Karl Mayer: Multiaxialmaschinen für Composites

Karl Mayer: Multiaxialmaschinen für Composites

Der Maschinenhersteller Karl Mayer Technische Textilien GmbH, Chemnitz, ein Tochterunternehmen des Textilmaschinenherstellers Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen, stellt auf der JEC World vom 6.-8. März 2018 in Paris/Frankreich, leistungsstarke Composite-Maschinen vor: Die Cop Max 4 als ein flexibler Allrounder zur Herstellung mehrlagiger multiaxialer Gelegestrukturen mit Winkeln von maximal +20° bis -20° und die Cop Max 5 speziell zur Verarbeitung von Kohlenstofffasern. Die Cop Max 5 fertigt Gelege mit sehr geringen Flächengewichten und arbeitet entweder mit einer Online- oder einer Offline-Zufuhr des Fasermaterials. Zum Spreizen der Faserbänder für die Offline-Version hat Karl Mayer Technische Textilien die Faserspreizanlage UD 700 im Angebot. Ein Schwerpunkt auf der JEC World ist das Thema Glasgelege mit definierten Carbonfaserverstärkungen. Die maßgeschneiderten Bewehrungstextilien werden auf Multiaxialmaschinen mit Stehfadenversatzvorrichtung im „Variolaying“-Verfahren hergestellt.

Quelle:
dfv Mediengruppe