Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology

Groz-Beckert: Produkt- und Serviceneuheiten

Alle 6 Produktbereiche der Groz-Beckert KG, Albstadt, und auch die Groz-Beckert Academy und das Technologie- und Entwicklungszentrum (TEZ) sind mit ihrem bereichs- und produktübergreifenden Serviceprogramm auf der ITMA 2019 vom 20.-26. Juni 2019 in Barcelona/Spanien, vertreten. Während das TEZ sein Spektrum an Möglichkeiten für Problemlösungen, Optimierungen und Neuentwicklungen vorstellt, zeigt die Academy ihr umfassendes Schulungsangebot. Ein Novum dabei: Die Pläne zur digitalen Ergänzung des analogen Angebots – um von Veranstaltungszeit und -ort unabhängig zu sein.
Die Produktbereiche bieten dank Augmented Reality völlig neue, virtuelle Einblicke in die Produkt- und Servicewelt des Unternehmens. Der Bereich Knitting zeigt zudem mehrere Produktneuheiten: Eine Strickmaschinennadel, die speziell für den Einsatz auf Großrundstrickmaschinen konzipiert wurde, die mit Stapelfasergarnen arbeiten. Eine Sockennadel, die durch optimierte Geometrien besonders für hohe Belastungen geeignet ist. Eine Strickmaschinennadeln für den anwendungsbezogenen Einsatz im Bereich technischer Textilien für Flachstrickmaschinen sowie eine Nadel, die neue Dimensionen der Feinheitsgrade im Flachstrickbereich ermöglicht. Darüber hinaus plant der Bereich Knitting verschiedene Verkaufsaktionen für die Besucher am Messestand.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Groz-Beckert

DITF: Hochleistungswerkstoffe aus keramischen Fasern

Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF), Denkendorf, entwickeln seit Jahrzehnten keramische Faserverbundwerkstoffe, sogenannte CMCs (Ceramic Matrix Composites) mit speziellen Eigenschaftsprofilen. In jüngster Zeit wurden erhebliche Investitionen in Anlagentechnik getätigt, Ziel der Forschungsaktivitäten soll es sein, den Herstellungsprozess in die industrielle Fertigung zu überführen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung oxidkeramischer Fasern basierend auf Mullit und Korund.
Die maßgebende Eigenschaft dieser Fasern ist ihre sehr gute Hochtemperaturbeständigkeit. Die an den DITF entwickelten, sogenannten OXCEFI-Keramikfasern erreichen dabei bereits Werte, die diejenigen der besten kommerziell erhältlichen Fasern übertreffen. Insofern steigt auch das Interesse an deren wirtschaftlicher Umsetzung.
Für den Transfer der Herstellungstechnologie in die industrielle Fertigung gibt es seitens der Industrie bereits reges Interesse. Ihren Einsatzbereich finden keramische Verbundwerkstoffe im Hochtemperatur-Leichtbau, wo sie zum Beispiel metallische Superlegierungen ersetzen und bezüglich Temperaturbeständigkeit, spezifischen Festigkeiten und Modulen übertreffen können. Ein Anwendungsfeld ist die Entwicklung neuartiger Fluggasturbinen und stationärer Gasturbinen mit reduzierten Emissionswerten und höheren Wirkungsgraden.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: DITF

Baldwin Technology: Neues Textilveredlungssystem

Auf der ITMA 2019 vom 20.-26. Juni 2019 in Barcelona/Spanien, stellt die Baldwin Technology Company Inc., St. Louis, MO/USA das berührungslose TexCoat G4 Präzisionsapplikationssystem zur Stoffveredelung vor. Das System ermöglicht einen kontinuierlich hochwertigen und produktiven Textilveredlungsprozess ohne Chemikalien-Abfall und mit deutlich reduziertem Wasser- und Energieverbrauch.
Die berührungslose Sprühtechnologie bringt im Vergleich zu herkömmlichen Auftragsmethoden zahlreiche Vorteile mit sich. Die Chemikalien werden gleichmäßig auf der Textiloberfläche verteilt und nur dort aufgetragen, wo sie notwendig sind - auf einer oder beiden Seiten des Materials. Das ist z.B. beim Auftragen von wasserabweisenden Mitteln auf laminierte Materialien von Vorteil, da die Chemikalien die Qualität der Haftschicht somit nicht beeinträchtigen. Darüber hinaus eliminiert die berührungslose Technologie eine Verdünnung der Chemikalien in Nass-auf-Nass-Prozessen und ermöglicht so die uneingeschränkte Kontrolle zur Aufrechterhaltung eines gleichmäßigen Abdeckungsgrades an Chemikalien. Ohne Badverunreinigung während des Veredlungsprozesses gibt es außerdem keine Ausfallzeiten bei Farb- oder Materialwechseln.
TexCoat G4 verbessert die Nachhaltigkeit und erhöht die Rentabilität. Die übersprühten Chemikalien werden zu 100 % recycelt und bei einem Chemikalien-, Farb- oder Materialwechsel werden keine Chemikalien verschwendet. Da nur die notwendige Menge an Chemikalien auf das Material aufgetragen wird, kann eine 50 % geringere Nassaufnahme erreicht werden. Dies führt wiederum zu einer Senkung des Wasser- und Energieverbrauchs um 50 %. Die niedrigen Nassaufnahmewerte in Verbindung mit einem einseitigen Sprühauftrag lassen kombinierte Prozesse zu und können Trocknungsschritte, z.B. bei laminierten Stoffen und bei der Veredlung von Polsterstoffen, unnötig machen.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Baldwin Technology Company Inc.

STFI: 14. Bautextilien-Symposium

Seit fast 30 Jahren organisiert das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), Chemnitz, im Zweijahresrhythmus das Bautextilien-Symposium, begleitet durch eine Fachausstellung, zum Thema Bauen mit Textilien ein. Der Themenschwerpunkt der Veranstaltung lag bisher auf dem Gebiet der Geokunststoffe.
Es soll nun eine Brücke zwischen dem Erd- und Grundbau und dem Hochbau geschlagen werden. Textile Produkte mit gleichen oder ähnlichen Funktionen lassen es naheliegen, dass beide Bereiche voneinander lernen und profitieren können.
Neben den Funktionen gibt es Aspekte der Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit zu beachten. Neue Materialien oder Kombinationen daraus, gepaart mit vielfältigen textilen Technologien, bieten Chancen für Innovationen. Die Integration von smarten Funktionen zum Schützen, Warnen oder Monitoring sind in beiden Arbeitsbereichen aktuelle Themenschwerpunkte in Forschung und Entwicklung.
Mit diesem neuen Veranstaltungskonzept findet am 29./30. Januar 2020 in Chemnitz das 14. Bautextilien-Symposium – Bautex 2020 statt. Vortragsvorschläge können noch bis 31. Juli 2019 an marian.hierhammer@stfi.de gerichtet werden. Themenschwerpunkte sind Straße, Bahn, Geotechnik, Ingenieurbau, Hochbau sowie Innovationen/Umwelt.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: STFI

textil+mode: Schwaches 1. Quartal 2019

Im 1. Quartal 2019 gingen die Umsätze in der deutschen Textil- und Bekleidungsindustrie um 1,8 % auf 4,48 Mrd. € zurück. Dabei verbuchte der Bereich Textil einen Umsatzrückgang von 3,2 % auf 2,7 Mrd. €, während Bekleidung leicht um 0,6 % auf 1,78 Mrd. € im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zulegte. Dies geht aus dem Konjunkturbericht des Gesamtverbands der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V. (textil+mode), Berlin, hervor.
Die meisten Teilsegmente verzeichnen Umsatzrückgänge. Das einzige größere Textilsegment mit Steigerungsraten ist das der Technischen Textilien mit einem Plus von 1,6 % in Q1/2019.
Der Konjunkturtrend für das gesamte verarbeitende Gewerbe stagniert im aktuellen Monat Mai nach mehreren Monaten des kontinuierlichen Rückgangs. Die Lage bei Bekleidung entsprach in den vergangenen Monaten insgesamt den rückläufigen Konjunkturzahlen für Bekleidung und folgte damit auch dem allgemeinen ifo-Trend.
Aktuell steigt die Stimmung bei Bekleidung recht deutlich an. Bei Textil hingegen halten sich die Klimawerte konstant.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: textil+mode

VTB: Herbert Frey verstorben

Der ehemalige Präsident und Ehrenpräsident des Verbands der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (VTB), München, ist am 10. Juni 2019 im Alter von 90 Jahren verstorben. Von 1993-1997 war er als Präsident, später als Ehrenpräsident, des VTB tätig. Als erster Präsident nach der Fusion der 3 Gründungsverbände, Verband der nordbayerischen Textilindustrie e.V., Verband der Bayerischen Bekleidungsindustrie e.V. sowie Verein der südbayerischen Textilindustrie e.V., zum Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. war Frey einer der Gründerväter des Verbandes. 1980 erhielt er den Bayerischen Verdienstorden für außerordentliche Verdienste für die Bayerische Wirtschaft sowie für sein großes gesellschaftliches Engagement. Das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland wurde ihm 1998 verliehen.
1950 übernimmt Herbert Frey die 1842 gegründete Firma Lodenfrey, München, von seinem Vaters Georg Frey. 1957 erfolgt dann die Trennung zwischen Fabrikation, der Münchner Lodenfabrik und dem Einzelhandel, das Lodenfrey Verkaufshaus.
Ab 1959 verantwortet Herbert Frey gemeinsam mit seinem Bruder Bernhard Frey die sukzessive Übernahme der Kollektions- und Produktionsaktivitäten im Firmenverbund. Auf– und Ausbau zahlreicher Produktionsstätten im In– und Ausland, insbesondere auch in Bad Ischl, Österreich, und Malta helfen dabei, die Ertragskraft nachhaltig zu sichern.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: VTB

Bremer Baumwollbörse: Neuwahl des Präsidiums

Am 13. Juni 2019 wurde anlässlich der 145. Ordentlichen Generalversammlung der Bremer Baumwollbörse, Bremen, das Präsidium neu gewählt.
Präsident bleibt Jens D. Lukaczik, geschäftsführender Gesellschafter der Cargo Control Germany GmbH & Co. KG, Bremen. Neu als Vizepräsidentin gewählt wurde Stephanie Silber (Bild), Geschäftsführerin der Otto Stadtlander GmbH, Bremen. Ernst Grimmelt, geschäftsführender Gesellschafter der Velener Textil GmbH, Velen, und Fritz A. Grobien, geschäftsführender Gesellschafter der Albrecht, Müller-Pearse & Co. Trade GmbH & Co. KG, Bremen, wurden als Vizepräsidenten wiedergewählt.
Während der Generalversammlung fanden auch Neuwahlen des Vorstands statt. Neu vertreten als jetzt vollständig stimmberechtigtes Mitglied im Vorstand ist Peter Spoerry, Spoerry 1886 AG, Flums/Schweiz. Wiedergewählt in den Vorstand wurden Jan Kettelhack, Hch. Kettelhack GmbH + Co. KG, Rheine, Axel Trede, Cotton Service International GmbH, Bremen, und Hannes Drolle, Getzner Textil AG, Bludenz/Österreich. Weitere Mitglieder des Vorstands sind Henning Hammer, Otto Stadtlander GmbH, Bremen, und Jean-Paul Haessig, RCMA Asia Pte. Ltd., Singapur. Als beratendes Mitglied der österreichischen Textilindustrie ist Manfred Kern, Linz Textil Holding AG, Linz/Österreich, im Vorstand vertreten.

Quelle:
dfv Mediengruppe

World Textile Forum: Neue Kooperation mit der Sustainable Textile School

Vom 9.-10. September 2019 findet das World Textile Forum in Zürich/Schweiz statt. In Kooperation mit der Sustainable Textile School, die 2018 etwa 130 Teilnehmer aus 38 Nationen an der TU Chemnitz versammelte, findet die Veranstaltung erstmals in Zürich statt.
Als Schlüsselthemen wurden Digitalisierung und damit Digital Sourcing & Production ausgewählt. Unter dem neuen Titel World Textile Forum wird die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Textilverband Schweiz – Swiss Textiles (TVS), Zürich, der schweizerischen Textilfachschule, Zürich, und dem europäischen Textil- und Bekleidungsverband Euratex, Brüssel/Belgien, ausgerichtet.
In Absprache mit der 58. Internationalen Fasertagung Dornbirn (Dornbirn-GFC) vom 11.-13. September 2019 in Dornbirn/Österreich findet das World Textile Forum kurz vor dem GFC statt, um internationalen Gästen die Möglichkeit zu geben, beide Veranstaltungen zu besuchen

Quelle:
dfv Mediengruppe

HP: Innovation für digitalen Textildruck

Der Hersteller von Druckern und 3D-Drucklösungen HP Deutschland GmbH, Böblingen, steigt in den Textildruck für Sportbekleidung, Innendekoration und Soft Signage-Anwendungen ein.
Applikationstrends in den Bereichen Dekoration und Bekleidung sowie On-Demand-Produktion und Personalisierung beschleunigen das Wachstum des Digitaldrucks. HPs aktuelle Innovation wurde für die Einführung des kommerziellen Digitaldrucks entwickelt. Mit der neuen HP Stitch S-Serie stellt HP ein Portfolio digitaler Textildrucker vor, die schnell arbeiten, eine präzise Farbabstimmung ermöglichen sowie effiziente und vereinfachte Prozesse bieten.
Das neue Drucker-Portfolio vereint die HP Thermal Inkjet-Technologie mit Dye-Farben nach Industriestandard für eine sehr gute Farbbeständigkeit. Das integrierte Spektralphotometer ermöglicht eine schnelle und genaue Farbanpassung.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: HP Deutschland GmbH

Schoeller: 100 % recycelte und recycelbare Funktionstextilien

Der Textilhersteller Schoeller Textil AG, Sevelen/Schweiz, ist Teil der Unternehmenspartnerschaft für recycelte, recycelbare sowie PFC-freie Funktionstextilien wear2wear.
Das nachhaltige wear2wear-Konzept ist ein Synonym für hochwertige, verantwortungsvolle Bekleidung. Aus Textilfasern von gebrauchten Kleidungsstücken werden in Europa neue Funktionstextilien produziert. Diese erfüllen je nach Einsatzgebiet hohe Anforderungen wie etwa Wasserdichtigkeit, Atmungsaktivität, Schutz und Komfort. Damit sich der Rohstoffkreislauf wieder schließt, können diese Textilien am Ende ihres Lebenszyklus erneut vollständig recycelt werden. Somit entsteht kein Abfall, sondern es werden wieder Bekleidungsteile daraus gefertigt. In diesem Verbund garantieren alle Beteiligten von der Qualität der Ausgangsstoffe bis hin zum gewährleisteten Recycling-Prozess am Ende, dass es sich zu 100 % um recycelbare Funktionsgewebe aus recycelten Textilfasern handelt. Dank moderner, auf nachwachsenden Rohstoffen basierender wasser- und schmutzabweisender Technologien sowie moderner Membrantechnologie sind die Textilien zukünftig auch durchgehend PFC-frei hergestellt und imprägniert.
Die Schoeller Textil AG liefert dazu ein ganzheitliches Textilportfolio unter dem Namen Inspire für den Workwear-Bereich. Dabei handelt es sich um hochwertige Arbeitsschutzgewebe aus 100 % Polyester, die Tragekomfort bieten und sich z.T. anfühlen wie Baumwollgewebe. Die Gewebe entsprechen zudem den Vorgaben des bluesign systems.

 

Quelle:
dfv Mediengruppe