Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
4 Ergebnisse

Sympatex: B-Corp zertifiziert

Der Hersteller von Membranen und Funktionsmaterialien Sympatex Technologies GmbH, Unterföhring, erhält das international renommierte Gütesiegel B-Corp für überdurchschnittliche Unternehmensführung im Sinne eines ganzheitlichen, über die Unternehmensgrenzen hinausgehenden Gesellschaftsinteresses.

B-Corp steht für ein Unternehmenskonzept, das nicht nur die Maxime der Profitmaximierung verfolgt, sondern sich gleichermaßen der Transparenz, dem Umweltschutz sowie der sozialen Verantwortung verschreibt.

Nach einem ausführlichen, mehrstufigen Auditprozess durch die US-Agentur B-Lab Wayne, PA/USA, wurde Sympatex Technologies jetzt offiziell als B-Corp zertifiziert. Eine formale Änderung der Unternehmensstatuten, nach denen Sympatex künftig nicht mehr nur seinem Shareholder bzw. den Kunden verpflichtet ist, sondern das Wohl aller „Stakeholder“ wie etwa den Mitarbeitern, der Umwelt sowie der Gesellschaft ausgewogen bei allen Entscheidungen zu berücksichtigen ist, ist bereits erfolgt.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Sympatex

Techtextil: Studentenwettbewerb für textile Architektur

Studierende und Young Professionals aus den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Produktdesign und ähnlichen Fachgebieten können sich für den Wettbewerb der Techtextil, der Internationalen Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe vom 14.-17. Mai 2019 in Frankfurt/M., bewerben. Gefragt sind Ideen zum Bauen mit faserbasierten Werkstoffen. Es werden Preisgelder in einer Gesamthöhe von 8.000 € ausgezahlt.
Teilnehmer des Wettbewerbs können das Thema ihres Beitrags frei wählen. Beiträge können in folgenden Kategorien eingereicht werden: Makroarchitektur, Mikroarchitektur, Materialinnovation, Umwelt und Ökologie sowie Composites und hybride Strukturen. Die prämierten Ideen werden zusätzlich in einer Sonderschau auf der Messe präsentiert.
Weitere Informationen unter: www.techtextil-student.com

Quelle:
dfv Mediengruppe

Durst: „Product of the Year“-Award der SGIA Expo 2018 für Rhotex 325

Bereits zum 2. Mal in Folge wurde der Digitaldrucker Rhotex 325 des Herstellers industrieller Digitaldruckmaschinen Durst Phototechnik AG, Brixen/Italien, in der Kategorie "Roll-to-Roll Direct Disperse Ink on Textile" ausgezeichnet. Dieses umweltfreundliche Drucksystem kombiniert den Textil-Direktdruck mit dem Dye-Sublimations-Transferdruck. Mit einer Druckbreite von 3,2 m ist es für den 24/7-Dauerbetrieb ausgelegt und mit einer hohen Produktionsausfallsicherheit ausgestattet. Dies wird durch den Einsatz der Durst Water Technology erreicht, die einen hochwertigen Druck mit Dispersionstinten auf Wasserbasis ermöglicht. Abhängig von der Anwendung und dem Gewebe kann dieses Drucksystem einfach zwischen dem Papiertransfer- und dem Direktdruck auf Polyester-Materialien wechseln.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Durst Textil-Digitaldrucker Auszeichnung

TITK: Demonstrationsanlage für holzbasierte Textilfasern in Finnland

Der Papier- und Holzstoffhersteller Metsä Group, Helsinki/Finnland, gründete mit Itochu Corporation, Tokio/Japan, ein Joint Venture, das in Finnland eine Demonstrationsanlage für holzbasierte Textilfasern errichten wird. Das Projekt umfasst eine Investition in Höhe von 40 Mill. €. Ein wichtiger Kooperationspartner ist das Thüringische Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V. (TITK), Rudolstadt, Mitglied des internationalen Projektkonsortiums, das seine Transferkompetenz zum Lyocell-Verfahren einbringt.
Bei dem Verfahren, das in dieser Pilotanlage zum Einsatz kommt, wird Zellulose in einem organischen Lösungsmittel aufgelöst und zu textilen Fasern versponnen. Diese sind genauso fein wie Baumwolle und sollen in den Bereichen Bekleidung und technische Textilien Anwendung finden.
Als Rohstoff wird in diesem Vorhaben weltweit erstmalig nicht getrockneter Papierzellstoff verwendet. Die Umwandlung in Textilfasern durch sog. Direktauflösung erledigt ein neues, im Vorfeld der Investition entwickeltes Lösungsmittel. Es ermöglicht eine Verfahrensvariante, die zugleich die Umweltbelastung senkt.
Laut Metsä Group soll die neue Anlage Ende 2019 ihren Betrieb mit einer Jahreskapazität von etwa 500 t aufnehmen. Binnen 2-3 Jahren gilt es, die technische Machbarkeit der neuen Textilfaser-Produktionstechnologie nachzuweisen. Dann soll eine deutlich größere Anlage folgen.

Quelle:
dfv Mediengruppe