Borealis: Meltblown-Produktion auf Pilotanlage in Österreich

Borealis: Meltblown-Produktion auf Pilotanlage in Österreich

Der Hersteller von Polyolefinen Borealis AG, Wien/Österreich, hat seine Meltblown-Pilotanlage in Linz/Österreich in kurzer Zeit umgerüstet, um das Angebot an Filtrations-Vliesstoffen aus Polypropylen (PP) für hochwertige Gesichtsmasken zu erhöhen. Dem Unternehmen ist es in kurzer Zeit gelungen die Anlage, die normalerweise ausschließlich für Entwicklungszwecke gedacht ist, auf die Produktion in kleinerem Maßstab umzustellen. Hier werden nun Meltblown-Vliesstoffe für Gesichtsmasken hergestellt. Über Kooperationspartner werden diese Filtrationsmedien weiter zu Gesichtsmasken verarbeitet. Mit dem kürzlich neu entwickelten proprietären Polypropylen (PP) Meltblown-Polymer HL912FB von Borealis können die Filtrationseigenschaften noch weiter verbessert werden. Außerdem ermöglicht es die Ausspinnung noch feinerer Fasern. Das HL912FB-PP wird zur Herstellung von Meltblown verwendet, das für kundenspezifische Einlagen in Mund-Nasen-Masken auf Baumwollbasis, für herkömmliche Mund-Nasen-Masken und auch für hochwertige Gesichtsmasken für medizinisches Fachpersonal (FFP1-FFP3) verwendet wird. Es kann bei höheren Verarbeitungstemperaturen verarbeitet werden, was die Herstellung noch feinerer Fasern ermöglicht. Nach internen Tests führt der Einsatz von HL912FB zu einer deutlichen Verbesserung der Filtrationseffizienz.
Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Borealis Polyolefin Meltblown