Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
39 Ergebnisse

HS Niederrhein: 120 Jahre textile Ausbildung in Mönchengladbach

Der Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, feiert in diesem Jahr ein doppeltes Jubiläum: Zum einen wird die Hochschule Niederrhein 50 Jahre alt. Zum anderen wurde vor 120 Jahren die Preußische Höhere Schule für Textilindustrie gegründet. Aus ihr entstand später die Textilingenieurschule, die 1971 in den Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein überführt wurde. Der diesjährige Masterkongress am 23. April 2021 nimmt dieses doppelte Jubiläum auf. Er läuft unter dem Titel: Now and Then – MG Creates Careers und kann kostenlos besucht werden.
Mit über 2.000 Studierenden und mehr als 30 Professoren gehört der Fachbereich heute europaweit zu den größten Ausbildungsstätten im Bereich Textil und Bekleidung.
Am 15. April 1901 fiel der Startschuss für die textile Ausbildung in Mönchengladbach. Das Besondere an der Schule war, dass sie mehrere Abteilungen unter einem Dach vereinte. Neben der Textilproduktion gab es ab 1912 eine Konfektionsabteilung, die sukzessive ausgebaut wurde.
Der Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik, der mit der Gründung der Fachhochschule Niederrhein im Jahr 1971 entstand, bündelte die Kompetenzen der ehemaligen Textilingenieurschule in Mönchengladbach – aber auch die der Schulen in Köln, Bielefeld, Aachen, Wuppertal und Krefeld.
Anlässlich des Digitalen Masterkongress 2021 wird Prof. Dr. Rolf Klinke, einer der Wegbereiter der FH-Gründung, als Ehrengast über diese Zeit berichten.
Weitere Informationen: www.hs-niederrhein.de

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: HS Niederrhein Ausbildung Jubiläum

Rinco: Sicher mit Ultraschall

Zuverlässiges Ultraschallschweißen leistet einen wichtigen Beitrag im Gesundheitsschutz. Das zeigt der neue Ultraschallgenerator AGM Pro von Rinco Ultrasonics AG, Romanshorn/Schweiz, aktuell in der Maskenproduktion. Konzipiert ist er für das Schneiden und Schweißen thermoplastischer Materialien in Automationslinien oder Sondermaschinen. Er ist flexibel einsetzbar und sorgt für eine hohe Produktionseffizienz und qualitativ hochwertige Produkte.
Der neue digitale Ultraschallgenerator ist Industrie-4.0-fähig. Er lässt sich mit Wechselmodulen in beliebige Systeme in jede Umgebung integrieren. Er kommuniziert sicher über die gängigen Feldbus-Schnittstellen. Eine RS485 Schnittstelle und digitale sowie analoge Ein- und Ausgänge stehen zusätzlich zur Verfügung.
Den flexiblen und schnellen Einsatz unterstützt eine intuitive Bedienung via 3,5-Zoll-Touchdisplay oder der neuen WebApplication ProConnect. So können über die Distanz Parameter geändert, Daten exportiert oder Statusmeldungen in Echtzeit überwacht werden. In der Datenbank lassen sich 8 Parameterdatensätze speichern, und der Anwender kann zwischen 6 Schweißmodi auswählen. Über einen USB-Port können kontinuierlich Schweißdaten aufgezeichnet und so zurückverfolgt werden.
Der neue Ultraschallgenerator ist deutlich kleiner gebaut als sein Vorgänger und ist um die Hälfte leichter. Er lässt sich gut im Schaltschrank montieren.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Rinco Ultraschall Schweißmaschine
Kuraray Jun Inoue

Kuraray: Neuer Geschäftsführer für Kuraray Europe

Spezialchemikalienhersteller Kuraray Europe GmbH, Hattersheim, ernannte Jun Inoue (Bild) zum Nachfolger von Naoya Uehara, der in eine neue Führungsposition bei Kuraray in Tokio/Japan wechselt.
Inoue wird 2. Geschäftsführer neben Dr. Matthias Gutweiler. Gleichzeitig übernimmt er die Leitung für die Sparte Advanced Materials und verantwortet damit neben dem Spezialchemikalien-Geschäft auch die Bereiche Elastomer, Zahnmedizin sowie Industrie- und Mikrofaser. In Deutschland und Europa will er den Fokus auf Hochleistungswerkstoffe weiter ausbauen.
Ein Schwerpunkt dabei liegt auf Materialien mit einem hohen Nachhaltigkeitsprofil sowie auf der Etablierung innovativer 5G-Technologien in Produktion und Service.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Reifenhäuser Dr. Boerge Wessling und Stepan Gerharz

Reifenhäuser: Neue Geschäftsführung für Reicofil

Mit Wirkung zum 1. April 2021 übergab Dr. Bernd Kunze die Geschäftsführung der Maschinen- und Anlagenbauer Reifenhäuser Reicofil GmbH & Co. KG, Troisdorf, nach mehr als 20 Jahren an seine beiden Nachfolger Dr. Börge Wessling und Stephan Gerharz. Kunze wechselt in die Holding der Reifenhäuser Gruppe, Troisdorf, und konzentriert sich dort auf die Aufgaben als CTO der Gruppe.
Wessling nahm seine Arbeit bei der Reifenhäuser Reicofil im Oktober 2020 auf. Er ist studierter Materialwissenschaftler mit Promotion im Fachbereich Elektrotechnik. Zuletzt war er Geschäftsführer mit den Schwerpunkten Produktmanagement und Vertrieb im hochtechnologischen Anlagenbau. In der Geschäftsführung von Reicofil wird er die Bereiche Vertrieb, Service, Forschung und Entwicklung, Strategie und Controlling verantworten.
Gerharz ist studierter Maschinenbauer, arbeitet seit 20 Jahren bei Reicofil – zuletzt als Leiter des Auftragsmanagements und als Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung. Er wird innerhalb der Geschäftsführung die Technik inklusive Sonderprojekten, das Auftragsmanagement und übergeordnete Personalthemen verantworten.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Reifenhäuser Geschäftsführung

Schoeller: Ersparnisse mit Sonnenenergie

Die ersten Betriebszahlen der im Jahr 2019 installierten Photovoltaikanlage auf den Dächern von Schoeller Textil AG, Sevelen/Schweiz, liegen vor: Die erwartete durchschnittliche Jahresleistung von 865.000 kWh/Jahr wurde um rund 10 % übertroffen. Mit den 2.838 Solarmodulen über eine Gesamtfläche von rund 4.800 m² wurden im 1. Betriebsjahr 950.000 kWh Solarstrom erzeugt.
Diese Jahresproduktivität der Solarmodule entspricht umgerechnet dem durchschnittlichen Strombedarf von ca. 238 Haushaltungen (bei 4.000 kWh/Haushalt). 85 % der Leistung kann Schoeller als Eigenverbrauch verwenden und so etwa 85.000 sfr/Jahr verbuchen. Die restlichen 15 % werden zurück ins Stromnetz gespeist und von externen Nutzern verbraucht. Aufgrund der errechneten Angaben lohnt sich die Nutzung von Sonnenergie nicht nur für die Umwelt, sondern die Anlage wird sich spätestens in 7-8 Jahren auch amortisiert haben.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Schoeller Textil AG Solarenergie

Uhde: 100-jähriges Jubiläum

Der Bereich Chemieanlagenbau von thyssenkrupp –Business Unit Chemical & Process Technologies der thyssenkrupp Industrial Solutions AG, Essen – feiert 2021 seinen 100. Geburtstag. Den Grundstein der weltweiten Erfolgsgeschichte legte am 6. April 1921 der Ingenieur und Unternehmer Friedrich Uhde. Im Jubiläumsjahr sollen diese Anfänge im Unternehmensnamen wieder sichtbar werden: thyssenkrupp wird die Business Unit in thyssenkrupp Uhde umbenennen. Uhde ist als Produktmarke geschützt und weltweit im Anlagenbau immer noch ein klangvoller Name.
Mit heute rund 4500 Mitarbeitenden weltweit ist das Unternehmen seinen Wurzeln treu geblieben, der Hauptsitz ist immer noch in Dortmund.
Nach der Unternehmensgründung 1921 stand bald die Ammoniaksynthese im Fokus, und noch immer sind Düngemittelanlagen einer der größten Geschäftsbereiche. 1930 wurde eine Tochtergesellschaft für Hochdrucktechnik gegründet, die heute als Uhde High Pressure Technologies zu thyssenkrupp gehört. Die spätere Uhde GmbH wurde 1952 von der Hoechst AG gekauft, dann 1996 von der Krupp AG, die 1999 zu thyssenkrupp fusionierte. 2014 folgte die Zusammenlegung mit anderen Anlagenbau-Geschäften zu thyssenkrupp Industrial Solutions. Der Kern der ehemaligen Firma Uhde ist heute die Business Unit Chemical & Process Technologies.
Die erste Ammoniakanlage nach dem Mont-Cenis-Uhde-Verfahren ging 1928 in Betrieb und hatte eine Produktionskapazität von 100 Tonnen/Tag. Heute kann das Unternehmen Anlagen mit bis zu 5.000 t/Tag realisieren. Verwendet man „grünen Wasserstoff“ aus der Wasserelektrolyse mit erneuerbarer Energie, lässt sich der gesamte Prozess nahezu CO2-frei gestalten.
Die Business Unit Chemical & Process Technologies/thyssenkrupp Uhde verfügt über große Technologie-Expertise und jahrzehntelanges globales Know-how im Chemieanlagenbau, von der Planung über den Bau bis hin zum umfassenden Service.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Uhde Jubiläum thyssenkrupp

AFBW: 360° Lab Tour

Am 15. April 2021 findet online die AFBW 360° LabTour bei LightPulse Laser Precision statt. Die Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg e.V. (AFBW), Stuttgart, lädt zu ihrem neuen Format 360° ein.
Mit der 360° LabTour erhalten Teilnehmer einen unmittelbaren Einblick in die Produktion und die Labore von Mitglieds-Unternehmen des AFBW. Exklusiv für Mitglieder öffnen die Unternehmen ihre Hallen und gewähren ihnen direkt im Prozess, direkt an der Maschine wertvolle Einblicke.
Das kompakte, einstündige Format setzt sich aus einem kurzen Impuls und einem virtuellen Rundgang zusammen. Teilnehmer haben dabei die Gelegenheit Fragen zu stellen, in den Austausch zu kommen und sich aktiv an Diskussionen zu beteiligen.
Beim Unternehmen LightPulse Laser Precision, Stuttgart, findet die Erstveranstaltung statt. Das Unternehmen will seinen Kunden das Innovationspotenzial der Technologie der Mikrobearbeitung mittels Ultrakurzpuls (UKP)-Lasern erschließen. Ihr Angebot umfasst die Auftragsfertigung mit UKP-Lasern sowie eine komplementäre Technologieberatung.
Weitere Informationen: www.afbw.eu

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: AFBW online seminar

Reifenhäuser: Übernahme von Kühlringspezialisten

Mit Wirkung zum April 2021 hat der Maschinen- und Anlagenbauer Reifenhäuser GmbH & Co. KG Maschinenfabrik, Troisdorf, die Kdesign GmbH, Königswinter, mehrheitlich übernommen, einen der weltweit führenden Hersteller von Kühlringen und Mess-Systemen für Blasfolienanlagen. Die Reifenhäuser-Gruppe, die auf Technologien für die Kunststoffextrusion spezialisiert ist, baut mit dem Kauf ihre Inhouse-Kompetenz für das Kühlen, Regeln, Messen und Kalibrieren von Blasfolien weiter aus.
Kdesign bleibt ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der Reifenhäuser-Gruppe, dessen Geschäfte und Kundenbeziehungen unverändert fortgeführt werden. Das Unternehmen wird weiterhin von den bisherigen Geschäftsführern Joachim Lange und Richard Zimmermann geführt.
Als Mitglied der Gruppe hat Kdesign Zugriff auf ein großes internationales Servicenetzwerk und eines der weltweit größten privatgeführten Forschungs- und Entwicklungszentren für Kunststoffextrusion.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Reifenhäuser Übernahme

Findeisen: 100-jähriges Jubiläum

Der Hersteller von Nadelvlies-Bodenbelägen Findeisen GmbH, Ettlingen, blickt im Jahr 2021 auf 100 Jahre Unternehmensgeschichte zurück. Mit 75 Mitarbeitern produziert das Familienunternehmen jährlich etwa 2,5 Mill. m² Nadelvlies.
Im Jahr 1921 gründen Bruno Findeisen und Adolf Weber in Ettlingen den Textilbetrieb „Findeisen & Weber“, der sich mit dem Handel und der Sortierung von Textilabfällen und gebrauchten Textilien beschäftigt, aus dem 1930 der Gesellschafter Weber ausscheidet. Das Unternehmen prosperiert nach den schweren Jahren der Weltwirtschaftskrise massiv. Nach dem Tod des Firmengründers 1962 übernimmt sein Sohn Horst Findeisen die Unternehmensführung. Er stellt den Handels- und Sortierbetrieb auf einen verarbeitenden Fabrikbetrieb um.
Durch den Wegfall der klassischen Spinn- und Webprozesse liegen bei der Nadelvlies-Produktion die Herstellkosten deutlich niedriger als z.B. beim Tufting-Verfahren. Entsprechend expandiert das 1979 in Findeisen GmbH umbenannte Unternehmen. In den 2000er Jahren erfolgt eine Neupositionierung und Stärkung der Marke Finett in Verbindung mit der Entwicklung neuer innovativer Produkte.
Mittlerweile stellt die 3. und 4. Generation der Gründerfamilie die Gesellschafter der Findeisen GmbH. Die operativen Geschäfte werden von den Geschäftsführern Stephan Naacke (Marketing und Vertrieb) und Thomas Bernhardt (Produktion, Verwaltung und Personal) verantwortet.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Findeisen GmbH Jubiläum

Techtextil NA: Anmeldung German Pavillon Techtextil North America 2021

Anmeldungen für den Deutschen Gemeinschaftsstand auf der Techtextil North America 2021 werden ab jetzt angenommen. Nordamerikas Messe für technische Textilien und Vliesstoffe findet vom 23.-25. August 2021 in Raleigh, NC/USA, statt. Der Anmeldeschluss für den German Pavilion ist am 14. Mai 2021.
Es gibt auch die Möglichkeit einen Informations-Counter zu buchen. Diese kleine und preisgünstigere Variante bietet die Möglichkeit, auch ohne klassischen Stand auf der Messe Präsenz zu zeigen.
Weitere Informationen unter: https://techtextil-north-america.us.messefrankfurt.com/us/en/exhibitorsandproducts.html

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Techtextil NA Techtextil German Pavillon