Carrington Textiles Middle East gegründet

Carrington Textiles Middle East gegründet

Um die Garderobe der Berufstätigen in der Öl- und Gasindustrie, aber auch in anderen Branchen der Golfkooperationsstaaten komfortabler, leichter und sicherer zu machen, gründete Carrington Textiles, Adlington/Großbritannien, ein Joint Venture im Mittleren Osten. So können die Kunden aus Industrie, Gesundheitswesen und Behörden sowie Highend-Konfektionäre schneller und direkt mit regional geeigneten Geweben beliefert werden.
Carrington Textiles Middle East, Sharjah (Nähe Dubai)/VAE, wird ab sofort die Nachfrage der Region an leichten, komfortablen Flammschutz- und Berufskleidungsgeweben direkt ab Lager Sharjah erfüllen.
Die neue Tochtergesellschaft bevorratet 150.000 m leichtgewichtiger Berufs- und Schutzkleidungsgewebe mit einem hohen Baumwollanteil und wird die 6 Staaten des Goldkooperationsrats (GCC) Bahrain, Katar, Kuwait, das Königreich Saudi-Arabien, das Sultanat Oman und die Vereinigten Arabischen Emirate bedienen.
Im Mittleren Osten dominieren Flammschutzgewebe aus synthetischen Fasern. Carrington ist jedoch davon überzeugt, dass die eigenen auf Naturfasern basierenden Flamm- und Hitzeschutzgewebe eine höhere Leistungsfähigkeit in Bezug auf Komfort, Haltbarkeit und UV-Beständigkeit bieten und gleichzeitig dem Träger eine hohe Sicherheit gegen Hitze und Flammen verleihen. Daher konzentriert sich das Joint Venture auf den Vertrieb von Flametuff 250 AS. Das ausgerüstete, antistatische und leichte Flammschutzgewebe (250 g/m²) aus Baumwolle entspricht dem amerikanischen Standard NFPA 2112. Für das Gesundheitswesen wird das 195 g/m² leichte Mischgewebe Teredo angeboten. Auch im Portfolio ist das leichtgewichtige, komfortable Schutzgewebe Flameshield 230 aus intrinsisch modifizierter, flammhemmender Baumwolle für Berufskleidung.

Quelle:
dfv Mediengruppe