ITA: Martin Scheurer gewinnt Hanns Voith Stiftungspreis 2019

ITA: Martin Scheurer gewinnt Hanns Voith Stiftungspreis 2019

Promovend Martin Scheurer des Instituts für Textiltechnik der RWTH Aachen University (ITA), Aachen, wurde am 28. Juni 2019 in Heidenheim der Hanns Voith Stiftungspreis 2019 im Bereich „Neue Werkstoffe“ mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 € für seine Masterarbeit „Entwicklung einer Methode zur Evaluierung der Eignung von Textilien für den Einsatz in Textilbeton“ verliehen. Mit der entwickelten Methode sind nur 3 verschiedene Prüfungen nötig, um eine gute Ersteinschätzung der Eignung von Textilien für den Einsatz in Textilbeton zu treffen. Sie ermöglicht Unternehmen nun in etwa einem Monat und dadurch relativ günstig, eine Ersteinschätzung für den Einsatz der Textilien in Textilbeton zu finden.
Zielgruppe für diese neu entwickelte Methode sind Textilhersteller, die in den wachsenden Textilbetonmarkt einsteigen wollen. Der Nutzen für die Textilhersteller ist die Senkung von Markteintrittsbarrieren. Ein Unternehmen kann nun schnell herausfinden, ob der Eintritt in den Textilbetonmarkt mit bestehenden Textilien sinnvoll ist.
Die Hanns Voith Stiftung vergibt die Hanns Voith Stiftungspreise seit 2013 jährlich an herausragende und innovative Studienabschlussarbeiten von Hochschulen und berufsbegleitenden Einrichtungen, die einen Hochschulgrad Master oder Diplom vergeben.

Bild: Alle Preisträger mit Gratulanten (Quelle: Hanns Voith Stiftung)
 

Quelle:
dfv Mediengruppe