Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
2 Ergebnisse

Bremer Baumwollbörse: Fachlicher Austausch der Internationalen Baumwollwirtschaft

„Passion for Cotton!“ ist in diesem Jahr das Motto der 35. Internationale Baumwollkonferenz, vom 25. - 27. März 2020 in Bremen.
Im Vorfeld der Tagung, am 24. März 2020, wird es ein Fachseminar zu den heutigen Qualitätsanforderungen entlang der textilen Wertschöpfungskette gebe. Dabei geht es nicht nur um Baumwolle: In der Veranstaltung sind alle textilen Fasern vertreten. Betriebsleiter von Spinnereien und anderen Textilverarbeitungsbetrieben, wie Strickereien und Webereien bis hin zur Veredlung und Bekleidungsfertigung werden als Teilnehmer angesprochen. Aber auch Sprecher und Partner aus Bereichen wie Faserproduktion, Garnhandel, Textilmaschinenbau, Qualitätsprüftechnik, Textilforschungsinstitute und auch Textil- und Bekleidungseinzelhandel werden mit ihren Sichtweisen hinzugezogen.
Einige Kernfragen, die im Zusammenhang mit Qualität diskutiert werden sollen, sind: Welche Arten von Anforderungen sind heute typisch in der Beschaffungskette und wie entwickeln sie sich weiter? Welche Anforderungen sind notwendig, um Reklamationen beim Garn zu vermeiden? Welche wirtschaftlichen Auswirkungen haben Reklamationen? Oder: Wie messen wir Qualität und bewerten Qualitätsmängel? Oft sind diese Probleme nicht direkt im nächsten Prozessschritt sichtbar, sondern erst später in der Verarbeitungskette. Es reicht also nicht aus, einzelne Schritte der Kette zu betrachten.
Organisatoren des Seminars sind neben dem das Faserinstitut Bremen (FIBRE), Bremen, und der Bremer Baumwollbörse, Bremen, auch die International Textile Manufacturers Federation (ITMF), Zurich/Schweiz, und der Industrieverband Veredlung - Garne - Gewebe - Technische Textilien e.V. (IVGT), Frankfurt/M. Das Seminar wird inhaltlich unterstützt durch das Deutsche Institut für Textil- und Faserforschung (DITF), Denkendorf.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Bremer Baumwollbörse Konferenz Baumwolle

DITF: Schaumgefüllte Abstandsgewebe

Helme und Protektoren schützen bei Unfällen bei der Arbeit oder in der Freizeit, beim Sport, im Alltag oder im Verkehr. Verbesserte Körperschutzsysteme können schwerwiegende Folgen von Verletzungen deutlich verringern. Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF), Denkendorf, forschen an effektiveren Schutzsystemen durch textile Hybridstrukturen.
Die Forscher nahmen sich bei der Entwicklung neuer Körperschutzsysteme die Natur zum Vorbild. Die Pomelofrucht verfügt über ein sehr effektives Dämpfungsprinzip. Der Wirkmechanismus der Pomeloschale wurde technisch nachgestellt, indem ein druckstabiles Abstandsgewebe in ein Schaummedium integriert wurde. Untersucht wurden 3 Belastungsfälle: der schnelle Impact am Beispiel eines Skihelms, der mittlere Impact bei einem Rückenprotektor und die quasi statische Druckbelastung bei Schutzpolstern.
Auf Basis der Forschungsergebnisse wurden für die 3 Bereiche Kopfschutz, Rückenprotektor und Schutzpolster Demonstratoren angefertigt, die bei einer Crash-, Stoß- oder Druckbelastung eine bessere Schutzwirkung bieten als bisherige Serienprodukte aus reinem Schaum.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: DITF Abstandstextilien Schutzbekleidung