Textile Technology Sektion

TextileTechnology

Tagesaktuell Branchennews und Personalia mit TextileTechnology
2 Ergebnisse

Trevira: 3D-Flachstrick für Automobil-Interieurs

Dem Polyesterfaserhersteller Trevira GmbH, Bobingen, und dem Entwicklungsdienstleister imat-uve GmbH, Mönchengladbach, ist es zusammen gelungen, die 3D-Flachstrick-Technologie für Anwendungen im automobilen Interieur einsetzbar zu machen. Mit Hilfe eines gemeinsam entwickelten Verfahrens, das innovative Garn-, Verbindungs- und Veredelungstechnologien vereint, können formgestrickte Sitzbezüge und Dekorteile für den Fahrzeuginnenraum hergestellt werden. Durch die in einem Stück gestrickte Applikation können Kosten beim Materialeinsatz sowie bei der Verarbeitung eingespart werden. Kein Material muss mehr zugeschnitten und konfektioniert werden.
Möglich macht dies die von imat-uve entwickelte Verarbeitungs- und Veredlungsmethode, bei der ein spezielles NSK-Garn von Trevira zum Einsatz kommt. Durch das 3D-Flachstrickverfahren ist es außerdem möglich, bekannte Schwachstellen, wie zum Beispiel die Nähte von Sitzbezügen, auszumerzen und diese Abriebzonen im selben Herstellungsgang beim Stricken zu verstärken. Ein weiterer Vorteil der innovativen Technologie ist ihr Beitrag zur nachhaltigen Produktion: Neben der „Zero-Waste-Strategie“ bei der Verarbeitung wird das Gestrick auch komplett aus Recycling-Garnen hergestellt, die aus PES-Rezyklaten bestehen.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Trevira 3D-Flachstricken Automotive

Fraunhofer: 80 Jahre „Forschung mit System!“

Über 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft kamen am 21. Juni 2018 zum 80. Jubiläum des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF, Darmstadt. Neben Laborbesichtigungen wurde ein Zukunftsworkshop zum Thema Predictive Maintenance mit intelligenten Bauteilen und Systemen angeboten.
Im „OpenLab“ konnten die Gäste Einblicke in die „Digitalisierung in Zuverlässigkeits- und Leichtbauforschung“ erhalten und F&E-Arbeiten des LBF unter die Lupe nehmen, die einen Beitrag zu zukunftsrelevanten Themen wie „experimentell-virtuelle Zuverlässigkeitssimulation“, „smarte, adaptive Systeme“, „nachhaltigen Leichtbau“ oder „Kunststoff-Recycling“ leisten. Highlights waren Live-Demonstrationen, die anschaulich zeigten, wie sich zum Beispiel Recycling und Upcycling von Kunststoffen lohnen kann.

Quelle:
dfv Mediengruppe
Weitere Informationen: Fraunhofer-Institute Jubiläum