Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
2 Ergebnisse

Oerlikon: Komplettierung der PA-Prozesskette

Ende März 2018 übernahm das Segment Manmade Fibers des Technologiekonzerns Oerlikon Management AG, Pfäffikon/Schweiz, die bewährte Technologie der PE Polymer Engineering Plant Construction GmbH, Rudolstadt. Dazu zählt das gesamte Geschäftsfeld Polyamid 6 Polyanlagen und deren PA6/6.6 Co-Polymere, sowie das patentierte Dimeren-Hydrolyse-Verfahren zur Einspeisung von Recycling-Lactam unter Einhaltung höchster Qualitätsansprüche an das Endprodukt.
Mit dieser Erweiterung um den Prozessschritt Schmelzeaufbereitung deckt Oerlikon Manmade Fibers nun die komplette Polyamid-Prozesskette für Fäden und Fasern ab, von der Schmelze über das Granulat bis zum Garn. Damit ist auch die nötige Wissensbasis für den Markteintritt in hochwertige PA6-Granulate für die Engineering-Plastics- und Film-Industrie für Verpackungen sichergestellt.

Quelle:
dfv Mediengruppe

ITA: Konzepte zur Kreislaufwirtschaft

Am 2. Oktober 2018 trafen sich 20 Textilindustrie-Unternehmen zur Informationsveranstaltung und zum Kickoff-Meeting der Industry Research Group „Polymer Recycling“ am Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University in Aachen.
Im Rahmen der Industry Research Group (IRG) wird in einem Konsortium aus Unternehmen entlang der textilen Wertschöpfungskette bestehend aus 10 Unternehmen aus 7 Ländern und dem ITA anwendungsnahe und industriell ausgerichtete Grundlagenforschung betrieben.
Die Zielgruppe der IRG „Polymer Recycling“ besteht aus Firmen, die sich mit dem Thema Recycling in der Textilindustrie befassen – vom Anlagenbauer über Material-, Faser- und Textilhersteller bis hin zu Produzenten von Endprodukten und Aufbereitern. Die Vision des Konsortiums ist es, 100 % aller Textilabfälle zu recyceln. Kurzfristig werden dazu relevante Materialströme in der Textilindustrie hinsichtlich der Wiederverwertung analysiert und darauf basierend ein Konzept zur Detektion und Trennung unterschiedlicher Fasermaterialien erarbeitet. Mittelfristig wird eine Anlagentechnik entwickelt, die die industriellen Anforderungen zur Aufbereitung textiler Abfälle erfüllt. So sollen langfristig durch Anwendung eines chemischen Recyclings Textilabfälle auch aus Mischfasern wie z.B. Baumwolle und Polyester recycelt und zu hochqualitativen Garnen extrudiert werden.

Quelle:
dfv Mediengruppe