Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
4 Ergebnisse

Toray: Neues Polyester-Filamentgewebe für Luxussegmente

Der Faser- und Textilhersteller Toray Industries Inc., Osaka/Japan, präsentiert das neue Polyester-Filamentgewebe Kinari, das in hochwertiger Oberbekleidung verwendet werden kann. Durch den Polyesteranteil ist das Gewebe besonders pflegeleicht, knitterfrei und auch bei Plissees oder Bundfalten sehr formbeständig. Zudem absorbiert das Material Schweiß und trocknet schnell. Anders als herkömmliche Polyestergewebe ist Kinari besonders leicht und luftig, raschelt wie Seide und zeigt einen edlen Glanz. Das neue Material soll zur Herbst-/Winterkollektion 2020 auf den Markt kommen.
Bei der Entwicklung von Kinari, setzte Toray ein patentiertes Nanodesgin Mehrkomponenten-Spinnverfahren ein. Kinari besteht aus 3 verschiedenen Polymeren, die innerhalb der Faser zu einer innovativen Querschnittstruktur angeordnet sind. Die teils stark verteilten Polymerströme werden kombiniert und auf Nanoebene in die gewünschte Anordnung gebracht. Das Ergebnis ist ein kleiner Abstand zwischen den Polymerfasern, der dem Gewebe Volumen und die luftige Textur von Seide verleiht.
Toray plant im 1. Jahr 200.000 lfm Gewebe und bis zum 3. Jahr ca. 500.000 lfm Gewebe zu verkaufen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Toray

Toray: Übernahme von Alva Sweden

Der Faser- und Textilhersteller Toray Industries Inc., Osaka/Japan, gibt die Übernahme vom Hersteller von Airbag-Kissen im Automobilbereich Alva Sweden AB (ASE), Mölndal/Schweden, bekannt. Demnach akquiriert Toray sowohl ASE als auch die beiden Tochtergesellschaften Alva Confecções S.A., Sintra/Portugal, und Alva Tunisia S.A., Ariana/Tunesien. Toray übernimmt alle Anteile von ASE, die sich zu 100 % im Besitz von AB Anders Westerlind, Mölndal/Schweden, befinden. Die Transaktion wird unmittelbar nach Abschluss der erforderlichen behördlichen Verfahren abgeschlossen.
Das aktuelle Airbag-Geschäft von Toray umfasst die Produktion von Polyamidfasern in Japan, Thailand und Mexiko sowie Produktionsstätten für Airbag-Stoffe in Japan, Thailand, China, der Tschechischen Republik, Indien und Mexiko.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Toray

Toray: Liefervertrag für Tape-Technologie mit BASF

Der Faser- und Textilhersteller Toray Advanced Composites, Morgan Hill, CA/USA, eine Tochtergesellschaft der Toray Industries Inc., Osaka/Japan, und der Chemiekonzern BASF SE, Ludwigshafen, unterzeichneten eine Fertigungs- und Liefervereinbarung, die sich auf die Produktion von Tapes aus endlos faserverstärkten Thermoplasten (CFRT) für den Automobil- und Industriemarkt fokussiert.
Toray Advanced Composites produziert hochwertige CFRT Tapes, deren thermoplastische Matrix aus dem technischen Kunststoff Ultramid der BASF besteht. Der Faserhersteller verstärkt die Ultramid PA 6 Matrix der BASF mit Glas- oder mit Carbonfasern. Die Liefervereinbarung steigert die Fertigungskapazität und kommerzielle Verfügbarkeit von CFRT-Materialien. Dies ermöglicht die Einführung innovativer und leichter Strukturbauteile in einer Vielzahl von Industriemärkten. Mit diesen CFRT-Materialien können Automobilhersteller optimierte Bauteile schnell und zu geringen Kosten produzieren, indem neuste Fertigungsmethoden wie automatisierte Legetechnologien und Umspritzung angewendet werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe

Toray: Neues flammhemmendes Material

Der Faser- und Textilhersteller Toray Industries Inc., Osaka/Japan, präsentiert auf der internationalen Leitmesse für technische Textilien und Vliesstoffe Techtextil vom 14.-17. Mai 2019 in Frankfurt/M. das neue Flammschutzgewebe Gulfeng, das flammhemmende Eigenschaften besitzt und als Flammenbarriere dient.
Um die flammhemmende Wirkung zu erreichen kombiniert Toray thermoplastisches Polyphenylensulfid (PPS) mit oxidierten Polyacrylnitrilfasern (Ox-PAN). Erwärmt eine Flamme das Material auf 285 °C, beginnen die PPS-Fasern zu schmelzen und bilden eine dünne Membran um die Ox-PAN-Fasern. Diese absorbieren Wärme und oxidieren, wodurch eine vollständig geschlossene Barriere gegen die Flammen entsteht. Im Vergleich zu anderen flammhemmenden Materialien, die aus Glasfaser-, m- und p-Aramid- oder Ox-PAN-Filz bestehen, ist Gulfeng leichter, dünner und flexibler. Die Papiervariante ist 0,06 mm dick und wiegt 60 g/m² – sie sieht aus und fühlt sich an wie ganz normales Papier. Daneben kann das Material zu einem weichen Stoff gestrickt oder gewoben und zu biegsamen Matten gefilzt werden. Durch diese Vielfalt eignet es sich für Batterien ebenso wie für Bettwäsche oder Bussitze.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Toray