nur einem Garn hergestellt, das zu 73 % aus recycelten PET-Flaschen besteht. In Kooperation mit dem schwedischen Sportbekleidungshersteller Houdini, Nacka/Schweden, wurde bereits eine erste Kollektion mit diesem neuen Material entwickelt. Sie wird vom 26.-29. Januar 2020 auf der Sportartikelmesse Ispo Munich, München, präsentiert.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Sympatex: Verantwortungsvolle Produktion durch Kreislaufwirtschaft

Den Textilkreislauf schließen und damit Umweltlasten minimieren: Mit diesem Ansatz möchte der der Hersteller von Membranen und Funktionsmaterialien Sympatex Technologies GmbH, Unterföhring, einer Anhäufung von Alttextilien, einem intensiven Chemieeinsatz und starker Wasserverschmutzung entgegenwirken. Das Unternehmen verweist dabei auf die Mitverantwortung der Textilindustrie für die Klimaerwärmung und eine Belastung der Umwelt durch die unkontrollierte Freisetzung von Mikroplastik bei der Herstellung von Chemiefasern.
Sympatex möchte in 5 Jahren mindestens die Hälfte des notwendigen Rohmaterials für seine Funktionslaminate aus dem zirkulären Textilkreislauf gewinnen und bis 2030 sogar 100 %. 2020 sollen bereits die ersten Laminate aus zirkulär gewonnenem Alttextilmaterial angeboten werden. Zur Sportartikelmesse Ispo Munich, vom 26.-29. Januar 2020 in München, präsentiert Sympatex ein weiteres Ergebnis dieser Zielsetzung: die upgecycelte Funktionsjacke rEvolution Hybrid aus 30% recycelten Alttextilien und 70% recycelten PET-Flaschen. Sie ist das Ergebnis der 2017 gegründeten Europäischen Industriepartnerschaft wear2wear.
Darüber hinaus wird Sympatex am 28. Januar 2020 eine Case Study zur Plastikfreisetzung in die Umwelt veröffentlichen. Am Beispiel einer 3-lagigen Hardshelljacke mit Ober- und Futterstoffen aus 100% recyceltem Polyester wurde über den Ansatz einer Massenbilanzierung die unkontrollierte Freisetzung von Plastik während des gesamten Lebenszyklus der Funktionsjacke untersucht.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Domotex 2020: Nachhaltigkeit und Komfort im Fokus

Über 1.400 Aussteller aus mehr als 60 Nationen präsentierten sich auf der Fachmesse für Teppich und Bodenbeläge Domotex, vom 10.-13. Januar 2020 in Hannover. Von den rund 35.000 Besuchern mit einem Entscheideranteil von 90 % kamen 70 % aus dem Ausland.

Mit dem Leitthema Atmysphere wurde der Fokus auf Nachhaltigkeit und Komfort gelegt.

Laut Umfrage unter den diesjährigen Besuchern nutzte knapp die Hälfte von ihnen (44 %) die Messe, um neue Kontakte zu generieren.

Die Domotex 2021 findet vom 15. - 18. Januar auf dem Messegelände Hannover statt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Karl Mayer: Neuartiges Co-Working im Brainstorming Space auf der Interfilière

Mit „Innovative Co-Working“ bietet die Fachmesse Interfilière vom 18.-20. Januar 2020 in Paris/Frankreich eine neue Plattform für ein individuelles Get-together. Marken-Strategen, Mitarbeiter von Start-ups und Designer-Entrepreneurs können hier mit Vertretern aus allen Bereichen der textilen Lieferkette ins Gespräch kommen.
Unter den Partnern für das Brainstorming ist auch der Textilmaschinenhersteller Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen, der selbst zunehmend auch textile Produktkonzepte entwickelt, u.a. in den Bereichen Electronic Wearable, Bodymapping für Sportswear, One-Piece-Gestaltungen für Wäsche und Genre-Mix, speziell die Verbindung von Lingerie und Swimwear mit Athleisure.
Der Leiterin Textiltechnik von Karl Mayer, Gabriela Schellner (Bild), zufolge böten sich gerade in der Lingerie-Branche vielfältige Entwicklungspotenziale durch den Know-how-Transfer insbesondere aus der Sportswear-Industrie mit ihren hohen Ansprüchen an die Funktion von Bekleidung.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Bremer Baumwollbörse: Fachlicher Austausch der Internationalen Baumwollwirtschaft

„Passion for Cotton!“ ist in diesem Jahr das Motto der 35. Internationale Baumwollkonferenz vom 25. - 27. März 2020 in Bremen.
Im Vorfeld der Tagung, am 24. März 2020, wird es ein Fachseminar zu den heutigen Qualitätsanforderungen entlang der textilen Wertschöpfungskette gebe. Dabei geht es nicht nur um Baumwolle: In der Veranstaltung sind alle textilen Fasern vertreten. Betriebsleiter von Spinnereien und anderen Textilverarbeitungsbetrieben, wie Strickereien und Webereien bis hin zur Veredlung und Bekleidungsfertigung werden als Teilnehmer angesprochen. Aber auch Sprecher und Partner aus Bereichen wie Faserproduktion, Garnhandel, Textilmaschinenbau, Qualitätsprüftechnik, Textilforschungsinstitute und auch Textil- und Bekleidungseinzelhandel werden mit ihren Sichtweisen hinzugezogen.
Einige Kernfragen, die im Zusammenhang mit Qualität diskutiert werden sollen, sind: Welche Arten von Anforderungen sind heute typisch in der Beschaffungskette und wie entwickeln sie sich weiter? Welche Anforderungen sind notwendig, um Reklamationen beim Garn zu vermeiden? Welche wirtschaftlichen Auswirkungen haben Reklamationen? Oder: Wie messen wir Qualität und bewerten Qualitätsmängel? Oft sind diese Probleme nicht direkt im nächsten Prozessschritt sichtbar, sondern erst später in der Verarbeitungskette. Es reicht also nicht aus, einzelne Schritte der Kette zu betrachten.
Organisatoren des Seminars sind neben dem das Faserinstitut Bremen (FIBRE), Bremen, und der Bremer Baumwollbörse, Bremen, auch die International Textile Manufacturers Federation (ITMF), Zurich/Schweiz, und der Industrieverband Veredlung - Garne - Gewebe - Technische Textilien e.V. (IVGT), Frankfurt/M. Das Seminar wird inhaltlich unterstützt durch das Deutsche Institut für Textil- und Faserforschung (DITF), Denkendorf.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Bremer Baumwollbörse Konferenz Baumwolle

Freudenberg: Recycling und Nachhaltigkeit in der Teppichproduktion

Mit leistungsstarken Trägermaterialien für textile Bodenbeläge möchte der Hersteller technischer Textilien Freudenberg Performance Materials Holding SE & Co. KG, Weinheim, zur Verbesserung der Umweltbilanz von Teppichen beitragen.
Auf der Fachmesse für Teppich und Bodenbeläge Domotex, vom 10.-13. Januar 2020, Hannover, präsentierte Freudenberg getuftete Teppichträger, die besonders auf die Anforderungen von Digitaldruckverfahren abgestimmt wurden. Die Erst- und Zweitträger für Teppichfliesen, Teppichböden und Sauberlaufmatten von Freudenberg bestehen aus Polyester-Spinnvliesstoffen, die mit einer proprietären Technologie produziert werden. Sie bieten hohe Formstabilität, zuverlässigen und präzisen Musterrapport und optimierte Planlage-Eigenschaften.
Um bei der Herstellung dieses Produkts Nachhaltigkeit zu garantieren, recycelt das Unternehmen seine Produktionsabfälle, arbeitet kontinuierlich an der Entwicklung von Materialien mit einem hohen Recyclinganteil und verzichtet auf den Einsatz von chemischen Bindemitteln. Zudem sind die Polyester-Tuftträger von Freudenberg zu 100% recycelbar.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Devan: 2 neue biobasierte Produkte

Auf der internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien Heimtextil vom 7.-10. Januar 2020 in Frankfurt/M. präsentiert der Hersteller von Spezialchemikalien Devan Chemicals NV, Ronse/Belgien, BI-OME Natural, eine biobasierte antimikrobielle Lösung, und Tones of Cool Bio, ein biobasiertes PCM zur Wärmeregulierung.
BI-OME Natural ist eine natürliche, biobasierte antimikrobielle Lösung, um die optimale Frische und Hygiene von Textilien sicherzustellen. Ihre aktiven Inhaltsstoffe sind das Leinöl aus den getrockneten, gereiften Samen der Flachspflanze und Chrysanthemum aus den Samen von Margeritenblumen. Die aktiven Inhaltsstoffe sind organisch, GMO-frei, biologisch abbaubar und recycelbar.
Tones of Cool Bio ist eine patentierte Kühltechnologie zur Ableitung überschüssiger Körperwärme aus Textilien, um auf diese Weise auch unmittelbar die Körpertemperatur zu reduzieren. Die in Tones of Cool Bio verwendeten PCM werden aus nachhaltigen, natürlichen Quellen gewonnen. Sie haben – abhängig von der Temperatur – die Form eines kristallinen Wachses oder einer öligen Flüssigkeit und sind rein pflanzlicher Natur. Darüber hinaus sind sie weniger leicht entflammbar als PCM auf Paraffinbasis. Die biologische Basis der Technologie ist nach geltenden DIN-Kriterien zertifiziert.

Quelle:
dfv Mediengruppe