C³: Leichtbau-Gipfel auf der Hannover Messe

C³: Leichtbau-Gipfel auf der Hannover Messe

Das interdisziplinäre Konsortium C³ – Carbon Concrete Composite e.V., Dresden, entwickelt mit über 160 Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft einen neuen Materialverbund aus Carbonfasern und Hochleistungsbeton, den sog. Carbonbeton. Durch den Einsatz nichtrostender Carbonfasern kann die Lebensdauer bestehender Bauwerke erheblich verlängert und von Neubauten deutlich erhöht werden. Zudem ermöglicht der Verbundwerkstoff nicht nur eine neue Formsprache, sondern spart auch bis zu 80 % Material und Energie. Bauen mit Carbonbeton ist effektiver, effizienter und je nach Einsatzbereich bereits heute deutlich kostengünstiger als das Bauen mit Stahlbeton. Das Interesse am Leichtbau und vor allem an Carbonbeton wächst stark. Carbonbeton wird bereits heute u.a. beim Neubau von Fußgängerbrücken, Bahnsteigsystemen, einzelnen Wand- und Deckenkonstruktionen aber auch bei der Sanierung von Brücken und Industriebauten eingesetzt. Für das Jahr 2020 plant Sachsen die erste Straßenbrücke aus Carbonbeton. Zudem entsteht bis zum Jahr 2021 das erste komplette Gebäude aus Carbonbeton in Dresden.
Auf der Industrie- und Investitionsgütermesse Hannover Messe vom 1.-5. April 2019 in Hannover veranstaltete das Bundeswirtschaftsministerium in Kooperation mit der BMWi-Initiative Leichtbau den ersten Leichtbau-Gipfel und stellte Carbonbeton als Best-Practice-Beispiel für den Leichtbau in Deutschland vor.

Quelle:
dfv Mediengruppe