Bremer Baumwolltagung: Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Rückverfolgbarkeit

Bremer Baumwolltagung: Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Rückverfolgbarkeit

Unter dem Motto „Cotton Insights“ fand die 34. Internationalen Baumwolltagung vom 21.-23. März 2018 in Bremen statt. Über 500 Teilnehmer aus 40 Ländern kamen, um sich über die neusten Trends im Bereich der Baumwolle auszutauschen.
In diesem Jahr entwickelte sich aus der Tagung eine ganze Woche mit vielfältigen Veranstaltungen rund um die gesamte Wertschöpfungskette der Baumwolle. Mit der Sonderveranstaltung „Sustain“ am 20. März 2018 gelang es, über das Thema Nachhaltigkeit die Brücke zum Endverbraucher zu schlagen.
Mit dem Schwerpunkt Afrika rückte ein Kontinent in den Fokus, der auch für die Baumwolle eine besondere Bedeutung hat. Dass das Thema Nachhaltigkeit auch während der Baumwolltagung eine große Bedeutung hat, machte Henning Hammer, Präsident der Bremer Baumwollbörse bereits in seiner Eröffnungsrede deutlich: „Die 3 Säulen der Nachhaltigkeit: Umwelt, Wirtschaft, Soziales spielten in der Baumwollindustrie schon eine Rolle, als das Wort Nachhaltigkeit noch lange nicht in aller Munde war.“
Auch die Digitalisierung zieht sich durch die gesamte Verarbeitungskette der Baumwollbranche. Welchen Einfluss dies auf das Verbraucherverhalten hat und was das für die Textilindustrie bedeuten kann wurde thematisiert. Ein weiteres aktuelles Thema war die Rückverfolgbarkeit oder „traceability“, die auch eng mit dem Thema Nachhaltigkeit verbunden ist. Konsumenten haben ein zunehmendes Interesse daran, ob die Lieferanten versprochene Nachhaltigkeitskriterien für die Produkte einhalten, auch im textilen Bereich.

Quelle:
dfv Mediengruppe