Lenzing: Nachhaltigkeitsbasierte Finanzierung

Lenzing: Nachhaltigkeitsbasierte Finanzierung

Der Cellulosefaserhersteller Lenzing AG, Lenzing/Österreich, geht bei der Finanzierung des operativen Wachstums neue Wege: Als eines der ersten Unternehmen weltweit platzierte Lenzing am 27. November 2019 ein an die eigene Nachhaltigkeitsperformance gebundenes Schuldscheindarlehen.
Bei dieser Form des Darlehens ist die Verzinsung an Lenzings Leistung im Bereich der Nachhaltigkeit gekoppelt und wird von einer unabhängigen Nachhaltigkeitsagentur jährlich geprüft und bewertet. Die Agentur MSCI, New York, NY/USA, die im Falle Lenzings das Rating vornimmt, zeichnete das Unternehmen zuletzt mit einem A-Rating aus. Die innovative und nachhaltigkeitsbasierte Finanzierung bei einem Schuldscheindarlehen ist ein konsequenter Schritt in der Umsetzung der eigenen Unternehmensstrategie sCore TEN, deren Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz liegt.
Der anfänglich mit 200 Mill. € platzierte Schuldschein stieß auf Seiten von Investoren aus Europa und Asien auf so großes Interesse, dass man sich dazu entschloss, auf 500 Mill. € zu erhöhen. Knapp 12 % davon (65 Mill. US$) wurden in US$ gezeichnet. Der durchschnittliche Mischzinssatz des Darlehens liegt bei knapp unter 1 %, wodurch sich die Lenzing Gruppe günstiger als bei vergangenen Schuldscheindarlehen finanziert.
Das Gesamtvolumen des Darlehens von 500 Mill. € wird der Lenzing Gruppe im Dezember 2019 und im Januar 2020 zur Verfügung stehen und verteilt sich in weiterer Folge auf Tranchen mit Laufzeiten von 5, 7 und 10 Jahren. Außerdem wurden Namensschuldverschreibungen mit einer Laufzeit von 15 Jahren platziert. Die Mittel sollen für die allgemeine Unternehmensfinanzierung verwendet werden, für eine vorzeitige Refinanzierung einer Schuldschein-Tranche aus dem Jahr 2015 sowie für wichtige nachhaltige Zukunftsprojekte der Lenzing Gruppe.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Lenzing Nachhaltigkeit Finanzierung